Yugioh 101 – Wie man zum Yugioh Profi wird!

Moin! Hast du keine Lust mehr darauf, jedes Match zu verlieren, weil du nicht gut genug in Yu-Gi-Oh bist? Du hast keine Lust mehr abwertende Blicke von deinen Gegnern zu bekommen, sobald du dein Deck auspacken willst? Du willst selber mal der Yugioh Profi sein, der alle anderen fertig macht? Heute zeige ich dir mit dem ultimativen und perfekten 5-Punkte-Plan wie!! (Alle Angaben ohne Gewähr :P)

1. Das Deck

Fangen wir mit dem wichtigsten an: Das Yugioh Deck muss immer das beste des Formats sein! Gewinnt ein Deck ein kompetitives Turnier, muss es ja auch das beste sein. Also nimmt man immer das! „Netdecken“ ist der inoffizielle Begriff dafür. Das beste Beispiel hierfür ist die letzte YCS in Bochum gewesen. Unter 1951 Spielern gab es einen, der alle anderen besiegt hat. Sein Deck? Pendelmagier mag man vielleicht vermuten, da es ja bisher das meistgespielte Deck war. Aber nein: Weltkelch hat die YCS Bochum gewonnen! Also ist der erste Schritt jetzt erst einmal Weltkelch zu kaufen. Und versuche gar nicht erst das Deck an dich anzupassen. Du musst dich dem Deck anpassen! Es ist jetzt ja das beste Deck und perfekt, zumindest bis ein anderes Deck besser ist. Spielst du das Deck dürfte dir jeder Sieg sicher sein. Aber nur, wenn du auch die nächsten Punkte befolgst.

2. Raritäten

Deine Yugioh Karten müssen, immer, die höchstmögliche Rarität besitzen. Warum eine Karte für 2 Cent kaufen, wenn es die viel bessere Secret oder gar Ultimate Rare für das 100 fache an Wert gibt? Außerdem müssen die Karten auch immer aus der ersten Edition stammen und am besten grade erst aus dem Booster gezogen sein. Höhere Raritäten machen das Deck auch automatisch stärker. Zudem zeigst du damit auch, dass Geld für dich kein Problem ist und du deswegen Profi bist! Nur schlechte Spieler spielen mit nicht hochwertigen Karten. Siehst du also, dass dein Gegner keine hochwertigen Karten spielt, hast du schon gewonnen.

3. Charakter

Auch dein Charakter ist wichtig, wenn du Yugioh wie ein Profi spielen willst. Das wichtigste ist wohl: Sei unter keinen Umständen freundlich! Du spielst mit einem Gegner und du willst gewinnen. Warum dann freundlich sein? Du weißt generell alles. Du bist ja jetzt der Pro, der das beste Deck spielt. Bestehe außerdem auf allem, was dir einen Vorteil bringen kann und rufe notfalls einen Judge bei Turnieren. Je weniger Menschen gegen dich spielen wollen, desto besser für dich. Wenn dein Gegner sich gar nicht erst duellieren will, hast du schon gewonnen. Natürlich sollte man dabei im Rahmen des Gesetzes bleiben und niemanden persönlich angreifen. Auf der anderen Seite bist du ja aber ein Profi und stehst fast schon über dem Gesetz. Wenn der Gegner außerdem lieber die Common Varianten verwendet, schreit das ja schon fast nach Verhöhnung! (Spätestens hier sollte wohl jeder gemerkt haben wie „ernst“ dieser Artikel wirklich ist, oder? ;D)

4. Sammlung

Hast – du abgesehen von deinem perfekten Deck – noch weitere Karten die du nicht für das Deck brauchst? Verkauf sie für möglichst hohen Profit! Am besten für einen höheren, als den tatsächlichen Preis. Wer sich nicht informiert, ist schließlich selber Schuld. Besteht deine Sammlung nur noch aus eurem Deck, ist das Gut. Die andere, kostenintensivere, aber auch bessere Variante ist es einfach jede Karte zu besitzen. Hast du von jeder Karte drei Kopien, kannst du dir sowieso jedes Deck bauen. Aber da man ja nur das beste Deck braucht, ist es eher unnötig sich alles zu kaufen. Wenn dein aktuelles Deck nicht mehr das Beste ist, verkaufe es möglichst schnell, da der Wert der Karten auch relativ schnell sinken wird. Mit dem Geld, das du von deinem alten Deck bekommen hast, investierst du dann einfach in das neue beste Deck.

5. Spielstil

Hast du einen eigenen Spielstil entwickelt? Vergiss ihn! Du passt dich dem Spielstil an, den dir dein bestes Deck vorgibt. Immerhin hat jemand anderes damit ein hochkalibriges Event gewonnen. Du kannst das also auch schaffen. Weltkelch beispielsweise ist ein Combo-basiertes Linkspam Deck. Du musst also jede einzelne mögliche Kombination an Handkarten in ein starkes Board umwandeln können. Außerdem spiele schnell und sorge dafür das dein Gegner das auch tut. Ein Match dauert immerhin nur 40 Minuten und du willst als Pro deinen Gegner schnellstmöglich besiegen. Brauchen dir deine Gegner mit einer Aktion zu lange, rufe ruhig einen Judge und lass deinen Gegner für Slowplay verwarnen. Dadurch hast du mehr Zeit und wenn das öfters passiert kannst du dadurch sogar ein Game oder sogar das ganze Match gewinnen. Cheaten ist natürlich nicht erlaubt. Wer sich aber nicht erwischen lässt, kann auch nicht dafür belangt werden. Woher soll dein Gegner denn wissen, dass du deine Handkarten unterm Tisch austauscht, damit du immer das beste auf der Hand hast?

Glückwunsch! Ab sofort bist du ein Profi-Yugioh-Spieler!

Wenn du jetzt noch verlierst, liegt das daran, dass dein Gegner ebenfalls diesen Guide gelesen und besser befolgt hast als du. Wenn nicht, schummelt er ganz offensichtlich. Dann hast du aber auch schon gewonnen. Wer schummelt wird immerhin disqualifiziert. Außer dir natürlich, du lässt dich ja nicht erwischen.

Bis dahin! Minimopp~

Über Minimopp

Moin! Student aus Hamburg, 20 Jahre und seit 4 Jahren in YuGiOh unterwegs!

2 Replies to “Yugioh 101 – Wie man zum Yugioh Profi wird!”

Schreibe einen Kommentar zu Luca M Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.