Pokémon TCG Illustration Contest 2022

Wer hatte noch nicht den Traum gehabt, mal eine Pokémon Einzelkarte zu besitzen, die auf seiner eigenen Zeichnung basiert? Mit dem Pokémon Illustration Contest 2022 kann dieser Traum für eine Handvoll glückliche Fans in Erfüllung gehen.

Gibt es Vorgaben bei den Motiven?

Dabei dürft ihr euch als Motiv eines von acht Pokémon aussuchen, darunter Bisasam, Pikachu, Glurak, Arkani, Galarian-Galoppa, Scherox, Quajutsu und Urgl. Eure Illustration soll dabei das Pokémon in seinem Alltag zeigen, zum Beispiel wie es Abenteuer erlebt oder einfach den Tag genießt. Würdet ihr gerne mehr als ein Pokémon zeichnen, ist das auch kein Problem, denn jeder Teilnehmer kann bis zu drei Zeichnungen vom selben oder verschiedenen Pokémon einsenden.

Wer entscheidet über die Gewinner?

Diese Zeichnungen werden dann von einer Jury, bestehend aus Pokémon-Illustratoren und führenden Mitarbeitern der Creatures Inc., unter anderem vom Präsidenten der Creatures Inc., begutachtet. Wie schon oben erwähnt, wird die Zeichnung des Gewinners, als auch des Zweit- und Drittplatzierten als Karte des Pokémon TCG gedruckt. Neben dieser Ehre winkt auch ein beträchtliches Preisgeld in Höhe von 5.000 $ für den Gewinner, 3.000 $ für den Zweitplatzierten und 1.000 $ für den Drittplatzierten. Darüber hinaus erhalten 15 weitere Zeichnungen den „Judges‘ Award“ und ein Preisgeld von 500 $.

Wie kann ich nun daran teilnehmen?

Solltet ihr nun Interesse an dem Contest haben und seid künstlerisch begabt, muss ich euch leider enttäuschen, denn als weitere Voraussetzung müsst ihr eine Wohnadresse in den Vereinigten Staaten oder Japan haben. Die restlichen Nationalitäten können bei dem „Illustration Contest 2022“ leider nicht mitmachen.

Dennoch sollten künstlerisch begabte Pokémon-Fans aus dem europäischen Bereich nicht die Hoffnung verlieren, in Zukunft ihre eigens designte Pokémonkarte in den Händen zu halten. Hierfür genügt ein Blick in das Jahr 2015. In jenem Jahr wurde der erste internationale Zeichencontest abgehalten. So konnten auch Spieler:innen von Pokémon Art Academy aus Europa teilnehmen. Dabei erhielten die Gewinner 100 Kopien der Karte, auf der ihre eigene Zeichnung abgebildet ist. Gerade diese geringe Druckzahl und die Art und Weise, wie die Karten verteilt worden sind, machen die „Pokémon Art Academy“ Karten zu wahren Raritäten. Demnach ist es nicht wunderlich, dass diese Karten kaum den Besitzer wechseln und wenn doch, dann für einen vier- bis fünfstelligen Dollarbetrag.

Somit drücke ich allen Pokémon-Fans weltweit die Daumen, dass der nächste Contest keine regionalen Beschränkungen haben wird und jeder die Chance erhält, seine eigens kreierte Karte in den Händen zu halten.

Gerne könnt ihr in den Kommentaren schreiben, für welches Pokémon ihr mal ein Artwork zeichnen würdet.

Bei mir wäre es Dummisel. Warum? Das Pokémon hat nun mal etwas besonderes an sich. 🙂

Euer Leaf1804

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.