Digimon – Review: BT7 – Next Adventure

Nachdem die Veröffentlichung mehrfach aufgrund logistischer Probleme verschoben wurde, erschien am 4. März 2022 endlich die siebte Erweiterung des Digimon Card Game auch im internationalen Raum auf Englisch. Das japanische Original erschien bereits am 27. August 2021, womit wir über ein halbes Jahr Rückstand haben. In diesem Artikel beleuchten wir das nun das Set und sehen uns einige der wichtigsten Karten daraus genauer an!

Allgemeines zur Next Adventure Erweiterung

Next Adventure bringt endlich den begehrten Hybrid-Archetypen in den Westen. Bereits mit BT4 – Great Legend und BT6 – Double Diamond gab es eine handvoll Hybrid-Karten, doch der Löwenanteil befindet sich in Next Adventure. Digimon Frontier hat im Anime die H-(Humanoide) und B-(Biest) Spirits eingeführt, die auf der Lore der 10 Legendären Digikrieger basieren. Diese Krieger wurden in einem Krieg in der Antike das machtbesessene Lucemon eingesperrt, sind dann aber verschwunden und haben der Welt ihre Spirits (Geister / Wille) hinterlassen. Zu den Spirits des Feuers, des Lichts und des Holzes, die mit BT4 und BT6 teilweise eingeführt wurden, kommen nun auch die Spirits des Windes, des Eises, des Donners, der Finsternis und der Erde. Somit fehlen nur noch Wasser, Gold und die korrumpierten Spirits der Finsternis. Lanamon, Mercurimon und Duskmon sind aber auch auf japanischem Stand mit BT9 noch nicht in Sicht. Neben diversen Karten aus Digimon Frontier gibt es auch Support für ein paar alte Archetypen und mit der Dorumon Digitationslinie auch den Beginn des mit BT9 – X Record kommenden X Antibody-Archetypen.
Next Adventure besteht insgesamt aus 112 unterschiedlichen Kartentypen. Diese teilen sich in 44 Karten der Seltenheitsstufe Common, 30 Uncommon, 26 Rare, 10 Super Rare und 2 Secret Rare auf. Zusätzlich enthält dieses Set 8 Campaign Rare-Karten. Diese sind laut Kartennummern als Teil der Promo-Reihe ausgewiesen.
Für den Kauf eines Next Adventure-Displays mit 24 Packs zu je 12 Karten erhält man diesmal sogar wieder zwei Boni!

Jeder Box liegt eine(!) dieser sechs Alternative Art-Versionen von Tamer-Karten, die auch regulär im Set enthalten sind, als Box-Topper bei. Die Effekte und Kartennummern unterscheiden sich nicht von denen aus dem Set und unterscheiden sich nur ganz leicht im Hintergrund. Es handelt sich dabei um die sechs menschlichen Kinder aus Digimon Frontier, die mithilfe der Spirits zu Digimon digitieren können. Die Symbole im Hintergrund stellen dabei die Spirits dar. Also Feuer, Wind, Finsternis, usw.

Zusätzlich gibt es in jedem Display ein Promo Pack. Dieses enthält eine(!) dieser sechs Memory Boost Karten. Es handelt sich dabei um Alternative Art-Versionen der Memory Boosts, die den Starter Decks 7 – Gallantmon und 8 – UlforceVeedramon beilagen, die ihr zum Vergleich unter diesem Absatz sehen könnt. Wie immer bei Alternative Arts unterscheiden sich die Karten nur im Design.

Karten der BT7 – Next Adventure Erweiterung

1. Deck-Check Koromon

Die Digiei-Karte BT7-004 Koromon ist ein grünes Baby-Digimon, welches einen interessanten, vererbbaren Effekt hat. Gezielte Decksuchen, wie es zum Beispiel im Yugioh TCG gibt, sind bei Digimon unüblich. Greift jedoch ein Digimon, welches dieses Koromon als Digitationskarte hat, an, kann man sich die oberste Karte des Decks ansehen und diese dann entweder zurück auf das Deck oder unter das Deck legen. Es ist zwar keine gezielte Suche, gibt der Person, die den Effekt nutzt, aber zumindest die Möglichkeit, das nächste Ziehen zu beeinflussen. Man kann es auch mit gewissen Glücksspiel-Strategien verbinden, die manche grüne Karten nutzen. Dabei können, durch diverse Effekte, Digimon auf dem Feld kostenlos digitiert werden, wenn eine passende Karte unter den obersten X Karten des Decks ist.

2. Hybrid-Support

Bereits BT4 und BT6 haben Flamemon- und Strabimon-Karten, die einen gewissen Hybrid-Support darstellen. Dieser funktioniert aber eher gezielt für deren eigene Digitationslinien. BT7-008 Flamemon und BT7-019 Strabimon sind etwas offener. So haben beide einen Effekt, der es erlaubt, die obersten vier Deckkarten anzusehen und darunter eine Hybrid-Karte, Susanoomon oder die mit den Karten direkt verbundenen Tamer Takuya Kanbara oder Koji Minamoto auf die Hand zu nehmen. Zumindest der allgemeine Teil mit den Hybrid-Karten erlaubt es also, die Karten auch für alle anderen Spirits zu nutzen. Wobei Flamemon natürlich trotzdem am besten mit roten Hybriden (also nur dem Spirit des Feuers) funktioniert. Bei Strabimon ist es etwas einfacher, da auch der Spirit des Eises aus blauen Karten besteht und eventuell in Zukunft auch der Spirit des Wassers als blauer Hybrid hinzukommt. Dennoch, beide Karten können theoretisch in mehrfarbigen Decks für mehrere Hybride verwendet werden.

3. Jesmon-Support

Auch Jesmon, welches bereits im BT6-Format sehr lästig war, bekommt mit BT7 weiteren Support. Die neue BT7-009 Huckmon-Karte hat einen vererbbaren Effekt, der es der digitierten Version einmal pro Zug beim Angriff erlaubt die obersten fünf Deckkarten anzusehen und alle Karten Sistermon im Namen aufzunehmen. Außerdem werden die erwachten Formen von Sistermon Blanc (BT7-082) und Sistermon Ciel (BT7-083) eingeführt, die weiteren Support für Jesmon und Digimon mit Huckmon im Namen bieten und gut mit den Standardversionen der Sistermon arbeiten. Es ergeben sich damit neue, bösartige Kombinationsmöglichkeiten von Karten und neue Strategien.

4. Anti-Three Musketeers

Ein Archetyp, der einen natürlichen Feind erhält, sind die Three Musketeer-Digimon MagnaKidmon, Gundramon und BeelStarmon. BT7-015 AvengeKidmon ist darauf ausgelegt, direkt von der Hand gespielt zu werden. Die Spielkosten von 12 sind dabei natürlich heftig, werden durch seinen Effekt jedoch pro Option-Karte, die sich im eigenen und im gegnerischen Ablagestapel befindet, um eins reduziert. Im Lategame kann es also durchaus sogar sein, dass man die Karte kostenlos spielen kann. Spielt man AvengeKidmon dann aus, werden alle Option-Karten und alle Three Musketeer-Digimon aus den Ablagestapeln unter die Decks der jeweiligen Spieler:innen gelegt. Werden so mindestens sieben Karten bewegt, kann man ein gegnerisches Three Musketeer-Digimon oder ein Digimon mit 8000DP oder weniger zerstören.

5. Anti-Rookie Rush

BT7-024 DaiPenmon ist optisch … nicht allzu gelungen. Einzeln betrachtet mag es süß oder witzig aussehen. Eigentlich stellt es aber die doppelte Spirit-Digitation des Eises dar. Anders als alle anderen doppelten Spirit-Digitationen hat es jedoch keinen Funken Ähnlichkeit zu seinen H- oder B-Spirits. Man kann höchstens durch die Eislutscher und die Pinguin=kalt-Assoziation eine Verbindung zum Element erkennen. Seine Effekte sind jedoch nicht unpraktisch. Wenn man ein Digimon zu DaiPenmon digitiert, kann man den Draw 1-Effekt für jede gegnerische Karte ohne Digitationskarten auslösen. Außerdem können gegnerische Level 3-Digimon nicht angreifen, wenn sich ein Hybrid-Digimon in DaiPenmons Digitationskarten befindet. Es ist also effektiv einen Rookie Rush-Blocker zu haben. Hat man DaiPenmon im Deck, kann dies sehr nützlich sein. Vor allem in der Kombination mit den Bonuskarten. Dennoch ist Takumi Aiba aus BT5 – Battle of Omni schneller auf dem Feld und schwerer zerstörbar.

6. 10 Legendäre Digikrieger: Eis

BT7-030 AncientMegatheriummon ist ein wahres Biest und Source Strip-Meister. Digitiert man in dieses Digimon, kann man bei JEDEM gegnerischen Digimon die unterste Digitationskarte zerstören. Und das einmal für jedes Digimon mit Hybrid in Megatheriummons Digitationskarten. Hat man also theoretisch Strabimon, Kumamon, Korikakumon und DaiPenmon unter AncientMegatheriummon, kann man vier Karten unter allen gegnerischen Digimon zerstören. Das führt, außer vielleicht bei Level 6 und 7 Digimon mit Digiei-Karten, zu null Digitationskarten. So wird auch pro gegnerischem Digimon ohne Digiationskarten der Draw 2-Effekt ausgelöst.

7. R.I.P. Digimon ReArise

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich ein Fenster. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Bandai erneut ein Digimon Mobile Game schließt und die Verfügbarkeit einstellt – vermutlich verbunden mit einem neuen Release, der auch wieder nach wenigen Jahren eingestampft wird. Doch für das niedliche Igel-Digimon BT7-031 Herrismon ist das nicht das Ende. Es wird endlich auch im Digimon Card Game veröffentlicht und lebt darin weiter. Sein vererbbarer Effekt erlaubt ihm, wenn es durch einen Digi-Burst-Effekt zerstört werden würde, es zurück auf die Hand zu nehmen. Das ist insofern praktisch, dass man es direkt wieder verwenden kann und es so schwerer wird, es vollständig an den Ablagestapel zu verlieren.

8. Günstige Recovery

BT7-038 JetSilphymon ist die doppelte Spirit-Digitation des Windes – und diese ist ein wahrer Orkan! Sie hat Digitationskosten von nur drei. Wird sie auf ein Digimon digitiert, welches eine Tamer-Karte in den Digitationskarten hat, werden diese Kosten sogar noch um zwei reduziert. Günstiger kommt man kaum an Level 5 Digimon. Zusätzlich löst es, wenn es nach der Digitation eine Hybrid-Karte in den Digitationskarten hat, den Recovery +1 (Deck)-Effekt aus, wodurch man ein starkes, kostengünstiges Digimon und eine zusätzliche Security-Karte bekommt. Und das sind nur die Basis-Effekte. Kombiniert mit weiteren Karten ergeben sich noch bessere, stärkere Strategien, die es zu erforschen gilt.

9. Rasenmon

Eine weitere interessante, gelbe Karte ist Herrismons Mega Level BT7-040 Rasenmon. Es hat einen interessanten Effekt, der seine Digitationskosten von der Anzahl der eigenen Security-Karten abhängig macht. Die Karte zu spielen, während die Security Zone voll ist, ist also gelinde gesagt dumm, da es so zusätzliche Kosten verursacht. Im Lategame kann man so aber ein Level 6 Digimon für Kosten von eins oder zwei ausspielen. Außerdem kann man einmal pro Zug den Digi-Burst up to 4-Effekt auslösen und einem gegnerischen Digimon 3000DP für jede so zerstörte Digitationskarte abziehen. Schlau genutzt fallen die DP des gegnerischen Digimon dadurch auf null und es wird zerstört.

10. 10 Legendäre Digikrieger: Wind

BT7-042 AncientKazemon (eigentlich AncientIrismon – Referenz auf die regenbogenfarbenen Haare) verstärkt die eigene Security Zone. Hat es ein Hybrid-Digimon in den Digitationskarten, bekommen alle eigenen Digimon +4000DP und zerstören so im Idealfall gegnerische angreifende Digimon.

11. 10 Legendäre Digikrieger: Donner

BT7-054 AncientBeetlemon hat einen wahrhaft elektrisierenden Effekt. Greift, einmal pro Zug, ein eigenes Digimon mit Hybrid oder Ten Warriros in den Eigenschaften ein gegnerisches Digimon an und übersteht den Kampf, wird zusätzlich die oberste, gegnerische Security-Karte zerstört. Kombiniert man das eventuell mit Karten, die schon von sich aus Security Attack +X-Effekte haben, kann man so unter Umständen auf einen Schlag gewinnen.

12. Die 4 Souveränen: Ebonwumon

BT7-055 Ebonwumon, die Wächterschildkröte des Nordens, kommt mit gleich zwei praktischen Effekten. Bei der Digitation kann man ein gegnerisches Digimon suspenden, was eine der Hauptstrategien grüner Karten ist, und bekommt dann für jedes gegnerische, suspendete Digimon ein Memory. Außerdem bekommen alle gegnerischen Digimon einen Effekt aufgezwungen, der verlangt, dass die Gegenseite eine Karte aus der Hand abwirft, wenn ein Digimon unsuspendet werden soll. Hat die Gegenseite keine Karten auf der Hand, wird sie also vollkommen handlungsunfähig und auch so schränkt es ein, da man sich zweimal überlegen muss, ob angreifen und unsuspenden die verlorenen Karten wert sind.

13. Lopmon

Das kleine BT7-068 Lopmon hat einen vererbbaren Effekt, der das Ausspielen von Tamer-Karten begünstigt. Befindet sich Lopmon als Digitationskarte unter einem eigenen Digimon, bekommt man einmal pro Zug ein Memory zurück, wenn man eine Tamer-Karte ausspielt. Es ist also effektiv eine Kostenreduktion der ohnehin nicht allzu teuren Tamer.

14. Loweemon

BT7-071 Loweemon findet sich hier eher aus persönlichem Bias wieder. Die Karte hat ähnliche Effekte und Eigenschaften wie fast alle anderen H-Spirits und sticht daher nicht groß heraus. Es (sowie seine Digitationen) ist jedoch, meiner Meinung nach, eines der coolsten Hybrid-Digimon überhaupt und das Kartendesign ist wirklich gut gelungen! Es ist zudem das einzige H-Spirit-Digimon, wo man auf den ersten Blick das Krieger-Thema durch Schild und Speer erkennt.

15. Bokomon

BT7-081 Bokomon ist ein absolutes Must Have in jedem Hybrid-Deck! Spielt man es aus, kann man die obersten fünf Karten des Decks ansehen und davon ein Digimon mit Ten Warriors oder Hybrid und eine Tamer-Karte auf die Hand nehmen. Außerdem erhält man einmal pro Zug, wenn man einen Tamer digitiert, zwei Memory. Dadurch werden diese Digitation mitunter entweder sehr kostengünstig oder vollkommen kostenlos. Es gibt entsprechend eigentlich keinen Grund, Bokomon nicht ins Deck aufzunehmen.

16. Der gefallene Engel Lucemon

BT7-111 Lucemon Chaos Mode ist nicht nur ein grausames Biest und ein gefallener Engel, sondern auch Teil der 7 Todsünden-Gruppe und repräsentiert die Sünde Stolz. In diesem Set ist es zudem eine der beiden Secret Rare-Karten. Durch seinen Effekt kann es für sieben Memory aus Lucemon digitieren. Alternativ werden seine Spielkosten pro 10 Karten im Ablagestapel um drei reduziert. Im Lategame, bei Decks, die viele Karten vom Deck zerstören, kann es so unter Umständen sogar günstiger werden. Spielt oder digitiert man die Karte, kann man außerdem einen gegnerischen Tamer oder ein Level 6 oder niedriger Digimon zerstören. Der Effektteil mit dem Tamer ist ein seltener, aber praktischer Effekt, da es noch nicht viele Entferner für Tamer gibt.

17. Die heilige Vereinigung

Das mächtige BT7-112 Susanoomon hat gleich mehrere, starke Effekte. Hat man mindestens 10 Tamer-Karten oder Digimon mit Hybrid in der Hand und oder auf dem Ablagestapel, kann man 10 davon auf eine Tamer-Karte legen und den Tamer so als Level 6 Digimon behandeln. Zahlt man dann die Digitationskosten von sieben, kann man Susanoomon darauf beschwören. Außerdem hat es den Security Attack +2-Effekt und zerstört bei der Digitation ein gegnerisches Digimon nach Wahl. Man kann dies zum Beispiel mit Bokomons Effekt kombinieren, um die Kosten auf fünf zu reduzieren. Auch abgesehen von den Effekten ist Susanoomon mit 15000DP natürlich ein absolutes Biest und kann von Security-Karten oder auch gegnerischen Digimon nur schwer zerstört werden.

18. Thunder Laser

BT7-101 Thunder Laser ist eine perfekte Ergänzung für grüne Decks oder Mischdecks, sofern diese grüne Karten und oder Hybrid-Karten enthalten. Viele grüne Effekte arbeiten mit suspending und unsuspending. Hat man ein Hybrid-Digimon, kann man mit dieser Option-Karte für Kosten von nur eins ein gegnerisches Digimon suspenden.

19. Schwarz Lehrsatz

BT7-108 Schwarz Lehrsatz ist eine der besten, wenn nicht sogar die Beste, Feldräumungskarten, die bisher gedruckt wurden. Für Kosten von sechs kann man pro eigenem Hybrid-Digimon und Tamer ein gegnerisches Digimon mit Level 5 oder niedriger zerstören. Mit geschicktem Timing kann man so also das komplette Spielfeld der Gegenseite leerräumen und das komplette Momentum an sich reißen.

20. Evolution Ancient

Die Option-Karte mit der schlecht lokalisierten Wortstellung, BT7-110 Evolution Ancient, ist kostenlos ausspielbar und nicht an die weiße Farbe gebunden, sofern man ein Digimon mit Hybrid auf dem Feld hat. Mit dieser Karte kann man ein Level 4 Digimon in ein Ten Warriors-Digimon derselben Farbe digitieren, indem man die Kosten der Ten Warriors-Karte zahlt. Das eigentlich geforderte Digitationslevel darf dabei ignoriert werden, was einen sehr schnellen Sprung von Champion auf Mega bedeutet.

21. Campaign Rares

Die acht Campaign Rare Promo-Karten, die als reguläre Karten in BT7 enthalten sind, bilden die acht Digiritter und ihre Digimon auf dem Mega Level aus dem Digimon Adventure Reboot ab. Sie alle haben Effekte, die ihrer jeweiligen Kartenfarbe zugutekommen und in gewissen Decktypen Verwendung finden. Es handelt sich großteils jedoch eher um Nischenkarten.

Fazit

BT7 – Next Adventure überzeugt mit starken Designs, nützlichen Karten und den unglaublich praktischen Hybrid-Digimon. Die Tamer-Karten des Digimon Frontier Anime sind nützliche Ergänzungen für Hybrid-Decks und mit Bokomon wird ein Digimon, was viele wohl durch den Anime als furchtbar nervtötend in Erinnerung haben, plötzlich zu einer der wertvollsten Karten für Hybrid-Decks überhaupt. Das Einzige, was störend ist, ist dass wir im Westen durch die stark verspätete Veröffentlichung bereits von der Bannliste betroffen sind und so bei offiziellen Spielen nie in den Genuss von Mega Digimon Fusion! + Susanoomon-Strategien kommen können und uns auch die Eyesmon-Shuffle-Strategie verwehrt bleibt. So cool das Set auch ist, hat Japan durch die sieben Monate Vorsprung bereits jede erdenkliche Strategie testen können und es ist so schwerer für Spieler:innen aus dem Westen, sich eigene Decks zu bauen, die nicht nur übernommen werden. Dieses Problem wird auch weitergehen, sollten die Liefer- und Druckengpässe sich nicht legen. Aber das ist natürlich im Endeffekt nichts, was man dem Set selbst vorwerfen könnte. Es ist außerdem sehr nett, dass man nun auch außerhalb der zwei Starter Decks an die Promo Memory Boost Karten kommt.


  • Wie gefällt euch die Hybrid-Mechanik?
  • Würdet ihr euch wünschen, dass BT8, EX2 und BT9 alle innerhalb der nächsten Monate erscheinen, um die Lücke zu verkleinern?

Verratet uns eure Meinung in den Kommentaren!

Euer Katoptris

Kartenbilder entnommen von der offiziellen Digimon Card Game Website: https://world.digimoncard.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.