Yugioh – Handfallen und Staples: Eine Abhandlung

Guten Tag, liebe kartenspielende Gemeinde. Heute erkläre ich euch, wie in meinem letzten Artikel schon angedeutet, mal Handfallen und andere Metakarten. Also halten wir uns nicht lange auf und fangen an, Achtung, es wird ausführlich.

Einigermaßen gut an diesen Artikel heranangeln könnt ihr euch, indem ihr über Strg + f nach genau den Metakarten sucht, über die ihr gerne mehr erfahren möchtet. Doch fangen wir nun endlich an.

Was sind Handfallen?

Nunja. Das sind Yugioh Karten, die in der Hand aktiviert werden und dort dann Effekte des Gegners behindern. Das heißt, ihn nicht suchen zu lassen, seine Monstereffekte negieren oder vielleicht sein komplettes Board wegräumen. Entgegen der Bezeichnung „Handtraps“, die landläufig genutzt wird, handelt es sich seltenst um Fallen, sondern meist um Monster, die abgeworfen werden müssen.

Was sind andere Metakarten oder Staples?

Das sind andere Karten, die zwar keine Handtraps sind, aber dennoch häufiger in der Meta vertreten sein könnten. Meist sind diese dazu da, das gegnerische Feld zu brechen. Oder, wenn ihr anfangt, gesettet werden, um den Gegner weiter zu behindern. Nicht zu verwechseln mit sogenannten „Floodgates“, zu denen kommen wir ein andermal.

Unter dem Begriff Staple versteht man Karten, die allgemein in vielen Decks gespielt werden können, Karten wie Vom Grab gerufen kann man ohne Bedenken in jedem Deck spielen. Demzufolge spielen viele Decks diese Staples. Nun gehen wir mal ins Detail, würde ich sagen.

Monsterkarten

Die meisten Handtraps sind eigentlich Monster, wie oben schon genannt. Aber unter Monstern gibt es noch massiv viele Outs gegen andere Decks, Bossmonster oder ähnliches. Hier mal eine kleine Auflistung mit Erklärung.

Aschenblüte & Freudiger Frühling

Aschenblüte & freudiger Frühling, eine Karte, die aktuell viel zu teuer ist, obwohl sie einige Reprints hat und eine der am häufigsten vertretenen Handtraps. Sie unterbindet bei Abwurf eine Spezialbeschwörung oder eine Suche vom Deck, oder ein vom Deck in den Friedhof legen (millen). 0 ATK, 1800 DEF,, Stufe 3, Feuer Zombie-Empfänger. Trifft vor allem Decks hart, die zwingend auf eine Suchkarte angewiesen sind, aktuell nicht so stark vertreten, gegen viele Roguedecks und Non-Meta-Decks aber sehr stark. Größtes Problem sind aktuell Karten wie Ins Grab gerufen oder Auslöschungsinformant, zweites großes Problem ist, dass sie hard-once-per-turn ist.

Geisteroger & Schneehase

Geisteroger & Schneehase ist eine der komischen Geistermädchen. Auf Effektaktivierung zerstört diese Karte bei Abwurf die aktivierte Karte, negiert den Effekt aber nicht. Außer bei permanenten Zauber/Fallen, da geht der Effekt nicht durch. Wichtig ist, die Karte muss auf dem Feld gewesen sein bei der Aktivierung. Sprich, sie darf nicht aus der Hand aktiviert worden sein. Den Sucheffekt von einer aus der Hand gespielten Feuerformation Tenki könnt ihr damit nicht negieren, aber den Effekt eines Schattenpuppen Schisma auf dem Feld zum Beispiel schon, oder den Ausrüsteffekt von Union-Hangar genauso. Hier haben wir dieses mal einen Psi-Licht-Empfänger mit 0 ATK/1800 DEF. Stufe 3. Auch hier eher sehr situativer Nutzen und aktuell sieht sie weniger Play. Sie hat identische Schwächen mit der Ash Blossom (englischer Name für Aschenblüte, und ja, ich halte niemanden für blöd, aber ich denke der Artikel ist für Anfänger deutlich wertvoller als für Profispieler!).

Kauz & Schlossvogel

Der gute Kauz & Schlossvogel hat schon einige Decks auf dem Gewissen. Da wird es jetzt komplexer. Falls der Gegner zieht oder vom Deck etwas sucht, könnt ihr den Kumpel (Stufe 1 Wind-Hexer, 0 ATK/0 DEF) abwerfen, damit kein Spieler mehr durch Ziehen oder Suchen Karten der Hand hinzufügen kann. Kann sehr gut kommen, ist aber eine reine Sidedeck-Karte. Ein einzelner Droll (landläufig für diese Karte) kann richtig gezündet ganze Decks ausschalten, aber es ist kompliziert.

Geistermädchen & Spukhaus

Geistermädchen & Spukhaus ist wieder eine der situativeren Geistermädchen. Sie verhindert einen Friedhofseffekt. Nicht mehr, nicht weniger. Geht deutlich spektakulärer, aber ist einfach wie effektiv gegen einige Decks. Zombiedecks oder andere Decks, die viel vom Friedhof beschwören oder Friedhofseffekte nutzen, tut es schon sehr weh eine Ghost Belle abzubekommen. Auch hier, 0 ATK/1800 DEF, Erde-Zombie-Empfänger der Stufe 3. Das waren die Geistermädchen erstmal, zumindest die relevanten, die öfters mal Play sehen. Aktuell wird aber Belle nicht häufig gesehen, gegen Eldlich zum Beispiel kann sie aber ganz okay sein.

Artefakt Longinuslanze

Das Artefakt Longinuslanze ist ein Stufe 5 Fee-Licht-Monster mit 1700 ATK/2300 DEF, welches beim Abwurf Verbannungen verhindert. Es ist gegen Dinos und Eldlich eine okaye Karte, aber auch die ist eher Sidedeckmaterial. Allgemein Decks, die viel verbannen, denen tut eine Lanze sehr weh. Donnerdrachen wären da noch ein Beispiel. Aktuell sieht sie weniger Play. Wichtig ist, das ist zwar ein Monster, aber der Artefakt-Archetype ist bekannt für Monster, die in die Zauber-/Fallenzone gesetzt werden können. Im Gegensatz zur Artefakt Sense aber hat diese hier keinen Effekt. Wie gesagt, Sidedeck, wenn ihr auf eurer Locals viel Gren Maju, Donnerdrachen oder ähnliche Decks habt, ansonsten lohnt es sich nicht.

Nibiru, das Urwesen

Hier kommt der Kollege, der mit der Gold Sarcophagus Mega-Tin 2019 absolut alles verändert hatte. Nibiru, das Urwesen ist ein Stufe 11 Fels-Licht-Monster mit 3000 ATK und 600 DEF, welches sich spezialbeschwören kann, indem es alle Monster auf dem Feld als Tribut anbietet, wenn der Gegner in einem einzigen Spielzug mehr als 5 Monster beschworen hat. Dann beschwört es einen Token mit ??? ATK/??? DEF auf die gegnerische Seite, dessen ATK und DEF gleich der als Tribut angebotenen Monster sind. Nibiru, auch Grosalamander-Endboard genannt, hat einen heftigen Einschlag im Spiel hinterlassen (Pun intended), da viele Decks aufpassen müssen, dass sie nicht blind in diesen reinlaufen. Natürlich sollte man, wenn man ihn spielt, auch ein Out für den Token haben, dieser kann durchaus in einigen Decks beängstigende Werte aufweisen, aber richtig gezündet eine tödliche Karte. Meist findet er im Sidedeck Platz, aber bei Decks, die nicht anfangen wollen, durchaus auch im Maindeck zu finden.

D.D. Krähe

Verbannt eine Karte vom Friedhof. Oh, dein Gegner will seinen Dragoner wiederbeleben? Crow draufwerfen. Er will irgendwas aus dem Friedhof der Hand adden (zum Beispiel seine Engage)? Crow draufwerfen. Crow ist eine unglaublich gute Handtrap, sie negiert nicht, aber das braucht sie auch meistens nicht, weil man dem Gegner so Ressourcen wegnehmen kann. Und mit dem Lyrikliedervogel-Deck ist das Ding sogar suchbar. Sie kann sehr gut kommen, aber man sollte überlegen, auf was man sie wirft. Schadet aber jedem Deck, welches vom Friedhof Sachen machen will.

Schädelmeister

Der Schädelmeister ist ein Geistermädchen & Spukhaus, nur ohne Once per Turn. Er negiert einen Effekt, der im Friedhof aktiviert wird. Jo. Das wars. Wird vor allem in friedhofslastigen Formaten gesehen, also aktuell eher nicht. Ansonsten Sidedeck, falls du den Zombiewelt-Spieler auf deiner Local wirklich abgrundtief hasst.

Der geflügelte Drache von Ra-Kugelmodus

Hey, eine Götterkarte auf dieser Liste! Und objektiv gesehen die beste. Der Geflügelte Drache von Ra-Kugelmodus ist ein Stufe 10-Göttlich-Göttliches Ungeheuer-Monster mit ? ATK und ? DEF. Es kann als Normalbeschwörung auf die gegnerische Spielfeldseite beschworen werden, indem du 3 gegnerische Monster als Tribut anbietest. Wenn der Lava-Golem oder der Gameciel nicht genug sind, dann nimmst du diesen Kumpel. Decks, die auf ihre Normalbeschwörung verzichten können, spielen den an sich ganz gerne im Sidedeck, denn damit kriegt man auch das handelsübliche Flammedle Ritter- oder Schattenpuppen-Beschwörer-Board vernichtet. Achja, in der End Phase des nächsten Spielzuges kommt der Kollege wieder auf deine Seite und wenn du eine Kopie der Karte „Der Geflügelte Drache von Ra“ im Deck hast, dann kannst du den sogar dann durch Tribut der Kugel spezialbeschwören UND er bekommt dann 4000-er Stats!… der Effekt ist so irrelevant wie er klingt. Ich glaube außerhalb eines dezidierten Götterdecks hat noch niemand auf dieser Welt diesen Effekt jemals genutzt. Gut, vielleicht ein oder zweimal, aber das wird sonst nie passieren. Ehrlich.

Lava-Golem

Der Lava-Golem, der „erste“ Kaiju. Stufe 8, 3000 ATK, 2500 DEF, Feuer-Unterweltler. Beschwört sich als Normalbeschwörung auf die gegnerische Seite, indem du zwei Monster von ihm als Tribut anbietest. Manche Decks brauchen nur zwei gefährliche Monster, die bekommt man damit einfach und unkompliziert weg. Und dann macht er noch pro deiner Standby Phase 1000 LP Schaden. Der Effekt interessiert meist nicht, aber er kann mal den Ausschlag geben. Sidedeck-Option, wenn der Kugelmodus nicht reicht.

Kaijus

Die häufigsten sind namentlich genannt Gameciel, der Kaiju der Meeresschildkröte (Stufe 7 Aqua/Wasser, 2300 ATK, 3000 DEF), Jizukiru, der sternzerstörende Kaiju (Stufe 10 Maschine-Licht, 3300 ATK/ 2600 DEF), Gadarla, der mysteriöse Staub-Kaiju (Stufe 8, Insekt/Wind, 2700 ATK/ 1600 DEF) und Dogoran, der Kaiju der verrückten Flamme (Stufe 8, Dinosaurier/Feuer, 3000 ATK/ 1200 DEF). Gameciel ist der Kaiju mit der niedrigsten ATK, Dogoran sieht viel Play in Dino-Decks, Gadarla ist das Out gegen die Wind-Barrierenstatue und Jizukiru wird in einigen Maschinendecks gespielt (namentlich genannt Züge und Cyberdrachen).

Kaijus haben einen riesigen Vorteil. Sie sind ein Out gegen jedes existente Bossmonster, weil es kaum ein Bossmonster gibt, welches nicht als Tribut angeboten werden kann. Ich glaube da gäbe es den Quintet-Magier und Diabolos, das war es. Egal, was dein Gegner dir für ein unüberwindbares Monster hinlegt, Kaijus sind DAS Out.

Jeder dieser Kaijus hat noch einen separaten Effekt, Gameciel hat einen Omni-Negate (ein Effekt, der alle Effekte negieren kann), Gadarla halbiert die ATK und DEF aller Monster auf dem Feld, Dogoran zerstört alle Karten, die dein Gegner kontrolliert und Jizukiru anulliert einen zielenden Effekt. Kosten sind sogenannte Kaiju-Marken, die außerhalb dezidierter Kaiju-Strategien nirgendwo gesehen werden. Wichtig ist aber, falls ihr jemals gegen so ein Deck spielt: Die Marken könnt ihr von irgendwo auf dem Feld entfernen. Sprich, wenn der Gegner den Strand von Kyotou (die Spielfeldzauberkarte der Kaijus) auf dem Feld hat und der euch einen Gameciel drückt, habt ihr den Omninegate. Wie ihr die Kaijus in den Decks spielt? Gadarla fast immer im Side, Dogoran, Jizukiru im Main in den dazugehörigen Decks, Gameciel je nach Präferenz, wenn ihr nur Gameciel spielt, Main.

Fantastischer Drache Phantazmai

Ein Finsternis-Drache der Stufe 7, mit 2400 ATK und 1800 DEF, welcher sich auf eine Linkbeschwörung aktiviert? Klingt gut. Aber der Fantastische Drache Phantazmai zieht dabei noch Karten in Höhe der Anzahl der Linkmonster plus 1 und legt dann Karten in Höhe der Anzahl der Linkmonster zurück ins Deck. Dazu ein Negate, wenn der Gegner ein Monster von dir als Ziel wählt für eine Handkarte. Offensichtlicherweise ist der Thanos in Kartenform nur gegen Linkdecks gut, wenn davon mal wieder mehr herumrennen, wäre zu überlegen, ob man ihn nicht wieder öfter ins Side packt.

Dinowrestler Prankatops

Der gute Pankatrops. Stufe 7, 2600 ATK/ 0 DEF, Erde/Dinosaurier. Spezialbeschwört sich, wenn dein Gegner mehr Monster als du kontrollierst, und als Schnelleffekt tributet er (oder eine andere Dinowrestler-Karte, was aber bedeuten würde, dass man Dinowrestler spielt und das tut niemand) sich, um eine Karte auf dem Feld zu zerstören. Das ist simpel, das ist effektiv, das sind Gründe, warum die Karte auf der Limitiert-Liste abhängt. Wer den Platz hat, kann ihn mit reinnehmen, er kann ganz gut helfen.

Effektverschleierin

Effektverschleierin negiert in der gegnerischen Main Phase ein Monster. Das ist alles. 0 ATK, 0 DEF, Stufe 1 Hexer-Licht. Achja, und ein Empfänger ist sie auch noch. Da gibt es halt nichts zu erklären. Sie funktioniert immer, sie macht immer das, was sie soll, sie ist nicht Once per Turn, go for it! Du machst mit ihr nichts falsch, wirklich nicht. Wenn man sie spielt, dann in dreifacher Ausführung. Decks, die zufällig Empfänger brauchen, nehmen sie sowieso mit. Sie ist schon ein guter Veiler.

Diverse themeninterne Monster

Es gibt einige Themen, die allgemein Outs gegen gewisse andere Themen oder Deckarten haben. Namentlich genannt wären Karten wie der Chimeratech-Festungsdrache, der ein Out gegen jedes Maschinendeck ist, der Chimeratech-Megaflottendrache, der ein Out gegen kompliziert loszuwerdende Linkmonster ist oder Karten wie Albtraumritter Einhorn, welches eine Karte vom Feld zurück ins Deck mischt. Allgemein die Albtraumritter haben einiges an Potential dafür. Albtraumritter Phönix zerstört einen Zauber oder eine Falle, Albtraumritter Zerberus ein spezialbeschworenes Monster in der Mainmonsterzone. Und da gibt es noch viele andere Beispiele.

Diverse generische Bossmonster

Auch hier gibt es einige, unter anderem Göttliches Arsenal AA-Zeus Himmelsdonner, der für 2 Materialien das komplette Feld auf den Friedhof legt und daher Platz in absolut jedem XYZ-Deck findet, oder der Rotäugige dunkle Dragoner, der üblicherweise zwei Monster zerstört und einen Omninegate für eine Handkarte besitzt. Dann haben wir Cyber Drache Unendlichkeit, der in vielen Maschinendecks gebaut werden kann und auch über einen Omninegate verfügt, oder der neueste Zuwachs in dieser Liste, der Schicksalsheld Destroy Phoenix Enforcer, der auf beiden Seiten eine Karte schießt und in der Standby-Phase immer wieder kommt. Etwas weniger wichtig sind Bossmonster wie Feuerkönig Avatar Garunix, der im Endeffekt das selbe tut, aber etwas unhandlicher ist. Die Fülle an Extradeckmonstern, die generisch sind und solche feldbrechenden Effekte haben, ist immens.

Dimensionsverschieber

So kommen wir für heute zum letzten Monster. Der Shifter, wie er liebevoll genannt wird. Aktuell gibt es zwei Decks, die ihn im Maindeck spielen. Gren Maju da Eiza und Kozmo (wenn denn jemand mal Kozmo spielt… zum Beispiel ich…). Wenn du keine Karten im Friedhof hast, dann verbannt der alles, was in den Friedhof gelegt wird. Der Effekt hält bis zum nächsten Spielzug an. Der Gegner… er beendet quasi seinen Spielzug. Oder er nimmt massive Verluste in Kauf. Eines von beiden. Shifter ist komplex, viele Decks können und wollen ihn nicht spielen. Donnerdrachen und andere Banish-Decks nehmen ihn aber gerne mit. Dazu kommt aber, dass er meist nach Turn 1 tot ist, denn man selbst darf ja keine Karten im Friedhof haben. Achja Stats wollt ihr vielleicht wissen. Stufe 6, Hexer/Finsternis, 1200 ATK/ 2200 DEF. Aber ich verspreche euch, ihr werdet das Ding niemals beschwören. Wirklich.

Honorable Mention: Maxx „C“

Gut, hab gelogen. Wir haben noch ein Monster. Und zwar die beste aller Handtraps. So gut, dass sie verboten ist. Maxx „C“ ist ein Stufe 2 Insekt/Erde-Monster mit 500 ATK und 200 DEF… ach kommt, die Stats interessieren niemanden. Bei Abwurf zieht ihr für jede Spezialbeschwörung eures Gegners eine Karte. Das heißt, entweder er hört auf und baut kein Board auf, oder er baut es auf und ihr zieht euer halbes Deck. Die Karte verdient es, auf der Bannliste zu sein, wobei ich sie gerne für ein Format wiederhätte. Eine unglaublich mächtige Karte, die wirklich viel Impact hatte ihrerzeit. Entweder ihr geht die Maxx „C“-Challenge ein und gebt dem Gegner fast unbegrenzte Ressourcen, oder ihr lasst es und legt dem Gegner keine Negates hin. So oder so gewinnt der aktivierende Spieler das Battle.

Zauberkarten

Nun kommen wir zum Zauberlineup. Meist Karten, die helfen, gegnerische Boards zu brechen oder anderweitig zu zerstören. Da gibt es einige effektive Dinge.

Kein Dunkler Herrscher mehr

Für den Preis, dass du keinen Schaden am Gegner anrichtest, negiert Kein Dunkler Herrscher mehr alle gegnerischen Monstereffekte. Die Mega-Tin 2019 hatte unbestritten die besten exklusiven Promos, weil einfach alle 3 Karten, die dort exklusiv drin waren, auf dieser Liste hier zu finden sind. Wenn dein Deck als zweites anfangen will, dann ist das perfekt, falls nicht, dann ist es eine gute Sidedeckkarte. Und der Gegner kann nicht mit Monstereffekten darauf reagieren, was auch sehr wichtig ist. Aber nicht die beste ihrer Art. Und zwar da hätten wir…

Verbotener Tropfen

…den guten Verbotenen Tropfen, oder kurz Droplet genannt. Lege X Karten auf den Friedhof (Hand und Feld), negiere X Menge an Monstern des Gegners und halbiere deren ATK. Und der Gegner kann nicht mit Kartentypen darauf reagieren, die für ihren Effekt auf den Friedhof gelegt wurden. Einfach, effektiv, gut. Die Karte zielt nicht, ist dafür aber verhältnismäßig pricey, hoffentlich wird die Karte durch ihren Reprint in Brothers of Legends erschwinglicher für den handelsüblichen TCG-Genießer. Aber sie ist in den meisten Punkten besser als der vorherig genannte Dark Ruler, hat halt aber höhere Kosten. Idealerweise legt man aber Karten wie Feuerformation Tenki auf den Friedhof, die auf dem Feld eh nichts machen. Gut, 100 ATK Boost für alle Ungeheuer, aber… ernsthaft.

Verbotener Kelch

Der Verbotene Kelch, eine Karte, die den Effekt eines Monsters negiert und es um 400 ATK bufft. Auch das kann ein unkomplizierter Weg sein, gegnerische Effekte auszuschalten, aaaaber… du kannst den auch auf eigene Monster anwenden… und damit zum Beispiel deinen Zeus um 400 ATK buffen, damit er über einen gegnerischen Dragoner rüberkommt. Als Beispiel. Oder, dass du dein eigenes Floodgatemonster für einen Turn negierst, zum Beispiel, wenn du in Dinos die Barrierenstatue beschworen hast. Dann kannst du sowas einfach und unkompliziert negieren. Chalice ist eine unfassbar vielseitige Karte und sieht aus dem Grund immer wieder mal Play, wobei es auch einige Decks gibt, die diese immer im Maindeck spielen. Ein Beispiel dafür wären die glorreichen Züge, deren Effekte negiert werden und die dann mit ihrer vollen Kraft angreifen können.

Vom Grab gerufen

Eine Schnellzauberkarte, die ein Monster vom gegnerischen Friedhof verbannt und Effekte von Monstern mit dem gleichen Namen verhindert. Sehr gut auf andere Monsterhandtraps, aber auch gut, um gewisse Kombos zu outen. Das eher unbekannte Fossilthema zum Beispiel baut stark auf Felsmonster im Friedhof auf, mit denen Fusionen gemacht werden, wenn der Gegner dann die Fossile Fusion aktiviert, dann einfach das eine Felstarget verbannen und alles ist gut, dann läuft diese ins Leere. Gilt für viele Decks, die vom Friedhof fusionieren, Kuscheltiere zum Beispiel, Cyberdrachen… da gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten. Leider ist sie auf 1 limitiert, was traurig ist, aber…

Auslöschungsinformant

…wir haben ja noch den Auslöschungsinformanten, oder kurz Designator. Der kann sich auch um Handtraps kümmern. Deklariere einen Kartennamen, verbanne die deklarierte Karte von deinem Deck und negiere den Effekt dieser Karte auf dem Feld oder irgendwo im gegnerischen Friedhof. Das ist die Chasekarte der Mega Tin 2021, natürlich auch dementsprechend pricey, der Reprint wird noch etwas dauern, sprich, die Karte ist aktuell noch nicht so zugänglich für die meisten Duellanten. Aber auf jeden Fall eine brauchbare Karte, meiner Meinung nach etwas überbewertet, aber dennoch sehr stark. Ich will Vom Grab gerufen wieder auf 3… 🙁

Raigeki & Schwarzes Loch

Die beiden nehme ich mal zusammen, weil sie effektiv das Gleiche machen. Zerstören Monster. Raigeki nur gegnerische, Schwarzes Loch alle. Aber sind wir mal ehrlich, so ein Dark Hole wird in 19/10 Fällen genauso wie ein Raigeki gezündet, während man selbst nichts kontrolliert. Mit Dark Ruler No More ist sie ein sicherer Fieldnuke, aber die Zeiten dieser Karten sind außerhalb von Rogue und Fundecks leider vorbei, weil es deutlich besseres gibt. Aber dennoch kann ein zufälliges Topdeck-Raigeki schon mal ein Spiel entscheiden, ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der ein oder andere Spieler unserer Local sich sehr lautstark über ein zufälliges Raigeki beklagt hatte.. und es ist immer wieder lustig. Aber ich rate euch wirklich davon ab, es gibt besseres.

Harpyien-Flederwisch

Zerstört alle gegnerischen Zauber- und Fallenkarten. Der Harpyien-Flederwisch kann gegen gewisse Decks gut sein, aber auch er ist nicht mehr so stark wie früher. Vor allem, da weniger Battletraps gespielt werden. Aber er ist gut gegen jegliche Floodgate-Decks wie Inspektor Boarder Control oder etwaiges anderes. Anzumerken wäre in dem Falle noch der Schwere Sturm, der aber auf der Banlist rumhängt, weil er doch um einiges besser ist, da er zum Beispiel Artefakte aktivieren kann oder sowas wie Losgekettet, welches darauf basiert, dass der eigene Kram zerstört wird. Feather Duster wird aktuell seltener gesehen, dadurch dass er aber auf 1 limitiert ist, kann man ihn durchaus im Sidedeck spielen, Eldlich mag das nicht sonderlich, genauso wenig wie Sky Striker. Die mögen das absolut nicht, wenn ihre Backrow gecrusht wird.

Blitzsturm

Der gute Blitzsturm ist salopp gesagt eine Fusion aus Blitzeinschlag und Harpyien-Flederwisch. Entweder zerstört er alle offenen Monster oder alle Zauber/Fallen des Gegners. Aber ihr dürft dazu keine eigenen offenen Karten kontrollieren. Als Going Second-Karte ist sie super, aber meiner Meinung nach aktuell zu teuer für das, was es tut. Im Endeffekt ist es halt „nur“ ein Blitzeinschlag beziehungsweise ein Flederwisch, der meist nach Turn 2 tot in der Hand ist, wenn man irgendwas mit permanenten Zaubern oder Fallen spielt. Aber da gibt es einige Beispiele dafür.

Mystischer Raum-Taifun, Zwillings-Twister, Kosmoszyklon, Galaxiezyklon

Der Einfachheit halber nehme ich die 4 Karten zusammen, weil sie alle ähnliches tun. Mystischer Raum-Taifun (MST genannt) zerstört eine Zauber/Falle auf dem Feld, Zwillings-Twister (Twin Twister) zerstört zum Preis einer Handkarte zwei Zauber/Fallen, Kosmoszyklon verbannt für 1000 LP eine Zauber/Falle und Galaxiezyklon zerstört einmal eine verdeckte Zauber/Falle und vom Friedhof aus nochmal eine offene Zauber/Falle. Die ersten drei sind Schnellzauber, dafür hat die andere wie gesagt einen Friedhofseffekt. Die meisten Decks spielen Twister oder Cosmic, Galaxy spielen die wenigsten, ist aber meiner Meinung nach hier erwähnenswert, MST spielt man in Decks, die zusätzliche Backrowremoval brauchen, ungerne Handkarten loswerden oder Skystriker heißen. Aber man sieht den OG MST seltener mittlerweile.

Unterbrochener Kaiju-Schlummer

Der gute Unterbrochene Kaiju-Schlummer, den ich fälschlicherweise im vorletzten Artikel als „Unerbittlichen Kaiju-Schlummer“ bezeichnet habe, Schande über mein Haupt und danke an einen befreundeten Cyberdrachen-Spieler dafür, der macht im Endeffekt das gleiche wie Schwarzes Loch. Er zerstört alles auf dem Feld. Aber dazu beschwört er auf jede Spielfeldseite einen Kaiju. Eine Karte, die aufgrund mangelnder Kaijus in den aktuellen Decks kaum Spiel findet, aber dennoch meiner Meinung nach separat erwähnenswert ist. Du kannst sie vom Friedhof verbannen, da sucht sie dir einen Kaiju. Und Kaijus sind das absolut beste Out gegen jedes Bossmonster, kaum ein Monster ist immun dagegen, tributet zu werden. Aus diesen Gründen ist diese Karte gut. Und wird vermutlich immer wieder mal Play sehen.

Talent der drei Taktiken

Eine dieser unsagbar teuren Karten vor einiger Zeit, Talent der drei Taktiken, oder kurz TTT oder Tactics. Wenn dein Gegner in deinem Spielzug einen Monstereffekt aktiviert, bekommst du kurzzeitig Zugriff auf die Bannliste. Du darfst dann einen von drei Effekten aktivieren, und natürlich sind alle drei Effekte für ihre Weise wirklich stark. Die drei Effekte sind: Topf der Gier (Ziehe 2 Karten), Beschlagnahme (Schau in die gegnerische Hand und mische eine Karte zurück ins Deck) und Überläufer (Klau ein gegnerisches Monster bis zur End Phase). Meiner Meinung nach ist die Karte ein wenig zu harsch, um eine Ash oder ähnliches zu punishen, ich finde es nicht unbedingt gesund, dass die Karte unlimitiert herumrennt. Aber ich bin nur der kleine Spieler, meine Meinung spiegelt nicht zwingend die tatsächliche Stärke der Karte wider. Aber einfach so einmal pro Spielzug Zugriff auf die Bannliste zu bekommen, find ich halt schon ein bisschen OP, die Karten sind nicht umsonst gebannt.

Superpolymerisation

Die gute alte Superpolymerisation. Als Spell Speed 4-Effekt, ein Effekt, auf den der Gegner nicht reagieren darf, gegnerische Monster als Fusionsmaterial zu benutzen, um ein eigenes Fusionsmonster zu rufen, ist schon wirklich mächtig. Kostet eine Handkarte, die besten Targets dafür sind der Hungergift-Fusionsdrache, der zwei Finsternismonster als Materialien braucht, der Drachonekro-Niederseelendrache, der zwei Zombies braucht, was einfach zu bewerkstelligen ist, wenn man Zombiewelt spielt oder die Raubpflanze Triphoverutum, die drei Finsternismonster braucht. Es gibt immer mal wieder Zeiten, in denen die Karte gut ist, aktuell ist sie aber weniger relevant, wenn man aber sowieso Fusionen spielt, ist sie eine gute Sidedeckoption.

Buch des Mondes

Das Buch des Mondes verdeckt ein Monster. Gegen Linkdecks ist sie ziemlich gut, weil verdeckte Monster nicht gelinkt werden können und als Schnellzauberkarte kann sie gut kommen. Aber heutzutage viel zu situativ, gegen Decks wie Grosalamander oder Marinzessin ist sie okay. Oder halt sowas wie @Ignister. Erwähnenswert, aber nicht zwingend stark relevant.

Situative Themeninterne Zauber oder Zauber, die gegen gewisse Themen wirken

Davon gibt es gar nicht mal so viele. Das halbe Himmelsjäger-Deckthema hat solche Dinger, wie zum Beispiel den Witwenanker oder die Haikanone, häufiger sieht man aber Karten, die gegen gewisse Deckthemen oder Deckkategorien helfen. In maschinenlastigen Metas ist Systemabsturz zum Beispiel eine mächtige Karte, da sie alle Maschinen des Gegners vom Feld und Friedhof verbannt, oder Karten wie Tal der Toten, die aber eher Floodgates sind. Was themeninterne Geschichten angeht, sind die meisten Themen besser mit Fallen aufgestellt als mit Zaubern, da die wenigsten Zauber proaktiv wirken, im Gegensatz zu Fallen.

Fallenkarten

Fallen sind merkwürdig. Die meisten spielen aktuell wenig Fallen, weil sie einfach zu langsam sind und Monster wie der Rotäugige Dunkle Dragoner oder auch Kaliberlade-Wilddrache vom Feld aus negieren, demzufolge muss eine Falle wirklich mächtig sein, damit sie gespielt wird. Daher hier mal ein paar Beispiele.

Unendliche Unbeständigkeit

Der aktuelle König der Fallen. Die Unendliche Unbeständigkeit (kurz Imperm vom englischen Infinite Impermanence) kann aus der Hand aktiviert werden, wenn du keine anderen Karten kontrollierst, um einen Monstereffekt zu negieren oder gesetzt werden, um das gleiche zu tun und die Zauber oder Fallen, die in der gleichen Spalte aktiviert wird, in der davor die Imperm war, ebenso zu negieren. Dem ein oder anderen unachtsamen Spieler ist es durchaus mal passiert, dass sie dort irgendwas aktiviert haben, was zuvor von einer Imperm negiert wurde und ihr Effekt dadurch nicht durchging. Die Beliebtheit dieser Karte liegt daran, dass sie sowohl als First Turn nicht tot ist, als auch wenn ihr second geht, nicht tot auf der Hand liegt, sondern immer wieder zündungsbereit ist. Und das beste ist, viele der Karten in dieser Liste sind Hard Once per Turn, die Imperm ist es aber nicht. Eine sehr mächtige Karte, deren Preis auf jeden Fall nicht umsonst zusammenkommt. Aber der Reprint kam ja erst letztens im Cyber Strike Structure Deck

Ausgeglichener Zweikampf

Ausgeglichener Zweikampf, kurz Evenly genannt, ist ebenso aus der Hand aktivierbar. Sie zwingt den Gegner dazu, so viele Karten verdeckt zu verbannen, bis ihr die gleiche Anzahl an Karten kontrolliert. Sprich im Regelfall muss der Gegner alles bis auf eine Karte verbannen. Und da der Gegner die Ziele wählen muss, sind alle Schutzeffekte damit außer Kraft gesetzt. Das Manko ist, dafür opfert ihr eure Battle Phase, da ihr die Karte nur am Ende eurer Battle Phase nutzen könnt. Aber da sie alle Art von Schutzeffekten umgeht und sie recht einfach zu nutzen ist, muss der Gegner überlegen, ob er sie negiert oder ob er den Preis in Kauf nimmt. Falls der Gegner nichts dagegen tun kann… dann hat er gelitten. Aber Effektnegierungen kann man herauslocken mit zum Beispiel Karten wie Flederwisch, Raigeki ect. Und danach tut ein Evenly auch richtig weh.

Roter Neustart

Negiert eine Fallenaktivierung und erlaubt es dem Gegner, eine Falle aus dem Deck zu setzen. Dafür darf er keine Fallen in dem Spielzug aktivieren. Das ist ein recht guter Effekt, Hilft auf jeden Fall, wenn man einen OTK (One-Turn-Kill) aufbaut, da der Gegner nicht mit einer Imperm darauf reagieren kann. Oder dir eine zufällige Spiegelkraft entgegen wirft (auch wenn das zugegebenermaßen selten vorkommt). Und das beste ist, die Karte lässt sich aus der Hand aktivieren, wenn du die Hälfte deiner LP zahlst. Leider ist sie auf 1 limitiert, aber das zeigt auch auf, wie nützlich die Karte sein kann. Altergeist zum Beispiel mag die Karte gar nicht, oder Konterfeen (die zugegebenermaßen auch nicht mehr gesehen werden), Paleo hasst sie genauso… es sind halt alles Decks, die nicht so häufig mehr gesehen werden. Aber sie wird wahrscheinlich wieder wichtig werden.

Die „Solemn-Brigade“ (Feierlicher Schlag, Ernste Warnung, Feierliches Urteil)

Die drei mächtigsten Konterfallen des Spiels, die generisch sind. Feierlicher Schlag negiert einen spezialbeschwörenden Effekt oder einen Monstereffekt für 1500 LP, Ernste Warnung negiert eine beliebige Beschwörung für 2000 LP und Feierliches Urteil negiert eine Kartenaktivierung oder eine Spezialbeschwörung für die Hälfte der LP. Einst waren sie heftig limitiert, Urteil war gebannt und Warning war auf 1, haben sie doch ihren Schrecken verloren, vor allem, weil sie recht teuer von den LP-Kosten sind und durchaus tot kommen können, außer Urteil. Das ist immer aktivierbar.

Das Problem ist, es sind Fallen, die zuerst gesetzt werden müssen. Aber man kann damit auf alles mögliche reagieren, was diese Karten selbst heute noch sehr beängstigend macht. Vor allem in Decks, die viel mit Fallen arbeiten und sehr auf Control und Antimeta gehen, sind sie doch ein wichtiges Tool, um gegnerischen Blödsinn aufzuhalten.

Reißender Tribut

Der gute Reißende Tribut, kurz TT genannt. Auf eine Beschwörung aktiviert er sich und zerstört alle Monster auf dem Feld. Wenn man Decks spielt, die mit eigenen Zerstörungen arbeiten, namentlich genannt zum Beispiel Kozmo oder Losgekettet, ist diese Karte grandios, genauso, wie wenn man mit von Effekten unberührten Monstern arbeitet, wie zum Beispiel Zeitherrscher. Sieht seit seinem Erscheinen in Labyrinth of Nightmare immer wieder mal Play, das wird sich vermutlich auch nie groß ändern, aber die Karte war mal deutlich beliebter.

Zwangsevakuierungsgerät

Auch das Zwangsevakuierungsgerät ist eine uralte Karte, die ab und an gut kommen kann, sie gibt komplett unkompliziert ein Monster zurück auf die Hand. Und Extradeckmonster wandern natürlich zurück ins Extradeck. Das ein oder andere backrowheavy-Deck benutzt sie noch und ab und an kann sie ein gutes Out sein, da sie nicht-zerstörend entfernt, die Zeiten dieser Karte sind aber eigentlich im Großen und Ganzen vorbei. Aber es hilft, sich die Karte immer mal im Hinterkopf zu behalten.

Gefängnis des Eisdrachen

Das Gefängnis des Eisdrachen, kurz IDP genannt, ist eine Karte, die durchaus Probleme bereiten kann, vor allem Eldlich oder ABC finden die ziemlich eklig. Sie spezialbeschwört ein Monster vom gegnerischen Friedhof und kann dann ein Monster mit gleichem Typ verbannen. Also beide sind dann weg. Da die meisten Eldlich-Varianten zwei Eldlichs spielen, bedeutet das eigentlich einen ziemlich klaren Gameloss, wenn sie keine Alternative haben, in ABC bedeutet das, dass zwei Teile verschwinden, um mal zwei Anwendungsmöglichkeiten, die ich selbst erlebt habe, aufzuzählen. Durch den Reprint in der 2021 Mega Tin natürlich etwas erschwinglicher, bin ich der Meinung, dass man der Karte schon die Chance geben kann, die sie verdient hat.

Themeninterne (Konter)fallen

Da haben wir so viele verschiedene Möglichkeiten. Orcust hat zum Beispiel Orcust-Crescendo, Toon haben ihren Toon-Terror oder den Toon-Aktenkoffer, Cyberdrachen haben ihren Kybernetischen Überfluss und so weiter. Die Möglichkeiten dafür sind unendlich und gute Alternativen zu generischen Karten, da meist die Kosten geringer sind. Oder die Kosten der Karte sind nicht wirklich Kosten, wie im Falle vom Feuersee des brennenden Abgrunds, der heute kaum Play sieht, aber dennoch an sich eine solide Karte ist. Wie ich sagte, die Möglichkeiten sind schon unendlich.

Abschlussworte

Damit wäre das mal alles einigermaßen geklärt, wenn ich irgendwelche Karten vergessen haben sollte, kommentiert das doch bitte, oder wenn ihr anderer Meinung seid, dann ebenfalls, da sind ja einige kontroversere Meinungen mit drinnen. Als nächstes wird ein Artikel über Floodgates kommen, also da könnt ihr gespannt sein. Aber bis dahin wünsch ich euch viel Spaß und hoffe, dass euch das etwas weiterhilft.

Euer Kalina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.