Yugioh – Mega Tin Box 2019: Gold Sarcophagus Review

Das schöne Ding, ist ab sofort bei uns im Shop erhältlich 🙂

Willkommen zurück Duellanten, zu einem sehr großen Highlight in diesem Jahr! Dieses Jahr kommt nämlich eine der krassesten Mega Tins auf den Markt, von der man nur sehr gut träumen kann. Denn dabei handelt es sich um die Yugioh Mega Tin Box 2019: Gold Sarcophagus.

Alleine ihr Design ist mehr als exquisit. Doch auch im Inneren sieht diese Gold-Box mehr als einfach nur köstlich aus, denn neben den neuen Promokarten, die alle auch eine sehr schöne Prismatic Secret Rare sind, gibt es auch ältere Yugioh Karten, die ein neues Artwork von dem Erfinder des Kartenspiels bekommen haben. Ich werde diese Promokarten, und natürlich auch die gesamten MEGA Packs aus dem Jahr 2019, für euch herunterbrechen.

Die Promokarten

Das wohl Beste an diesem Set sind die Promokarten, denn diese sind einfach nur ein Muss in jeder Yu-Gi-Oh!-Sammlung. Insgesamt gibt es 14 unterschiedliche Karten und man bekommt 5 Stück pro Tin, was eine ganz gute Ausbeute für euch sein kann.

Die Promokarten mit dem Artwork vom Schöpfer

Blauäugige Drachen Fans müssen aufpassen, denn es gibt eine brandneue Supportkarte für dieses Deck und sie feiert auch ihren ersten Auftritt in dem TCG. Dabei handelt es sich um den Blauäugigen alternativen ultimativen Drache.

Blauäugiger alternativer ultimativer Drache

Diese Karte benötigt drei blauäugige weiße Drachen, um beschworen zu werden. Dann hat sie einen ähnlichen Schutzeffekt wie der Chaos Max Drache, denn diese Karte kann nicht als Ziel für einen Karteneffekt ausgewählt und auch nicht durch diese zerstört werden. Dann kann man noch einmal pro Spielzug eine Karte des Gegners zerstören oder ihr könnt bis zu drei Karten crushen, wenn ihr einen alternativ weißen Drachen als Material benutzt habt, doch dann kann man ebenfalls in diesem Spielzug nicht mehr angreifen.

Diese Karte ist also eine mehr als krasse Supportkarte, die man sich nicht aus einem blauäugigen Deck wegdenken kann, wenn die erst einmal draußen ist. Dazu kommt noch das mehr als krasse Artwork der Karte, einfach nur wunderbar.

Wenn wir schon über den Blauäugigen gesprochen haben, müssen wir auch seinen Rivalen genauer unter die Lupe neben, denn der Dunkle Magier bekommt auch einen schönen Support mit seiner längst schon überfälligen Magier des schwarzen Chaos MAX Ritualmonsterkarte.

Magier des schwarzen Chaos MAX

Und diese Karte ist ein sehr guter Nerf für den alternativen ultimativen Drachen, denn er kann bei seiner Beschwörung den Effekt aktivieren, dass der Gegner keine Monstereffekte aktivieren kann, wenn man ein anderes Monster als Tribut anbietet. Hinzukommt, dass man bei der Zerstörung eines Monsters durch Kampf eine Zauberkarte im Friedhof wählen und diese seiner Hand hinzufügen darf.

Doch im Gegensatz zu dem neuen ultimativen Drachen muss man einfach sagen, dass diese Karte ihr überhaupt nicht das Wasser reichen kann, denn man muss sie erstens mit Chaosform und den passenden Monstern auf der Hand haben, um diese Karte zu beschwören. Außerdem kann man sie auch ganz einfach durch einen Angriff zerstören, da 2800 ATK nicht gerade die Welt sind. Also könnte man eher sagen, dass diese Karte ein schöner Bonus für den Dunklen Magier ist, aber man ihn nicht unbedingt braucht.

Doch falls ihr noch nicht genug Support für eure (Dunklen) Magier Decks habt, könnt ihr eure Hoffnung in ein neues Hexermonster setzen, welches den Namen Palladiumorakel Mana trägt.

Palladiumorakel Mana

Diese Karte ist ziemlich gut, da man sie zum einen ganz einfach vom Friedhof oder der Hand spezialbeschwören kann, wenn der Gegner ein Hexermonster als Ziel für eine Zerstörung wählt. Außerdem können Hexermonster der Stufe 7 oder höher nicht durch Karteneffekte zerstört werden. Falls dann dieses Hexermonster durch einen Karteneffekt zerstört und durch einen Angriff auf dem Friedhof landet, kann man ein dunkles Magier-Mädchen vom Deck, Friedhof oder der Hand spezialbeschwören.

Die Karte könnte somit gerade die Dunklen Magier-Mädchen ein wenig besser supporten, denn man kann sie bisher nicht so leicht von einem Friedhof wiederholen. Das geht nur, wenn man einen Dunklen Magier hat und Band zwischen Lehrer und Schüler bzw. natürlich Wiedergeburt und Co. Das Artwork dieser Karte ist natürlich auch mal wieder eine krasse Bombe.

Die nächste krassere Promokarte ist eine Exodia-Zusatzkarte. Na ja, diese ist wie alle anderen Exodiakarten eher weniger stark, doch ich werde sie euch jetzt erst einmal näherbringen. Die Exodia, die legendäre Verteidigerin kann nämlich nicht spezialbeschworen werden, doch man kann sie tributbeschwören, indem man 5 Monster als Tribut anbietet. Dabei bekommt Exodia ATK und DEF in Höhe ihrer als Tribut angebotenen Grund-ATK/DEF. Dann gibt es noch einen schönen Zusatz für diese Karte, denn man kann das Duell nach dem Damage Step sofort für sich entscheiden, wenn man ein Finsternis Unterwelter-Monster zerstört.

Exodia, die legendäre Verteidigerin

Das ist auch ein sehr schöner Effekt, doch dies wird das Exodia-Deck nicht wirklich in einen kompetitiven Modus setzen, sodass Exodia immer noch ein Teil eines Fundecks sein wird. Doch das Artwork dieser Karte kann man sich definitiv auch in seine Sammelmappe stecken.

Neben den beiden krasseren Monster der Hauptfiguren aus dem originalen Yu-Gi-Oh! gibt es auch einen neuen rotäugigen Drachen und zwar den Rotäugigen alternativen schwarzen Drache. Diese Karte macht einem mit dem Artwork auch schon einfach nur Angst.

Rotäugiger alternativer schwarzer Drache

Aber die Effekte sind natürlich auch nicht ohne, denn man kann diese Karte als Spezialbeschwörung beschwören, indem man ein rotäugiges Monster als Tribut anbietet. Falls diese Karte durch Kampf oder durch den Karteneffekt eures Gegners zerstört wird, könnt ihr ein rotäugiges Monster der Stufe 7 oder niedriger vom eurem Friedhof spezialbeschwören, außer natürlich Rotäugiger alternativer schwarzer Drache und falls diese Karte ein Rotäugiger schwarzer Drache war, werden seine Grund-ATK verdoppelt.

Somit erhält ein anderes sehr gefragtes Drachen-Thema eine neue Supportkarte, die man sich gut in seine neueren Decks mischen kann, gerade weil das rotäugige Deck schon davor Potential hatte und nun noch ein wenig mehr Unterstützung bekommen hat.

Die letzte Promokarte mit dem Artwork vom Erfinder ist eher weniger stark. Es handelt sich dabei um die Karte Neo-Kaiser-Gleiter.

Neo-Kaiser-Gleiter

Man kann eine Karte abwerfen und ein normales Drachenmonster vom Friedhof spezialbeschwören. Dann kann man auch noch alle Monster seiner Gegner 500 ATK für den Rest des Spielzugs verlieren lassen, wenn diese Karte auf den Friedhof gelangt.

Die Karte kann sehr gut sein, wenn man einige normale Monster braucht, also könnte man vielleicht diese Karte in einem Wachdrachendeck verwenden.

Die neugedruckten originalen Yu-Gi-Oh! Karten

Diese fünf originalen, neu gedruckten Karten gehören alle zu den bekanntesten Yu-Gi-Oh! Karten in der Geschichte von Yu-Gi-Oh!.

Die Götterkarten

Drei von den fünf Karten sind neue Artworks für die ägyptischen Götterkarten. Dabei wird nochmal das Artwork von Ra, Slifer und Obelisk um einiges aufgehübscht. Bei den Effekten ändert sich gar nichts, also kann man diese Karten erstmal so stehen lassen, denn die Effekte sollten noch bekannt sein.

Wiedergeburt und Raigeki

Raigeki

Gerade Raigeki ist in letzter Zeit eine sehr gefragte Karte, weil sie einfach krass ist und man seinen Gegner sehr gut damit ausbremsen kann. Doch auch die Wiedergeburt kann ihren Weg ins Deck finden, zumindest sollte man sie in einem Side Deck haben. Diese beiden Karten sehen als Prismatic Secret Rare mehr als schön aus und kann man sehr gut sammeln.

Die neuen universellen Karten für jedes Deck

Diese Karten werden auf Turnieren ihren Weg in euer Deck finden und wurden HIER von M-Luka bereits näher erläutert. Daher findet ihr hier nur eine Kurzfassung:

Die erste Karte ist der Dimensionsverschieber. Diese Karte wird für den Anfang eures Spielzuges sehr hilfreich sein, denn man kann diese Karte abwerfen, wenn man einen leeren Friedhof hat und dann werden alle Karten, die auf den Friedhof kommen würden, für den Rest des Spielzuges und des nächsten verbannt.

Dimensionsverschieber

Die Karte ist also ein ganz guter Lockdown, doch nichts sonderlich Krasses. Im Gegenteil dazu wird der Nibiru, das Urwesen ein starker Kandidat für Decks sein.

Nibiru, das Urwesen

Man könnte quasi sagen, dass sein Artwork seine Effekte widerspiegelt, denn wenn euer Gegner fünf oder mehr Beschwörungen durchführt, könnt ihr seine Monster tributen, diese Karte spezialbeschwören und euer Gegner erhält ein Token, dessen ATK/DEF gleich der geopferten Monster ist. Somit rast diese Karte wie ein Komet in die Kombi eures Gegners, der dann keine krassen Plays mehr ausspielen kann. Das ist also eine sehr gute Handtrap für euch.

Die letzte Promokarte ist eine Zauberkarte namens Kein Dunkler Herrscher mehr und kann jedem von euch einmal den Hintern retten, wenn ihr Probleme mit Effektmonstern habt.

Kein Dunkler Herrscher mehr

Der Effekt des Zaubers besagt nämlich, dass euer Gegner keine Monstereffekte von seinen derzeit kontrollierten Monstern aktivieren kann und nach der Auflösung keinen Schaden von euch bekommt. Außerdem kann kein Spieler einen Effekt eines Monsters als Reaktion auf die Aktivierung dieser Karte aktivieren.

Damit ist euer Gegner machtlos, wenn er keine krasse Konterfalle hat, um diese Karte zu annullieren, und ihr könnt das Board eures Gegners ein wenig aufräumen.

Das Mega Pack 2019

Nach den Promokarten in dieser Edition gibt es auch noch coole Mega Packs in dieser Tin. In einem Mega Pack sind 16 Karten drin, wovon 12 Common sind, eine Rare, eine Super Rare, eine Ultra Rare und eine, wie die Promokarten, ebenfalls Prismatic Secret Rare. Es gibt insgesamt 270 verschiedene Karten, die ihr aus dem Pack ziehen könnt. Diese kommen aus vier vorher veröffentlichten Serien, die da wären Flames of Destruction, Dark Saviors, Cybernetic Horizon und Soul Fusion. Die vier Sets waren sehr beliebt und bekommen einen Reprint, aber das ist kein gewöhnlicher Reprint, denn die Highlights aus den Sets sind alle in Prismatic Secret Rare. Die Publisher meinten nämlich, dass sie andere Raritätsstufen für die Karten haben wollen, damit das Sammeln mehr Spaß macht und diese Karten sich auch aus der Masse hervorheben. Die Highlights aus dem Mega Packs werde ich kurz hervorheben, denn 270 Karten mal eben zu beschreiben und zu bewerten, wäre dann doch ein wenig viel.

Highlights aus Flames of Destruction

Albtraumritter Einhorn

Beginnen wir mit den Highlights aus Flames of Destruction. Die krassen Highlights aus diesem Pack sind zum einen die Karte, die gute Handtraps stoppen kann. Die Rede ist natürlich von Vom Grab gerufen. Diese wird es in dem Mega Packs nicht in Common geben, sondern in Prismatic Secret Rare. Das hat die Karte meiner Meinung nach auch verdient. Zwei weitere sehr erwähnenswerte Highlights sind Albtraumritter Einhorn und Albtraumritter Phönix. Das sind auf jeden Fall Karten, die man sehr gut für seine Extra Decks benutzen kann, denn sie können einfach mal eine nervige Karte auf dem Spielfeld wieder ins Deck mischen oder zerstören. Für die Leute unter euch, die noch die Trickstar mögen, diese finden auch ihren Weg in diese Tin Box.

Highlights aus Dark Saviors

Aus dem Dark Saviors Set gibt es ein sehr starkes Deck, was man sich aus den Karten in dem Booster zusammenbauen kann. Das ist das sogenannte Sky Striker bzw. Himmelsjäger Deck. Da wären dann gute Karten wie z. B. Himmelsjäger-Ass – Raye drin, mit der man ganz schnell seine Skystriker Extra Deck Monster holen kann. Und mit dem Linkmonster Himmelsjäger-Ass – Shizuku kann man sich dann die Zauberkarten holen, mit denen man dann weitere Himmelsjäger holen kann. Das ist das krasse Thema, was es in diese Box geschafft hat.

Himmelsjäger-Ass – Raye

Highlights aus Cybernetic Horizon

In dem Cybernetic Horizon Pack gibt es ein krasseres Highlight: das ist der Kalliberschwert-Drache. Dieser ist bei den Turnierspielern sehr beliebt, denn er kann nicht durch Kampf zerstört werden, die Verteidigungsposition eines Monsters ändern, dann einen weiteren Angriff durchführen und dann noch die Hälfte der Grund-ATK eines Monsters, welches man angreift, für den Rest des Spielzuges dazu gewinnen. Weitere Highlights sind dann noch die Cyberdrachen, wie z. B. Cyber Drache Sieger, eine super Linkkarte für die Cyber Drachen und Cyber Drache Vier und Cyber Drache Herz. Diese sind auch sehr gute Supportkarten und es freut mich, dass sie reprintet werden.

Cyber Drache Sieger

Highlights aus Soul Fusion

Das letzte Pack, welches noch in der Box enthalten ist, ist das Soul Fusion Booster Pack, welches gerade die Meta Spieler unter euch erfreuen wird, denn es gibt Donnerdrachen!

Donnerdrachen-Finsternis

Genau diese wird es dann auch in der Sarkophag-Tin geben, denn die Donnerdrachen haben so schon einen sehr guten und starken Support, und wenn diese Karten reprintet werden, könnt ihr euch mehr solcher Decks bauen, was ich sehr gut finde. Da wäre dann z. B. Donnerdrachen-Finsternis, mit dem ihr euer Deck ein wenig kleiner machen und dann noch weitere Donnerdrachen auf die Hand holen könnt. Oder aber auch Donnerdrachen-Falke, mit dem ihr eine gebannte Karte bzw. eine, die auf dem Friedhof liegt, wiederholen könnt. Außerdem kann man, wenn die Karte zerstört oder verbannt wurde, seine Karten aus der Hand ins Deck mischen und dann wieder die gleiche Anzahl ziehen. Aber auch einige Gefahr!-Karten finden ihren Weg in diese Box. Die sehr beliebte Side Deck Karte Dinowrestler Prankatops könnt ihr ebenfalls ziehen.

Somit war’s das dann mit dieser Review von der Mega Tin 2019. Es hat mir richtig Spaß gemacht und gefallen, diese Box zu analysieren und euch die Karten ein wenig näher zu bringen. Diese Box könnt ihr auch noch auf unserer Seite bestellen. Glaubt mir, die Box wird schneller weggehen als ihr denkt, also greift noch zu und falls ihr keine bekommt, findet ihr die oben genannten Booster auch noch in unserem Shop.

Viel Spaß noch und viel Glück beim Ziehen, Duellanten!

Euer Elias Geek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.