Yugioh – Tipps für Sammler: Seltenheitsstufen

Moin Duellanten, in diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit einem Thema, welches definitiv zu jedem Kartenspiel gehört. Es ist das Sammeln und der Wert, der Karten. Viele von euch fragen sich nämlich oft, wieviel sind meine Yugioh Karten wert und welche Seltenheitsstufen gibt es?

Zwischendurch habe ich gelesen, dass manche Leute einfach nur noch die Karten sammeln, weil sie diese schön finden oder später für einen teuren Wert verkaufen wollen. Ich werde in diesem Beitrag ein paar Karten und Yugioh Decks vorstellen, die einen gewissen (Sammel-)Wert haben und somit momentan bei sehr vielen Yu-Gi-Oh! Spielern gefragt sind. Da sich der Wert einiger Karten mit Reprints ändert oder durch neuen Support steigt, werde ich evtl. monatlich einen aktuellen Bericht zu dem Wert einiger Karten schreiben. Wichtig zu wissen ist, dass in diesem Beitrag nur die TCG Karten behandelt werden und nicht die OCG Karten, dort gibt es nämlich andere Editionen, die dann auch einen anderen Wert haben. Falls ihr dann dazu auch noch einen Artikel wollt, lasst es mich wissen 😀

Gängige Seltenheitsstufen

Bevor wir mitbestimmten Beispielen anfangen, beschäftigen wir uns einmal mit den verschiedenen Seltenheitsstufen, die sich in einem gewöhnlichen Yugioh Booster befinden könnten. Dort gibt es 8 nämlich viele verschiedene Seltenheitsstufen einiger Yu-Gi-Oh! Karten, die noch in dem Yu-Gi-Oh Schema gängig sind und 5 andere, die eher seltener zu finden sind. Doch von denen sind welche eher in Vergessenheit geraten und deswegen werde ich die bekanntesten erläutern und die anderen ein bisschen ankratzen. Dabei werde ich mit den gängigen Stufen anfangen und mich dann weiter hochtasten.

1. Common

Schimmerdrache in common

Das ist die häufigste Seltenheitsstufe, die man bekommen kann. Diese Karten haben von außen einen sehr normalen Schein, also keine zusätzlichen Effekte. Die Namen der Karten sind dann in schwarz bzw. weiß gedruckt. Ebenfalls sehr wichtig zu wissen ist, dass es noch in einem Booster sein kann, dass Commons als Short Print bzw. Super Short Print bezeichnet werden. Das heißt, dass es seltenere Karten sind, die nicht so oft gedruckt werden bzw. gedruckt wurden. Ein Beispiel wäre Göttlicher Heiler, welcher in dem Set „Paraoh’s Servant“ als Short Print erschien. Die Karte wurde nur in zwei Sets veröffentlicht.

2. Rare

Wiedergeburt in Rare

Bei diesen Karten gibt es kaum eine Veränderung zur Common. Man hat einen silbernen Schriftzug, welcher den Kartennamen wiedergibt. Die einzelnen Bilder der Karten bleiben aber gleich. Dazu gibt es auch noch eine Colored Rare Art, welche dann den Namen in einer anderen Farbe wiederspiegelt wie z. B. Rot.

3. Super Rare

Galaxieaugen-Cipher-Drache in Super Rare

Bei diesen Karten handelt es sich um eine Sorte der Holo-Karten. Diese haben nämlich ein holografisches Bild, welches die Karte um einiges anschaulicher macht. Der Schriftzug der Karte bleibt gleich, also ist es quasi wie eine Common nur mit einem holografischen Bild.

4. Ultra Rare

Magiernavigation in Ultra Rare

Dies ist eine Mischung aus einer Rare und einer Super Rare. Sie haben ebenfalls ein holografisches Bild, aber einen Schriftzug in Gold und nicht in Silber. Diese Karten sind deutlich seltener und teurer als Super Rares. Da man nie genau sagen kann wie teuer eine bestimmte Edition einer Karte ist, weil das von Karte von Karte unterschiedlich ist, will ich mich nicht zu stark aus dem Fenster lehnen, dennoch scheint die billigste Ultra Rare preislich bei etwa 3 € zu liegen.

5. Secret Rare

Blauäugiger ultimativer Drache in Secret Rare!

Diese gehören zu einer hohen Seltenheitsstufe der Karten. Die Karten haben zwei holografische Effekte. Zu einem ist der Name holografisch und zum anderen gibt es ein holografisches Bild, welches auch einige diagonal verlaufendee Muster beinhaltet. Von der Secret Rare gibt es noch eine Unterklasse, die Prismatic Secret Rare heißt. Der Unterschied ist, dass dieses holgrafische Munster nun vertikal und horizontal verläuft. Die Secret Rare Karten können durchschnittlich für 5 € und mehr angeboten werden.

6. Ultimate Rare

Blitzeinschlag in Ultimate Rare

Bei der Ultimate Rare handelt es sich um eine gesamt holografische Karte. Dabei sind Name, Stufe/Rang, Bild und der gesamte Rand holografisch. Sie sind ebenfalls eher seltener.

7. Ghost Rare

Der Sternenstaubdrache in Ghost Rare

Diese sind eine absolute Seltenheit, denn das Bild dieser Karte hat einen holografischen Bild Effekt, dieser ist aber dennoch ein 3-D Effekt und sehr blass. Das Artwork glänzt auch in mehreren Farben, wenn man die Karte kippt. Einen genauen Wert dieser Seltenheitsstufe zu geben ist einfach zu unpräzise, diese gehen teilweise für 1000 € über die Ladentheke können aber auch bei „nur“ 20€ verkauft werden.

Anderen Seltenheitsstufen

Neben diesen gängigen Seltenheitsstufen gibt es noch einige Stufen, die nur in bestimmten Booster finden lassen oder in bestimmten Boxen. Diese Stufen sind eher weniger wert, weil die Karten in diesen Booster nicht so stark gefragt sind.

Gold (Ghost/Secret) Rare

Das Dunkle Magier Mädchen in Gold Rare

Die bekannteste Stufe in diesen Seltenheitsstufen sollte die Gold Rare sein. Diese hat ebenfalls ein holografisches Bild, doch man hat auch einen goldenen Namen und Rand der Karte. Diese Karten sind größtenteils in den Gold Series Editionen enthalten. Von den Gold Rares gibt es ebenfalls eine Ghost Gold Rare und Gold Secret Rare, welche aber ähnlich wie die anderen Karten ebenfalls keinen hohen Wert haben.

Platinum (Secret) Rare

Merlin in Platinum Rare

Neben der Gold Rare gibt es ebenfalls eine Platinum Rare, welche der Gold Rare sehr ähnlich ist. So hat die Platinum Rare einen holografischen Effekt und zusätzlich einen Platin Rand bzw. sogar Hintergrund. Die Karten bekommt man auch für wenige Euros.

Star-/Shatterfoil

Basu, der Seelenfresser in Shatterfoil

Wenn ihr so eine Karte besitzt, habt ihr eine echte Rarität der Seltenheitsstufen, doch die Karten sind nicht viel wert. Bei der Starfoil Karte handelt es sich um einen holografischen Sternenüberzug, der die ganze Karte überzieht. Die Shatterfoil überzieht ebenfalls mit holografischem Schnippel die Karte.

Mosaic Rare

Slifer der Himmelsdrache in Mosaic Rare

Diese Karte hat einen holografischen Überzug, der einem Mosaik ähnelt und die Karte damit verziert. Sie ähneln den Starfoil Rares ein wenig. Ein Beispiel für diese Karten sind die Götter Karten, die damit überzogen sind. Außerdem wird diese Rare Karte in Yu-Gi-Oh! Duel Links ebenfalls behandelt.

Parallel Rare

Truppen im Exil in Parallel Rare

Der letzte Seltenheitstyp ist die Parallel Rare. Diese gibt es in Deutschland gar nicht, sondern nur in dem amerikanischen TCG. Sie haben ebenfalls eine gesamte holografische Oberfläche und sind oft versteifter und schwerer als gewöhnliche Karten.

Was ist denn jetzt meine Karte wert?

So einfach die Frage zwar ist, kann man nicht regelrecht sagen, dass eine bestimmte Karte so und so teuer ist, weil sie diese Edition hat, denn das Angebot und die Nachfrage bestimmen deren Wert. So ist beispielsweise eine Ghost Rare des Blauäugigen weißen Drachen 80 € wert und ein Feierliches Urteil in Ghost Rare „nur“ 24 €.  Außerdem gibt es bei Turnieren bestimmte Karten, die man gewinnt, wenn man einen höheren Platz bekommt. Diese müssen dann nicht die beste Edition haben, haben aber einen hohen Wert, weil sie von diesem Turnier sind.

Fantastischer Drache Phantazmei in Secret Rare!

Es gibt auch viele Karten, die neu rauskommen und extrem viel wert sind, weil sie z. B. in der Meta gespielt werden. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der Fantastische Drache Phantazmei. Die Karte ist Secret Rare und 100 € wert, weil sie in der Meta wegen ihrer krassen Effekte durch die Decke brennt. Man kann solche Karten oft in jedem Deck spielen, weil sie eine Engine sind bzw. wie eine Engine agieren. So ähnlich ist das auch bei Aschenblüte & Freudiger Frühling. Sie annullieren bestimmte Effekte und schaffen somit mehr Freiheit für eure Karten. Diese Karten sind momentan total gefragt und deswegen viel wert.

Es gibt aber dennoch Karten, die selbst nach über 20 Jahren Yu-Gi-Oh! sehr alt sind und nicht (mehr) in der Meta gespielt werden, aber immer noch teuer verkauft werden, weil sie einfach beliebt sind. Darunter zählen dann immer Klassiker wie der Dunkle Magier oder der Blauäugige weiße Drache. Diese sollten dann in der bestmöglichen Edition vorliegen, für den größten Gewinn.

Fazit

Abschließend lässt sich nur sagen, dass man mit Yu-Gi-Oh! Karten auch viel Spaß beim Sammeln haben kann, denn es gibt so viele Variationen von Karten Editionen, dass man beinahe den Überblick verliert. Sie haben auch einen gewissen Wert, was das Sammeln noch lukrativer macht. Den genauen Wert könnt ihr aber nur vergleichen. Bis dahin

Euer Elias Geek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.