Das etwas andere ägyptische Götter-Deck

Im Jahr 2002 lernten wir etwas kennen, was unsere Augen strahlen lassen hat. Wir wollten damals (und auch heute) alle einen, oder am besten gleich alle, von ihnen besitzen. Schier unbesiegbar und Jahrtausende alt, brannten sich ihre Namen für immer in unser Gedächtnis ein. Die Rede ist natürlich von den ägyptischen Göttermonstern: Ra, Slifer und Obelisk.

 

Und genau um die Yugioh Götterkarten geht es diese Woche. Also zumindest um einen von ihnen: Obelisk der Peiniger.
Im Anime von Seto Kaiba verwendet, ist dieser 4000/4000-Knüppel im Yugioh TCG, zumindest im Moment, der stärkste von den Dreien. In diesem Artikel stelle ich euch ein Deck rund um das ägyptische Göttermonster vor.

Aber erst mal die Deckliste vom „Götterdeck“:

Main Deck (40 Karten)
3x Obelisk der Peiniger
2x Niederträchtiger Cyber End-Drache
3x Ras Schüler
1x Der sagenhafte Zerburrel
3x Flinker Momonga
2x Waschbärbaby Ponpoko
2x Valerifaun, mystisches Ungeheuer des Waldes
1x Kalantosa, mystisches Ungeheuer des Waldes
2x Waschbärbaby Tantan
1x Raigeki
2x Doppelbeschwörung
1x Seelenlast
3x Emporkömmling Goblin
3x Hundeschule
1x Landformen
3x Mystischer Raum-Taifun
2x Sturmkraft der Monarchen
3x Hügel des gebundenen Schöpfers
1x Der erste Monarch
1x Ernste Warnung

Extra Deck (15 Karten)
2x Cyber End-Drache
1x Leo, der Hüter des heiligen Baums
1x Goyowächter
1x Naturia-Barkion
2x Das sagenhafte Einhorn
1x Der sagenhafte Kudabbi
1x Waffe aus der Waffenkammer
1x Superkanonen-Panzerzug
1x Himmelskavallerie Kornblume
3x Nummer 64: Ronin-Waschbär Sandayu
1x Gachi Gachi Gantetsu

 

Wie funktioniert das Deck und warum sind da Waschbären drin?

Was haben diese Fusseltierchen mit meiner Zerstörungsmaschine, von vor Jahrtausenden zu tun?
Die Antwort gibt die Karte „Hundeschule“. Wenn man keine Monster auf dem Spielfeld und auf der Hand einen Obelisk und die Hundeschule hat, hat man den Obelisken sofort auf dem Feld. Das ist eine 2-Karten-Combo, die nicht selten passiert 😉
Aber auch der flinke Momonga sorgt für ordentliches Tributfutter auf dem Feld. Und da die Waschbären und ihre Freunde, auch ohne Gott gut auskommen, ist das nicht das Aus, falls man mal keinen Obelisk zieht.
Der erste Monarch ist auch einen von diesen Karten, bei denen man nach ihrer Aktivierung sagen kann: „Ups, da ist mir wohl ein Gott auf meine Spielfeldseite gefallen.“ Denn er kann auch die Eigenschaft „Göttlich“ annehmen und dient damit, sogar ohne Normalbeschwörung, als 2 Tribute für unseren Spielmacher des Decks.
Der niederträchtige Cyber End-Drache hat natürlich auch seine Daseinsberechtigung. Wir können schließlich nicht genug 4000 ATK Monster haben. 😉

Hier noch ein paar Tipps zum Deck:

– Ronin-Waschbär Sandayu freut sich immer wenn er mit seinem Token einen Obelisk kopieren kann. Nach 2 Zügen hat man dann sogar 3 Monster mit 4000ATK auf dem Feld.
– Zerstört mit Kalantosa oder einem mystischen Raum-Taifun, euren eigenen Hügel des gebundenen Schöpfers um euch einen Obelisk auf die Hand zu suchen, wenn ihr ihn dringend braucht.
– Sandayu kopiert immer die momentanen ATK. Das heißt, wenn ein Monster mit der Waffe aus der Waffenkammer ausgerüstet ist, oder einen Boost von Gachi Gachi Gantetsu bekommt, werden diese auch dem Token gegeben. Im Falle von Gachi bekommt der Token den Boost sogar doppelt, da er auch als Monster zählt.

Natürlich könnt ihr auch eigene Verbesserungen am Deck vornehmen. Falls ihr euch ein eigenes Deck bauen wollt könnt ihr euch meinen Artikel zum richtigen Yugioh Deckbau anschauen. Dort findet ihr wertvolle Tipps zum Deckbau!

Das war es: mein ägyptisches Götterdeck! Ich hoffe es hat euch gefallen. Wenn ihr Verbesserungsvorschläge oder Fragen habt, oder ihr einfach nur zeigen wollt, wie cool ihr die Yugioh Götterkarten findet, dürft ihr euch gerne in den Kommentaren austoben 😉

Euer Schildtröte

Über Schildtröte

Hi, ich bin 19 Jahre alt. Ich bin jemand der gerne und viel lacht, und Spaß an allen möglichen Spielen hat. Dabei muss es nicht unbedingt ums Gewinnen gehen.

10 Replies to “Das etwas andere ägyptische Götter-Deck”

  1. Noah?!.,.

    Ich glaube ich hätte eine ziemlich coole Kombo:
    Wenn man Prime Material Dragon und Ra zusammen auf dem Spielfeld hat hätte Ra unendlich viele ATK und DEF
    Weil der Effekt von Prime Material Dragon ist das jeder Effekt der einem Spieler Schaden zufügt stattdessen seine LP um die gleiche Höhe erhöht und so hätte man als Spieler unendlich viele Lp und ein Monster mit unendlich viel ATK und DEF auf dem Spielfeld!

    Sagt bitte mal was ihr davon haltet

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.