Der neue Secret Lair Drop – Magic trifft auf Stranger Things

Nach langem Warten wurden die Karten des nächsten Secret Lair-Drops bekannt gegeben und bringen uns jetzt die erste Secret Lair, die offiziell als Teil der “Universes Beyond” veröffentlicht wird.
Der aktuelle Secret Lair-Drop bringt das von manchen heiß ersehnte und von vielen misstrauisch beäugte Crossover zwischen „Stranger Things“ und Magic: the Gathering zu uns nach Hause. Aber was heißt das jetzt genau, und auf welche Figuren aus der Serie dürfen wir uns freuen?

Willkommen in den „Universes Beyond“

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Wizards mittlerweile verschiedene Secret Lair-Sets, die manchmal an bestimmte Themen, wie z.B. einen Künstler oder einen Feiertag, gekoppelt werden. Diese Secret Lairs sind für einen gewissen Zeitraum ausschließlich direkt bei Wizards vorbestellbar und immer als Foil- und Non-Foil-Varianten zu haben.
Normalerweise handelt es sich hierbei um besonders beliebte und ikonische Karten aus der Magicgeschichte, die eine besondere Behandlung und ein neues exklusives Artwork erhalten. Es sind beispielsweise die Pathways in einer Secret Lair-Edition erschienen.
Jetzt kommen die “Universes Beyond” ins Spiel. Nach den Erfolgen für Wizards mit dem Godzilla-Crossover während des Ikoriasets und den starken Verkäufen der Secret Lair exklusiven „Walking Dead“-Karten, hat Wizards angekündigt, im Rahmen der “Universes Beyond” zukünftig öfter Crossover mit anderen Marken anzubieten.
Angekündigt sind hier unter anderem noch ein „Street Fighter“-Secret Lair-Drop und ein komplettes Set im „Herr der Ringe“-Universum.
Den offiziellen Startschuss der “Universes Beyond” läuten jetzt diese neuen Karten ein.

Alle Stranger Things-Karten auf einen Blick

Die Karten und Mechaniken des Sets

Friends Forever

Dieses Secret Lair bringt uns nicht nur komplett neue Karten, sondern stellt auch eine neue, wenn auch sehr vertraut wirkende Mechanik für das Commander-Format mit sich.
Die neue Mechanik nennt sich “Friends forever” und ist grundlegend mit der Mechanik der Partner-Commander identisch. Es ist euch möglich zwei Commander zu spielen, solange beide über die Fähigkeit “Friends forever” verfügen. Bisher gibt es diese Fähigkeit aber nur im Rahmen dieses Secret Lair, sodass eure Kombinationsmöglichkeiten hierdurch natürlich etwas beschränkter sind als bei anderen Partner-Commandern.
Dafür findet sich die Fähigkeit „Friends forever“ auf jeder Kreatur dieses Drops, ausgenommen natürlich dem Mind Flayer.

Chief Jim Hopper

Chief Jim Hopper ist ein weiß-roter legendärer Mensch und Soldat. Für die Kosten von insgesamt 4 Mana, davon 1 weißes und 1 rotes, kommt er mit einer Stärke und Widerstandskraft von 4 ins Spiel. Er verfügt über die Fähigkeit Bedrohlichkeit. Zusätzlich stellt Chief Jim Hopper, sobald er angreift, für jede angreifende Nichtspielsteinkreatur Nachforschungen an.
Auf den ersten Blick sehe ich die Karte bisher in einem Boros Artefaktdeck, in dem es darauf ankommt, möglichst viele Artefakte zu generieren oder Artefakte für einen Payoff zu opfern.

Dustin, Gadget Genius

Dustin, Gadget Genius ist ein weiß-blauer Mensch, der für die Kosten von 4 Mana, 1 weiß und 1 blau, Werte von 2/3 mit sich bringt.
Beim Tappen können 2 farblose Mana erzeugt werden, die nur eingesetzt werden können, um Artefaktzauber zu spielen, oder die Fähigkeiten von Artefakten zu aktivieren. Damit ist Dustin quasi ein reiner Manadork und kann sein Zuhause in vielen Listen dieser Farbkombination finden, solange massig Artefakte gespielt werden. Insgesamt bin ich von der Karte bisher aber nicht überzeugt.

Eleven, the Mage

Eleven, the Mage hat den Kreaturentyp eines Mensch und Zauberers und ist die einzige dreifarbige Karte, die Teil dieses Drops ist. Sie kommt für 4 Mana, von denen 1 blau, 1 schwarz und 1 rot sein muss, mit 3/5 ins Spiel.
Eleven erhöht die maximale Handkartenzahl auf 11. Bei jedem Angriff mit ihr wird eine Karte gezogen und mit dem Verlust eines Lebenspunktes bezahlt. Sollten sich dann 11 oder mehr Karten auf eurer Hand befinden, könnt ihr einen Spontanzauber oder eine Hexerei aus eurer Hand wirken, ohne die entsprechenden Manakosten zu zahlen.
Mit einer Erhöhung der Handkartenzahl und dem zusätzlichen Carddraw lässt sich für Eleven auf jeden Fall in vielen Grixis-Decks ein Zuhause finden, auch wenn abzuwarten bleibt, wie oft letztendlich die 11 Handkarten erreicht werden.

Lucas, the Sharpshooter

Lucas, the Sharpshooter ist eine Menschkreatur, die für 1 blaues und 1 rotes Mana gewirkt werden kann. Er kommt mit den Werten 1/3 ins Spiel. Lucas kann getappt werden, um ein Artefakt zu opfern und einer Kreatur einen Schadenspunkt zuzufügen. Diese Kreatur muss dann bis zu Beginn eures nächsten Zuges, wenn möglich, angreifen. Lucas kann gut als Partner mit den anderen Commandern gespielt werden. Viele der neuen Karten generieren Hinweistokens oder helfen euch dabei Artefakte zu spielen, die dann auch für Lucas‘ Fähigkeit genutzt werden können.

Max, the Daredevil

Max, the Daredevil ist ein 3/2er Mensch und kann für 3 Mana gewirkt werden, von denen eines rot und eines grün sein muss. Sie kommt mit Eile in das Spiel und verfügt noch über eine weitere Fähigkeit. Immer wenn ihr euren zweiten Spruch in einer Runde spielt, erlaubt euch Max eine eure Kreaturen zu enttappen und Nachforschungen anzustellen.
Gerade auf diese Fähigkeit bin ich gespannt. In Grün gibt es so viele Kreaturen, die für mehr als 1 Mana getappt werden können, sodass man hier sicher ein, zwei schöne Manaspielereien machen kann.

Mike, the Dungeon Master

Mike, the Dungeon Master kommt für 3 Mana, eines davon grün und eines weiß, ins Spiel und ist eine Menschkreatur mit Stärke und Widerstandskraft 2. Es können 2 Mana gezahlt und Mike getappt werden, was euch erlaubt eine Kreatur aus eurem Friedhof, die in diesem Zug vom Spielfeld dorthin gelegt wurde, getappt zurück ins Spiel bringen.
Mike sehe ich derzeit vor allem als Unterstützung für viele der Kreaturen, die geopfert werden müssen, um von ihnen zu profitieren. Karten, wie z.B. der Selfless Savior, aus M21, oder ähnliche, die geopfert werden um einer anderen Kreatur Schutz zu verleihen, können euch so fast eine ganze Partie lang begleiten.

Mind Flayer, the Shadow

Mit 7 Mana, 3 davon schwarz, ist Mind Flayer the Shadow die teuerste Karte dieses Drops und zeitgleich auch die einzige einfarbige Karte, die euch der Drop bringt.
Der Mind Flayer ist eine Verzauberungskreatur mit Stärke und Widerstandskraft 9, die erst als Kreatur zählt, sobald ihr drei oder mehr bleibende Karten kontrolliert, die einem anderen Spieler gehören.
Zu Beginn eurer Endphase schickt der Mind Flayer die unterste Karte der Bibliothek jedes Gegner verdeckt ins Exil. Solang sich diese Karten im Exil befinden, könnt ihr euch diese Karten ansehen und sie wirken. Um diese Karten zu wirken, kann Mana eines beliebigen Typs bezahlt werden.
Dadurch dass der Mind Flayer zunächst nur als Verzauberung zählt, kommen hier Erinnerungen an die Götter aus Theros auf, nur dass der Mind Flayer nicht unzerstörbar ist. Zeitgleich bietet der “Kartendiebstahl” viele Interessante Möglichkeiten und stellt sicher, dass der Mind Flayer ein Zuhause in dem ein oder anderen Dimir-Deck finden wird.

Will the Wise

Der letzte potenzielle Commander des Drops ist Will the Wise. Will kann für ein weißes und ein schwarzes Mana gewirkt werden und ist eine 1/2er Menschkreatur. Immer wenn Will das Spielfeld betritt oder verlässt, kann jeder eurer Gegner Nachforschungen anstellen und jeder Gegner, der dies nicht tut, verliert einen Lebenspunkt. Anschließend dürft ihr x-mal Nachforschungen anstellen, wobei x gleich der Anzahl der Gegner ist, die Nachforschungen angestellt haben, plus 1. Will erinnert mich leicht an Grouphug-Strategien und ich muss sofort an das Silverquill Precon aus dem Strixhavenset denken. Weiß bietet auch viele Blinkeffekte, um möglichst oft von seiner Fähigkeit profitieren zu können.

Clue Token

Abgerundet wird der Secret Lair Drop durch einen neu gestalteten Hinweistoken. Ist eine nette Beigabe, da viele der Karten mit Hinweisen arbeiten. Natürlich ist der Token aber für keinen Spieler wirklich ausschlaggebend, was den Kauf der Karten angeht.

Euer Zeitfenster für diesen Drop

Der Vorverkauf bei Wizards ist um 18 Uhr am 18.10.2021 gestartet und läuft noch bis zum 14.11.2021. Für 45€ könnt ihr die Non-Foil-Variante und für 55€ die Foil-Variante vorbestellen. Erscheinen sollen die Karten dann am 28.01.2022, wobei es hier bei den Secret Lairs in seltenen Fällen auch zu Verzögerungen kommen kann. Wie bisher jeder Secret Lair Drop, wird auch dieser Drop sicher seinen Weg in den Zweitmarkt finden, jedoch sind Preise und Verfügbarkeit hier dann oft ein Glücksspiel.

Ein neues Walking Dead Debakel?

Nach der heftigen Reaktion vieler Spieler auf die Secret Lair exklusiven „Walking Dead“-Karten, hat sich Wizards diesmal glücklicherweise dazu entschlossen, die Karten in abgewandelter Form, und zu einem späteren Zeitpunkt, auch als Reprint zu veröffentlichen.
Da die Karten des „Walking Dead“-Secret Lair-Drops auch in Formaten wie Legacy legal sind, aber wirklich nur zu dem kurzen Zeitraum des Drops zu bekommen waren, sind hier viele Spieler sehr unglücklich über den Ablauf gewesen. Gerade spielstarke Karten wie Rick Grimes, der ein Zuhause in Legacy Humans gefunden hat, sind durch diese Veröffentlichungspolitik preistechnisch schnell in die Höhe geschossen.

Rick, Steadfast Leader aus dem Walking Dead Secret Lair Drop

Um diese Probleme bei diesem Drop zu vermeiden, hat sich Wizards jetzt zu einer besonderen Reprintpolitik entschieden. Die „Stranger Things“-Karten werden alle eine weitere Version mit neuem Artwork, ohne Bezug zu Stranger Things, bekommen und können als Teil der Karten von “The List” im Rahmen von Setboostern geöffnet werden. So wird ungefähr jedes 8. Setbooster eine der aus diesem Drop bekannten Karten mit dem neuen Artwork enthalten.
Diese neuen Artworks lassen sich am besten mit dem Godzilla Crossover aus Ikora vergleichen. Hier konntet ihr die gleiche Karte sowohl mit normalem als auch mit Godzilla Artwork in den Booster finden und auf den “normalen” Artworks war ein Vermerk zusehen, um welche der Godzillakarten es sich handelt.
Die neuen Artworks werden zu Beginn des nächsten Jahres im Rahmen von “Streets of New Capenna” verfügbar sein. Bei darauffolgenden Sets wird die Rate, zu der die alternativen Artworks geöffnet werden, unter Umständen noch mal angepasst.

Mein Eindruck dieses Secret Lair Drops

Fans der Serie werden hier, denke ich, auf jeden Fall auf ihr Kosten kommen. Ich persönlich finde den Artstyle der Karten sehr gelungen und passend. Auch aus rein spielerischer Sicht bringt uns der Secret Lair Drop interessante Möglichkeiten.
Auch wenn ich persönlich bei keiner der Karten das Gefühl habe unbedingt ein Commanderdeck drumherum bauen zu wollen, lassen sich doch viele Decks sinnvoll mit Karten aus dem Drop ergänzen.
Auf den ersten Blick freue ich mich vor allem auf Max und ihre Manaspielereien. Vielleicht ist auch Will endlich mal der Stein des Anstoßes für mich, dass ich mich mal mit einem Grouphug-Deck auseinandersetze.
Wie kommt der Secret Lair Drop bei euch an? Entsprechen die Karten eurer Vorstellung?
Was sagt ihr im Allgemeinen zu den “Universes Beyond”? Glaubt ihr die neue Reprintregelung sorgt für eine entspanntere Situation als mit dem Walking Dead Secret Lair?
Sagt mir gerne eure Meinung in den Kommentaren.

Bis dahin viel Erfolg beim Spielen und eine gute Starthand!

Euer

RaolDuke

Über RaolDuke

Magicsüchtig seit Urza´s Saga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.