Yugioh – Top 10 der ältesten, (teilweise) immer noch in der Meta genutzten Karten

Willkommen zurück, meine wissbegierigen Duellanten! Nachdem ich in dem letzten Beitrag über die Starter Decks Yugi/Kaiba Reloaded geschrieben habe, dachte ich mir einfach, dass wir uns nun auch mal mit den Karten beschäftigen können, die damals richtig gut und sogar in der Meta waren, und es auch heute immer noch sind. Ich beziehe mich dabei nur auf das TCG (Ruling) Yugioh, welches ja im Westen gespielt wird, und nicht dem OCG, das in Asien gängig ist. Also dann fangen wir mal an mit dem Nostalgie-Flashback!

Platz 10: Krug der Gier

Krug der Gier

Krug der Gier wurde das erste Mal in dem Set Labyrinth of Nightmare aus dem Jahr 2003 in Deutschland veröffentlicht. Der Effekt dieser Karte ist kein übelst krasser Effekt, man kann nur eine weitere Karte ziehen. Nun fragt man sich wahrscheinlich, was ist jetzt so krass daran? Diese Karte ist einer sehr bekannten Karte ähnlich und zwar Topf der Gier, bei der man einfach zwei Karten ziehen kann, wenn man die Zauberkarte aktiviert. Man tauscht also eine Karte für zwei Karten, die man neu auf die Hand bekommt. Dies fand Konami bis heute besonders auf Turnieren unfair und deswegen ist Topf der Gier verboten. Der (fast) perfekte Ersatz ist der Krug der Gier, bei dem man eine neue Karte für diese Karte bekommt. Der Sinn dahinter ist, dass man eher seine Mainkarten will und mit jeder Krug der Gier-Karte sein Deck kleiner macht und sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, diese Mainkarte zu bekommen, was ziemlich gut sein kann.

Platz 9: Schwarzes Loch

Eine der berühmtesten ersten Zauberkarten: Schwarzes Loch

Eine der stärksten Zauberkarten ist das Schwarze Loch, welche alle Monster auf dem Spielfeld zerstört. Sie hatte ihr Debüt im Legend of Blue Eyes White Dragon-Set, welches das erste TCG-Set war. Man kann sie sehr gut benutzen, um die Monster des Gegners zu zerstören, gerade dann wenn man selbst keine Monster auf dem Spielfeld hat. Dies machte die Karte ziemlich stark und sie wurde mal wieder vom Spiel verbannt und wieder hinzugefügt, bis sie nun im TCG limitiert ist. Sie wird heute nicht mehr so oft in der Meta genutzt, weil sie unnötig für die Decks ist und größtenteils die eigenen Spielzüge zerstört. Dies will man natürlich verhindern.

Platz 8: Mystischer Raum-Taifun

MST, oder auch Mystischer Raum-Taifun

Diese Karte kennt man einfach, sogar teilweise die Leute, die gar nichts mit Yugioh am Hut haben, unter der Abkürzung MST. Sie kam ebenfalls bereits 2002 in dem Spell Ruler Set raus. Diese Karte konnte damals das Spiel wenden, denn man kann diese Karte aktivieren und dann eine Zauber- oder Fallenkarte auf dem Spielfeld zerstören. Sie war die erste Schnellzauberkarte, die andere Zauber-/Fallenkarten zerstören konnte. Die einzige bessere Alternative war Harpyien-Flederwisch, die heute sogar immer noch im TCG verboten ist. MST war so gut, dass man sie damals sogar bis 2011 limitiert hat. Doch aus heutiger Sicht kann man ganz klar sagen, dass sie mit z. B. Zwillings-Twister Konkurrenz bekam und sie auch nur Karten zerstört und nicht die Effekte annulliert, was sie wiederum ein wenig abschwächt.

Platz 7: Kaiserlicher Befehl

Kaiserlicher Befehl

Diese Karte wurde das allererste Mal in dem Booster Pharaoh’s Servant im Jahr 2002 veröffentlicht. Bei der Karte handelt es sich um eine Fallenkarte, welche alle Zauberkarten auf dem Spielfeld annulliert. Sie ist also eine gute Lockdownkarte. Das Besondere daran ist, dass man pro Spielzug 700 LP zahlen kann, damit diese Karte bestehen bleibt, sonst wird sie zerstört und verlässt das Spielfeld. Man kann somit im Idealfall 22 Runden lang Zauberkarten annullieren, ohne sich zusätzlich Lebenspunkte zu holen, und das war damals richtig krass. Deswegen war sie eine der ersten Karte, die auf die Bannliste des TCGs kam. Das war ca. 13 Jahre lang so, bis sie ein Errata erhielt, und zwar mit dem beigefügten Text, dass man nicht mehr entscheiden kann, ob man 700 LP zahlt, sondern man muss das tun. Momentan ist sie limitiert und man benutzt sie größtenteils nur noch in Side Decks. Sie wird aber dennoch rausgeholt, wenn der Gegner hauptsächlich Zauberkarten verwendet.

Platz 6: Landformen

Landformen

Diese Karte wird noch oft benutzt, wenn man eine bestimmte Feldzauberkarte haben will, denn man kann mit ihrem Effekt diese Spielfeldzauberkarte direkt auf die Hand holen und somit diese auch aktivieren. Dies macht sie immer noch zu einer der beliebtesten Karten, obwohl sie schon 2005 im Dark Revelation Volume 1-Set rauskam. Sie ist in dem heutigen TCG auf 2 limitiert, was zeigt, dass die Karte einfach einen sehr großen Nutzen hat.

Platz 5: Feierliches Urteil

Feierliches Urteil

Der Release dieser Karte war am 26. Juni 2002 mit dem Set Metal Raiders, welches das zweite Set des Spiels überhaupt war. Feierliches Urteil war damit der Grundsteinleger für alle zukünftigen Handtraps, die einige Jahre später kommen sollten. Man kann mit dieser Fallenkarte eine Beschwörung oder Aktivierung verhindern und die Karte zerstören, man muss aber dafür die Hälfte seiner Lebenspunkte zahlen. Wenn man die Karte richtig einsetzt, dann kann man evtl. den entscheidenden Spielzug für sich entscheiden und gewinnen. Wenn so eine mächtige Karte im Spiel ist, dann ist es klar, dass diese gebannt wird. Sie kam aber vor geraumer Zeit wieder raus, weil die Handtraps ja die gleichen Effekte haben und man somit auch weniger Fallenkarten spielt.

Platz 4: Polymerisation

Polymerisation

Es ist erstaunlich, wie lange sich eine Karte in der Meta halten kann, denn diese Karte war ebenfalls in dem allerersten Yugioh Set drin, Legend of Blue Eyes White Dragon. Natürlich ist das die Karte, die Yugi und Kaiba in ihrem ersten Duell nutzten und natürlich ist mir klar, dass es Superpolymerisation und Co. gibt, die alle für einen bestimmten Typen spezialisiert sind. Dennoch kann man diese ähnlichen Karten noch in der Meta finden, die den gleichen Zweck wie die originale Polymerisation haben. Daher die Nummer vier.

Platz 3: Raigeki

Raigeki

Diese Karte ist so ähnlich wie Schwarzes Loch, nur dass sie die Monster eures Gegners zerstört und damit einen größeren Nutzen für euch hat, weil ihr somit nicht eure eigenen Monster opfern müsst. Diese Karte war ebenfalls in dem allerersten Set des TCGs enthalten und lange verboten gewesen, bis sie aktuell nun limitiert wurde. Heute spielt man die Karte in vielen Side Decks, weil man sie immer gut gebrauchen kann, wenn man weiß, dass der Gegner nicht jede Zauber-/Fallenkarte annullieren kann. Außerdem triggern heute die Effekte der einzelnen Monsterkarten die Beschwörung von anderen Monstern, was die Karte ja weniger anschaulich für das Main Deck macht.

Platz 2: Cyber Drache

Cyber Drache

Jeder Yugioh-Spieler ist schon einmal mit dieser Karte in Verbindung getreten, denn diese Karte ist einfach ein Klassiker. Sie ist in diesem Ranking die jüngste Karte mit dem Release in 2005 in dem Cybernetic Revolution-Set. Man benutzt sie heute immer noch wegen ihrer krassen Effekten, wie bei dem „normalen“ Cyber Drachen, der spezialbeschworen werden kann, wenn der Gegner nur Monster kontrolliert. Dieser Effekt ist krass, wenn man als Zweiter dran ist, aber man kann sich dennoch auf die anderen Karten in dem Deck verlassen, denn der Archetype bekam in den letzten Jahren viel Support. Sie bekamen ein eigenes Linkmonster, eigene Xyz-Monster und sogar neue Effektmonster, welche sie massiv unterstützen.

Bei diesem Platz geht es gar nicht primär um den Cyber Drachen, sondern um alle älteren Monsterkarten, die seit damals so einen krassen Support bekommen haben, wie z. B. Blue Eyes oder Dark Magician. Dennoch ist diese Karte eine der ältesten Monsterkarten und wird immer noch sehr gut in der Meta gerankt und hat sich deswegen diesen Platz mehr als verdient.

Platz 1: Wiedergeburt

Wiedergeburt

Das ist eine der beliebtesten Karten in Decks von meinen Freunden und sogar noch in der Meta, denn man kann mit der Wiedergeburt ein zerstörtes Monster vom Friedhof wiederholen. Das allererste Set hat ebenfalls diese Karte hervorgerufen und zeigt damit auch, dass man am Anfang nicht so sehr einschätzen konnte, wie unfair bestimmte Karten sind. Über keine andere Karte wurde so kontrovers diskutiert, ob sie nun in der Bannliste bleiben soll oder nicht. Schließlich hat man sie auf eins limitiert und man kann sie stets sehr gut einsetzen, um Monster des Gegners wieder zu beschwören oder aber eigene. Dies macht eine der ältesten Karten zu einer der am meist genutzten Karten aus dem ältesten Set.

Das war’s mit meinem Ranking über die ältesten Karten in Yugioh, welche aber immer noch in der Meta benutzt werden. Diese Karten findet ihr selbstverständlich in unserem Shop und somit wünsche ich euch viel Spaß noch beim Duellieren und ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Nostalgie-Flash bereiten. Falls ihr ein paar Karten vermisst habt, könnte ich eventuell einen zweiten Teil dazu machen – lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Bis dahin lesen wir uns in einem anderen Artikel.

Euer Elias Geek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.