Yugioh – Kleiner Preis, große Wirkung: 6 Decks für den kleinen Geldbeutel

Yugioh ist teuer. Das ist eine ganz einfache Wahrheit und vermutlich würde kaum jemand von uns diesen trivialen Satz hinterfragen. Dabei sollten wir das: Yugioh ist nämlich nur dann teuer, wenn ihr ganz oben mitspielen wollt. Wer immer das aktuelle Top-Meta-Deck spielen will, auf großen Turnieren erfolgreich sein möchte und jede metarelevante Engine besitzen möchte, der muss tief in die Tasche greifen.

Yu-Gi-Oh! geht aber auch anders!

Der Ansatz dieses Artikels

Im Kern dieses Artikels sollen mehr oder weniger Budget-Decks stehen, die sich etwa im Bereich von 100 bis 200 Euro bewegen. Zugleich möchte ich euch aber auch ab und an turniertaugliche Versionen zeigen, die diese Preisgrenze überschreiten. Wenn das der Fall ist, gehe ich im Anschluss an die Deckliste darauf ein, welche Karten ihr für einen budgetfreundlichen Build ersetzen müsstet und aus welchen Boostern ihr potentiell teure Karten am günstigsten bekommt. Letztendlich geht es also darum, mit möglichst wenig Geld ein möglichst starkes Deck zu bauen – zugegeben: ein hehres Ziel.

Ich habe aber immer den Eindruck, dass es zwei Arten der Betrachtung gibt, wenn man auch den Content der ganzen Yugituber da draußen betrachtet: Entweder werden Top-Meta-Decks in den Blick genommen, die 500 oder gar 1000 Euro kosten oder das andere Extrem ist der Fall und es werden Decks vorgestellt, die unter 100 Euro zu bekommen sind. Ich habe mir daher heute einen etwas größeren Bereich abgesteckt, um auch Decks im mittleren Preissegment zu streifen.

Ich selbst spiele übrigens ausschließlich Decks im unteren oder mittleren Preissegment und das hat neben dem finanziellen Aspekt einen einfachen Grund: Drück mir ein Deck für 1000 Euro und mehr in die Hand, ich bleibe trotzdem ein miserabler Spieler. Überlegt euch also, ob eure Fähigkeiten als Spieler die Investition in ein Top-Deck rechtfertigt.

Fire Kings Dogmatika

Ihr wollt Fire Kings spielen, allerdings nicht in die teuren Karten investieren? Kein Problem, denn das Deck funktioniert durchaus auch in anderen Varianten. Auf großen Turnieren werdet ihr euch damit nicht bis zuletzt durchsetzen können, aber auf Locals, im privaten Raum oder vielleicht auch mal – mit Glück – auf einer kleineren Regional könnt ihr damit ganz gut punkten.

MonsterZauberFallenExtra Deck
2 Heiliger Feuerkönig Garunix
3 Feuerkönig Hochavatar Kirin
1 Feuerkönig Avatar Rangbali
1 Feuerkönig Avatar Arvata
1 Feuerkönig Avatar Barong
3 Legendärer Feuerkönig Ponix
1 Dogmatika Maximus
2 Dogmatika Fleurdelis, die Ritterliche
3 Aschenblüte & Freudiger Frühling
3 Nibiru, das Urwesen
3 Effektverschleierin
2 Insel des Feuerkönigs
2 Himmelsbrennen des Feuerkönigs
3 Heiligtum des Feuerkönigs
1 Kreis der Feuerkönige
3 Nadir-Diener
2 Feuerformation – Tenki
3 Unendliche Unbeständigkeit 2 Garunix Ewigkeit, Hyang der Feuerkönige
1 Göttliches Arsenal AA-ZEUS – Himmelsdonner
1 Super-Sternenschlächter TY-PHON – Himmelskrise
1 Titaniklad der Aschendrache
1 Garura, Flügel des nachklingenden Lebens
1 Ältestes Wesen N‘tss
1 Sta-Brigade Ferrijit die Ödnisblüte
1 Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen
1 Grosalamander Sonnenlichtwolf
1 I:P Maskerena
1 Dekodier-Sprecher Heißseele
1 Linkuriboh
1 Aufgegebene Seele

Kerngedanke dieser Version ist, über die Dogmatika-Engine Zugriff auf Legendärer Feuerkönig Ponix zu bekommen und so die Feuerkönig-Engine in Gang zu setzen. Im Grunde ist dieses Deck in dieser Version ganz einfach: ihr kauft euch drei Exemplare des Structure Decks: Fire Kings, werft ein paar Staples rein und fertig ist das Deck. Für das Extra Deck werdet ihr vielleicht einige Karten zukaufen müssen, die kosten aber in der Regel nicht viel. Ihr bleibt also selbst mit Super-Sternenschlächter TY-PHON – Himmelskrise preislich im Rahmen, auch wenn diese Karte in diesem Deck grundsätzlich optional ist. Nicht optional ist Garura, Flügel des nachklingenden Lebens. Als Superpoly-Target solltet ihr den aber sowieso besitzen.

Wenn euch Dogmatika nicht zusagt, dann könnt ihr die Feuerkönige auch mit Sta-Brigade kombinieren. Der Effekt ist letztendlich derselbe.

Wanderbrise

Wanderbrise ist seit Jahren eine gute Wahl und in einem friedhofslastigen Format wie dem aktuellen eine kluge Entscheidung. Ohne dadurch eigene Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, könnt ihr hier Dimensionsverschieber spielen und dem Gegner so ordentlich Dampf machen. Auf einer kleineren Regional in Schleswig-Holstein mit gut 120 Teilnehmern konnte sich Daniel Neubauer mit diesem Deck den dritten Platz erkämpfen.

MonsterZauberFallenExtra Deck
3 Wanderbrise und Adlen
3 Wanderbrise und Rotkehla
2 Wanderbrise und Kaisen
2 Wanderbrise und Tukkan
1 Wanderbrise und Strau
3 Dimensionsverschieber
1 Nebeltal-Goldadler
1 Raiza der Megamonarch
3 Wanderbrise und die großartige Karte
1 Wanderbrise und die unbekannten Winde
3 Wanderbrise und der Beginn des Abenteuers
3 Topf der Gegensätzlichkeit
3 Topf des Wohlstands
2 Stoß der drei Taktiken
1 Harpyien-Flederwisch
1 Landformen
2 Buch des Mondes
1 Vom Grab gerufen
1 Schwalbenkauri
1 Wanderbrise und die träumende Stadt
1 Ausgeglichener Zweikampf
1 Harpyien-Federsturm
2 Göttliches Arsenal AA-ZEUS – Himmelsdonner
1 Betäubende Magierin
1 Lyrikliedervogel – Versammelte Nachtigall
1 Lyrikliedervogel – Wandeldrossel
1 Lyrikliedervogel – Vortragender Star
1 Unterweltgöttin der geschlossenen Welt
1 Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen
1 Zugangskodier-Sprecher
1 Albtraumritter Einhorn
1 Albtraumritter Phönix
1 Codeknacker Virus-Schwertkämpfer
1 Dharc, der finstere Zauberer in düster
1 S:P Kleine Ritterin
1 Aufgegebene Seele

Natürlich weist auch dieser Build einige Karten auf, die das Budget sprengen. Alleine S:P Kleine Ritterin kostet so viel wie das ganze Deck und ihr braucht sie hier nicht mal zwingend.

Stoß der drei Taktiken ist ähnlich teuer, auch hiervon würde ich Abstand nehmen, wenn es günstig bleiben soll.

Schön ist, dass die obligatorischen Karten des Decks mittlerweile alle günstig sind: Topf des Wohlstands kostet dank seiner Reprints in der 25th Anniversary Rarity Collection 1 nicht mehr viel und Wanderbrise und der Beginn des Abenteuers hat in der 25th Anniversary Tin: Dueling Heroes einen Reprint in Prismatic Secret Rare bekommen und ist seitdem auch günstig. Also: greift nur beherzt zu diesem Deck, aber Freunde macht ihr euch damit nicht, seid gewarnt.

Yubel

In Phantom Nightmare bekam nach vielen Jahren Yubel Support und ist nun ab und an in Toplisten auf Turnieren zu sehen. Auf derselben Regional kam Viktor Wohlgefahrt (vielen vielleicht besser bekannt als der Yugituber ReneBrain) in die Top 32. Bei allem Respekt vor der Leistung einer Topplatzierung, aber in die Top 32 zu kommen ist bei einem Turnier mit 120 Teilnehmern auch entsprechend einzuordnen. Nichtsdestotrotz zeigt diese Platzierung, dass Yubel nun irgendwie kompetitiv mitspielen kann.

MonsterZauberFallenExtra Deck
3 Geist von Yubel
3 Samsara D Lotus
1 Yubel
1 Yubel – Terrorinkarnation
2 Finsteres lockendes Ungeheuer
3 Dimensionsverschieber
3 Kashtira Fenrir
3 Nibiru, das Urwesen
1 Aschenblüte & Freudiger Frühling
1 Geistermädchen & Spukhaus
1 Kauz & Schlossvogel
1 Losgekettete Seele von Shyama
3 Albtraum-Schmerz
3 Superpolymerisation
2 Öffnung der Geistertore
1 Einer für einen
1 Topf des Wohlstands
3 Schimärenfusion
3 Unendliche Unbeständigkeit
1 Ewiger Liebling
3 Yubel – Der liebende Beschützer für alle Zeit
1 Wächter-Schimäre
1 Raubpflanze Drachostapelia
1 Erdgolem @Ignister
2 Garura, Flügel des nachklingenden Lebens
1 Schlammdrache des Sumpfes
1 Super-Sternenschlächter TY-PHON – Himmelskrise
1 Losgekettete Seele Lord von Yama
1 Losgekettete Seele der Raserei
1 S:P Kleine Ritterin
1 Schmierfink aus der Unterwelt
1 Grosalamander Almiraj

Ich möchte gar nicht groß werten, was ich von diesem Build halte. Ich zeige euch den heute auch nicht, weil er besonders konstant oder überzeugend ist, sondern vor allem deswegen, weil er wunderbar aufzeigt, welche Optionen ihr mit Yubel habt. Natürlich werdet ihr Superpolymerisation spielen und da kommt ihr nicht umhin, auch die entsprechenden Targets wie Garura zu spielen, auch wenn die euch ein paar Euro kostet. Ob es zwei Exemplare sein müssen, ist strittig, das macht ihr einfach nach Verfügbarkeit und Geschmack.

Über S:P Kleine Ritterin und Super-Sternenschlächter TY-PHON – Himmelskrise brauchen wir nicht sprechen. Die befinden sich momentan in jedem Deck. Wenn ihr sie habt, spielt ihr sie. Wenn nicht, dann werdet ihr sie euch auch nicht extra zulegen.

Kritisch ist das neue Fusionsmonster Yubel – Der liebende Beschützer für alle Zeit. Zu Release kostete diese Karte drei Euro. Mittlerweile müsst ihr pro Exemplar über zwanzig Euro hinlegen, Tendenz steigend. Wenn der Hype etwas abklingt, wird auch die Fusion wieder günstiger, bis dahin müsst ihr wohl die bittere Pille schlucken. Die gute Nachricht ist: der restliche Deckcore kostet euch kaum etwas und der Build, den ich euch hier vorstelle, hält den Losgekettet-Anteil recht klein, sodass auch hier keine horrenden Kosten für Gefängnis der Scheußlichkeit anfallen.

Exoschwester

Ich gebe zu, dass ich dieses Deck nicht sonderlich mag und es selbst nicht spielen würde. Trotzdem gibt es, neben dem erschwinglichen Preis, Argumente für dieses Deck und die sind schnell auf den Punkt gebracht: Es kann Dimensionsverschieber spielen und es kann in friedhofslastigen Formaten den Gegner komplett am Spielen hindern.

MonsterZauberFallenExtra Deck
3 Exoschwester Elis
3 Exoschwester Stella
3 Exoschwester Martha
2 Exoschwester Sophia
1 Exoschwester Irene
3 Aratama
2 Sakitama
3 Dimensionsverschieber
2 Aschenblüte & Freudiger Frühling
2 Kauz & Schlossvogel
3 Exoschwester-Pax
3 Topf des Wohlstands
2 Stoß der drei Taktiken
1 Talent der drei Taktiken
1 Vom Grab gerufen
3 Unendliche Unbeständigkeit
2 Exoschwester-Rückanei
1 Exoschwester-Vadis

1 Göttliches Arsenal AA-ZEUS – Himmelsdonner
1 Super-Sternenschlächter TY-PHON – Himmelskrise
2 Exoschwester Magnifica
3 Exoschwester Mikailis
3 Exoschwester Kaspitell
1 Exoschwester Asophiel
2 Exoschwester Gibrine
1 Abyss-Bewohner
1 S:P Kleine Ritterin

Exoschwester ist ein wirklich günstiges Deck und ihr bekommt das Main Deck für ein paar Euro. Welche Staples ihr dann dazutut, hängt von eurem Budget und den bereits vorhandenen Karten ab. Ebenso müsst ihr im Extra Deck natürlich nicht zwingend S:P Kleine Ritterin spielen, ich rate aber zu einem Linkmonster, damit euch eine Dimensionsbarriere euch nicht restlos jeder Spielmöglichkeiten beraubt. Ratsam wären alternativ die Albtraumritter.

Branded Despia

Ja, wirklich! Nicht nur ist Branded Despia seit der letzten Mega Tin noch einmal deutlich günstiger geworden, sondern das Deck kann auch im aktuellen Format wirklich gut mithalten. So konnte es zum Beispiel auf einer Regional in Mexiko den ersten Platz erzielen. Der Spieler Alan Canchola setzt auf diesen Build:

MonsterZauberFallenExtra Deck
1 Der abgeheuerliche Lubellion
1 Albion der ummantelte Drache
1 Dogmatika Maximus
1 Gimmick-Marionette Albtraum
1 Abgeheuerlicher Saronir
2 Aluber der Narr von Despia
3 Gefallener von Albaz
2 Flammende Cartesia, die Tugendhafte
1 Leitende Quem, die Tugendhafte
2 Sta-Brigade Mercourier
1 Despianische Tragödie
1 Markierter Verlust
3 Markierte Fusion
1 Törichtes Begräbnis
1 Gold-Sarkophag
3 Fusionsentsendung
1 Harpyien-Flederwisch
3 Nadir-Diener
1 Talent der drei Taktiken
3 Stoß der drei Taktiken
1 Rot markiert
3 Markierten-Eröffnung
1 Vom Grab gerufen
3 Superpolymerisation
1 Markierte Vergeltung
1 Fusionsduplizierung

1 Wächter-Schimäre
1 Albion der Heiligfeuer-Drache
1 Spiegeljade der Eisklingen-Drache
1 Lubellion der sengende Drache
2 Albion der markierte Drache
1 Despianischer Quaeritis
1 Granguignol der Dämmerungsdrache
1 Titaniklad der Aschendrache
1 Rindbrumm der zuschlagende Drache
1 Masquerade der flammende Drache
1 Raubpflanze Drachostapelia
1 Garura, Flügel des nachklingenden Lebens
1 Schlammdrache des Sumpfes
1 Despianische Luluwalilith

Ganz so werdet ihr das Deck nicht spielen können, wenn ihr den Preis niedrig halten wollt. Stoß der drei Taktiken etwa kostet euch trotz seines Reprints in Maze of Millennia immer noch zu viel, um hier ins Budget zu passen. Ihr könnt sie einfach weglassen, dann kommt ihr im Main Deck auf genau 40 Karten. Als Staple habt ihr aber vielleicht sowieso schon ein Playset dieser wichtigen Zauberkarte und könnt den restlichen Core günstig erstehen.

Gimmick-Marionette Albtraum war lange sehr teuer, da sie bisher nur den Print als Super Rare aus Number Hunters hatte. Nun erhält sie endlich einen Reprint und wenn ihr zur Ultra Rare aus Battles of Legend: Chapter 1 greift, kostet euch die nur einen geringen Betrag. Wenn ihr aber auf eher kleinen Turnieren spielt, solltet ihr auf die Gimmick-Marionette aber vielleicht sowieso verzichten, immerhin wollt ihr doch, dass der Gegner mitspielen kann.

Leitende Quem, die Tugendhafte sprengt ebenfalls das Budget, ist aber für das Deck recht wichtig. Also entweder beißt ihr in den sauren Apfel, oder ihr baut das Deck ohne Quem – das hat ja vor Cyberstorm Access auch wunderbar funktioniert. Mit einem Reprint dürften wir aber erst in der Mega Tin im Herbst rechnen.

Im Extra Deck findet ihr einige Karten, die sich preislich alle ähnlich bewegen, die in der Summe aber auch ein ordentliches Sümmchen ausmachen. Ohne Gimmick-Marionette Albtraum braucht ihr auch Albion der Heiligfeuer-Drache nicht, Despianische Luluwalilith ist entbehrlich und Wächter-Schimäre ist ein möglicher Kandidat für die Rarity Collection 2, die aber erst Ende Mai zu uns kommt.

Ihr seht, ganz günstig ist Branded Despia nicht. Setzen wir es aber in Relation zu Fire Kings, so bekommt ihr hier ein komplettes Deck für den Preis, den euch sonst drei Exemplare von Leuchtfeuer abverlangen. Wo ihr Abstriche machen könnt, habe ich euch ja gezeigt.

Überfallraptor

Und last but noch least blicken wir auf ein Deck, das erst jüngst Support bekommen hat und seitdem eine gute Figur macht: Überfallraptor hat aktuell in den Händen von Yugituber ReneBrain den ersten Platz gemacht.

MonsterZauberFallenExtra Deck
3 Überfallraptor – Blütegeier
3 Überfallraptor – Flaumiger Lanius
3 Überfallraptor – Noir-Lanius
3 Überfallraptor – Tributlanius
3 Überfallraptor – Würgender Lanius
2 Überfallraptor – Nachäffender Lanius
1 Überfallraptor – Heel-Adler
1 Überfallraptor – Schmerz-Lanius
3 Effektverschleierin
3 Kauz & Schlossvogel
3 Nibiru, das Urwesen
3 Simorgh, Vogel der Perfektion
1 Geistertrauernde und Mondeskälte
1 Rangstreigerungszauber Sprungkraft
1 Überfallraptor – Horst
1 Aufstiegs-Rangsteigerungszauber Überfallraptor-Kraft
1 Törichtes Begräbnis
1 Überfallraptor – Ruhmreich hell
3 Unendliche Unbeständigkeit
2 Überfallraptor – Aufsteigender Rebellionsfalke
1 Überfallraptor – Ultimativer Falke
1 Überfallraptor – Satellitenkanonen-Falke
1 Überfallraptor – Arsenalfalke
1 Überfallraptor – Tapferer Kauz
3 Überfallraptor – Kraftkauz
1 Arc-Rebellions-Xyz-Drache
2 Überfallritter
3 Überfallraptor – Weiser Kauz

Ihr seht, dass diese Version des Decks ohne teure Staples wie Stoß der drei Taktiken und S:P Kleine Ritterin auskommt. Das Deck spielt eine große Breite an Engine-Karten, was ihr in Non-Engine investieren müsst, ist also überschaubar. Auf jeden Fall sind die Überfallraptoren ein Deck, das wir im Blick behalten müssen, da der Support aus Phantom Nightmare dieses Deck ordentlich stärkt.

Eine kleine Korrektur

Vielleicht wurde es beim Lesen spürbar, aber es fiel mir dieses Mal total schwer, einen passenden Spagat zwischen Kosten und Spielstärke zu finden. Ursprünglich wollte ich euch fertig konstruierte Decks präsentieren, die genau so, wie sie sind, in die selbstgesetzte Preisspanne fallen. Während der Recherche und dem Schreibprozess bin ich davon aber zunehmend abgekommen und das hat mehrere Gründe:

Zum einen verfügt jeder über unterschiedlich viel Geld, das er in Yugioh stecken kann und möchte. Demnach sollen die Decklisten heute ein recht breites Spektrum abdecken, sich insgesamt aber eher in einem preislich adäquaten Rahmen bewegen.

Außerdem bringt jeder von euch unterschiedliche Voraussetzungen mit: Die einen wollen generell wenig Geld in glitzernde Pappe stecken. Die anderen sind bereit, in generische Staples zu investieren, nicht aber, ihr Geld für sehr spezifische Karten zu verschleudern. Überlegt zum Beispiel mal, welche Einsatzmöglichkeiten Leuchtfeuer außerhalb von Schlangenauge Pappel hat und fragt euch, ob ihr dann immer noch bereit seid, den Preis dieser Karte zu zahlen.

Zum anderen bringt jeder von euch bereits unterschiedlich viele Karten mit und ich wollte einfach zeigen, in welchen Decks ihr Karten wie Stoß der drei Taktiken einsetzen könnt und in welchen eher nicht.

Seht diese Listen heute also als Anregung, als Überblick, als Inspiration und vielleicht als Grundlage für eure eigenen Builds. Verzichten solltet ihr auf stumpfes Nachbauen. Werdet kreativ, bastelt, testet und vor allem: Habt Spaß daran, diejenige Rezeptur herauszufinden, die euren Geschmack trifft!

Euer

Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert