Yugioh – Neuigkeiten aus der Finsteren Welt

Es herrschen finstere Zeiten. Ishizu-Tränenklage dominiert jedes Turnier, die Emergency-Banlist ist keine und im Februar kommt dann auch noch Kashtira. Wenig Spaß für alle Rogue- und Casual-Spieler da draußen. Doch es gibt einen Lichtblick und der heißt ironischerweise Finstere Welt.

Trivia der Finsteren Welt

Gut, gegen die Top-Decks wird das Finstere Welt Deck nicht bestehen können, aber es bietet euch einige schöne Plays, die das Deck einfach attraktiv machen.

Das Deckthema selbst ist wirklich alt: 17 Jahre haben die Unterweltler aus der Finsteren Welt mittlerweile auf dem Buckel und sind seit ihrem Release in Elemental Energy gut gewachsen.

Das Set selbst war wirklich schlecht, hatte aber einige attraktive Ultimate Rares, darunter auch die Monster der Finsteren Welt. Wirklich gut war das Thema damals aber nicht (glaubt mir, ich habe es 2005 gespielt und bin sehr gescheitert), aber es sollte Hilfe kommen:

Kurzweilige 6 Jahre später bekam das Thema sein eigenes Structure Deck und etablierte sich fortan als spielbares Deck mit einer soliden Fanbase. Das ist unter anderem der Spielfeldzauberkarte Die Tore der Finsteren Welt zu verdanken, die nun im neuen Structure Deck ihren ersten Reprint seit 9 Jahren erhält.

11 Jahre nach Release des Structure Decks: Gates of the Underworld feiern die Unterweltler nun ihr Comeback und wie damals ist auch dieses Mal die Spielfeldzauberkarte essenzieller Bestandteil dieser Reinkarnation.

Das Deck

Die Strategie des Decks ist in jeder Version denkbar simpel: Ihr zieht Karten und ihr werft Karten ab. Durch das Abwerfen triggern die Effekte der Monster und ihr könnt Dinge tun.

Wenn ihr das Deck spielen wollt, habt ihr wie immer drei Möglichkeiten: Entweder ihr spielt das Deck so, wie Konami es euch im Structure Deck: Dark World serviert. Das wird von wenig Erfolg gekrönt sein, ihr solltet euch das Deck also definitiv dreimal ranholen, um die wichtigsten Karten auch dreimal spielen zu können. Mein Build heute beschränkt sich auf drei Versionen dieses Structure Decks, für eine kompetitive Version müsstet ihr definitiv tiefer in die Tasche greifen, um euch wichtige Staples zu beschaffen, die ihr aber im Moment teilweise auch recht günstig bekommt – Magnificent Mavens sei Dank.

MonsterZauberFallenExtra Deck

3 Reign-Beaux, Oberkönig der Finsteren Welt
3 Grapha, Drachenherrscher der Finsteren Welt
1 Reign-Beaux, Oberherr der Finsteren Welt
3 Genta, Torhüter der Finsteren Welt
1 Parl, Einsiedler der Finsteren Welt
3 Snoww, Unlicht der Finsteren Welt
2 Sillva, Kriegsfürst der Finsteren Welt
1 Ceruli, Guru der Finsteren Welt
3 Gefahr! Bigfoot!
3 Gefahr! Donnervogel!
1 Gefahr!? Tsuchinoko?

3 Die Tore der Finsteren Welt
3 Geschäfte mit der Finsteren Welt
3 Amtsantritt der Finsteren Welt
2 Archive der Finsteren Welt
2 Puppenspielerei der Finsteren Welt
1 Kartenzerstörung


3 Kräfte rauben
1 Bestrafung der Finsteren Welt

3 Grapha, Drachenoberherrscher der Finsteren Welt

Ich möchte euch nun erst einmal die neuen Karten des Decks vorstellen und dann eine Grundcombo zeigen, die ihr auf jeden Fall beherrschen müsst.

Reign-Beaux, Oberkönig der Finsteren Welt

Er ist – abgesehen vom neuen Fusionsmonster – euer neues Bossmonster. Nicht zu verwechseln ist er mit Reign-Beaux, Oberherr der Finsteren Welt. Fragt mich nicht, warum man da nicht klarer differenzieren konnte, als wäre das TCG nicht auch ohne Namensgleichheit völlig unterschiedlicher Karten kompliziert genug. Aber das ist wohl wie mit der deutschen Sprache, in der „Eine Baustelle umfahren“ und „Eine Baustelle umfahren“ das exakt Gegenteilige bedeutet – aber ich schweife ab.

Reign-Beaux, Oberkönig der Finsteren Welt kann vom Friedhof spezialbeschworen werden, indem ihr ein „Finstere Welt“-Monster, das maximal Stufe 7 hat, auf die Hand zurückgebt. Das lässt sich recht einfach bewerkstelligen, denn einerseits bekommt ihr Reign-Beaux durch die vielen Abwerfeffekte spielerisch in den Friedhof, andererseits verfügt ihr auch über genug Spezialbeschwörungen, um ein anderes Monster dafür zurück auf die Hand geben zu können.

Apropos abwerfen: wird der Oberkönig der Finsteren Welt abgeworfen, könnt ihr euch ein Monster des Archetyps mit mindestens Stufe 5 suchen, geschieht der Abwurf durch euren Gegner, könnt ihr zusätzlich ein entsprechendes Monster mit maximal Stufe 4 direkt vom Deck oder vom Friedhof spezialbeschwören. Ihr seht: Reign-Beaux, Oberkönig der Finsteren Welt bringt eurem Deck Geschwindigkeit und macht mit seinen 3000 ATK auch auf dem Feld eine gute Figur.

Parl, Einsiedler der Finsteren Welt

Kurz gesagt: Parl ist euer umweltbewusster Mülltrenner, denn er recycelt alles, was ihr so verbraucht: Wird er abgeworfen, könnt ihr ein Monster des Themas vom Friedhof aufs Feld beschwören – und zwar auf eine beliebige Spielfeldseite.

Wird er durch einen gegnerischen Karteneffekt abgeworfen, könnt ihr zusätzlich einen Unterweltler von der Hand, dem Friedhof oder sogar aus der Verbannung zurück aufs Feld beschwören.

In meinem Build findet ihr Parl, Einsiedler der Finsteren Welt nur auf 1, weil er euch zwar Feldpräsenz beschert, ihr die aber auch durch andere Effekte in diesem Deck recht solide erreicht. Auf der Starthand ist er nur dann hilfreich, wenn ihr zuvor Unterweltler in den Friedhof befördern könnt, insofern wollt ihr ihn nicht unbedingt direkt ziehen, was gegen eine Ratio auf 3 spricht.

Genta, Torhüter der Finsteren Welt

Kommen wir nun zur wahrscheinlich besten neuen Karte des Themas. Ich habe ja oben schon angekündigt, dass die Spielfeldzauberkarte auch dieses Mal wieder ihre Finger im Spiel hat, wenn es darum geht, das Finstere Welt Thema auch 2022 spielbar und attraktiv zu gestalten. Das war nur die halbe Wahrheit, denn eigentlich geht es um Genta, Torhüter der Finsteren Welt.

Der Wert dieser Karte wird bereits im ersten Satz des Effekttextes deutlich, da Genta – im Gegensatz zu allen anderen Monstern der Finsteren Welt – nur einmal pro Spielzug spezialbeschworen werden kann – und zwar hard once per turn.

Wenn ihr ihn auf der Starthand habt, dürft ihr euch freuen, denn ihr könnt ihn abwerfen und dann eure Spielfeldzauberkarte Die Tore der Finsteren Welt suchen. Wenn Genta verbannt wird, könnt ihr ihn spezialbeschwören, vorausgesetzt, ihr kontrolliert eine Finstere Welt Karte. Klingt nicht krass? Ist es aber, zeige ich euch weiter unten in der Combo.

Grapha, Drachenoberherrscher der Finsteren Welt

Hab ich mich vorhin bereits über Namensgleichheit beschwert, muss ich das nun wieder tun, denn natürlich ist das Fusionsmonster Grapha, Drachenoberherrscher der Finsteren Welt eine völlig andere Karte als Grapha, Drachenherrscher der Finsteren Welt. Ernsthaft, Konami, wie wollt ihr das Spiel so für Neueinsteiger attraktiv gestalten?

Wie auch immer, Grapha kann gegnerische Effekte annullieren, indem er diese in „Dein Gegner wirft 1 Karte ab“ abändert. Das ist nicht nur aufgrund der Annullierung des eigentlichen Effekts relevant, sondern auch, weil die Finstere Welt Monster über einen attraktiven Zusatzeffekt verfügen, wenn sie durch einen gegnerischen Karteneffekt abgeworfen werden – was hier dann der Fall ist.

Verlässt Grapha, Drachenoberherrscher der Finsteren Welt das Spielfeld durch eine gegnerische Karte, so könnt ihr seinen Fast-Namensvettern vom Friedhof oder aus der Verbannung spezialbeschwören. Anschließend werfen beide Spieler eine Handkarte ab.

Puppenspielerei der Finsteren Welt

Kommen wir nun zu den drei neuen Zauber- und der einen neuen Fallenkarte des Deckthemas.

Ob und in welcher Ratio ihr Puppenspielerei der Finsteren Welt spielt, hängt stark davon ab, welche Gegner ihr erwartet. Gegen Ishizu-Tränenklage ist diese Karte stark und wichtig, wenn ihr gegen eure Freunde spielt, deren Decks ihr kennt, könnt ihr sie eventuell auch rausnehmen. Ich spiele sie in diesem Build zweimal, einfach, weil wir ein recht friedhofslastiges Format haben. Sie verbannt nämlich geschmeidig bis zu 3 Karten von beliebigen Friedhöfen und ist als Schnellzauberkarte natürlich maximal flexibel einsetzbar. Als Bonus müsst ihr nur einen Unterweltler abwerfen, aber das wollt ihr ja eh. Zusätzlich könnt ihr diese Karte vom Friedhof verbannen und dann einen verbannten Unterweltler zurück auf die Hand holen.

Archive der Finsteren Welt

Die Permanente Zauberkarte verschafft euren Finstere Welt Monstern einen netten ATK-Boost, was natürlich mit dem Abwerfen eines entsprechenden Monsters verbunden ist. Zusätzlich dürft ihr zwei Karten ziehen, wenn ihr einen Unterweltler durch einen Finstere Welt Effekt abwerft und zusätzlich eine weitere Karte abwerft. Im Idealfall generiert ihr dadurch maximalen Kartenvorteil, denn das Abwerfen ist hier nicht als Kosten zu begreifen, sondern vielmehr als Möglichkeit.

Amtsantritt der Finsteren Welt

Die Artworks der Finsteren Welt haben mir schon immer gefallen, aber die neuen Karten übertreffen sich einfach selbst. Das gilt auch für Amtsantritt der Finsteren Welt, obgleich sich das Artwork vielleicht erst auf den zweiten Blick erschließt.

Hauptzweck dieser Karte ist die Fusionsbeschwörung eures Bossmonsters. Hierfür könnt ihr auch Monster vom Friedhof nehmen, das Material wird aber in jedem Fall verbannt. Das ist nicht weiter tragisch, denn das Fusionsmonster hat die Möglichkeit, zumindest Grapha wiederzubeleben. Natürlich dürft ihr, ganz themenexklusiv, auch Monster abwerfen, die ihrerseits dann wieder triggern. Das Beste daran ist, dass Amtsantritt der Finsteren Welt eine Schnellzauberkarte ist und ihr somit auch während der gegnerischen Main Phase fusionsbeschwören könnt.

Obgleich ihr diese Karte auch vom Friedhof recyceln könnt, solltet ihr sie trotzdem dreimal spielen: ihr wollt sie im Verlauf des Duells unbedingt aktivieren und könnt sie nur umständlich suchen. Ziehen ist in diesem Deck zwar kein Problem, trotzdem solltet ihr dafür sorgen, dass ihr durch entsprechende Ratios auch das zieht, was ihr braucht.

Bestrafung der Finsteren Welt

Was Rückkehr der Drachenherrn für Drachen-Decks und Markierten-Eröffnung für Despia ist, ist Bestrafung der Finsteren Welt für… nun… Finstere Welt.

Wenn ihr sie im Friedhof habt, könnt ihr sie von dort verbannen und die Zerstörung eurer Finstere Welt Monster verhindern. Als Falle könnt ihr sie aber nicht ganz so elegant bereits im Eröffnungszug auf den Friedhof bekommen und das ist ein Problem, denn euer Gegner wird durch Karten wir Blitzsturm natürlich versuchen, euer Board in seinem Zug zu brechen.

Immerhin: Bestrafung der Finsteren Welt kann gegnerische Monsterbeschwörungen annullieren und euch dann einen Unterweltler abwerfen lassen, was auch ganz nett ist.

Combo

Kommen wir nun zur Grundcombo des Decks, die einerseits sehr simpel ist, anderseits euch aber auch jede Menge Optionen eröffnet.

Dafür braucht ihr eigentlich nur Genta, Torhüter der Finsteren Welt auf der Hand – und natürlich möglichst viele Karten zum Abwerfen.

Natürlich werft ihr ihn ab und sucht euch damit Die Tore der Finsteren Welt.

Aktiviert nun die Spielfeldzauberkarte und verbannt Genta, Torhüter der Finsteren Welt von eurem Friedhof. Dadurch dürft ihr ein Finstere Welt Monster abwerfen und eine Karte zu ziehen, was schon mal schön genug ist. Abwerfen und ziehen, das tut das Deck nun mal und das wollt ihr auch immer wieder tun. Damit aber noch nicht genug, denn durch die Verbannung könnt ihr Genta spezialbeschwören.

Vielleicht könnt ihr Genta, Torhüter der Finsteren Welt dann mit Grapha oder Reign-Beaux sogar zurück auf die Hand nehmen und das Spiel von vorne starten, denn sein Sucheffekt ist nicht once per turn, nur sein Beschwörungseffekt ist das.

In dieser Suchbarkeit eurer Spielfeldzauberkarte liegt das große Potenzial des Decks, denn dadurch wird das Thema rund um die Finstere Welt einfach konstanter.

Der Effekt der Spielfeldzauberkarte ist zwar once per turn, nicht aber hard once per turn, sodass ihr die neu gesuchte Spielfeldzauberkarte direkt aktivieren könnt. Dadurch generiert ihr ein starkes Board und könnt – in kompetitiveren Builds – euer Feldmaterial für starke Extra Deck Beschwörungen nutzen: Mögliche Karten wären hier Nummer 38: Hoffnungsvorbote Drachentitanengalaxie oder Apollousa, Bogen der Göttin.

Schwere Zeiten für die Finstere Welt

Das alles klingt schillernd und fast zu gut, um wahr zu sein. Ehrlicherweise ist es das auch, denn das Structure Deck: Dark World wird in schwierige Zeiten hineingeboren. Karten wie Kartenzerstörung sind essentiell für das Deck, liefern aber in Zeiten, in denen Ishizu-Tränenklage herumläuft, dem Gegner einfach zu viele Vorteile. Das gilt generell für alle Effekte, die den Gegner betreffen und so ist auch Geschäfte mit der Finsteren Welt eine heikle Angelegenheit: ihr selbst seit auf das zusätzliche Ziehen und Abwerfen angewiesen, der Gegner genießt das aber unter Umständen auch sehr. Wenn wir ehrlich sind, kann dieses Deck gegen das Tier 0 Deck aber sowieso nicht lange bestehen, insofern macht der Vorteil, den ihr durch die erwähnten Karten dem Gegner gewährt, den Braten wohl auch nicht mehr fett.

Zusätzlich muss dieses Deck von Beginn an unter drei erlaubten Exemplaren von Dimensionsrissen und Makrokosmos spielen, was gnadenlos ist. Der richtige Zeitpunkt für dieses Deck mag also trotz des Releases nicht jetzt sein…

Hinzu kommt, dass die grundlegende Strategie des Decks recht banal ist. Ihr zieht zwar wahnsinnig viele Karten, tut dies aber vor allem des Ziehens wegen und generiert nur wenig tatsächlichen Vorteil. Positiv zu vermerken ist, dass ihr ein respektables Board baut, das über starke Monster mit einer ATK jenseits der 3000 verfügt. Beatdown ist aber nicht gerade die stärkste Strategie und hat seit den ganz frühen Anfängen von Yu-Gi-Oh! höchstens noch im Blauäugig-Format eine gewisse Relevanz gehabt. Stattdessen solltet ihr unbedingt noch ein paar Euro ins Extra Deck investieren, um hier auf Omni-Negates und Floodgates zu setzen. 

Nichtsdestotrotz: ich bin großer Fan des Deckthemas, schon seit nunmehr 17 Jahren und ich persönlich freue mich immens über den neuen Support. Das Structure Deck mag nicht vom selben Kaliber wie Albaz Strike sein, dennoch haben wir es hier mit einem soliden Produkt zu tun, das eine spannende Spielmechanik besitzt – von den attraktiven Reprints einmal ganz zu schweigen.

Euer

Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

2 Replies to “Yugioh – Neuigkeiten aus der Finsteren Welt”

    • Hyozan Autor dieses Beitrags:

      Hallo Flo,
      super, es freut mich, wenn du Spaß an dem Deck und an meinem Build hast! Gerade im Extra Deck kann man aber mit ein paar wenigen Euro noch gut nachlegen, um das Deck wirklich stark zu machen.
      Viel Spaß beim Zocken und Deckbau.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.