Force of Will – Grand Prix Kassel 2017

Der Grand Prix in Kassel ist vorbei! Am 20./21. Mai fanden sich 176 Spieler ein tolles und spannendes Event zusammen. Besonders für unser Team war es etwas ganz Besonderes, denn wir waren das erste Mal als Team New Frontiers vertreten! Was wir erlebt haben und gegen welche Decks ich antreten durfte, verrate ich euch hier!

Turnierverlauf

Vor dem Grand Prix habe ich mich für eine Pricia Control Variante entschieden, ohne Mythen Spinnen, dafür direkt mit Konterspüchen im Main Deck.

Mein erster Gegner des Tages spielte das Force of Will Deck, das ich am meisten hasste, Turbo Gwiber. Die Entscheidung, die Force of Will Karte Macht des Orkans nicht im Main Deck zu spielen, bereitete mir sofort Kopfzerbrechen, jedoch gab mein Gegner schnell auf, als ich in meinem zweiten Zug einen Captain Hook auf das Spielfeld brachte. Gut gelaunt starteten wir das zweite Spiel, das ich ebenfalls durch einen Turn 2 Hook schnell für mich entscheiden konnte.

Die vier nachfolgenden Matches waren alles quasi-Mirror-Matches gegen Pricia/Aggro und Pricia/Mythen. Hier hat sich sehr deutlich gezeigt, dass die Aggro-Varianten einfach zu schnell für mein Deck waren. Die Mythen-Decks konnte ich jedoch erfolgreich kontern. Hier haben mir die geschärfte Sinne im Main Deck wirklich den Tag gerettet.

Mein Vorletzter Gegner war der aktuelle Champion von Österreich, Sascha Jedlicka. In der Schweiz konnte ich ihn noch besiegen, doch in Kassel hat das Glück nicht gereicht. Sascha hat das Spiel verdient gewonnen.

Mein letzter Gegner war zugleich mein Interessantester, Philip Chybiorz. Er ist schon lange Zeit direkt über mir in der FOW Turnierrangliste. Philip spielte ein Control-Deck und hat mich ziemlich in die Enge getrieben. Meine Geschärften Sinne konnten mir zwar des öfteren den Hals aus der Schlinge ziehen, aber am Ende reichte es einfach nicht aus. Ein sehr spannendes und vor allem spaßiges Match später, konnte Philip sich als Sieger behaupten.

Da ich mir mit meinem Stand von 3:4 keine Hoffnungen auf die Top 32 machen konnte (für diese gab es nämlich noch einen Full Art Adombrali!), entschloss ich mich dazu eine Runde vor dem Ende auszuscheiden. So hatte ich mehr Zeit gehabt mich mit vielen alten und neuen Gesichtern zu unterhalten und meinen restlichen Teammitgliedern über ihre Schultern zu schauen. Leider schaffte es von ihnen aber niemand in die Top 16. Dennoch sind wir nun aber als Team etabliert und freuen uns schon auf die nächsten großen Events in Wien und Würzburg!

Abschlussworte

Besonders gefreut hat es uns das Amigo-Team mal persönlich kennenlernen zu dürfen. Es ist wirklich eine sehr entspannte und freundliche Community. Mit unseren tollen Shirts (hier noch mal ein dickes Dankeschön an unsere Sponsoren!) konnten wir viel Aufmerksamkeit erregen und durften sogar ein Interview geben:

Abschließend möchte ich noch auf einen Artikel über die tollen Herrscher-Figuren von der legendären Cora-Lynn aufmerksam machen 🙂

P.S.: rengeki war übrigens auch vor Ort gewesen.

Euer Sebastian von Team New Frontiers

Über rengeki

rengeki hat bereits im Kindesalter Sammelkartenspiele lieben gelernt und spielt seit über 10 Jahren kompetitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.