Adventures in the Forgotten Realms Set Review – Weiß

Willkommen bei der Review des von Dungeons and Dragons inspirierten Sets: Adventures in the Forgotten Realms. Uns erwarten völlig neue Planeswalker, teleportierende Hunde und die wohl erste Karte mit einem „+“ im Kartennamen.

Grand Master of Flowers

Zugegeben, bei Dungeons and Dragons kenne ich mich nicht übermäßig aus, aber als Fan von Final Fantasy ist Bahamut ein Name. Dieser Planeswalker hat zwar eigentlich nur schwache Fähigkeiten, wobei die erste immerhin ein solides Removal darstellt, kann aber, wenn er nur lange genug auf dem Feld bleibt, zu einem großen, bösen Drachen werden. Im Standard bietet er so zwar einen nur mittelmäßigen Walker für Control, aber dafür bekommt man direkt auch noch einen Finisher in der selben Karte. Zwar sehe ich gerade offen gesagt nicht, wo man ihn spielen würde, da er für ein paar Züge einfach nicht so viel mitbringt, aber das Design ist jedenfalls ziemlich cool.

Icingdeath, Frost Tyrant

Das klingt schon besser: Icing Death ist beinahe so stark wie Serra Angel, für ein Mana weniger, was einfach schon eine sehr solide Kreatur ist. Dazu wird er noch zu einem guten Equipment, wenn er stirbt: Die Frostzunge bietet nette Stats und einen sehr praktischen Effekt für aggressive Strategien. Gute Karte für Midrange, die man bestimmt mal im Standard sehen wird.

The Book of Exalted Deeds

Ein weiterer Versuch, Lifegain spielbar zu machen. In Strixhaven kam einiger Support für Lifegain raus, aber in anderen Farben, und das The Book of Exalted DeedsBRAUCHT weißes Mana. Im EDH gibt es wohl ein paar Decks, die den Effekt trotzdem sehr gut gebrauchen können und Soul Sisters ist mindestens ein gutes Casual Deck, aber anderswo sehe ich keinen Platz für die Mythic. Eine Ausnahme fällt jedoch auf: Wenn man ein Land belebt, genauer gesagt Faceless Haven, hat man am Ende ein Land, welches verhindert, dass man das Spiel verliert. Es dürfte einige Decks geben, die darauf absolut keine Antwort haben und letztendlich einfach aufgeben oder auf Zeit spielen müssen.

Dancing Sword

Eine Ausrüstung, die zu einer Kreatur wird. Als Ausrüstung ist das Dancing Sword wohl ganz okay, +2/+1 für insgesamt drei Mana erinnert an einen etwas schlechteren Bonesplitter, und der ist wiederum solide. Die Kreatur, die am Ende rauskommt, ist auch solide und eine nette Option, um in Aggro in der Offensive zu bleiben. Wenn sich ein Deck rund um Ausrüstungen bilden sollte, ist das Dancing Sword definitiv eine gute Idee dafür. In anderen Decks kann man es vielleicht mal testen, sollte aber nicht zu viel erwarten.

Flumph

Warum? Symmetrischer Card Draw ist nicht gut und zwei Mana für einen nicht mal besonders großen Defender auch nicht. Wer will, kann Flumph in Defender Decks im EDH spielen, aber das war’s dann auch. Warum ist das eine Rare?

Guardian of Faith

Das sieht besser aus: Der Guardian of Faith ist eine solide Kreatur, die man schnell ins Spiel bringen kann, um andere zu schützen. White Weenie ist aktuell eine einigermaßen beliebte Strategie im Standard, und auch wenn Skyclave Apparition wie die bessere Alternative wirkt, kann man den Wächter mindestens mal als defensive Option testen.

Loyal Warhound

Alles, was White Weenie braucht: 3/1 für zwei Mana ist immer irgendwie solide, Vigilance hilft auch noch, und dazu kommt die Ramp: Gegen einige Decks wird man einen Nachteil im Mana haben, und dieser Wauwau kann diesen ein wenig ausgleichen. Knight of the White Orchid ist immer eine gute Karte im Standard, und auch wenn man darüber streiten kann, welcher Body besser ist, passt der Hund super in diverse Decks. Für Aggro oder auch Midrange einfach ein tolles Gesamtpaket!

Nadaar, Selfless Paladin

Wohl eine der besseren Karten für die neue Mechanik: Nadaar, Selfless Paladin sorgt einigermaßen häufig dafür, dass man einen Dungeon besucht und tut dies auch noch mit einem soliden Body. Dungeon-Effekte sind ein solider Bonus bei jedem Angriff, sodass ich mir sogar vorstellen könnte, dass man Nadaar ohne weitere Dungeon Karten spielen kann und so einfach eine solide Kreatur erhält, auch wenn in diesem Mana-Slot die Konkurrenz wieder Skyclave Apparition heißt.

Oswald Fiddlebender

Birthing Pod für Artefakte klingt gut! Im Modern wirkt Affinity etwas zu direkt für den Effekt, andererseits ist Oswald Fiddlebender ein guter Weg, Arcbound Ravager zu suchen. Wenn eine Karte schon für Modern diskutiert werden kann, bedeutet das übrigens, dass sie gut ist. Ansonsten passt Oswald natürlich perfekt in jedes weiße EDH Deck mit Artefakten und kann vielleicht sogar ein eigenes anführen. Tolle Rare!

Paladin Class

Irgendwie widersprüchlich: Der erste Effekt von Paladin Class ist ein netter Konter gegen Control, der aber für sich genommen nicht besonders viel macht, danach wird es zu einer Anthem, also einer Karte für White Weenie. Mein Problem ist hier, dass man für die Anthem letztendlich vier Mana bezahlt, was einfach zu viel ist. White Weenie braucht den Effekt zwar, aber die Kosten dürften etwas zu hoch sein. Vielleicht sieht man sie mal, aber allzu gut sieht es nicht aus.

Teleportation Circle

Blink ist immer eine nette Mechanik. Für vier Mana ist der Teleportation Circle etwas langsam, aber dafür bekommt man jede Runde einen kleinen Vorteil. Im Standard dürfte Yorion besser sein, aber im EDH gibt es genug Decks, die Conjurer’s Closet mögen und auch hieran ihren Spaß haben werden.

Blink Dog

Das ist ein guter Junge, ein richtig guter Junge ist das, jajaja! Spaß beiseite, Double Strike und Phasing ist keine Kombination, die nennenswerten Sinn ergibt, und auch wenn der Blink Dog dank Double Strike ganz okay mit Ausrüstungen synergiert, glaube ich nicht, dass man ihn irgendwo sieht. Trotzdem, schaut ihn euch an: So ein guter Junge!

Cleric Class

Mal wieder Support für Lifegain. Der erste Modus von Cleric Class ist nett und effizient und sorgt dafür, dass das Deck das, was es ohnehin macht, jetzt noch etwas besser tut. Der zweite Modus gibt dazu noch etwas offensive Möglichkeiten, genau wie der dritte. Leider gilt das übliche: Lifegain ist wohl kaum gut genug, um es als Konzept im Standard zu sehen. Dafür gibt es aber genug EDH Decks rund um die Mechanik, die diese Sammlung an Effekten gut gebrauchen können.

Divine Smite

Ein zeitweiliges Removal, das gegen schwarze Karten sehr permanent werden kann. Divine Smite ist eine typische Sideboardkarte für den Fall, dass Schwarz einmal sehr dominant werden sollte. Danach sieht es aktuell allerdings nicht aus.

Dragon’s Disciple

Aktuell sieht es nicht gerade so aus, als würden Drachen zu einem nennenswerten Standard Deck. Im EDH ist der zweite Effekt von Dragon’s Disciple ganz solide für entsprechende Decks, aber das war’s dann auch.

Ingenious Smith

Ein Artefaktsucher, der auch noch etwas wächst. Im Standard sieht man aktuell nicht genug Artefakte, um den Ingenious Smith zu spielen, obwohl sich das natürlich ändern kann. Im EDH bietet er dagegen einen guten Sucher, den man etwa auch flickern kann, um weitere Karten zu erhalten. Durch den letzten Effekt wird er auch zu einer solide aggressiven Kreatur, sodass ich irgendwie an Modern denken muss. Eine 2/2 (und dazu wird der Schmied immer sehr schnell), die auch noch für Kartenvorteil sorgt, ist möglicherweise gut genug für aggressive Decks rund um Artefakte wie Affinity oder Hardened Scales. Starke Uncommon!

Keen-Eared Sentry

Hexproof auf einem selbst ist nur gegen klassisches Burn interessant, und das spielt aktuell kaum eine Rolle im Standard. Der Konter gegen Dungeons ist zwar gut, dürfte aber völlig überflüssig sein. Für ein Mana wäre der Keen-Eared Sentry super für White Weenie gewesen, für zwei ist er aber einfach ineffizient.

Monk of the Open Hand

Bahamut sucht diesen Kollegen. Monk of the Open Hand bietet eine kleine Kreatur, die recht schnell wachsen kann. White Weenie spielt genug kleine Kreaturen, damit sich der Effekt lohnen kann. Ansonsten gibt es vielleicht Decks, die Bahamut spielen wollen und den Mönch raussuchen. Solide Uncommon, die vielleicht noch relevanter werden kann.

Moon-Blessed Cleric

Guter Sucher für Verzauberungen, der sicherlich einen Platz im EDH finden wird.

Plate Armor

Die Synergie mit anderen Ausrüstungen ist spannend: Für den regulären Preis ist Plate Armor einfach zu teuer, aber für nur ein oder zwei Mana bekäme man hier sehr viele Stats und guten Schutz. Ich weiß nicht, ob Ausrüstungen eine Chance im Standard haben werden, aber mindestens für Casual Decks ist das hier einfach eine gute Karte.

Portable Hole

Die unscheinbaren Karten sind mal wieder die besten: Portable Hole ist ein Exil-Removal für alle möglichen kleinen Karten, das auch noch ein Artefakt ist. Für ein Mana ist das einfach unglaublich viel und könnte in meinen Augen auch in anderen Formaten einen Platz finden.

+2 Mace

Dancing Sword ist besser, aber der Name ist einfach sehr cool.

Dawnbringer Cleric

Die Flexibilität macht Dawnbringer Cleric vielleicht zu einer netten Sideboard-Karte für White Weenie. Charming Prince ist grundsätzlich die bessere Karte, bietet aber keine Interaktion mit dem Gegner. Vielleicht sieht man den Kleriker mal.

Minimus Containment

Removal, das eine Karte verwandelt, ist im EDH immer recht beliebt. Hier liegt allerdings ein gewisser Nachteil darin, dass das Ziel einfach geopfert werden kann und man so etwa einen Commander recht leicht zurückholen kann. Trotzdem nettes Removal für EDH.

Priest of Ancient Lore

Card Draw in Weiß! Ich weiß nicht ganz wo, aber irgendwie kann ich mir vorstellen, dass die Karte im Pauper manch ein Midrange Deck unterstützen kann. Phyrexian Rager ist eine gute und beliebte Karte, und die Ähnlichkeit ist gegeben. Gute Common, gerade in der Farbe!

Weiß sieht diesmal überraschend gut aus! Ja, Flumph fühlt sich wie ein Totalausfall von einer Rare an, aber der Rest ist tatsächlich einfach ziemlich gut. Grand Master of Flowers ist eine schwer zu bewertende Karte, genau wie The Book of Exalted Deed, aber beide haben in gewissen Nischen großes Potential. Fehlt nur noch die Top 5:

1: Portable Hole
2: Loyal Warhound
3: Guardian of Faith
4: Icingdeath, Frost Tyrant
5: The Book of Exalted Deeds

Das war’s mit dem ersten Teil der Review, weiter geht’t mit den blauen Karten und einer Karte für vier blaue Mana, einem großartigen Drachen und einer sehr spielbaren Schildkröte. Alles Gute bis dahin!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.