Magic – Commander Legends Set Review Farblos und Fazit

Nach einer längeren Weihnachtspause melden wir uns heute endlich mit dem letzten Abschnitt der Review von Commander Legenden bzw. Commander Legends zurück! Es geht abschließend um die Artefakte, Länder und das Fazit.

Commander’s Plate

Ein netter Buff und Schutz vor verschiedenen Farben zu einem effizienten Preis. Commander’s Plate ist fast alles, was man sich zum Schutz seines Generals, aber auch allgemein wichtiger Kreaturen wünschen könnte. Klar macht Whispersilk Cloak einen ähnlichen Job und ist manchmal sogar besser, aber die Plattenrüstung ist zumindest eine schöne Alternative. Besonders schön ist dabei, dass vor allem einfarbige Decks von der Rüstung profitieren. Gute Magic Karte!

Jeweled Lotus

Man kommt wohl nicht darum herum, den neuesten Lotus zu erwähnen. Für einen ausführlichen Kommentar verweise ich HIER auf den Artikel, den ich extra zu dieser Karte verfasst habe, aber in der Kurzfassung: In einigen Decks, gerade im CEDH ist die Geschwindigkeit, die der Lotus verleiht, extrem stark, aber nicht überall. Auch kann er in langgezogenen Spielen später eine tote Karte sein. Im Duel Commander ist er wohl ziemlich broken, aber dieses Format hat ja ohnehin eine eher kleine Zielgruppe und wird ihn vermutlich schnell bannen.

Phyrexian Triniform

Wurmcoil Engine in groß. Die Triniform ist vielleicht nicht so effizient wie der Wurm, generiert dafür aber mehr Token und kann dank Encore vor allem mal eben 9x 3/3 Token für 12 Mana generieren. Wenn ihr eine Armee in einer Karte für euer Deck benötigt und zuverlässig diese Mengen an Mana generieren könnt, ist die Triniform definitiv eine starke Karte!

Bladegriff Prototype

Politisches Removal ist immer eine nette Idee. Wer ein Deck mit viel Politik spielt, wird den Prototypen lieben, alle anderen eher nicht.

Horizon Stone

Kruphix als Artefakt. Wenn ihr diesen Effekt braucht, spielt ihr vermutlich ohnehin schon Kruphix oder Omnath, Locus of Mana als Commander, aber ein Backup kann wohl nicht schaden. Shizuko wird sich wohl über den Effekt freuen, wenn man sie denn als Commander spielen möchte. Daneben passt der Stein gut zum neuen Yurlok.

Ingenuity Engine

Den zweiten Effekt kann man sicherlich in manchen Artefakt Decks benutzen, allein schon, um Cascade mehrfach auszulösen. Die Engine kann für netten Kartenvorteil sorgen und braucht vor allem außer ein paar Artefakten als Futter keinen Support, frisst dabei aber auch reichlich Mana. Wenn ihr Artefakte spielt, probiert sie mal aus!

Arcane Signet

Die Stärke des Signets ist bereits bekannt, und jetzt wird man es endlich für einen ordentlichen Preis bekommen!

Maelstrom Colossus

Wenn ihr viel farbloses Mana habt, könnt ihr es hier immerhin in einen teuren Cascade Trigger mit einer starken Kreatur kippen. Pauper Tron könnte auch an sowas interessiert sein. Solide Common!

Marble Diamond / Sky Diamond / Charcoal Diamond / Fire Diamond / Moss Diamond

Die Diamanten sind gerade für einfarbige Decks beliebte Mana Rocks, die man bislang gar nicht so leicht bekommen konnte. Auch sie dürften jetzt als Commons mehr als gut verfügbar sein.

Staunch Throneguard

Jede Farbe hat bessere Wege, zum Monarchen zu werden, aber wenn ihr unbedingt eine weitere Karte spielen wollt, die euch den begehrten Status verleiht, ist dieses Construct keine allzu schlechte Wahl.

The Prismatic Piper

Schade, dass man eine Karte mit so einem Artwork wohl nie außerhalb vom Limited sehen wird. Der Flöter ist als Commander zwar unspielbar, gibt dem Set aber einen wichtigen Teil für das Limited und bringt dazu noch ein tolles Artwork mit!

Guildless Commons

Ein Ravnica Bounceland für Farblos! Manche landbasierte Decks oder seltener einfarbige Decks werden diesen Effekt gebrauchen können.

Vault of Champions / Training Center / Undergrowth Stadium / Spectator Seating / Rejuvenating Springs

Wie auch ihre Kollegen in Battlebond sind diese Länder im EDH effektiv immer ungetappte Doppelländer. Wenn ihr in den entsprechenden Farben seid, müsst ihr quasi auch diese Länder spielen. Vermutlich werden sie langfristig im Preis steigen, also holt sie euch lieber früher als später.

War Room

Card Draw ist immer gut. Selbst in mehrfarbigen Decks sollten die Lebenskosten noch gut tragbar sein, sodass der War Room in jedes Deck passen sollte, das mehr Kartenvorteil will und sich ein farbloses Land erlauben kann.

Fazit

Die Idee, neue Sets mit Fokus auf ein bestimmtes Format herauszubringen, erst Modern Horizons, dann Commander Legends, ist ein zweischneidiges Schwert: Negativ muss man anmerken, dass sie zum einen viel stärkere Karten enthalten können als Standard Sets und durch den Fokus auf ein Format das Metagame in diesem Format auch wahnsinnig erschüttern. Im EDH muss man aber bedenken, dass Stärke im Gegensatz zu kompetitiven Formaten nicht alles ist und Tempo allgemein eine kleinere Rolle spielt, weswegen etwa Jeweled Lotus nicht völlig unfair ist. Und ja, auch wenn manche Karten für EDH etwas zu krass wirken, ist der Gesamteindruck ein positiver: Nirgends sonst könnte man so viele Karten herausbringen, die für dieses doch spezielle Format interessant sind. Commander Decks sind cool, enthalten aber einfach nicht so viele neue Karten wie ein komplettes Set.

Und ja, die Karten sind großartig! Es gibt wie gesagt ein paar, die vielleicht zu stark sind, aber auf der anderen Seite stehen zahllose tolle Commander, die verschiedenste Strategien verstärken oder gänzlich neu eröffnen. Commander ist ein Format, in dem sehr viel spielbar sein kann, und Commander Legends ist ein Set, welches diese Designvoraussetzungen perfekt ausnutzt. Dazu kommt mit Encore eine Mechanik, die einfach perfekt zu EDH passt, auch wenn sie in normalen 1v1 Spielen etwas schwach ist. Der Rückkehr von Partnern stand ich zunächst kritisch gegenüber, da vorherige Partner im kompetitiven Metagame etwas zu dominant waren, aber die neuen wirken bei weitem nicht so stark und bieten eher interessante Optionen für Casual Strategien.

Auch der Flavour des Sets ist toll: Es gibt Anspielungen auf klassische Karten wie mit Hans Eriksson und diverse Charaktere, die sonst nur in Flavour Texten erwähnt wurden, erhalten endlich eigene Karten. Die Artworks sind in meinen Augen durchschnittlich, es gibt aber ein paar Highlights wie Price of Tomorrow, Feast of Succession oder The Prismatic Piper (ja, Seb McKinnon ist großartig), wenn auch andere Sets schon interessanter aussahen.

In vielen Kreisen steht das Set wie oben erwähnt in der Kritik, weil es sich noch mehr als die üblichen Commander Decks in das eigentliche Fan Format EDH „einmischt“. Viele Spieler und Fans sehen es lieber, wenn Karten nur für Standard designed werden und dann eher „zufällig“ in EDH passen. Auch wenn ich diesen Kritikpunkt verstehen kann, muss ich ihn zumindest ein wenig relativieren: Karten wie Obeka würden wir so nie sehen, obwohl sie doch sehr interessante Deckbaumöglichkeiten eröffnen. Dieses Design führt zwar auch zu Kontroversen wie der um Jeweled Lotus, aber das ist es meines Erachtens wert.

Für eine Review des Sets ist diese ganze Diskussion übrigens weitestgehend überflüssig. Ich betrachte die Karten und ihre Spielbarkeit isoliert. Die Implikationen dessen für künftige Sets und auch für die von Formaten sind zwar interessant, aber nicht für eine Kaufentscheidung, für die ich beraten möchte, relevant.

Noch ein kurzes Wort zum Preis: Ein Draft Display von Commander Legends kostet ungefähr so viel wie ein Draft Display eines normalen Sets, enthält aber nur 24 Booster. Dafür enthält jeder Booster 20 Karten, immer eine Foil und oft mehr als eine Rare. Angesichts dessen würde ich den Preis des Sets auf einer Stufe mit normalen Sets und damit als angemessen einordnen.

Man sollte vielleicht noch kurz erwähnen, dass Commander Legends für andere Formate als EDH relativ uninteressant ist. Mana Drain ist wohl ein relevanter Reprint und manche neuen Karten können im Pauper interessant sein, aber insgesamt sind fast alle Karten nur für EDH designed. Man kann das jetzt als Manko sehen, aber ehrlich gesagt bin ich ganz froh, wenn solche Sets nicht auch noch Legacy aufwirbeln.

Commander Legends enthält also wahnsinnig viele gute Karten für das inzwischen vielleicht sogar beliebteste Format. Wenn ihr EDH spielt, ist Commander Legends das perfekte Set für euch, sodass ich eine der klarsten Kaufempfehlungen jemals aussprechen kann!

Euer Berkut

One Reply to “Magic – Commander Legends Set Review Farblos und Fazit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.