Magic – Commander Legends Set Review Rot

In diesem Teil der Set Review von Commander Legenden bzw. Commander Legends besprechen wir Drachen, Piraten und andere rote Magic Karten.

Hellkite Courser

Sechs Mana für einen Commander, der einmal ins Spiel kommt, kann den Preis durchaus wert sein. The Ur-Dragon kann ihn sicher gut gebrauchen, teure Commander wie Narset oder Morophon ebenfalls. Gute Karte!

Jeska, Thrice Reborn

Der zweite Partner-Planeswalker des Sets, aber völlig anders als Tevesh Szat: Wo Tevesh ein sehr eigenständiges Kit bietet, das vom Partner wohl eher unterstützt wird, ist Jeska eher unterstützend. Ihre niedrigen Kosten, ihre Farbe und ihre erste Fähigkeit drängen sie quasi in Richtung Voltron: Dort könnte sie etwa mit Ardenn oder sogar Sakashima ein Team bilden, das einem Gegner sehr schnell 21 Commander Damage ins Gesicht drücken kann. Ihre zweite Fähigkeit bietet dazu nettes Removal gegen kleine Blocker, was aber eher selten relevant sein wird. Auch eine Kombination mit Bruse Tarl oder Kamahl, den wir noch später sehen werden, klingt interessant. Jeska ist zwar auf kampffokussierte Decks beschränkt, macht für diese aber einen tollen Eindruck!

Port Razer

Eine einfach zu bewertende Karte: Wenn euer Deck zusätzliche Kampfsegmente mag, etwa Haktos oder Ardenn/Jeska, wird dieser Pirat eine gute Figur machen.

Soulfire Eruption

Einseitiges (unzuverlässiges) Mass Removal, dass noch dazu massig Karten „zieht“. Die Kombination ist für so ziemlich jedes Deck, das neun Mana bezahlen kann, ziemlich attraktiv. Hier kommt mal wieder Mizzix in Frage, aber auch Commander wie Narset, Enlightened Master dürften diesen Effekt mögen. Die etwas zufällige Natur sorgt auch dafür, dass der Ausbruch nicht zu stark wird. Schöne Karte!

Aurora Phoenix

Cascade Tribal sollte etwa mit Maelstrom Wanderer gut möglich sein. Wer sowas bauen möchte, kommt um den Phoenix nicht herum.

Coercive Recruiter

Kiki-Jiki hat ein weiteres Combo Piece. Ansonsten passt der Recruiter natürlich perfekt in Piratendecks. In diesen beiden Decktypen ist er eine tolle Karte, außerhalb davon sehe ich ihn allerdings nicht.

Court of Ire

Ein Schock in jedem Zug ist jedenfalls nett, um Spectacle oder ähnliches auszulösen. Fünf Mana sind ein bisschen teuer für den Effekt, auch wenn die Verzauberung eskalieren kann, wenn man Monarch bleibt. In meinen Augen ist das (Spoiler) der schlechteste Court, aber immer noch spielbar. Monarch ist und bleibt eine tolle Mechanik im EDH!

Emberwilde Captain

Man wird zum Monarchen und schreckt Gegner auch noch ein wenig vom Angreifen ab. Ich persönlich denke nicht, dass etwa vier Schaden wirklich jemanden abschrecken, aber es ist besser als nichts. Davon abgesehen ist kann ich immer noch nichts gegen eine Karte mit Monarch sagen…

Flamekin Herald

Vor allem teure Commander erhalten mit dem Herald einen schönen Boost. Der kleine Zauberer muss dafür zwar erstmal liegen bleiben, aber im Regelfall reicht schon ein Cascade Trigger, damit er sich auszahlt.

Jeska’s Will

Für sich genommen ist dieser Wille entweder ein ziemlich gutes Ritual oder ein passabler Draw-Spell. Das ist durch die Flexibilität schon gut genug, mit einem Commander wird er aber richtig stark: So erhaltet ihr direkt das Mana, um locker eine oder mehrere der neuen Karten zu spielen. Damit der Wille richtig gut ist, muss man nur seinen Commander kontrollieren und einen Gegner mit vielen Handkarten haben, was im EDH sehr oft der Fall sein sollte. Starke Karte für verschiedenste Decks!

Krark, the Thumbless

Auf die Schnelle fällt mir kein Weg ein, wie man Krark wirklich ausnutzen könnte. Es bietet sich ein Artefakt-Partner an, der Krarks fehlenden Daumen raussuchen kann, aber auch das wäre nicht wirklich stark. So wirkt Krark nur wie großartiger Flavour, was auch nicht schlecht ist.

Wheel of Misfortune

Näher kommt man wohl nicht an ein Wheel of Fortune. Dieses Rad bietet den Effekt der Reserved List Karte, allerdings nicht ohne kleine Spielereien. Man will praktisch weder die kleinste noch die größte Zahl wählen, um in den Genuss eines Wheel Effekts zu kommen. Der Effekt belohnt Spieler, die ein paar Lebenspunkte mehr einsetzen können, sorgt aber allgemein für nette Psychospielchen am Tisch. Schönes Design!

Alena, Kessig Trapper

Eine deutlich schlechtere Selvala mit Partner. Wenn ihr über euren Partner bzw. dessen Farben für Flicker sorgen könnt, kann Alena eine gute Figur machen, aber insgesamt wirkt das zu kompliziert.

Breeches, Brazen Plunderer

Wenn man Piraten spielen möchte und Admiral Beckett Brass nicht mag, kann Breeches mit Ghost of Ramirez DePietro oder Malcom, Keen-Eyed Navigator wohl funktionieren. Man schneidet sich dadurch allerdings eine Farbe ab, ohne wirklich was zu gewinnen.

Coastline Marauders

Für die normalen Kosten ist diese Piratenbande eher uninteressant und zu leicht zu beantworten, aber mit Encore wird sie schnell mal zu 3 10/3 oder mehr, die wie ein Ball Lightning angreifen. Piraten mögen Kampfschaden sowieso und hier dürfte es immerhin richtig wehtun.

Dargo, the Shipwrecker

In einem Opfer Deck kann Dargo leicht eine 7/5 für ein Mana werden. Im EDH ist eine Kreatur ohne richtige Effekte ziemlich uninteressant, aber vielleicht gibt es irgendwo normale Decks, die Dargo nutzen können.

Explosion of Riches

Sechs Mana für eine Lava Axe, die eine Karte zieht, ist nicht wirklich gut. Klar kann man die Gegner Karten ziehen lassen, was aber trotz zusätzlichem Schaden nicht wirklich gut ist und noch dazu unzuverlässig. In politischen Decks oder sowas wie Rakdos, Lord of Riots kann man sie aber mal testen.

Fathom Fleet Swordjack

Manche Karten können Unmengen an Food, Clue oder Treasure Tokens erzeugen, die dieser Pirat in sehr viel Schaden verwandeln kann. In Artefaktdecks kann man ihn dank Ecore sicherlich mal ausprobieren.

Frenzied Saddlebrute

„Politisches Haste“ ist eine schöne Idee. Frenzied Saddlebrute kann dafür sorgen, dass die Gegner sich gegenseitig zerfleischen, und wenn drei sich streiten, freut sich der vierte. Die Kosten sind nicht unbedingt effizient, aber das sollte auch zweitrangig sein.

Kediss, Emberclaw Familiar

Spielt noch jemand den original Nicol Bolas als Commander? Dort würde Kediss etwa hervorragend passen. Allgemein können verschiedene Decks, die mit dem Commander einfach nur Schaden anrichten wollen, Kediss in den 99 gebrauchen. Als Partner in der Command Zone ist dagegen kein Deck ersichtlich.

Meteoric Mace

Cascade ist immer gut, auch in Ausrüstungsdecks. Der Streitkolben ist zwar nicht gerade kosteneffizient, aber +4/+0 kann schon relevant sein und Cascade sorgt für Kartenvorteil. Wenn ihr Ausrüstungen für Synergien nutzen könnt, passt der Mace hervorragend, ansonsten eher nicht.

Rograkh, Son of Rohgahh

Er passt gut in Jhoira, Weatherlight Captain. Ansonsten ist Rograkh wohl eher als Scherz zu verstehen. Klar, er synergiert irgendwie mit der neuen Akroma, aber klingt nicht wirklich überzeugend. Ein kostenloser Commander ist mal was neues, aber spielerisch bekommt man das, wofür man kein Mana ausgegeben hat.

Toggo, Goblin Weaponsmith

Neben Erinnerungen an einen gewissen Kinderkanal erzeugt dieser Goblin vor allem Removal gegen Kleinvieh. Grundsätzlich ist das in jedem Deck nützlich, interessant wird es aber erst, wenn man die Token auch etwa für Ausrüstungs- oder Artefaktsynergien nutzen kann. Solider Partner.

Volcanic Torrent

Mass Removal für Storm. Für sich genommen werden einseitig schon zwei Schaden verschossen, was diverse Token und manche Planeswalker abräumen kann. Mit einem oder zwei anderen Spells sterben auch relevantere Kreaturen und Planeswalker, was für fünf Mana extrem effizient ist. Dazu kommt noch der Kartenvorteil durch Cascade. Für eine Uncommon ist das extrem gut!

Vow of Lightning

Wie auch die anderen Schwüre eine nette politische Karte, aber nicht mehr.

Champion of the Flame

Als Common ist der Champion jetzt für Pauper interessant. Dort wäre er eine Option in einem aggressiveren Heroic Deck. Nette Idee, es bleibt abzuwarten, was daraus wird.

Crimson Fleet Commodore

Eine 5/2 Trample dürfte besser sein als eine 2/4, oder? Boros Monarch ist im Pauper ein beliebtes Aggro Deck und der Commodore dürfte besser sein als die allseits beliebten Palace Sentinels.

Fiery Cannonade

Wenn ihr Piraten spielt, ist ein einseitiger Pyroclasm eine gute Sache. Im Pauper könnte die Kannonade ein solides Mass Removal für das Sideboard sein.

Impulsive Pilferer

Als Tokengenerator kann man diesen Goblin wohl mal spielen, zumal er seine eigenen Encore Kosten fast ersetzt. Wenn man Kreaturen opfern will, kann man ihn ganz gut dafür benutzen.

Die im EDH etwas unbeliebtere Farbe erhält mit Commander Legends einige starke Upgrades, die in so manchen Decks einen Platz finden dürften. Dazu kommen nette Scherze wie Krark und Rograkh, die vielleicht nicht spielstark sind, dafür aber Humor im Kartendesign beweisen. Rot ist im EDH eine schwierige Farbe, aber Wizards hat das meisterhaft geschafft!

Top 5:
1: Jeska’s Will
2: Hellkite Courser
3: Soulfire Eruption
4: Jeska, Thrice Reborn
5: Volcanic Torrent

Das war es dann mit den roten Karten, weiter geht es mit Hydras und Druiden in Grün!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.