Magic – Die Mechaniken von Ravnica Allegiance

Nächste Woche wird das neue Magic Set Ravnica Allegiance released! Damit ihr euch bestens auf die neue Erweiterung vorbereiten könnt, schauen wir uns heute die neuen Mechaniken an.

Ravnica Allegiance bringt wieder für jede Gilde eine Mechanik und diesmal sind auch alle neu!

Azorius: Addendum

Addendum taucht bislang nur auf Instants auf, wobei es theoretisch auch auf bleibenden Karten mit Flash vertreten sein könnte, vielleicht ja auch in späteren Sets. Es verstärkt diese Spells, wenn sie in der eigenen Main-Phase gespielt werden und erinnert damit sehr an Might of Old Krosa.

Mir persönlich gefällt diese Mechanik sehr gut, schließlich drückt sie aus, wie viel effizienter die Azorius sind, wenn sie langsam vorgehen können. Auch sorgt sie dafür, dass man mit entsprechenden Spells nicht mehr bis zum letztmöglichen Zeitpunkt warten sollte. Schöne Mechanik! Sie könnte von mir aus sehr gerne öfter auftauchen!

Orzhov: Afterlife

Afterlife taucht auf Kreaturen auf und generiert eine bestimmte Anzahl 1/1-Geister, wenn diese sterben. Die Orzhov haben mal wieder Geister in petto und machen so ihre Kreaturen stärker gegen Removal. Synergien können in schwarz mit den Golgari für Friedhofssynergien oder in weiß mit den Boros für Token-Aggro entstehen. Ihrer egoistischen Natur entsprechend, opfern die Orzhov gerne mal einzelne Kreaturen, sodass diese Fähigkeit gut mit den klassischen Mechaniken der Farbkombination synergiert.

Ich persönlich hätte eine Mechanik wie Extort bevorzugt, die die Funktion der Orzhov als Steuereintreiber besser darstellt, aber Afterlife bietet auch einige interessante Möglichkeiten für Opfer-Decks im Standard.

Rakdos: Spectacle

Spectacle ermöglicht es, Karten für andere (oft günstigere) Manakosten zu bezahlen, wenn ein Gegner im gleichen Zug bereits Schaden genommen hat. Dabei gibt es manchmal auch zusätzliche Effekte, wenn diese Kosten bezahlt wurden.

Für mich wirkt Spectacle wie eine Weiterentwicklung von Raid, da beide aggressive Aktionen belohnen. Hier hat man jedoch auch mal die Option, mehr zu zahlen, um noch einen zusätzlichen Effekt zu bekommen, so dass nicht einfach nur ein Bonus entsteht, sondern eher eine Art Kicker, für die man arbeiten muss. Es passt auch grundsätzlich gut zu den Rakdos mehr zu können, wenn man den eigenen Sadismus schon ausgelebt hat. Nette Mechanik, ich bin mal gespannt, ob wir sie – wie damals Raid – wiedersehen werden…

Gruul: Riot

Riot ist eine Ability für Kreaturen, welche ihnen entweder eine +1/+1-Marke oder Haste gibt, wenn sie ins Spiel kommen. Der Name passt bei den Gruul natürlich wie die randalierende Faust aufs Auge! Mechanisch erinnert es mich ein wenig an Unleash, die Mechanik der Rakdos aus dem letzten Ravnica-Block. Damals war es beinahe immer die richtige Entscheidung, die +1/+1-Marke zu nehmen, denn wer blockt schon mit einem Aggro-Deck? Bei Riot ist die Entscheidung aber nicht immer so einfach, was die Mechanik im Gameplay wirklich interessant macht.

Vom Design-Standpunkt her hätte ich mir etwas mehr Kreativität gewünscht als die Wahl zwischen zwei kleinen Boni, aber spielerisch ist das echt eine nette Mechanik, die ich mir in weiteren Sets vorstellen könnte.

Simic: Adapt

Adapt ist eine aktivierte Fähigkeit von Kreaturen, die für bestimmte Manakosten eine bestimmte Anzahl Marken auf diese Kreatur legt, solange noch keine solchen Marken auf ihr liegen. Okay, ich bin Fan der Simic und als solcher vielleicht zu anspruchsvoll, aber auf mich wirkt Adapt unglaublich langweilig. Thematisch passt sie auch nur einigermaßen: Während +1/+1-Marken natürlich das klassische Thema der Simic sind, waren für die effiziente Nutzung von dieser Fähigkeit immer mehrere Kreaturen erforderlich, die sich quasi gegenseitig irgendwie „entwickeln“.

Mechanisch ist Adapt im Grunde wie Monstrosity aus Theros. Das an sich wäre überhaupt nicht schlimm, aber Adapt funktioniert nicht, wenn man das tut, was die Simic sowieso tun, nämlich Marken verteilen. Gerade Graft aus dem Original-Ravnica stört die neue Mechanik nur und Evolve hat keine Synergie mit ihr. Viele neue Karten haben zwar spannende Synergien mit Marken jeglicher Art, aber die Grundmechanik gefällt mir als altem Fanboy nicht.

Zusammenfassung

Addendum und Riot gefallen mir sehr gut, Afterlife und Spectacle sind solide und Adapt gefällt mir nicht, wobei da vielleicht auch überhöhte Erwartungen eine Rolle spielen. Für das Standard Format spielt das alles nur eine untergeordnete Rolle, aber im Sealed und Limited Format allgemein wird man diese Mechaniken oft sehen und dafür ist das ein gutes Ergebnis. Die Set-Review folgt dann im Laufe der Woche und ich freue mich, euch dort als Leser wieder zu sehen. Bis dahin wünsche ich euch allen viel Spaß beim Prerelease!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.