Magic – Dominaria Set Review Schwarz

Die Set Review zu Dominaria geht weiter und diesmal erwarten euch Dämonen, Vampire, Zombies und andere unfreundliche Gesellen!

Demonlord Belzenlok

Im Standard wird dieser Dämon wahrscheinlich nicht viel machen, aber in Formaten mit einem größeren Kartenpool kann ein solcher Effekt bestimmt schnell mal mehrere Magic Karten ziehen. Dennoch ist da fraglich, ob statt Belzenlok nicht der große Bruder Griselbrand die bessere Wahl ist.

Yawgmoth’s Vile Offering

Wieder gilt: Wenn man die legendäre Bedingung erfüllt hat, ist dieser Effekt äußerst mächtig. Ein Removal ist schonmal nett und der Reanimator Effekt kann im entsprechenden Magic Deck vielleicht einen abgeworfenen Carnage Tyrant oder ähnliche Finisher zurückholen. Insgesamt erinnert das Offering deutlich an ein Cruel Ultimatum für Midrange Decks, was sich als recht interessant erweisen dürfte.

Dread Shade

Mono Schwarz ist im Standard zwar einigermaßen spielbar und dieser Shade ist darin auch ziemlich solide, aber das macht das Deck insgesamt noch lange nicht gut.

Phyrexian Scriptures

Ein Damnation, auf das man einen Zug warten muss, ist gerade im Standard immer noch gut, besonders, wenn noch eine eigene Kreatur überlebt. Ein Control Deck ohne blau (vielleicht in Mardu Farben) könnte von den Scriptures sehr stark profitieren, genau wie ein etwas langsamer gebautes Vehicle Deck.

Rite of Belzenlok

Okay, das mit dem gruseligen Artwork ist gelungen. Auch die Karte selbst ist nett, erst ein Paar Blocker und dann ein großer Angreifer klingt nach einem guten Konzept für Midrange. Leider muss man vier Züge warten, bis man mit dem 6/6 angreifen kann, was die Freude doch deutlich trüben könnte.

Chainer’s Torment

Vier Mana für einen Lifeswing von Acht ist schonmal okay und hilft ein wenig, sich gegen aggressivere Decks zu erholen. Das Token ist dann auch noch mit etwas Glück groß genug, um zurückzuschlagen. Trotzdem glaube ich nicht, dass diese Karte groß gespielt wird, da sie zumindest nicht ins Mainboard irgendeines etablierten Decks passt.

The Eldest Reborn

Commander-Karte. Im Standard ist der ganze Card Advantage zwar cool, aber wieder deutlich zu langsam.

Josu Vess, Lich Knight

ZEHN Mana! Klar, dafür gewinnt man das Spiel, aber so gut bzw. zuverlässig wird Ramp nun auch nicht werden. Eine 4/5 Menace ist für sich genommen wiederum nicht die vier Mana wert. Wer allerdings im EDH mal eben eine Token-Armee haben möchte, hat hier wohl seine Karte gefunden.

Kazarov, Sengir Poorblood

Zugegeben, coole Anspielung auf den klassischen Sengir Vampire, aber sieben Mana sind einfach zu viel.

Lich’s Mastery

Okay, jetzt wird’s interessant: Ein halber Platinum Angel, der wiederum Karten ziehen kann und sehr schwer zu zerstören ist. Sechs Mana sind allerdings eine Menge und man sollte einen relativ vollen Graveyard haben, wenn man sie spielt. Das gute: Disallow ist noch im Standard und kann verhindern, dass man das Spiel durch die Mastery verliert. Definitiv interessant und vielleicht auch in manch einem Control Deck spielbar.

Torgaar, Famine Incarnate

Token sind bereits eine passable Strategie im Standard, und Torgaar passt wunderbar als Option für etwa vier Mana in das Deck. Wieder eine Karte, von der man sich ein paar Exemplare ranschaffen sollte.

Whisper, Blood Liturgist

Im Standard vielleicht eine gute Möglichkeit für ein Reanimator Deck und auch im EDH wird sie diesen Zweck ganz ausgezeichnet erfüllen.

Cast Down

Doom Blade is back! Klar, halb Dominaria scheint immun gegen die neue Iteration schwarzer Removal mit Begrenzung für zwei Mana zu sein, aber Standard besteht ja aus einigen Sets mehr und die Kreaturen daraus kann man überwiegend auch mehrfach kontrollieren. Cast Down wird definitiv eine bedeutende Karte im Standard werden (vielleicht ja sogar neben Cast Out) und vielleicht auch außerhalb (zum Beispiel im Modern Jund) einen Platz finden.

Final Parting

Gute Karte für viele EDH-Decks, die mit dem Friedhof interagieren, das war’s aber auch.

Knight of Malice

Weiß bekommt mit Dominaria einige gute Karten, das kann man ja auch mal zu kontern versuchen. Abgesehen von Plätzen in manchen Sideboards wird man von diesem Ritter aber wohl nicht so viel sehen.

Settle the Score

Ein Removal für vier Mana ist nicht so schlecht und die Loyalty Counter können durchaus relevant sein. Im Vergleich zu anderen Removaloptionen erscheint mir diese aber zu ineffizient.

Divest

Wir haben schon Duress im Standard und Kreaturen kann man auch noch loswerden, wenn sie schon liegen. Manchen aggressiven Decks kann man mit Divest aber die Manakurve versauen, was es widerum zu einer Option gegen diese machen könnte.

Fungal Infection

Kreaturen wie Earthshaker Khenra könnten ein Problem mit diesem Removal haben, sodass ich auch hier wieder einiges Potential für Sideboards sehe.

Rat Colony

Diese Art von Deck war nie gut und wird es vermutlich auch nie sein, aber sind immer wieder eine nette Idee.

Soul Salvage

Die gezielte Auswahl an zurückgeholten Kreaturen könnte in einem langsamen Format wie EDH ziemlich solide sein, in anderen Formaten dafür eher weniger.

Die Top 5 der schwarzen Karten:

5: Fungal Infection
4: Torgaar, Famine Incarnate
3: Phyrexian Scriptures
2: Yawgmoth’s Vile Offering
1: Cast Down

Insgesamt begeistert mich aus den schwarzen Karten vor allem Cast Down als neues, starkes Removal. Die anderen Karten machen zwar auch durchaus einen starken Eindruck, werden aber meines Erachtens nicht an Cast Down rankommen.

Vielen dank für’s Lesen und bis zum nächsten Mal

euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.