Magic – Ikoria Set Review (Mehrfarbig 3 und Farblos)

Willkommen zum letzten Teil der Set Review zu Ikoria: Lair of Behemoths bzw. Ikoria: Reich der Behemoths! Heute dreht sich alles um die verbleibenden mehrfarbigen Magic Karten sowie Artefakte und Länder.

Frontland Felidar

Vigilance Tribal erscheint mir nicht besonders spannend. Klar, der Effekt ist gut, um gegnerische Kreaturen nach dem eigenen Angriff auszuschalten, aber das Deck wäre insgesamt kaum gut genug.

Kaheera, the Orphanguard

Für entsprechende Tribal Decks ist Kaheera natürlich sehr stark. Arahbo im EDH freut sich sowieso schon, aber auch in Dinosaur Tribal könnte Kaheera eine Überlegung wert sein. Abseits vom Casual denke ich aber noch an einen ganz anderen Decktypen: Kreaturenlose Decks können Kaheera ohne weiteres nutzen und haben so Zugriff auf wenigstens eine Kreatur, ohne ihr Deck umzustellen. Im Legacy kann das durchaus relevant sein, wobei da Companions ganz andere Dinge anrichten…

Kinnan, Bonder Prodigy

Der erste Effekt macht Kinnan bereits zu einem extrem starken Commander, auch für CEDH. Dort wird er zusammen mit diversen Manageneratoren, unter anderem Basalt Monolith für Unmengen/unendlich Mana sorgen, die dann auch noch mit der zweiten Fähigkeit ausgegeben werden können. In meinen Augen ist er etwas zu stark und vor allem offensichtlich, aber es gibt schlimmere Commander.

Keruga, the Macrosage

Einer der schwächeren Companions angesichts der Bedingung. Klar, das Dinonilpferd kann reichlich Karten ziehen, wenn es erstmal ins Spiel kommt, aber ein Deck, das in den ersten beiden Zügen nichts nennenswertes machen kann, von sowas wie Cycling vielleicht mal abgesehen, wird auch nicht durch einen mittelmäßigen Companion gerettet. Im Grunde bin ich aber froh, mal einen Companion zu sehen, der nicht völlig overtuned wirkt.

Parcelbeast

Niedrige Kosten für Mutate, solide Stats für die Kosten und eine wirklich angenehme Fähigkeit machen das Parcelbeast zu einem guten Kandidaten für diverse Casual Decks und EDH. Nette Uncommon!

Trumpeting Gnarr

Die Mutate-Kosten sind viel zu hoch, aber als Basis, auf die andere Karten draufmutieren, macht das Gnarr einen guten Eindruck. Die Token können darüber hinaus auch als Mutate-Basis genutzt werden, sodass man nicht alles auf eine Karte, oder eher Kreatur setzen muss.

Iluna, Apex of Wishes

Klar, der Effekt ist stark, aber überlegt mal, was er erfordert: Ihr braucht ein Mutate Deck, welches auch noch ziemlich viele teure Karten spielt, damit sich der Effekt auch lohnt. Nette Karte für Casual und sowieso für EDH, aber sonst zu störend beim Deckbau.

Genesis Ultimatum

Für normale Formate ist der Effekt einfach ineffizient: Ein Deck braucht kleine Manageneratoren, um überhaupt auf sieben Mana zu kommen, die dann auch durch das Ultimatum aus dem Deck gesucht würden. Dazu kommt, dass Genesis Ultimatum auch mal nichts machen könnte bzw. nur fünf Länder raussucht. Für EDH dagegen ist so ein Effekt wohl immer willkommen und wird einen Platz in einigen Decks finden.

Song of Creation

Temur Adventure kann einen solchen Effekt gebrauchen: Durch Adventure hat man fast immer einen Spell zur Hand, auch wenn man ein paar Karten abgeworfen hat. Im Standard ist das sicherlich einen Versuch wert. Im EDH könnte man Song of Creation vielleicht für eine Art Storm Deck in Erwägung ziehen, aber dafür muss man Grün spielen, was Storm eher selten tut.

Crystalline Giant

Der Giant ist durch seine zufällige Natur schwer zu bewerten. Klar, mit Hexproof und einer +1/+1 Marke ist er durchaus gefährlich, aber eine Komination aus Menace und Reach wirkt ziemlich harmlos. Die Wahrscheinlichkeit ist hier einfach zu groß, dass man nur eine 3/3 mit einem Keyword bekommt, was heute nicht mehr reicht.

The Ozolith

Marken sind gerade im EDH ein beliebtes Thema, ich erinnere da etwa an die gute alte Atraxa. Oft sind die gesammelten Marken auf einer Kreatur wichtiger als die Kreatur selbst, und genau diese Marken werden durch den Ozolithen günstig und effektiv geschützt. Gute Karte für EDH!

Mysterious Egg

Gute Basis für Mutate. Das Ei ist unkompliziert, aber wenn man Mutationen spielen will, kommt man eben nicht um Grundlagen wie diese herum.

Indatha/Raugrin/Zagoth/Savai/Ketria Crystal

Die Kristalle bieten solide Manarocks für EDH, die man im Lategame einfach gegen eine neue Karte austauschen kann. Es gibt bessere Optionen wie Signets, aber diese neuen Rocks sind trotzdem spielenswert.

Sleeper Dart

Günstige Artefakte, die eine Karte ziehen, wenn sie ins Spiel kommen, sind immer einen zweiten Blick wert. Im Moment ist das nur eine irrelevante Common, aber mit dem richtigen Artefakt-Support könnten wir diese Common im Standard sehen.

Indatha/Raugrin/Zagoth/Savai/Ketria Triome

Die Triome sind für Standard solide Länder, aber solange wir noch Shocklands und Fabled Passage haben, sehe ich keine Notwendigkeit für sie. Man wird sie bestimmt mal in mehrfarbigen Decks sehen, aber einen Durchbruch werden sie frühestens mit der Rotation der Ravnica-Sets erleben.

Bonders‘ Enclave

Im EDH freuen sich sehr viele Decks über den Effekt, überall sonst haben die Decks aber besseres zu tun, als vier Mana in eine zusätzliche Karte zu investieren. Als EDH-Fan will ich mich aber nicht beschweren.

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.