Magic – Theros Beyond Death Set Review (Grün)

Ein schönen Valenstinstag und willkommen zurück zur letzten Farbe der Set Review. Diesmal dreht sich alles um Nylea und die grünen Karten aus Theros – Beyond Death!

Nylea, Keen-Eyed

Nylea ist wohl der einfarbige Gott mit dem breitesten Anwendungsfeld: Solange man grüne Kreaturen spielt, passt die Göttin mit dem Bogen ins Deck. Devotion lässt sich in der kreaturenlastigsten Farbe wohl recht einfach erreichen und die Kostenreduzierung ist zwar recht schlicht, aber stark. Der letzte Effekt wirkt auf mich etwas teuer, aber im Lategame ist er vielleicht mal ganz nützlich. In Gruul Aggro oder vielleicht sogar einer monogrünen Liste werden wir Nylea bestimmt mal sehen, aber ich weiß noch nicht, ob das Deck mit dem Rest mithalten kann. Für Commander ist sie übrigens mal wieder hervorragend.

Nyxbloom Ancient

Sieben Mana? Jep, dieser übergroße Baum ist für Commander. Dort wird er in einigen Decks dafür sorgen, dass die Manaversorgung völlig eskaliert. Abseits davon sind sieben Mana einfach echt viel, wobei ich mir theoretisch vorstellen kann, dass man ihn irgendwie ins Spiel bringt (Reanimator o.ä.) und dann mit dem Mana eskaliert. Gebt dieser Magic Karte ein Jahr und sie ist wegen EDH wahrscheinlich auf €15 oder mehr.

Arasta of the Endless Web

Effiziente Kreatur, die gegen Control besonders gut funktioniert. In dem Sideboard-Slot, den sie belegen könnte, gibt es aber auch bereits Shifting Ceratops, die auf mich besser wirkt.

Dryad of the Ilysian Groce

Irgendwie bekomme ich Angstzustände, wenn mich ein fast nackter grüner Mann so anstarrt, aber wir bewerten ja nicht nur die Artworks der Karten. Der Kollege erinnert stark an Courser of Kruphix, welcher damals im Standard extrem dominant war. Als Dryade bringt er zwar keinen Kartenvorteil mehr, ermöglicht dafür aber mehrere Farben. Dazu kann er als Verzauberungskreatur auch noch Synergien auslösen. Im Standard wird man ihn sicherlich sehen, wenn auch bei weitem nicht so oft wie damals den Courser. Davon abgesehen wird er auch im EDH einige Decks finden, Exploration und Prismatic Omen sind eine schöne Kombination, auch wenn er als Kreatur verwundbar ist.

Mantle of the Wolf

Okay, die Aura ist immerhin wirklich effizient. Man verliert zwar immer noch massiven Card Advantage, wenn die Kreatur, die verzaubert werden soll, getötet wird, aber immerhin stellt der Mantel danach keinen Kartennachteil mehr da. Letztendlich setzt die Karte aber voraus, dass man ihre Eigenschaft als Verzauberung ausnutzen kann, etwa durch Constellation, und das sehe ich im Moment noch nicht.

Nessian Boar

Schon gewusst? Das hier ist die erste 10/6 im ganzen Spiel. Irgendwie ist die Karte schwer zu bewerten. Sie kann durchaus ein komplettes Board auseinandernehmen, aber dafür zieht der Gegner auch jede Menge Karten. Davon abgesehen hat er auch einen Zug, um sie zu beantworten. Wenn man für Kreaturendecks einen Finisher sucht, wirken die End-Raze-Forerunners wie die bessere Option.

Nylea’s Intervention

Der zweite Modus ist hier leider extrem selten nützlich. Der erste Modus ist dafür etwa im EDH extrem gut, um verschiedenste Utility Lands zu finden. Solide Karte im Commander, aber die zweite Option hätte wirklich besser sein können.

Setessan Champion

Hier ist er: Der Grund Verzauberungen zu spielen. Mit dem Champion zieht man für jede Verzauberung eine Karte und lässt sie nebenbei wachsen. Im entsprechenden Deck wird sie leicht innerhalb eines Zuges zu einer 3/5 und zieht in der Zwischenzeit zwei Karten. Die Frage ist aber, ob das für ein Verzauberungsdeck reicht. Die naheliegendste Kombination wäre mit Weiß und eventuell Blau wegen Pious Wayfarer und Archon of Sun’s Grace, aber ich weiß nicht, ob das für ein komplettes Deck reicht. So oder so, die Karte ist definitiv einer der Champions des Sets und wird in jedem Fall einige EDH-Spieler glücklich machen.

The First Iroan Games

Die Spiele sind effektiv eine 4/4 für drei Mana, die oft auch noch zwei Karten zieht. Anders gesagt: Sie ist genau das, was grüne Aggro-Decks wollen. Natürlich ist die vierte Stufe schwach, aber sie soll wohl nur als Flavour dienen (Medaille und so) und ein gratis Token nimmt man immer gerne. Starke Saga, auch für Commander in vielen Decks nützlich.

Chainweb Aracnir

Wenn 1/1 Flieger mal relevant im Standard werden, ist diese Spinne wirklich stark, aber so ist es einfach nur eine einigermaßen effiziente, aber defensive Kreatur mit Escape. Vielleicht sieht man sie mal in Midrange, aber große Hoffnungen habe ich nicht.

Destiny Spinner

Der erste Effekt auf einer Uncommon ist echt überraschend. Im EDH freuen sich schon mal einige Decks allein darüber, wobei auch der zweite Effekt ganz nett ist. Im Standard ist sie vor allem eine wunderbare aggressive Option für Constellation, etwa nach einem Setessan Champion. Starke Uncommon!

Hydra’s Growth

Es ist eine Aura, die noch dazu viel Zeit braucht, um wirklich relevant zu werden. Das ist für Standard ein Rezept für Desaster, aber es wird sicherlich einige Atraxas, Vorels oder ähnliches geben, die den Effekt mal im EDH ausprobieren wollen. Ich bin offen gesagt einer von ihnen…

Klothys’s Design

End-Raze Forerunners wirkt immer noch besser, auch wenn der Effekt wirklich groß werden kann. Die monogrüne Selvala könnte sowas vielleicht im EDH nutzen, zumindest im Casual.

Mystic Repeal

Ein sehr effizientes, aber auch enges Removal. Falls Verzauberungen im Standard relevant werden, wird man sie in einigen Sideboards sehen, wenn nicht, dann nicht.

Nessian Hornbeetle

Als 2-Drop muss er in Gruul Aggro etwa mit Rimrock Knight und Paradise Druid konkurrieren. Wenn man bedenkt, wie leicht man die Bedingung des Käfers im vierten Zug etwa mit Bonecrusher Giant oder auch Lovestruck Beast erfüllen kann, erscheint er zumindest stärker als der Zwergenritter für das Deck.

Nessian Wanderer

Ja, Constellation kann Kartenvorteil generieren, aber irgendwie sehe ich nicht, warum das Deck besonders viele Länder ziehen wollen würde. Im EDH kann man sie aber jedenfalls in Verzauberungsdecks spielen.

Nyx Herald

Der Herald ist effektiv eine 3/4 Trample für drei Mana. Das alleine ist solide, aber nichts besonderes. Mit Setessan Champion zusammen ist er aber eine gute Option, um Constellation zu triggern, was ihn in dem Deck spielbar macht.

Renata, Called to the Hunt

Grumgully aus Throne of Eldraine wurde nicht gespielt. Renata könnte zwar theoretisch auch in anderen Farbkombinationen gespielt werden, aber da scheint es bessere Karten zu geben. Für EDH ist Markengenerierung aber immer gut.

Setessan Petitioner

Echt cooles Artwork, hätte auch gut zu einem Reprint von Eternal Witness gepasst. Der Effekt ist mal wieder gut gegen aggressive Decks. Man bekommt hier leicht vier Leben oder sogar mehr, was schon mal ein Spiel drehen kann. Falls Burn irgendwie mal ein Comeback haben sollte, wird man sie vielleicht mal in Sideboards sehen.

The Binding of the Titans

Leider sehr langsam: Der einzige der drei Effekte, der überhaupt irgendwas wert ist, ist der Letzte. Ein schlechteres und langsameres Regrowth für zwei Mana ist kaum spielbar, auch nicht mit etwas Setup. Schwache Karte.

Wolfwillow Haven

In Ramp ist das vielleicht spielbar, aber grundsätzlich ist diese Art von Karte nur für ein Mana wirklich gut.

Ilysian Caryatid

Paradise Druid wirkt auf mich wie die bessere Karte im Standard, aber diese Pflanze ist auch nicht schlecht. Vielleicht sieht man sie mal neben der Druidin und auf jeden Fall wird sie ihren Weg in einige EDH-Decks finden. Für eine Common echt gut!

Moss Viper

Das Artwork ist wirklich süß. Spielbar ist sie wohl allenfalls im EDH in sowas wie Seshiro the Anointed, aber immerhin findet sie da ein Zuhause.

Omen of the Hunt

Wohl das schlechteste Omen: Rampant Growth ist schon lange nicht mehr spielbar, vor allem nicht mit Flash für ein Mana mehr. Im EDH kann man sie vielleicht spielen, um gleichzeitig zu rampen und eine Verzauberung zu haben, aber auch das ist eher was für Casual.

Relentless Pursuit

Für diverse Friedhofsdecks im EDH ist das wahrscheinlich eine passable Karte, aber auch nicht viel mehr.

Return to Nature

Ist die jetzt in jedem Set? Egal, solange wir jedes Mal ein neues Artwork für diese sehr solide Common kriegen, freu ich mich.

Setessan Training

Das Training cycled sich einmal durch und löst Constellation aus. Für entsprechende Decks ist das bestimmt ausreichend.

Warbriar Blessing

Ein Removal, das Constellation auslöst? Klingt solide. Zwei Mana sind zwar nicht gerade günstig und Karten wie Setessan Training oder Sentinel’s Eyes wirken besser, aber zumindest im Casual ist das einen Versuch wert.

So, das war’s mit Grün und den einfarbigen Karten. Die Farbe sieht wirklich solide aus, die Göttin ist etwas langweilig, aber stark und der Rest bietet vor allem wirklich gute Verzauberungssynergien.

Top 5
1: Setessan Champion
2: Dryad of the Ilysian Grove
3: Nyxbloom Ancient
4: The First Iroan Games
5: Destiny Spinner

Als nächstes machen wir uns an die mehrfarbigen Karten, Artefakte und Länder. Falls euch aber jetzt schon Karten eingefallen sind, die euch fehlen, schaut gerne für die englischen Theros Beyond Death Displays und Theros Beyond Death Booster oder die deutschen Theros Jenseits des Todes Displays und Theros Jenseits des Todes Booster bei uns Shop vorbei.

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.