Magic – Theros Beyond Death Set Review (Schwarz)

Es geht bergab in Erebos Reich der Toten mit diversen schwarzen Magic Karten aus Theros Beyond the Death.

Erebos, Bleak-Hearted

Diese Version von Erebos will recht deutlich in ein klassisches Friedhof/Opfer Deck. Die Effekte passen auch ganz gut in schwarze Control Decks, wie wir sie mit MBC im Pauper sehen. Jund Sacrifice rund um Cauldron Familiar ist aktuell recht beliebt und wird diesem Gott sicherlich ein Zuhause bieten. Davon abgesehen passt er natürlich hervorragend in all die friedhofslastigen Commanderdecks.

Aphemia, the Cacophony

Gute Stats und starker Effekt, aber sehr beschränkt: Aphemia erfordert ein schwarzes Deck mit Verzauberungen und Friedhofsmechaniken. Wenn sich ein solches Deck findet, ist Aphemia extrem stark, aber ich bezweifle, dass das passiert.

Erebos’s Intervention

Ein überteuertes Removal und Graveyard Hate? Klar, flexible Karten können stark sein, aber hier wirkt nur ein Modus wirklich universell nützlich. Im Sideboard könnte man sie sicherlich wegen des zweiten Effekts spielen, aber sonst eher nicht.

Eat to Extinction

Vraska’s Contempt wurde seinerzeit recht gerne gespielt. Surveil 1 ist auf jeden Fall mit zwei Lebenspunkten vergleichbar. Exilremoval kann wegen Excape tatsächlich relevant werden, also wird auch diese Karte auf jedenfall einige Turniere sehen.

Gravebreaker Lamia

Entomb auf einem Body ist prinzipiell nicht schlecht. Der letzte Effekt ist für Escape und Co. auch relevant. Die Lamia braucht aber auch gute Karten, die man aus dem Friedhof spielen kann. Neben Escape kommt da vor allem Jump-Start aus Guild of Ravnica in Frage. Ich bezweifle, dass man auf der Basis ein komplettes Deck bauen kann, hoffe aber, dass man mir das Gegenteil beweist.

Nightmare Shepherd

Ein solider Body mit einem Effekt, der wunderbar mit ETB-Effekten synergiert. Ein schwarzes Devotion Deck rund um ihn, Erebos und etwa Gray Merchant of Asphodel klingt mehr als spielbar. Davon abgesehen passt er auch noch im EDH in meren oder ähnliche Decks. Starke Karte!

Treacherous Blessing

Drei Karten für drei Mana sind gut, aber in welchem Deck will man das spielen? Control kann meines Erachtens nicht wirklich um den Lifeloss herumspielen und Aggro hat kein Interesse am Card Draw, zumindest nicht zu diesem Preis und auch nicht solange Risk Factor existiert. In dem eben angesprochenen Devotion Deck könnte sie allerdings eine Überlegung wert sein: Dieses ist durchaus am Draw interessiert, kann die Lebenspunkte gegebenenfalls mit dem Merchant of Asphodel kompensieren und freut sich auch noch über die Devotion.

Tymaret Calls the Dead

Drei Mana für zwei 2/2 Token, von denen eines etwas später kommt, ist schon mal sehr solide. Dazu erhält man auch noch Friedhofsetup, was auch viele Decks gebrauchen können. Der letzte Effekt bringt nicht viel, rundet die Karte aber gut ab. Starke Saga, passt in einige Decks, die einfach ein paar Kreaturen mehr wollen.

Woe Strider

Viscera Seer ist alleine im EDH eine wahnsinnig beliebte Karte. Diese Variante ist zwar etwas teurer, kann aber auch vom Friedhof zurückkommen, was den Nachteil aufwiegen dürfte. Auch sonst sind Opfer-Outlets immer willkommen, vor allem zu effizienten Manakosten wie hier. Gute Karte!

Agonizing Remorse

Thought Erasure ist zumindest im Moment besser, erfordert aber Blau. Exil könnte im kommenden Format relevant werden und ein eventuelles schwarzes Devotion Deck kann Thought Erasure ohnehin nicht nutzen. Für Standard eine solide Karte.

Drag to the Underworld

Ab dem dritten Zug ist das fast immer Terminate, und Terminate ist verdammt gut. Drag to the Underworld benötigt nur zwei Devotion, um optimal zu funktionieren, kann also auch außerhalb von monoschwarzen Decks in Erwägung gezogen werden.

Elspeth’s Nightmare

Ein mittelmäßiges Duress und Graveyard Hate? Für drei Mana ist das durchaus okay, wenn auch nichts besonderes. Die ersten beiden Effekte werden die Karte tragen müssen, der letzte kann zwar nützlich sein, aber man will kaum mehrere Züge auf das Rest in Peace warten.

Enemy of Enlightenment

Sechs Mana für eine Kreatur, die oft nur eine 3/3 ist? Das ist einfach zu teuer. Für Multiplayer ist sie sowieso ungeeignet, im Limited vielleicht spielbar, aber insgesamt recht schwach.

Gray Merchant of Asphodel

Oh Junge, Gary is back! Im ersten Theros-Block hat er noch als Common das Standard dominiert, und auch jetzt ist er einer der Hauptgründe, warum Mono Schwarz ein starkes Deck werden kann. Er bringt neben einem Body, der vielleicht drei Mana wert ist, vor allem einen Lifeswing mit, der oft mal eben fünf oder mehr Leben abzieht. Starke Karte und willkommener Reprint!

Hateful Eidolon

Effizient ist der kleine Geist schon, aber er benötigt halt ein Deck rund um Auren, was einfach kein gutes Konzept ist. Klar, wenn sich sowas im Standard bilden sollte, ist es ein essentieller Teil des Decks, aber das sieht doch eher nach Wunschdenken aus.

Inevitable End

Im Limited ist es sicherlich ein passables Removal, aber davon abgesehen wird man sie nicht sehen.

Minion’s Return

Defensiv ist das ein viel zu schlechtes Undying Evil, aber interessant wird es, wenn man eine gegnerische Kreatur verzaubert. Drei Mana (plus die Kosten für das Removal) sind zwar etwas teuer, aber zumindest im Casual klingt es wie eine lustige Idee, mit den Karten des Gegners zu spielen.

Mire Triton

Ein effizienter Body mit einem gute Setup-Effekt ist echt solide. Glowspore Shaman ist wohl besser, aber wenn man aus irgendeinem Grund kein Grün zur Verfügung hat, macht die untote Meerjungfrau einen guten Job.

Pharika’s Spawn

Solide im Limited, aber Opfer-Effekte sind im Lategame leider oft weniger stark.

Tymaret, Chosen from Death

Tymaret kommt wohl fast immer als 2/3 und wächst defensiv weiter. Dazu bringt er selbst ordentlich Devotion mit. Der Effekt ist solide, aber nichts besonderes. Alles in allem ist er auf jeden Fall in Devotion spielbar, aber abgesehen davon ist es schwierig. Leider ist er kein Zombie, das verwehrt ihm einige Synergien im Casual.

Underworld Dreams

Dieser Reprint ist vor allem mit Blick auf Devotion interessant. Gray Merchant of Asphodel und seine Freunde freuen sich über drei schwarze Mana, auch wenn der Effekt heutzutage nicht mehr so gut ist.

Fruit of Tizerus

Ein Shock ins Gesicht, der wiederholbar ist? Für schwarze Aggro-Decks optimal. Klar, vier Mana für zwei Schaden sind zu teuer, aber wenn man keine anderen Optionen hat, ist das okay. In entsprechenden Decks wird man vielleicht mal zwei oder drei davon sehen.

Mire’s Grasp

Mit Constellation ist sie okay, aber dafür müsste Constellation erstmal ein spielbares Deck sein.

Omen of Dead

Raise Dead/Disentomb haben ein deutliches Upgrade bekommen. Als Verzauberung könnte dieses Omen für Devotion, aber auch vielleicht Constellation relevant sein. Devotion wird sie bestimmt mal testen, auch wenn sie nur ein Weg ist, einen Gary zurückzuholen.

Pharika’s Libation

Okay, Schwarz hat jetzt eine Möglichkeit, gegen Verzauberungen vorzugehen. Das ist nett, aber drei Mana für so einen Opfereffekt ist einfach ineffizient. Wenn ihr unbedingt etwas gegen Verzauberungen unternehmen wollt, spielt einfach noch Weiß oder Grün. Monoschwarze EDH-Decks könnten sich aber freuen.

Schwarz bringt etwas weniger gute Commons mit, aber dafür ist das gute alte Black Devotion Deck wieder da. Von dem Thema abgesehen gibt es auch guten Support für Verzauberungen, auch wenn ich das noch nicht als ganzes Deck sehe. In Kombination mit anderen Farben könnte etwa Aphemia echt stark sein, aber ob das ausreicht? Die beste Karte wäre übrigens Gray Merchant of Asphodel, aber Reprints in der Top 5 sind irgendwie langweilig.

Top 5

1: Eat to Extinction
2: Aphemia, the Cacophony
3: Erebos, the Bleakhearted
4: Drag to the Underworld
5: Omen of the Dead

Wie immer erwarten euch in unserem Shop englische Theros Beyond Death Displays und Theros Beyond Death Booster und auch deutsche Theros Jenseits des Todes Displays und Theros Jenseits des Todes Booster, falls euch Karten aus dem Set fehlen. Ansonsten war es das dann mit dem Reich der Toten. Im nächsten Teil machen wir uns an Purphoros und die Untertanen des Gottes der Schmiede.

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.