Magic – Theros Beyond Death Set Review (Weiß)

Dieses Set bietet uns direkt eine doppelte Rückkehr: Die Magicspieler kehren endlich auf die griechisch inspirierte Welt Theros zurück und ich habe endlich mal wieder Zeit, für euch zu schreiben. Los geht’s also mit der Review der neuen Magic Karten aus Theros Beyond Death, von dem ihr sowohl die englischen Theros Beyond Death Displays und Theros Beyond Death Booster als auch die deutschen Theros Jenseits des Todes Displays und Theros Jenseits des Todes Booster günstig bei uns im Shop vorbestellen könnt!

Elspeth, Sun’s Nemesis

Hier ist wohl der Beweis, dass es sich beim Wanderer aus War of the Spark nicht um die gute alte Else handelt… Leider sehe ich in diesem Einstieg in das Set nicht allzu viel Potential: Man erhält über mehrere Züge vier 1/1 für vier Mana, was okay ist. Dazu kommt dann noch vielleicht ein netter offensiver Buff. Escape muss man erstmal bezahlen können, sechs Mana sind für das Aggro-Deck, in dem Espeth gespielt werden will, gar nicht so einfach. Man wird sie wohl sehen, aber sie wird nicht viel am Standard verändern.

Heliod, Sun-Crowned

Ja, Combo mit Walking Ballista. Davon abgesehen ist Heliod aber auch in „fairen“ Decks interessant: Vier weitere Devotion lassen sich leicht bis zum vierten Zug generieren und dann haben wir einen unzerstörbaren 5/5 für drei Mana. Auch die Fähigkeiten sind sehr solide: Die Marken lassen sich in einer Art Soul Sisters Deck, etwa mit Impassioned Orator, sehr leicht generieren. Auch Linden aus Throne of Eldraine passt perfekt zum Sonnengott, da sie Devotion und Lifegain liefert. Starker Gott, hat mindestens Potential im Standard.

Archon of Sun’s Grace

Mit Impact Tremors und Enchanted Evening gewinnt sie das Spiel! Von solchen Szenarien mal abgesehen wirkt sie aber etwas riskant: Ja, sie kann in den folgenden Zügen für eine überlegende Präsenz sorgen und bringt auch alleine gute Stats mit, hat aber keinen sofortigen Einfluss auf das Spiel. Auch muss man sein Deck um Verzauberungen aufbauen, wovon ich noch nicht weiß, wie gut das sein wird. Dennoch solide Karte!

Eidolon of Obstruction

Ein Hatebear gegen Planeswalker? Klingt nett, auch wenn Planeswalker im Standard aktuell nicht so relevant sind. Das macht sie aber immerhin zu einer soliden Sideboard-Karte für aggressive weiße Decks in verschiedenen Formaten. Davon abgesehen ist sie eine einigermaßen effiziente Verzauberungskreatur, Constellation und so.

Elspeth Conquers Death

Also, für fünf Mana bekommen wir ein solides Removal, ein Revival und ein bisschen Spielerei gegen Control. In meinen Augen macht das Ganze am ehesten in Control als Finisher Sinn: Fünf Mana sind dafür vergleichsweise wenig, Removal braucht man immer und irgendein wiederbelebtes Monster kann hoffentlich das Spiel beenden. Als quasi eigenes Deck kann diese Eroberung funktionieren, aber in „normalen“ Decks sehe ich keine Chance.

Heliod’s Intervention

Der zweite Modus ist ziemlich nutzlos, aber der erste ist für EDH echt solide. Im Standard sehe ich irgendwie nicht, wo man die Intervention brauchen könnte, aber wenn man mehr Removal für EDH braucht und vielleicht sogar was mit dem Lifegain anfangen kann, ist das eine gute Karte.

Idyllic Tutor

Falls Constellation zu einem ernsthaften Deck wird, könnte der Tutor tatsächlich helfen, Silver Bullets aus dem Deck zu suchen. Viel wichtiger ist der Reprint aber für EDH, wo er bisher einfach etwas zu teuer für viele Decks war. Toller Reprint!

Shatter the Sky

Ein Wrath, der dem Gegner eventuell eine Karte gibt? Für das aktuelle Azorius-Control Deck ist das wahrscheinlich immer noch spielbar und wird einen Platz neben Planar Cleansing und Timewipe finden. Davon abgesehen bietet sich eine „Combo“ mit Gideon Blackblade an.

Taranika, Akroan Veteran

Sie ist eine echte Zielscheibe für Removal, aber das ist für drei Mana schon solide. Solange sie auf dem Feld bleibt, gibt sie Weenie Decks extrem viel Boardpräsenz, man muss aber auch einen Weg finden, sie am Leben zu erhalten. Letztlich glaube ich nicht, dass das den Aufwand wert ist. Trotzdem cooles Design.

Alseid of Life’s Bounty

Eine passable Kreatur, die andere für recht geringe Kosten schützt? Für aggressive Decks im Standard ist das sicherlich eine Option. Davon abgesehen bietet die Nymphe soliden Schutz für Verzauberungsdecks. Gute Karte!

Archon of Falling Stars

Sechs Mana und die Notwendigkeit des Todes sind einfach etwas zu viel, als dass sie im Standard spielbar wäre, aber Verzauberungsrevival ist im EDH sicherlich gerne gesehen!

Banishing Light

Extrem passendes Removal für Verzauberungsdecks, aber auch außerhalb davon ist Banishing Light meistens eine Option für Control. Guter Reprint!

Dawn Evangel

Eine mittelmäßig effiziente Kreatur, die nur die Schwächen von Auren etwas kompensieren soll? Dafür sehe ich leider kein Deck, außer vielleicht hier und da im EDH.

Daxos, Blessed by the Sun

Wenn man im Standard um Heliod herumbauen möchte, passt Daxos perfekt. Er kommt regelmäßig als 2/3 für zwei Mana und bietet für zwei Mana recht viel Wert. Gute Karte!

Favored of Iroas

Für eine Art Auren-Deck, welches Double Strike ausnutzt, ist dieser Soldat wohl spielbar, aber das Deck an sich wäre wohl kaum turnierrelevant.

Heliod’s Punishment

Interessant: Ein besseres Arrest für nur zwei Mana wirkt erstmal spielstark, allerdings weiß ich nicht, ob ein reines Verzögern wirklich reicht. Es dürfte bessere Removals geben.

Hero of the Winds

Ich würde irgendwie gerne die alten Heroic Decks wiedersehen, aber dieser Held ist dafür kaum heldenhaft genug.

Phalanx Tactics

Charge kostet ein Mana weniger und wurde fast gar nicht gespielt. Klar, durch das Zielen kann man vielleicht Pseudo-Heroic triggern, aber das ist es nicht wert.

Reverent Hoplite

Weiße Devotion wirkt tatsächlich interessant: Zusammen mit Daxos und Helios generiert man hier etwa einiges an Leben, Marken und natürlich Kreaturen. Fünf Mana wirkt zwar wie ein etwas hoher Preis, aber dafür kann der Hoplite auch Spiele gewinnen. Starke Karte!

The Birth of Meletis

Eine 0/4, die noch ein Land sucht und zwei Leben generiert ist schon recht gut für zwei Mana, auch wenn man auf die Effekte warten muss. Da der zweite und dritte Effekt aber jeweils recht defensiv sind, erwarte ich die Geburt eher im Sideboard gegen Aggro. Davon abgesehen ist sie durch den ersten Modus ziemlich solide in einem Commander Deck rund um Defender.

Daybreak Chimera

Ein 3/3 Flieger für potentiell zwei Mana ist schon reizvoll. Devotion sieht bereits stark aus und auch wenn die Chimäre sicherlich nicht die beste Karte für das Deck ist, könnte man sie durchaus darin sehen. Gerade für Pauper dürfte sie auch interessant sein.

Heliod’s Pilgrim

Ich halte nicht viel von Auren im Standard, vor allem, weil wir diesmal nicht den Heroic Support wie im ersten Theros haben. Trotzdem ist die Pilgerin ein solider Tutor, gerade auch im EDH.

Hero of the Pride

Solide Common, eventuell in Pauper Heroic spielbar.

Karametra’s Blessing

Als Schutz für Verzauberungsdecks ist der Segen wirklich solide. God’s Willing war seinerzeit auch spielbar, wobei die auch in jedes Deck gepasst hat. Das Blessing ist davon abhängig, wie gut das Deck drumherum ist, Potential ist jedenfalls da.

Leonin of the Lost Pride

Gute Stats für zwei Mana, im Pauper könnte sie damit in aggressiven weißen Decks je nach Metagame spielbar sein.

Omen of the Sun

Raise the Alarm ist viel effizienter, wenn man aber Wert darauf legt, eine Verzauberung zu spielen, ist das Omen nicht schlecht. Vielleicht sieht man diese Common mal im Standard, aber allzu gut ist sie dort nicht. Anders sieht es im Pauper, dem Format von Kor Skyfisher aus: Dort hilft es enorm, dass man sie mit eben diesem mehr als einmal spielen kann, was dem klassischen Boros Skyfisher Deck einen neuen Schub geben dürfte.

Pious Wayfarer

Eine weitere solide Karte für Verzauberungsdecks, auch wenn der Decktyp generell nicht aggressiv genug für so einen Effekt wirkt.

Sentinel’s Eyes

Der Effekt erinnert ein bisschen an Rancor. Eine günstige Aura, die immer wiederkommt, kann relevant sein, etwa in Pauper Heroic oder in Pioneer Heroic, auch wenn letzteres wohl kein so ernstzunehmendes Deck wäre.

Transcendent Envoy

Alles, was für wenig Mana Kosten reduziert, ist irgendwie spielbar. Pauper Bogles können so einen Effekt vielleicht gebrauchen, und auch im EDH gibt es Decks, die Auren spielen und diesen Effekt mögen. Im Standard ist Starfield Mystic natürlich besser, aber wenn man mehr als vier davon spielen möchte, ist diese Common eine gute Option.

Ganz ehrlich, Weiß sieht echt gut aus. Gerade die Commons sind beeindruckend, aber auch Helios macht etwa eine gute Figur.

Top 5 in Weiß

1: Omen of the Sun
2: Heliod, Sun-Crowned
3: Daybreak Chimera
4: Reverent Hoplite
5: Elspeth Conquers Death

Das war’s mit der ersten Farbe, beim nächsten Mal dreht sich dann alles um die Kraken, Leviathane und sonstige Ungeheuer rund um Thassa.

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.