„Vier gewinnt“: Das können die neuen Pokémon V-Union Karten

Aus Vier wird Eins. Das Pokémon TCG stellt eine neue Spielmechanik vor. Mit V-Union bildet man aus 4 Karten ein mächtiges Pokémon. Auf dem Spielfeld wirken die großen V-Union-Karten ähnlich wie die Dynamax-Pokémon in Schwert und Schild. Ich möchte heute die neuen V-Union Karten vorstellen, und euch zeigen, wie ihr diese Karten verwendet und zudem klären, wie spielstark sie sind.

Was ist V-Union und wie wirkt sich das auf das Spiel aus?

Ein V-Union-Pokémon besteht aus vier Teilen, zählt aber trotzdem nur als ein einziges Pokémon. Daher nehmen sie trotz ihrer Größe nur einen Platz auf der Bank ein, können somit aber auch nur eine Ausrüstung tragen. Um sie auszuspielen, müssen alle vier Teile auf dem Ablegestapel liegen und im Anschluss kannst du alle Teile als ein Pokémon auf deine Bank spielen.

Ein V-Union-Pokémon ist sehr mächtig, daher kann es auch nur einmal pro Spiel verwendet werden, außerdem lassen sie den Gegner gleich drei Preise ziehen, wenn sie kampfunfähig werden.

Was können die V-Union-Pokémon?

V-Union-Pokémon besitzen enorm viele KP, starke Fähigkeiten und zudem verheerende Attacken. Nehmen wir die Vier mal genau unter die Lupe.

Mewtu aus der Mewtu V-Union Spezial-Kollektion

Mewtus Fähigkeit macht es immun gegen alle Effekte gegnerischer Attacken, damit ist es gegen Statusprobleme oder andere nervige Effekte geschützt. Sein mächtiger Angriff Psyruption lässt dich 16 Schadensmarken auf einmal verteilen, damit lassen sich gleich mehrere KOs auf einmal erzielen.

Quajutsu aus der Quajutsu V-Union Spezial-Kollektion

Das Ninja-Pokémon Quajutsu besitzt gleich drei Fähigkeiten auf einmal, allem voran die Fähigkeit Ninja-Körper, diese schützt Quajutsu gegen Effekte gegnerischer Item-Karten. Sehr nützlich, vor allem gegen mächtige Trainerkarten wie „Befehl vom Boss“ oder „Schmetterhammer“. Quajutsus größte Stärke ist wohl sein Angriff Shuriken-Tornado. Dieser fügt jedem Pokémon auf der gegnerischen Bank 100 Schadenspunkte zu. Ein gewaltiger Angriff, vor dem sich der Gegner in Acht nehmen sollte, denn er kann schnell das Spiel entscheiden.

Zacian aus der Zacian V-Union Spezial-Kollektion

Auch das Schwert-Pokémon Zacian gibt es als V-Union, mit seinen vier Attacken dreht sich alles ums Angreifen. Mit Zacians Angriff Gewandter König des Schwertes könnt ihr für 150 Schaden angreifen und gleichzeitig Schaden um 150 reduzieren. Die meisten Attacken werden also nicht mal einen Kratzer hinterlassen.
Vor allem der Angriff Meisterklinge hat es in sich, damit macht ihr unglaubliche 340 Schaden. Es gibt momentan kein Pokémon im Spiel, welches ihr damit nicht mit einem Schlag vom Feld fegt – seien es gegnerische V-Union-Pokémon oder Endynalos VMax (welches mit 340 KP die meisten KP aller VMax-Pokémon besitzt. Meisterklinge kostet euch drei Energien, somit kann der Angriff also nicht willkürlich eingesetzt werden. Dennoch sind die hohen Kosten bei so einem mächtigen Angriff gerechtfertigt, um ein entscheidendes KO zu erzielen, welches das Spiel zu euren Gunsten entscheidet.

Pikachu aus der Pikachu V-Union Spezial-Kollektion 

Ein paar Wochen nach der Veröffentlichung der ersten drei V-Union-Pokémon hat im Celebrations-Set nun auch das bekannteste aller Pokémon eine V-Union Variante erhalten. Pikachu besitzt genau wie Zacian vier Angriffe. Die Attacke Elektroball!!!! (ja, es wird mit vier Ausrufezeichen geschrieben :D) macht für drei Energien 250 Schaden ohne weiteren Effekt. Simpel, aber effektiv.
Der Angriff Unterbrechen ist vermutlich die beste Attacke von Pikachu V-Union. Für drei Energien macht ihr 150 Schaden und hindert den Gegner Itemkarten zu verwenden. Andere Arten von Trainerkarten können aber verwendet werden, wie Supporter, Stadion-Karten oder Pokémon-Ausrüstung.
Das mag auf dem ersten Blick gar nicht so schlimm klingen, aber dieser Effekt ist echt böse. Itemkarten sind das Rückgrat eines jeden Decks und machen nicht selten mehr als 50% deiner Karten aus.

V-Union in der Praxis

So viel zur Theorie, wir haben gelernt, was ein V-Union-Pokémon überhaupt ist und wie stark sie sein können. Nun lasst uns schauen, wie sie sich auf den Deckbau auswirken.
Wenn ihr ein V-Union-Pokémon in eurem Deck spielen wollt, dann richtet ihr euer gesamtes Deck danach aus. Wenn ihr lediglich die letzten vier Plätze mit einem V-Union-Pokémon füllt, werdet ihr wohl kaum Erfolg haben.
Spielt ihr im erweiterten Format, könnt ihr euch freien Herzens austoben, denn dort gibt es mehr als genug Karten, welche euch helfen, die einzelnen Teile auf den Ablegestapel zu bekommen.

Der Kampfverdichter erschien im Jahr 2014, scheint aber wie gemacht für die diesjährigen V-Union-Pokémon zu sein.
Die Karte erlaubt es euch 3 Karten von euren Deck auf den Ablegestapel zu legen, somit habt ihr schon mal drei von vier Teilen dort, wo ihr sie haben wollt.
Die Karten müssen aber nicht direkt vom Deck auf den Ablegestapel, sondern können von der Hand abgeworfen werden (wo sie euch ohnehin nichts nützen). Wollt ihr die V-Union-Karten aber im Standard-Format auf die Probe stellen, werden einige der logistischen Probleme deutlich.
Ohne den Kampfverdichter wird es schwer, die richtigen Karten früh genug auf den Ablegestapel zu kriegen, als Alternative habt ihr aber immerhin Professor Burnett, welche gemeinsam mit den V-Union-Pokémon erschienen ist.

Im direkten Vergleich zieht die Professorin den Kürzeren, sie ist eine Support-Karte und entfernt nur zwei Karten vom Deck.
Sollte zu Beginn des Spiels eines der Teile eine Preiskarte sein, könnt ihr das V-Union-Pokémon nicht vereinen. Um dem entgegenzuwirken, könnt ihr ein weiteres V-Union-Pokémon spielen, dies wirft aber neue Probleme auf. Mit einem zweiten V-Union-Pokémon braucht ihr auch einen weiteren Energie-Typ. Zudem erhöht sich die Chance mehr V-Union-Karten auf eurer Starthand zusehen, was den Beginn des Spiels für euch dramatisch verlangsamen könnte.

Fazit

V-Union-Pokémon sind stark, sehr stark sogar. Die große Menge an KP und die mächtigen Attacken machen eurem Gegner das Leben schwer. Haben sie einmal das Spielfeld betreten, seid ihr dem Sieg einen ganzen Schritt näher. Bis es aber soweit ist, stehen euch einige Hürden im Weg.

Ihr braucht vier bestimmte Karten auf dem Ablegestapel, welche jeweils nur einmal im Deck gespielt werden dürfen. Der momentane Support reicht einfach nicht aus, um die V-Union-Pokémon schnell und konstant ins Spiel zu bekommen, weshalb sie meiner Meinung nach noch nicht Turnier-tauglich sind.
Über eine Sache sind wir uns wohl aber alle einig: die V-Union-Pokémon sind 1A Ausstellungsstücke.

Meine Persöhnliche V-Union Sammlung

Was ist euer Lieblings V-Union-Pokémon? Und wie ist eure Meinung zu der Spielmechanik?
Euer Muzaky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.