Yugioh – Die Linkbeschwörung! So beschwört ihr Linkmonster richtig!

Hallöchen wissbegierige Duellanten! Ich bin der Elias_Geek, ein neuer Blogger bei Gate to the Games! Ich bin ein Jugendlicher aus der örtlichen Kleinstadt und ebenfalls ein kleiner nerdiger Nerd. Ich sammle seit Jahren Yu-Gi-Oh Karten und seit ein paar Monaten bin ich wieder aktiv dabei. Vor kurzem habe ich mir dann die Legendary Hero Decks gekauft, worin Linkmonster enthalten waren. Da habe ich mich gefragt, was diese Monster nun so besonders macht und teile meine Erfahrungen zur Linkbeschwörung gerne mit euch!

Es ist erst ungefähr ein Jahr her als die neue Linkbeschwörung bei Yu-Gi-Oh eingeführt wurde. Da in meinem Freundeskreis ein paar Missverständnisse herrschen und ich gehört habe, dass manche von euch sich auch noch nicht ganz so sicher mit der neuen Mechanik fühlen, werde ich euch in den folgenden Abschnitten beibringen wie man diese richtig benutzt, also gut aufgepasst, weil das die neuen Metadecks auf zukünftigen Turnieren ausmachen wird!

Das neue Spielfeld

Bevor wir uns ans Eingemachte ranmachen, müssen wir uns erstmal mit einer neuen Änderung des Spielfelds beschäftigen! Dort hat Konami nämlich die Pendelzonen in die Zauber-/Fallenkartenzonen verlegt. Das heißt, dass man dort noch sowohl Zauber- und Fallenkarten ablegen kann, aber wenn man die beiden Zonen mit Pendelkarten abdeckt, hat man nur noch Platz für 3 weitere Yugioh Karten!

Aber abgesehen von den neuen Pendelzonen gibt es jetzt auch noch zwei weitere neue Felder zwischen den beiden Duellanten, die sogenannten Extra Monster Zonen. Dies ist ein Niemandsland, also können dort sowohl eure Extra Deck Monster als auch die eures Gegners liegen! Jeder Spieler kann aber nur ein Extra Monster Feld benutzen. Kleiner Tipp: Wenn ein Monster in der Extrazone liegt, muss es angegriffen werden, um den Gegner Schaden zuzufügen, selbst wenn kein anderes Monster mehr auf dem Spielfeld des Gegners liegt.

Die Link-Monster

Natürlich gibt es auch Ziele für die Linkbeschwörung, nämlich eine neue Art von Monstern namens Linkmonster! Diese haben keinen Rang, keine Stufe und keinen Verteidigungswert, aber dafür einen Angriffs- und einen Linkwert. Das bedeutet, man kann sie nicht in die Verteidigungsposition drehen. Die erforderlichen Beschwörungsmaterialien für die jeweiligen Linkmonster sind immer im Effekt-/Beschreibungskasten der jeweiligen Karte aufgelistet. Sie werden dann ähnlich wie Xyz- und Synchromonster aus dem Extra Deck beschworen und die Materialien werden auf den Friedhof gelegt. Linkmonster selbst können allerdings nicht als Materialien für eine Synchro-, Xyz- oder Ritualbeschwörung verwendet werden.

Falls ihr bereits mindestens ein Linkmonster auf dem Feld habt, könnt ihr dieses ebenfalls für eine Linkbeschwörung verwenden. Es zählt dann als Material in Höhe seines Linkwertes oder aber als nur ein einziges Material. So kann ein Linkmonster mit einem Linkwert von 2, je nachdem was gerade erforderlich ist, als ein oder als zwei Materialien verwendet werden. Auch könnt ihr die Linkwerte von mehreren Linkmonstern aufsummieren und beispielsweise mit einem Linkmonster mit Linkwert 1 und einem Linkmonster mit Linkwert 2 ein Linkmonster mit Linkwert 3 beschwören.

Jetzt wird es ein bisschen komplizierter. Diese Linkmonster haben auf ihrem Cover Pfeile, welche in bestimmte Richtungen zeigen. Also wenn ein Linkmonster jetzt einen Pfeil nach unten hat, kann man dort wieder ein Linkmonster beschwören, welches im Idealfall Pfeile nach links und rechts hat. Dort kann man dann auch wiederum Monster aus dem Extra-Deck beschwören. Das bedeutet, dass man sich erst eine Art Kette aufbauen muss, um viele Fusionsmonster zu beschwören. Das macht einige Spiele vielfältiger und spannender.

Auswirkungen auf Spieler

Was man von der neuen Beschwörungsart halten soll, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönliche finde, dass es für Neueinsteiger alles ein bisschen komplizierter machen wird, da man nicht genau weiß wie man diese Monster jetzt benutzen soll, um eine gute Aufstellung von Fusionsmonstern zu erreichen. Zudem müssen sich Linkmonster im Extra Deck befinden, damit man mehrere gleichzeitig benutzen kann. Dadurch werden dann einige Metadecks generft, was einige Spieler freuen wird und andere eher weniger.

Auf Turnieren läuft es dann größtenteils so ab, dass ein Spieler innerhalb eines Zuges sehr viele Karten benutzen kann, was für Außenstehende so aussieht, als ob eine einzige Karte 20 andere Karten beeinflusst. Man kann also durch diese Effekte der Linkmonster sein Yugioh Deck gut „leeren“, um an die passenden Teile einer größeren Kartencombo zu kommen und das macht die Linkmonster so unglaublich stark! Das ist am Anfang verwirrend, aber wenn man sich in ein Linkmonster Deck einlebt, kriegt man das hin.

Aber zusammengefasst hat Konami sich dabei viele Gedanken gemacht und den Spielern eine neue Möglichkeit gegeben faszinierende Combos spielen zu können!

Euer Elias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.