Yugioh – Legacy of the Duelist: Link Evolution, Vorabinfos!

Willkommen zurück meine wissbegierigen Duellanten! Endlich ist es soweit, wir wissen, wann das Videospiel „Yugioh Legacy of the Duelist: Link Evolution“ für die Nintendo Switch rauskommen wird. Laut Konami soll das Spiel bereits am 20. August 2019 im Handel erhältlich sein, was eine schöne Nachricht ist, denn das Game gibt es bereits auf dem PC, der PS4 und der Xbox-one. Dennoch wird sich das Warten lohnen, denn ich habe alle Vorabinformationen zusammengetragen, die große Vorteile für die Switch-Spieler haben, und werde euch alles bisher Bekannte über das Spiel in diesem Beitrag näherbringen.

Das Videospiel

Das Spiel ist aufgeteilt in einen Multiplayer- und einen Singleplayer-Modus. Der Singleplayer-Modus verfügt über zwei Variationen: einmal die Herausforderungen, bei dem man Gegner besiegen muss und ihre Signature-Karten und mehr bekommt, und zum zweiten einer Story, bei der man in die unterschiedlichen Rollen der einzelnen Hauptfiguren aus dem Yugioh-Universum schlüpfen kann.

Für die Switch sind dort bereits alle Storypacks enthalten, die man bei den anderen Plattformen zusätzlich kaufen musste. Nehmen wir z. B. die erste Staffel von Yugioh, so kann man als Yugi Muto gegen Seto Kaiba kämpfen und Exodia einsetzen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Dies gilt aber nicht nur für die traditionellen Yugioh-Serien wie Yugioh GX oder Yugioh 5Ds, sondern man kann auch die Story aus VRAINS nachspielen und sich somit Zugang zu Linkmonstern verschaffen. Dies bringt das Spiel ziemlich nah an das Kartenspiel im Reallife und sorgt für einen sehr nostalgischen Rückblick, der einen verzaubern kann. Vor den Kämpfen bekommt man immer eine kleine Szene vorgespielt, in der alles geschildert wird. Diese verfügen über diese Oldschool-Untertitel, wie man sie bereits aus anderen Spielen kennt. Somit kann man sich schnell in die Story einlesen und muss nicht extra den ganzen Anime schauen, um wieder herauszufinden, wo man sich gerade befindet.  Wenn man diese Duelle beendet hat, kann man auch auswählen, ob man gegen den Protagonisten aus der Story spielt oder nicht. Dieses Feature macht richtig Spaß, denn so können wir es als Herausforderung sehen, unsere geliebten Protagonisten den Garaus zu machen. Die Story umfasst ca. 30 Stunden Spielspaß und wenn man die Spiele aus der anderen Sicht wiederholt, kann man mit doppelt so viel Spielzeit rechnen. Das war es aber noch nicht, denn man kann sich auch noch aussuchen, ob man mit seinem eigenen Yugioh Deck spielt oder mit dem, das der Charakter in der Story hat. Somit ist für Abwechslung gesorgt. Es gibt ebenfalls ein Tutorial, welches euch das ganze Spiel erklärt.

Yugi vs Kaiba (Storyszene)

Der Multiplayer bietet ebenfalls zwei Modi und ein Leaderboard, in dem die besten Yugioh-Spieler der Konsole gelistet werden. Der erste Modus ist ein Ranked-Modus, bei dem man auf dem Leaderboard immer weiter hochklettern und sich somit einen Namen machen kann, wie einst Yugi. Dies ist aber schwierig, denn das Spiel basiert auf einem skill-based Matchmaking, also werdet ihr immer mit Gegnern zusammengebracht, die ungefähr die gleiche Win- und Lose-Rate haben wir ihr. Dies setzt die Messlatte um einiges nach oben, sorgt aber dennoch für Spaß. Der andere Modus ist ein reiner Spielspaß-Modus, bei dem ihr ganz einfach einer Lobby beitreten oder selbst eine erstellen könnt. Somit könnt ihr selbst mit Freunden spielen.

Linkspider wird so eben beschworen!

Das Spiel an sich funktioniert genau so wie auf dem Spielfeld im echten Leben, es ist ja auch ein Kartensimulator. Das heißt, die Karten haben alle ihre Effekte und sie funktionieren auch genauso wie sie funktionieren sollen. Am Anfang wird Schere, Stein und Papier gespielt, um zu ermitteln, wer anfängt, danach kann das Spiel wie in gewohnter Manier losgehen.

Die Karten

In dem Spiel werdet ihr die Möglichkeit haben, eure Yugioh-Karten virtuell nutzen zu können, denn es gibt in dem Spiel über 9.000 unterschiedliche Karten, mit denen ihr eure Decks nach euren Wünschen schmucken könnt. Es sind noch nicht alle Karten enthalten, wie z. B. die aus der Duel Power Box, doch fast alle aus dem letzten Jahr. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Konami sie so schnell wie möglich in das Spiel bringen wird.

Ihr könnt alle Karten durch die Herausforderungen im Singleplayer-Modus bekommen oder wenn ihr einfach die Story spielt und die Gegner besiegt. Außerdem kann man sich selbst Karten holen, denn das Spiel enthält Mikrotransaktionen. Somit könnt ihr euch selbst die Karten in Form von Yugioh Boostern zukommen lassen. Aber Vorsicht, die Boosterpacks im Videospiel entsprechen nicht immer denen im echten Handel, denn in den virtuellen Boosterpacks können bestimmte Karten fehlen und in einem anderen Booster sein. Das ist manchmal sehr ärgerlich, wenn man versehentlich nicht daran gedacht hat und man sich ein Boosterpack kauft, in dem gar nicht die Karte drin ist, die man haben will. Wenn wir gerade dabei sind, was anders ist: die Banliste ist ebenfalls anders strukturiert, als man sie kennt. Somit sind TCG und OCG vermischt, was anfangs ein wenig verwirrend sein kann, wenn man sein geliebtes Monster nicht spielen darf. Diese Banliste gilt aber nur für den Online-Modus, also kann man seine Karten im Offline-Modus so zusammenlegen wie man will.

Zusammenfassung

Die Promokarten

Das Spiel für die Nintendo Switch ist also eine geupdatete Version, in der man zusätzlich noch Linkmonster und die dazugehörigen Regeln erhält. Zusätzlich bekommen die Leute, die sich das Spiel in physischer Form kaufen, drei exklusive Promokarten. Diese wären das Effektmonster „Mikroköder“, eine Zauberkarte namens „Cynet-Codec“ und die Linkkarte „ProgLeo“. Die drei Karten sind spiel-exklusiv und sind erstmals nur in der physischen Fassung des Spiels vorhanden. Ob sie sich nochmals in anderen Sets oder ähnlichem Wege blicken lassen werden, weiß man noch nicht, deswegen ist die Switch Version ein verlockendes Angebot für alle, die diese exklusiven Karten haben wollen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Artikel weiterhelfen und ihr seid gehyped auf das Spiel, wir sehen uns im nächsten Beitrag.

Euer Elias Geek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.