Yugioh – „Meta“ und „Casual“

Yu-Gi-Oh!.Duel.Monsters.full.460317Im Yugioh TCG gibt es viele Untergruppen, in die sich die Community teilen lässt. In diesem Artikel gehe ich auf den Casual Bereich (just-for-fun Spieler) und auf das Meta (Turniere und Meisterschaften) ein.

Casual-Spieler

Zu Beginn komme ich zum Thema „Casual“. In diesem Bereich des Spiels werden die Spieler eingeordnet, die entweder unerfahren sind oder nur aus Spaß und/oder mit Budget spielen. In Yugioh gibt es zum einen die Oldschool-Spieler, diese spielen Karten aus den ersten 6 bis 8 Boostersets. Oft, weil sie die neuen Spielregeln für zu schwer und/oder für zu unübersichtlich empfinden. Durch den neuen Support für „Blue-Eyes“, „Red-Eyes“, „Dark Magician“, Toon, usw. in den neueren Booster Sets wie Shining Victories, The Dark Illusion, The Dark Side of Dimension Movie Pack und den Legendary Decks I und Legendary Decks II, kamen Oldschool-Spieler wieder einen großen Schritt nach vorne.

Zum anderen gibt es in jedem Trading Card Game Budget Spieler, die kein Geld für Meta Decks ausgeben wollen oder können. Diese Spieler bevorzugen Decks, die wenig kosten und trotzdem spielbar sind, wie zum Beispiel: „Deskbot“, „Vulcan“, oder „Black Wing“. In Turnierspielen tauchen mit der Zeit immer mehr Spieler mit so genannten „Fun-Decks“ auf und nehmen dort teil, um zu sehen wie gut sie sind und um Spaß am Spiel zu haben.

Meta-Spieler

Zum Thema „Meta“ kann man viel sagen: „Es ist langweilig, weil man immer nur die gleichen Decks sieht“, „Im Meta merkt man, wer Yugioh spielen kann und wer nicht“ oder aber „Meta ist Geldverschwendung, da die Decks extrem teuer sind und sich sowieso wieder bei der nächsten Banlist ändern.“ Es gibt unterschiedlichste Meinungen, gute und schlechte, aber trotzdem ist es noch Yugioh.

Im Allgemeinen besteht das „Meta“ aus einer Hand voll Decks, die sich in den oberen Reihen der Bestenlisten bewegen, wie zum Beispiel „ABC“, „Mermail“ oder seit kurzem auch „D/D/D“. Diese Decks orientieren sich am „OCG – Meta“ oder an Listen von Gewinnerdecks größerer Turniere. Im Großen und Ganzen treten im „Meta“ nur die Decks auf, die sich durchsetzen können, allerdings kann es vorkommen das sich „Fun-Decks“ auch durchsetzen können. Zudem haben jetzt auch mehr ältere Decks, welche eigentlich weniger Chancen im „Meta“ hätten, durch neuere Karten wie „Card of Demise“ oder „Pot of Desires“ wieder an neuen Möglichkeiten und Strategien gewonnen. Dadurch treten sie immer Mal wieder im heutigen Spiel auf.

„Casual“ und „Meta“ sind zwei Seiten einer Medaille, aber trotzdem gehören sie beide zu Trading Card Games und sind beide wichtig, um das Spiel am Leben zu erhalten. In jedem TCG wird es immer „Meta“- und „Casual“-Spieler geben und beide werden sich nicht immer gut verstehen, aber trotzdem sind beide wichtig, um voneinander zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

Und was seid Ihr „Meta“ oder „Casual“?

Euer Brain_Maggot

4 Replies to “Yugioh – „Meta“ und „Casual“”

    • Lightning_HD

      Ich war früher casual Spieler aber Seit dem ich arbeite bin ich Meta Spieler und beides hat und macht immer noch Spaß 😀

      Antworten
  1. Michael

    Ich spiele Überfallraptor mit Synchro und Blumen-Kartian, weil es Spaß macht sie zu spielen und sie doch recht stark sind.

    Bin also eher der Meta-Casual. 😀

    Antworten
  2. Jeff

    Ich spiele haupsächlich nur meta ( sky striker, salamangreat, zombiewelt, trickstar und altergeist) mit kollegen spiele ich aber fun decks (blue eyes, cyber drache, pendelum…) macht beides spass ^^

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.