Yugioh – Spirit Warriors, die Rückkehr der Sechs Samurai!

Konnichi wa, versammelte Bushi! Wie man dem Titel und meiner um Stimmung ringenden Begrüßung unschwer entnehmen kann, geht es heute um etwas, wovon die meisten von euch sicherlich bereits gehört haben: Konami hat sich nämlich tatsächlich nicht lumpen lassen und bringt im neuesten Set des TCG, Spirit Warriors, einen altbekannten, absoluten Fanfavoriten zurück: Die legendären Sechs Samurai! Nun ja, nicht die legendären Sechs Samurai, die hatten wir ja bereits. Obwohl die auch dabei sind und es streng genommen bereits achtzehn Samurai sind..

Ihr werdet schon sehen was ich meine, das klären wir später! Spirit Warriors selbst ist ein Set, welches im Stil von Hidden Arsenal gehalten wurde. Sprich, pro Yugioh Booster eine Secret, der Rest sind Super Rares und das gesamte Set besteht nur aus Holos. Bei solchen Sets werden üblicherweise die Bling-Süchtigen hellhörig, doch nicht nur für die könnte es interessant werden. Neben den neuen Weathery (hier verweigere ich mich dem Begriff „Witterungsmaler“, da bekomme ich so einen gallenhaften Geschmack auf der Zunge von..) sowie den mit hohen Erwartungen bestückten Magical Musketeers, enthält das Set für die Enthusiasten des fernen Ostens nicht nur Reprints! Denn insgesamt acht der 60 Slots des Sets sind mit sechs brandneuen Samurai belegt, sowie zwei neuen Supportkarten für eben diese. Doch bevor wir uns dem neuen heißen Shit widmen, sollten wir einen kurzen Blick auf den Archetype bis dato werfen:

Schlichte Anfänge

Die Sechs Samurai hatten ihr Debut vor ganzen 10 Jahren, genauer gesagt am 28. Februar 2007 in Strike of Neos. Im Grunde genommen bestand der Archetype aus nichts anderem als den namensgebenden Schwertschwingern: Yariza, Zanji, Irou, Nisashi, Kamon und Yaichi, zusammen mit ihrem Chef, Großer Shogun Shien. Der Archetype war damals nichts Besonderes, halbwegs vernünftig suchbar und basiert auf dem Gimmick, dass falls sie selber zerstört werden würden, stattdessen ein anderes Sechs Samurai Monster, welches man kontrollierte, zerstört werden konnte. Behaltet das im Kopf, das wird später noch wichtig, im Gegensatz zu nahezu allen Yugioh Karten, die in diesem Zeitraum erschienen. Es war ein typischer Archetype der frühen GX-Ära, supportet von Karten auf dem Niveau der Modernisierung des tatsächlichen feudalen Japans, wie Legendäres Ebenholzross

Doch jetzt haltet euch besser fest, denn einige Jahre darauf schoss der Archetype im Tier nach oben, als wäre er mit einer Rakete dorthin geschossen worden, so wie es defintiv nicht im feudalen Japan funktioniert hätte.

Die Synchro-Ära

Denn im Jahre des Herrn 2011, inmitten des tiefsten Sumpfes der Synchro-Ära erschien Storm of RagnarokUnd mit diesem Pack erwachte eine der stärksten jemals geprinteten Searchkarten zum Leben: das Portal der Sechs aus Stardust Overdrive. Denn in STOR erschien ein kompletter Retrain der gesamten Crew: Die weiter oben erwähnten Legendären Sechs Samurai: Enishi (welcher später vom Lore her übrigens zu Enishi, Shiens Kanzler wird), Kageki, Kizan, Mizuho und Shinai, angeführt von einer der vermutlich mächtigsten nicht-generischen Synchros aller Zeiten: Legendäre Sechs Samurai – Shi En. Bei dem Namen dürft ihr übrigens dreimal Raten, wer sich hier in einem jüngeren Alter hinter der Maske versteckt. Shi En erschien nebenbei bemerkt natürlich auch in STOR und hat dazu beigetragen, dass die namensgebenden Nordischen Monster des Packs niemanden interessiert haben. Sie sind zwar davon abgesehen auch scheußlich schlecht, aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel.

Hier werden wir uns erstmal einen kleinen Überblick über eine wichtige Interaktion verschaffen, die auch heute in dem Deck noch eine grundlegende Wichtigkeit hat. Wie ich gerade eben erwäht habe, erschien der legendäre Samurai Kizan in STOR. Nehmen wir an, Portal der Sechs war aktiviert. Auf dem Feld sammeln sich sogenannte Bushido-Zählmarken, wenn ein Sechs Samurai-Monster als Normal- oder Spezialbeschwörung beschworen wird, zwei pro Normal- oder Spezialbeschwörung. Legendäre Sechs Samurai – Kizan kann sich selbst als Spezialbeschwörung beschwören, wenn der Spieler ein anderes Sechs Samurai Monster kontrolliert.

Wer kann es sich schon denken? Durch Karten wie KagekiÄltester der Sechs Samurai, Askese der Sechs Samurai und ähnliche Shenanigans konnte Portal mit Zählmarken überschüttet werden, sämtliche Kopien von Kizan aus dem Deck suchen, welche sich spezialbeschworen und wiederum zwei neue Zählmarken generiert haben. Das kurz darauf erschienene Structure Deck: Samurai Warlords hat dem marodierenden Trupp auch noch einen archetype-exklusiven XYZ bereitgestellt: Schatten der Sechs Samurai Shien. Erneut dürft ihr raten, wer sich dahinter versteckt.

Wie auch immer, diese Art von explosiver Interaktion hat schon mal schnell dafür gesorgt, dass das Feld mit 5 Monstern angefüllt war, welche kurzum zu zwei Shi Ens und/oder einem Naturia-Ungeheuer verwurstet werden konnten. Dem Synchro Shi-En übrigens, nicht dem XYZ. Und zwei Spell/Trap Negations waren im Jahre 2011 ein mehr als beeindruckendes First Turn Play. Schneller als man gucken konnte, wurde Portal der Sechs auf der September 2011-Liste limitiert, bevor es schließlich mehr oder minder beiläufig auf der September 2013 Liste im TCG verboten wurde. Doch nun ist Portal der Sechs zurück! Es wurde auf der letzten Banlist im November vom verbotenen zurück in den limitierten Status gesetzt und praktischerweise zusammen mit Shi En in Spirit Warriors reprintet. Mit beiden Shi Ens, übrigens.

Die Link-Ära

Und damit kommen wir schließlich wieder in der Gegenwart an. Spirit Warriors beschert uns hiermit den dritten Sechs Samurai Retrain – die Secret Six Samurai. Ironischerweise ist ein einziger von ihnen dabei nicht in Secret Rare geprintet worden – und zwar der schlechteste von ihnen, der auf seinem Artwork lautstarke Böller als Bewaffnung missbraucht. Möge der, der suchet, hier eine Implikation finden. Allerdings habe ich euch viel zu lange auf die Folter gespannt, werfen wir nun endlich einen genauen Blick auf die neueste Generation fernöstlicher Elitesoldaten:

Geheime Sechs Samurai – Fuma

Fuma ist höchstwahrscheinlich der beste der neuesten Sechs Samurai. Warum? Ganz einfach, da er einen absolut und vollkommen absurden Deckhybriden ermöglicht, der die wahrscheinlich beste moderne Variante der Samurai darstellt: True King Samurai. Denn er selbst ist nicht nur über Shiens Rauchzeichen sehr einfach suchbar, sein erster Effekt ähnelt stark dem von Babycerasaurus und ermöglicht es ihm, ein Sechs Samurai-Monster aus dem Deck spezialzubeschwören, wenn er durch Kampf oder Karteneffekte zerstört wird. Das schließt auch eigene Karteneffekte ein, sagen wir den von Dragonic Diagram. Davon abgesehen ist er auch noch ein Level-1 Empfänger! Sehr praktisch in Kombination mit Kizan.. 

Alles in allem eine sehr interessante Karte.

Außerdem erkennt man hier das neueste Gimmick der Sechs Samurai- Erinnert ihr euch noch daran, dass sich die ursprünglichen alle vor der Zerstörung drücken konnten, indem sie einen Kameraden ans Messer lieferten? Diese hier können sich alle aus dem Friedhof entfernen, um einen Sechs Samurai-Kumpanen zu beschützen, allerdings nur vor Zerstörung durch Karteneffekte, die genau ein Monster und keine anderen Karten erwischen würden. Sprich SPYRAL – Sleeper und Raigeki sind ihnen über.

Geheime Sechs Samurai – Genba

Genba hier ist der weiter oben erwähnte Ballermann und er ist.. besonders. Wenn er normalbeschworen wird, kann er ein aus dem Spiel entferntes Sechs Samurai-Monster wieder der Hand hinzufügen. Eh.. naja. Sein wir ehrlich, es ist eine schlechtere Monster-Reinkarnation für verbannte Karten. Auf Umwegen. Im Optimalfall werden eure Sechs Samurai nur relativ selten verbannt, da der beschützende Effekt der Bande nicht den Verursacher annulliert oder irgendwie vom Feld entfernt und nur wenige andere sehr spezielle Karten die Krieger aktiv verbannen. Und selbst wenn, ist eure Normalbeschwörung dann bereits verbraucht, sprich wenn ihr euch nicht grade einen Kizan auf die Hand zurückholt (oder einen Fuma, um ihn mit Diagram erneut zu schießen), wird euch der zurückgebrachte Samurai nicht viel bringen. Auch die Tatsache, dass er ein Empfänger ist, macht es nicht besser.

Wenn er ein verbanntes Monster spezialbeschwören würde, wäre das hier eine andere Angelegenheit, aber so seid ihr, wenn ihr euer Deck in diese Richtung auslegen wollt, wirklich mit einer simplen D.D.R. oder irgendetwas Anderem besser dran. Es gibt wirklich nur einen Grund ihn zu verwenden und zwar weil der andere Level-2 Empfänger, Kagemusha der Sechs Samurai, in der heutigen Zeit einen noch unnötigeren Effekt hat.

Geheime Sechs Samurai – Hatsume

Seit ihrem ersten Retrain erfüllen die Samurai auch tatsächlich die Frauenquote. Auch wenn hier keine Quote nötig wäre, denn ihre bisherigen weiblichen Mitglieder Legendäre Sechs Samurai – Mizuho, Hand der Sechs Samurai und jetzt Hatsume sind durchaus bei Weitem stärker als so manche ihrer männlichen Kollegen. Dieses Artwork sorgt auch dafür, dass die gruseligen Neckbeards was haben, was sie sich auf ein Dakimakura drucken lassen können und damit sind alle zufrieden.

Doch zu ihrem Effekt: Hatsume kann Once-Per-Turn zwei Sechs Samurai-Monster aus dem Friedhof oder vom Feld entfernen, um ein anderes (außer Hatsume) aus dem Friedhof spezialzubeschwören. Als eine der wenigen archetypespezifischen Karten, die direkt das neueste Gimmick dieses feudalen GSG9 unterstützen, ist sie tatsächlich in der Lage Combos für beispielsweise Genba vorzubereiten. Im allgemeinen eine sehr gute Option.

Geheime Sechs Samurai – Doji

Okay, was ist hier passiert? Vielleicht muss ich meine Aussage revidieren, dass Genba der schlechteste der neuen Samurai ist. Durch Synchro, XYZ und Link-Plays wird euer Friedhof sowieso stetig mit Sechs Samurai-Monstern zum Verbannen oder Wiederbeleben gefüllt sein. Es gibt wörtlich keinen Grund dieses langsame, lausige Foolish-Monster in sein Deck zu quetschen. Irgendwie fühlt es sich so an, als wäre diese Karte von komplett anderen Leuten designt worden als der Rest des neuen Supports, bei dem die Designer definitiv das Konzept ihres eigenen Archetypes verstanden hatten. Wenn ihr die Sechs Samurai wirklich nur als zieh- und Special-Engine spielen wollt, könnte man diesen Gesellen und Die Sechs Samurai – Irou zusammen mit drei Verlockung der Finsternis in Betracht ziehen, ansonsten hat die Karte aber keinen Nutzen.

Geheime Sechs Samurai – Kizaru

Kizaru wurde – deutlich erkennbar – wieder von Leuten entworfen, die Ahnung hatten. Er ist eine fantastische Karte, ein Searcher, der wenn er selbst spezialbeschworen wird, ein Sechs Samurai-Monster mit einem anderen Attribut als alle, die man kontrolliert vom Deck auf die Hand suchen kann. Der einzige Nachteil ist, dass er nicht in der Lage ist Kizan zu suchen, da er selbst ERDE ist. Aber ansonsten ist Kizaru definitiv einer der besten neuen Samurai, auf einer Ebene mit Fuma.

Geheime Sechs Samurai – Rihan

Rihan ist der Sechste im Bunde – und das Bossmonster der geheimen Sechs Samurai. Ähnlich wie Shi En ist er Level 5 und nachdem der Archetype ein eigenes Synchromonster und einen eigenen R4NK-XYZ besitzt, war eine Fusion an der Reihe. Rihan wird per Kontaktfusion beschworen, sprich indem man drei Sechs Samurai-Monster für ihn auf den Friedhof legt, hat also gewisse Ähnlichkeiten mit dem ABC-Bossmonster Dragon Buster. Zusätzlich kann er selbst nicht als Fusionsmaterial verwendet werden, um zu verhindern, dass man durch alle drei Rihans cycelt, um seinen Friedhofseffekt ansammeln zu können – zu dem kommen wir übrigens gleich.

Zuerst hat Rihan jedoch einen recht potenten Removal-Effekt. Einmal pro Spielzug kann man eine Sechs Samurai-Karte von der Hand oder offen vom Spielfeld verbannen, um eine beliebige Karte auf dem Spielfeld zu verbannen. Ebenfalls genau wie bei Dragon Buster. Unpraktischerweise zielt dieser Effekt und es ist kein Schnelleffekt, dennoch bietet er ein ausreichendes Maß an Paroli gegen problematische Karten an.

Das wirklich interessante an ihm ist jedoch sein Friedhofseffekt: Während alle anderen Geheimen Sechs Samurai lediglich einzelne Sechs Samurai vor Zerstörung schützen können, die nur eine Karte wählt, ist Rihan da weniger wählerisch. Er kann sich aus dem Friedhof entfernen, um zu verhindern, dass ein- oder mehrere Sechs Samurai durch Kampf oder Karteneffekte zerstört werden würden.

Alles in allem sind die Kosten, um ihn zu beschwören vielleicht etwas hoch, allerdings bleibt er eine gute neue Addition zu dem Archetype.

Soviel zu den neuen Monstern, die wir erhalten haben, jedoch war das noch nicht alles. Es sind außerdem ein neuer Zauber sowie eine neue Falle mitgeliefert worden, die wir uns jetzt ansehen werden:

Geheime Fähigkeiten der Sechs Samurai

Die große Enthüllung! Rihan und Großer Shogun Shien sind derselbe Typ. Wer hätte das bloß gedacht? Jemand sollte ihn mal wegen seiner Geltungssucht behandeln, der Kerl schmuggelt sich als Bossmonster in jede Kartegorie des Archetypes. Artwork beiseite, ist es eine sehr situationelle Karte. Sie kann großartig sein, wenn sie zum Beispiel in der Lage ist, einen verbannten Kizaru oder Rihan zurück aufs Feld zu holen, kann jedoch auch ausgesprochen tot kommen, wenn man schlicht und ergreifend keine Sechs Samurai in diesem Moment verbannt hat. Die Quantität in der ihr sie verwenden wollt, ist komplett vom Rest des Decks abhängig.

Die Sechs Shinobi

Der Effekt dieser Karte besteht aus drei Aspekten: Unglaublich simpel, unglaublich zerstörerisch und unglaublich schwer auszuführen. Zusammen mit Arkane Macht XXI – Die Welt und Tellarknight Ptolemeus ist dies eine der einzigen drei Karten im Spiel, die in der Lage sind, den kompletten Zug des Gegners zu überspringen. Natürlich brauche ich nicht erwähnen, dass diese Karte es absolut nicht wert ist verwendet zu werden. Ja, der Effekt wird wahrscheinlich einen sofortigen Sieg für euch bedeuten, allerdings müsst ihr dafür einmal sechs Sechs Samurai-Monster kontrollieren, die alle auch noch verschiedene Attribute haben. In anderen Worten – einer von jedem Attribut. In der heutigen Zeit wäre es selbst in Duellen auf Casual-Niveau enorm schwierig so etwas tatsächlich auf die Beine zu stellen, falls euer Gegner nicht grade betrunken oder eingeschlafen ist.

Hier ist noch eine Deckliste, zusammengestellt von Stephan Heinz, einem Kollegen von mir, der sich auf unseren letzten Locals mit diesem Deck ausgesprochen gut behaupten konnte, auch gegen dort vertretene Metadecks:

Monster (22) Zauber (17) Fallen (1) Extra Deck (15)
3x Mariamne der wahre Drachophönix 3x Shiens Rauchsignal 1x Ein wahrer König kehrt zurück 1x Trishula, Drache der Eisbarriere
1x Wahrer König Bahrastos, der Fadenzählende 3x Landformen 2x Legendäre Sechs Samurai – Shi En
1x Meister-Peace, der wahre Drachoschlacht-König 1x Verstärkung für die Armee 1x Herold des Bogenlichts
3x Geheime Sechs Samurai – Kizaru 1x Portal der Sechs 1x Wahrer König aller Katastrophen
3x Legendäre Sechs Samurai – Kizan 3x Sechs Samurai Vereint 1x Nummer S39 – Utopia der Blitz
2x Geheime Sechs Samurai – Hatsume 3x Shiens Dojo 1x Nummer 39 – Utopia
1x Legendäre Sechs Samurai – Kageki 3x Dragonische Darstellung 1x Nummer 41 – Baguska
1x Maxx „C“ 1x Leviair der Meeresdrache
3x Aschenblüte und freudiger Frühling 1x M-X Säbel Beschwörer
1x Geheime Sechs Samurai – Genba (An dieser Stelle verwendbar, da er der momentan beste Lv 2 Empfänger des Archetypes ist..) 1x Kalliberlade-Drache
3x Geheime Sechs Samurai – Fuma 1x Dekodiersprecher
2x Missus Strahler
1x Proxydrache

Mit der richtigen Starthand und der richtigen Taktik, ist diese Liste in der Lage, sehr schwer zu brechende Boards bestehend aus bis zu zwei Shi En, einem Dekodiersprecher oder Kalliberladedrache sowie Wahrer König aller Katastrophen beiläufig zu produzieren. Falls ihr die Möglichkeit und den Platz findet, könnt ihr auch Psi-Hüllenpanzer Gamma, zusammen mit einem Psi-Hüllentreiber sowie Psi-Hüllenlord Omega verwenden, um eventuelle Handtraps aufzuhalten, da dieses Deck doch recht anfällig dagegen ist. Da sich die Meisten davon jedoch entweder gegen das Dragonische Diagram richten (Aschenblüte oder Geisteroger) oder sich aktivieren werden, nachdem das Diagram aufgelöst wurde und ihr dennoch keine Monster kontrolliert (Kauz & Schlossvogel) werdet ihr nahezu immer Gamma’s Aktivierungsbedingung erfüllen können!

Doch das soll es vorerst von mir gewesen sein! Ich bedanke mich fürs Lesen und verabschiede mich, bis zum nächsten Artikel.

Ohren steif, Hand verdeckt.

M-Luka.

Über M-Luka

Student aus NRW, seit 9 Jahren leidenschaftlicher Duellant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.