Diebstahl bei Sammelkarten – was tun?

gate-to-the-games-nur-logo-rgb-60,2x35,2 cm kleinNach einer längeren Zeit melde ich mich auch mal wieder und bringe euch heute einen etwas anderen Artikel als gewöhnlich!

Niemand redet wirklich gerne darüber und einigen von euch ist es womöglich sogar schon selbst mal widerfahren, ihr habt nur einen kurzen Moment nicht aufgepasst – habt vielleicht bei einem benachbartem Match zugeschaut, euch mit Freunden unterhalten, oder mit einem anderen Spieler Karten getauscht – und schon ist es passiert, jemand hat euch etwas geklaut!

Erfahrt hier alles darüber, was ihr in solch einem Fall tun könnt und natürlich auch, wie ihr dem optimal zuvorkommt!

In den meisten Fällen fällt der Diebstahl erst dann auf, wenn es schon viel zu spät ist.. aber ganz egal, ob es sich dabei um ein paar Einzelkarten, ein oder gar mehrere Decks oder vielleicht einen ganzen Sammelordner handelte, es tut immer weh – denn schließlich hat man sich die Karten vorher kaufen müssen (z.B. bei uns im Online Shop) und dafür eventuell lange gespart! Man ärgert sich total, macht sich Vorwürfe, trauert um den Verlust, der in manchen Fällen sogar 3- oder 4-stellige Summen annehmen kann, verliert das Vertrauen in die Community und hört nicht selten sogar ganz mit dem Spielen auf. In jedem Fall verändert man sich hierdurch. Die Folgen dieser Narbe? Man selbst wird vorsichtiger und misstrauischer, während die Spielergemeinschaft nachträglich geschädigt wird. Vor allem in kleineren Kreisen spricht sich der Diebstahl schnell herum und niemand vertraut seinen Mitmenschen mehr soweit ihnen auch nur Karten zu leihen. An dieser Stelle hören die Konsequenzen für das Opfer aber auch schon auf; wie sieht es also auf der Seite des Diebes aus? Ist das Gras dort grüner?

Schauen wir uns hierfür mal einige mögliche Szenarien an:

1. Der Täter wird nicht gefasst

Wenn der Täter nicht gefasst wird, dann passiert, ihr könnt es euch bestimmt schon denken, rein gar nichts, denn der besagte Täter wird eure Karten dann höchstwahrscheinlich über irgendwelche Internettauschbörsen, Ebay, Kartenshops, etc. an Dritte weiterverkaufen und ihr werdet sie nie wiedersehen. Manchmal hilft es bei örtlichen Kartenshops Bescheid zu geben oder im Netz nach kürzlich neu eingestellten Karten Ausschau zu halten, aber eure Chancen sind da wirklich nicht allzu hoch.

2. Der Täter wird gefasst, aber ihr erstattet keine Anzeige

In diesem Fall rettet ihr eure geliebten Karten und entlarvt den Täter! Wahrscheinlich kennt ihr den Täter und besucht denselben Kartenshop, wart sogar Freunde. Da tut es gleich doppelt weh… Ihr verliert einen Freund und der Täter verliert sein Ansehen, wahrscheinlich auch noch seine anderen Freunde und somit auch seinen Platz in der örtlichen Community, weil sich das Ganze rumsprechen wird.

3. Der Täter wird gefasst und ihr erstattet Anzeige

Das hier ist das wirklich wichtige Szenario, denn zusätzlich zu den oben genannten Dingen erwarten unseren Dieb nun echte Konsequenzen!

Stellt euch kurz einmal den genauen Ablauf vor:

Ihr befindet euch in eurem Stamm-Kartenshop oder auf einem größeren Turnier. Plötzlich bemerkt ihr, oder eine aufmerksame dritte Person, wie jemand versucht einige eurer Karten zu stehlen. Der Täter wird auf frischer Tat ertappt und davon abgehalten. Was nun? Zu aller erst wird die Polizei verständigt. Diese informiert daraufhin bei einem minderjährigem Täter dessen Eltern, was richtig unangenehm werden kann, denn die Eltern des Täters werden davon mit Sicherheit „nicht gerade begeistert“ sein. Wenn sich das Ganze im örtlichen Kartenshop zuträgt, könnte womöglich, je nach Kartenwert natürlich, auch ein größerer Wirbel um den Vorfall entstehen und die Lokalzeitung o.ä. letztendlich sogar einen Artikel darüber veröffentlichen! Der Gesichtsverlust wäre immens! In jedem Fall wird es aber ein Ladenverbot geben. Damit noch nicht genug, wird die Sache nach einigen Monaten Wartezeit außerdem vor Gericht ausgetragen werden, wo den Täter dann in der Regel noch eine Geldstrafe, ein Eintrag ins Vorstrafenregister und/oder einige Stunden gemeinnütziger Arbeit erwarten. Wusstet ihr, dass man mit einer Vorstrafe bestimmte Berufswege nicht mehr wahrnehmen kann? Beispielsweise kann man dann kein Arzt mehr werden!

Wichtig: Auch wenn sich manches womöglich viel zu übertrieben anhören mag, spiegelt das Gesagte im Groben und Ganzen doch die Realität wider!

Person A: „Hey, weswegen musst du denn hier gemeinnützige Arbeit leisten?“

Täter: „Ich hab versucht ein paar Sammelkarten zu klauen.“

Person A: „……“

Natürlich war dies nun das Glücklichste aller Szenarien und wird sich in Wirklichkeit nur sehr selten genau so zutragen. Im allerbesten Fall klaut niemand jemals jemand anderem etwas, aber das ist (leider) eine utopische Vorstellung. Aus diesem Grund ist Aufmerksamkeit das A und das O, schließlich achtet ihr ja bestimmt auch immer darauf, ob eure Turnier-Gegner schummeln oder nicht, richtig? Also nicht nur während des Spielens aufpassen, sondern auch außerhalb!

Wie kann ich meine Karten am besten schützen?

Zum einen müsst ihr immer achtsam sein. Darüber hinaus könnt ihr natürlich sicheres Sammelkarten-Zubehör kaufen (z.B. größere und robustere Deck Boxen die nicht so einfach zu klauen sind, allein schon weil sie sehr groß sind, oder 9-Pocket Pages mit Sicherheitslasche). Wem dies nicht sicher genug ist, der kann seine Karten auch ruhig versichern lassen, Stichwort Hausratversicherung! Informiert euch entweder direkt bei eurer Versicherung über einen Schadensersatz bei Wertgegenständen und fragt explizit nach Sammelkarten oder fragt eure Eltern, ob sie eine solche Extra-Versicherung für euch abschließen. Diese entschädigt euch dann bei Brand-, Wasser- und Sturmschäden und gilt auch bei Einbruchsdiebstählen und Vandalismusschäden. Zudem greift sie auch ein, wenn ihr mit euren Karten unterwegs seid und jemand euch plötzlich ausraubt. Wogegen sie euch aber nicht schützt, ist ein „normaler“ Diebstahl, sprich, falls ihr nicht aufpasst und euch eure Karten im Laden oder auf einem Turnier abhanden kommen, wird euch eure Versicherung nicht unterstützen. Genaueres erfahrt ihr natürlich, wenn ihr euch aus erster Hand direkt bei eurem Versicherungsexperten erkundigt! Wichtig ist nur, dass ihr regelmäßig (1x im Jahr reicht bereits) Fotos von euren Karten macht und auch deren Preise mit einer dazugehörigen Quelle angebt, damit euch im Ernstfall auch genau der Sachpreis erstattet wird, den ihr verloren habt.

Eine solche Erweiterung der Hausratversicherung ist in erster Linie aber wahrscheinlich sowieso nur für Sammler interessant, deren Sammlungen 4- oder höherstellige Beträge angenommen haben; im Zweifelsfall einfach Tauschkarten und Ordner zu Hause lassen, dann passiert auch nichts. Aber auch ohne Extra-Versicherung schadet es sicherlich nicht einfach mal nur mit beispielsweise einem einzelnen Deck rauszugehen.

Danke fürs Lesen und ich hoffe, dass ihr so einiges aus diesem Artikel mitnehmen konntet! In diesem Sinne.. – auch, wenn ich weiß, dass es sich viel leichter anhört, als es ist – versucht stets ein Auge auf eure Karten zu haben, denn letztlich läuft es auf folgendes hinaus: wenn ihr Dieben keine Gelegenheiten gebt eure Karten zu klauen, dann werden/können sie das auch nicht! Tut euch selbst, euren Freunden und auch euren anderen Mitmenschen also einen Gefallen und passt gegenseitig auf eure Sachen auf, dann seid ihr auf der sicheren Seite!

Euer rengeki

Über rengeki

rengeki hat bereits im Kindesalter Sammelkartenspiele lieben gelernt und spielt seit über 10 Jahren kompetitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.