Digimon – Review: Starter Decks 7 & 8 und BT6 Double Diamond

Ein halbes Jahr nach dem japanischen Release wurden am 15. Oktober 2021 auch die internationale englische Version des Starter Decks – Gallantmon ST-7 und des Starter Decks – UlforceVeedramon ST-8 sowie die sechste Booster Pack Erweiterung Double Diamond Booster Display BT06 des Digimon Card Games veröffentlicht. In diesem Beitrag zeigen wir euch, auf welche Inhalte ihr euch dabei freuen könnt und werfen einen genaueren Blick auf einzelne Karten, die für das Meta oder auch für Sammler und Fans interessant werden könnten.

Allgemeines zu den Starter Decks

Wie die Namen vermuten lassen, sind die Starter Decks jeweils um die Digitationslinien der zwei Royal Knights Gallantmon und UlforceVeedramon aufgebaut.
Zusätzlich finden sich – interessanterweise – auch die Digitationslinien von Breakdramon (Gallantmon) und Slayerdramon (UlforceVeedramon) in den Decks, welche gemeinsam zu einem weiteren Royal Knight, nämlich Examon, digitieren können.
Vielleicht ja ein Hinweis auf eine kommende Karte, nachdem die bald in Japan erscheinende Erweiterung die Jogress-Mechanik einführt?
Beide Decks sind sehr einsteigerfreundlich designed und bestehen aus 54 Karten. Davon sind vier Exemplare Digiei-Karten und die restlichen 50 für das Spieldeck. Zusätzlich gibt es metallische Memory Gauges im Gallantmon- oder UlforceVeedramon-Design. Anders als bei den bisherigen Starter Decks (wie zum Beispiel ST5 – Machine Black), bei denen als Bonus ein Booster-Pack der zugehörigen Booster-Erweiterung beilag, gibt es bei diesen beiden Decks ein Set aus sechs speziellen Promo-Karten, die den ersten Jahrestag der Veröffentlichung des Digimon Card Games in Japan feiern sollen.

Die sechs Karten haben jeweils denselben Effekt und unterscheiden sich nur im Artwork und der Farbe, der sie zugeordnet werden. Dabei führen sie auch einen neuen Karten-Effekt ein. Delay-Effekte erlauben es, den Haupteffekt der Karte auszulösen und dann, anstatt die Karte auf den Trash-Stapel zu legen, die Karte auf dem Kampffeld zu lassen. Ab dem nächsten Zug kann dann jederzeit die Karte auf den Trash gelegt werden und so den Delay-Effekt auslösen, was neue Strategien erlaubt. In diesem Fall also +2 Memory, die man sich je nach Bedarf jederzeit holen kann. Wie auch andere Karten, die mit diesen zwei Starter Decks eingeführt wurden, sind diese sechs Karten zudem extra hübsch und glitzern und glänzen in Regenbogenfarben.

Allgemeines zum Double Diamond Booster Display


Double Diamond legt den Hauptfokus auf Digimon und Charaktere aus dem Kinofilm Digimon Adventure: Last Evolution Kizuna und bringt dabei erstmalig die erwachsenen Digiritter: Eosmon, Agumon – Band des Mutes und Gabumon – Band der Freundschaft mit sich.
Der zweite größere Fokus von Double Diamond liegt auf Decks, die sich auf Royal Knights fokussieren. Diese bekommen ordentliche Verstärkung durch Karten wie Alphamon, Sistermon (Blanc und Ciel) und Jesmon.
Die Erweiterung besteht insgesamt aus 113 unterschiedlichen Kartentypen. Diese teilen sich in 44 Karten der Seltenheitsstufe Common, 30 Uncommon, 26 Rare, 11 Super Rare und 2 Secret Rare auf.
Beim Kauf eines vollständigen Booster Displays mit 24 Packs zu je 12 Karten erhält man außerdem Boni!

Einmal gibt es eine(!) dieser sechs Alternative Art-Versionen der Digiei-Karten als Box-Topper. Diese unterscheiden sich dabei ausschließlich im Design von denen, die regulär in den Booster Packs erhältlich sind.

Außerdem gibt es ein Promo-Pack mit einer(!) aus zehn möglichen Alternative Art-Karten aus früheren Erweiterungen. Auch hier unterscheiden sich die Karten-Effekte nicht von den normalen Karten. Es ist also egal, ob ihr zum Beispiel BT3-039 Angewomon aus einem dieser Promo-Packs oder aus einem Booster Pack der Release Special Booster Version 1.5 bekommt.
Sehen wir uns nun einige der Karten genauer an:

Karten des Starter Decks 7 – Gallantmon

Starter Decks sind normalerweise sehr einsteigerfreundlich aufgebaut und arbeiten mit wenigen Strategien, um neue Spieler:innen an das Spiel heranzuführen. Das Gallantmon-Deck hat hier eine, wenn man es großzügig betrachtet zwei, Strategien, die es verfolgt. Zum einen kann man mit Guilmons Effekt schnell und günstig Gallantmon ins Spiel rufen und hat so einen mächtigen Angreifer auf dem Feld, der zudem mit dem Security Attack +1-Effekt schnell die Security-Zone der Gegenseite auslöschen und so zum Sieg führen soll. Die anderen Effekte bauen grundsätzlich auf dieselbe Strategie, erfordern aber eine Digitations-Kette. Mit den vererbten Effekten sollen zusätzliche Ziehe eine Karte– und Security Attack +1-Effekte auf die Ultra oder Mega Digimon vererbt werden und so in sehr wenigen Zügen und Angriffen den Sieg herbeiführen.

Karten des Starter Decks 8 – UlforceVeedramon

 

Ähnlich wie das Gallantmon-Deck hat das UlforceVeedramon-Deck eine Core- und eine Nebenstrategie. Die Funktion von Guilmon übernimmt hier Veemon und ermöglicht das schnelle und günstige Ausspielen von UlforceVeedramon. Anders als das Gallantmon-Deck arbeitet UlforceVeedramon jedoch mit der Anzahl von Karten, die man in der Hand hält. Hat man acht oder mehr Karten, kann man dann zweimal pro Zug angreifen und so entweder gegnerische Digimon oder Security Karten zerstören. Auch die anderen vererbbaren Effekte in diesem Deck arbeiten mit den acht oder mehr Karten in der Hand und sollen dadurch schnelle, starke Angriffe und viele Möglichkeiten zum Digitieren bieten.

Karten aus BT6 Double Diamond

1. Fan-Favorit Omnimon

 

Eigentlich handelt es sich hier um keine neue Karte aus BT6. Dieses Alternative Art-Omnimon wurde in der allerersten Erweiterung Release Special Booster Version 1.0 veröffentlicht und erfreute sich so großer Beliebtheit – auch aufgrund der Seltenheit –, dass es auch in diesem Set wieder enthalten ist. Wenn man sagt, dass Agumon das Digimon-Äquivalent zu Pikachu aus dem Pokémon-Sammelkartenspiel ist, haben wir es bei Omnimon wohl mit ähnlich stark gehypeten Pokémon wie Evoli, Glurak, Mewtu oder Lucario zu tun.
Aber abgesehen vom Fanservice ist es natürlich auch passend eine Omnimon-Variante im Set zu haben, wenn man den „Digimon Adventure: Last Evolution Kizuna“-Fokus der Erweiterung betrachtet. Auch in diesem Film kam Omnimon vor und hat gegen eine schier endlose Anzahl an Eosmon gekämpft. Der Effekt der Karte, der ein Digimon des Gegners und alle weiteren Digimon mit demselben Namen zerstört, ist dementsprechend sehr treffend.

2. Last Evolution Kizuna Decks

Double Diamond bringt Support für Agumon- und Gabumon-Decks durch die zwei „Bond of“-Formen und die Tamer-Karten der erwachsenen Digiritter Tai und Matt. Aber auch die komplette Eosmon-Digitationslinie kommt ins Spiel und bekommt Support von der Menoa Belluchi Tamer-Karte und die Option-Karte „Cutting Edge“. „Agumon – Band des Mutes“ und „Gabumon – Band der Freundschaft“ haben Effekte, die auf rote und blaue Decks ausgelegt sind. Eosmon bringt hingegen mit Eosmon-Spam eine ganz eigene Möglichkeit ins Spiel, die die schnelle Beschwörung vieler Eosmon-Karten und dadurch viele Angriffe und einen schnellen Sieg ermöglichen können. Umgekehrt bringt es auch einen Nachteil mit sich: da alles außer der Rookie-Stufe (Morphomon) heißt, kann der zuvor erklärte Effekt von Omnimon, welches sich natürlich gut in Agumon- und Gabumon-Decks macht, das komplette gegnerische Feld räumen, wenn dies nur auf Eosmon-Spam baut.

3. Jesmon / Royal Knights-Support

Jesmon, der MVP aus dem Videospiel „Digimon Story: Cyber Sleuth“, kann sich auch im Card Game sehen lassen. Mit seinem Effekt kann es bei jedem Angriff(!) ein Sistermon ohne Kosten aus dem Trash beschwören. Außerdem bekommt es einmal pro Zug +3000 DP und den Piercing-Effekt, wenn man ein Digimon beschwört. Damit kann es gegnerische Digimon zerstören und danach auch einen Security Check ausführen, was zu schnelleren Siegen führen kann. Generell hat Jesmon sehr gute Synergien mit den Sistermon-Karten, Gankoomon und zusätzlich durch alle Karten und Effekte, die Royal Knights begünstigen, und wird dadurch zu einer nützlichen Karte für rote Decks.

4. AncientTroymon

Hybrid- und Zehn-Legendäre-Krieger-Decks sind derzeit noch schwer spielbar, da bisher nur die Digitationslinien des Kriegers des Feuers (Agunimon+) und des Lichts (Lobomon+) veröffentlicht wurden und die entsprechenden Tamer-Karten fehlen. Mit Double Diamond kommen – ebenfalls aus dem Anime Digimon Frontier – aber die Krieger des Holzes (Arbormon+) hinzu. Zwar macht das immer noch nicht allzu viel aus und man muss für die englische Version des Digimon Card Games bis zum Release von „BT7 – New Heroes“ warten, um reine Hybrid- / 10LK-Decks spielbar zu machen, doch bringt „AncientTroymon“ auch so bereits Verstärkung für grüne Decks. Mit seinem Effekt kann es bis zu zwei gegnerische Digimon suspenden und so Angriffe neutralisieren. Außerdem kann es, wenn es zerstört wird, Arbormon oder Petaldramon aufs Feld rufen, mit denen man weiterarbeiten kann.

5. BeelStarmon

BeelStarmon, Lady Beelzemon, ist eine der zwei Secret Rare-Karten in Double Diamond. Sie glänzt dabei nicht nur mit einem provokanten Design, sondern hat auch zwei nützliche Effekte. Violette Karten sind auf das Trashen von Karten vom Deck oder der Hand spezialisiert. „BeelStarmon“ arbeitet mit eben diesem Effekt und kann ihre Spielkosten für jede Three Musketeer- und Option-Karte mit Spielkosten von sieben oder mehr um eins reduzieren. Wird sie ausgespielt, kann man zudem eine Option-Karte mit Spielkosten von sieben oder mehr aus dem Trash zurückholen. Eine willkommene Ergänzung für Three Musketeer und violette Decks.

6. Three Muskeeter-Verstärkung

Wo wir gerade beim Thema sind: Double Diamond bringt auch einige neue Möglichkeiten und Strategien für Three Musketeer-Decks mit sich. Deputymon kann mit seinem Effekt zum einen Three Musketeer und Option-Karten fischen, zum anderen kann es für Spielkosten von sechs direkt zu einem Digimon vom Typ Three Musketeer digitieren, ohne dessen Digitationsvoraussetzungen zu treffen. Es ist daher auch für mehrfarbige Decks geeignet. Ebenso gibt es einige Option-Karten, wie BT6-095 „Happy Bullet Showering“, die zwar auch in normalen Decks mit roten Digimon gespielt werden können, aber auch farbunabhängig nützlich sind, solange man Three Musketeer-Digimon benutzt.

7. SkullGreymon

Auch „SkullGreymon“ ist eine böse Ergänzung für violette Decks. Schon selbstständig kann es mit seinem Effekt hart austeilen und DP von 10.000 erreichen, wenn man eine Karte aus der Hand abwirft. Aber auch, wenn man es mit einem der zahlreichen Trash-Effekte violetter Karten aus der Hand abwirft, kann es sehr gut unterstützen. Man kann „SkullGreymon“ dann nämlich unter ein anderes Digimon legen und diesem somit den Retaliation-Effekt unterjubeln, wodurch bei einer Niederlage im Kampf auch das gegnerische Digimon zerstört wird.

8. Wyvern’s Breath

Die mächtige Option-Karte „Wyvern’s Breath“ stellt Dynasmons Spezialattacke dar und hat zwar hohe Spielkosten, reduziert dafür aber die DP eines gegnerischen Digimon um 15.000. Da das bei so ziemlich allen Digimon-Karten zu DP von 0 führt und ein Digimon mit 0 DP zerstört wird, kann man damit also sozusagen mit Sicherheit ein gegnerisches Digimon zerstören und sich somit eine Verschnaufpause holen, um selbst wieder ins Spiel zu kommen.

9. Alphamon

„Alphamon“, der Leiter der Royal Knights, ist die zweite Secret Rare-Karte von Double Diamond und auch dieser mächtige Krieger kann sich sehen lassen. Während man normalerweise froh ist, wenn in der Security Zone keine allzu mächtigen Karten liegen, ist „Alphamon“ in einem der unteren Felder der Security Zone im späteren Spielverlauf ein wahrer Segen. Hat man nämlich bereits einen Royal Knight oder ein X-Antibody-Digimon im Spiel, können dank Alphamons Effekt bis zu 12 gegnerische Digimon in dieser Runde nicht mehr angreifen, was durchaus eine Niederlage verhindern und das Blatt wenden kann. Doch auch Alphamons andere Effekte sind nützlich und können es, gegen den Eintausch von Memory, noch mächtiger machen und so gegnerische, starke Digimon besiegen.

10. Memory Boost

Auch wenn man keines der beiden Starter Decks kauft oder kaufen möchte, kann man über Double Diamond an Karten mit dem neuen Delay-Effekt kommen. Es gibt hier je eine für gelb, violett und blau. Alle haben unterschiedliche Kosten und Effekte, die für die jeweiligen Farben geeignet sind und kommen mit dem praktischen Delay-Effekt für später jederzeit nutzbare Bonus-Memory.

11. Paarweise Digiritter

Zu guter Letzt sind noch die paarweisen Tamer-Karten erwähnenswert. Double Diamond bringt hier die erwachsenen Versionen von Matt und Tai einzeln, doch die verbliebenen sechs kommen jeweils doppelt und bringen starke Effekte für ihre jeweilige Farbe (gelb: T.K. und Kari, violett: Sora und Mimi, schwarz: Izzy und Joe). So bringt zum Beispiel BT6-090 zwei Memory zu Beginn des Zuges, wenn auf der gegnerischen Seite mindestens zwei Digimon sind. Wird ein eigenes, schwarzes Digimon im gegnerischen Zug besiegt, kann man die Tamer-Karte suspenden und eine Karte ziehen. Wenn man nun bedenkt, dass Tamer-Effekte stacken, sind hier bis zu acht Memory zu Beginn des Zuges und vier Karten ziehen im Gegnerzug möglich!

Fazit

Double Diamond kann sich definitiv sehen lassen. Mit dem neuen Delay-Effekt und zahlreichen starken Karten für diverse Decktypen gibt es viele neue Spiel- und Strategiemöglichkeiten, die bestimmt in viele Decks aufgenommen werden. Gerade die Memory Boost Option-Karten dürften hierbei sehr beliebt werden.
Doch auch für Sammlerherzen gibt es – wie immer – viele grandiose Kartendesigns und einige wirklich hübsche (Alternative Art-) Karten. Auch die Effekte von besonderen Karten und höheren Seltenheitsstufen sind schöner als je zuvor. Bereits Karten der Seltenheitsstufe Rare sind teilweise fast so hübsch aufpoliert wie es zuvor Super Rares waren. Und Alternative Art-Karten wurden generell optisch aufgehübscht. Stärkere Glitzereffekte lassen die Lichtbrechung in Regenbogenfarben strahlen und diese Karten haben nun auch Textur. Man kann sie also wortwörtlich ertasten!


  • Habt ihr bereits Double Diamond Displays gekauft und die Textur bei AA-Karten bemerkt?
  • Wie denkt ihr über den neuen Delay-Effekt? Sollten diesen mehr Karten bekommen? Oder hättet ihr lieber die Möglichkeit, einfach die 1st Anniversary Karten auch aus den Booster Packs ziehen zu können?
  • Was haltet ihr von Reprints – in diesem Fall von BT1-084 Alternative Art Omnimon? Unnötiger Fanservice oder willkommene Chance?

Lasst uns eure Meinung zu diesen Fragen in den Kommentaren wissen!

Euer Katoptris

Kartenbilder entnommen von der offiziellen Digimon Card Game Website: https://world.digimoncard.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.