Magic – Commander 2018 Set Review Weiß und Blau

Mit dem diesjährigen Commander 2018 Set erscheint für viele Spieler das interessanteste Set des Jahres, schließlich waren die Commander in den letzten Jahren fast immer die besten preconstructed Magic Decks mit wertvollen Reprints und spannenden neuen Magic Karten, die es gelegentlich sogar in Formate wie Legacy geschafft haben! Dieses Jahr haben wir eine etwas zusammenhanglose Mischung aus drei sehr allgemeinen Themen (Verzauberungen, Artefakte und Länder) sowie einem recht interessanten Gimmick, die oberste Karte des Decks. Lasst euch überraschen!

Die Reprints des Sets werde ich nicht reviewen, am Ende aber ein kurzes Statement zu ihnen insgesamt abgeben. Die Bewertung wird sich auf die Multiplayer Commander konzentrieren. Ja, die Karten sind auch in Legacy, Vintage und Duel Commander legal, aber nicht für diese Formate ausgerichtet. Sollte eine Karte jedoch für eines dieser kompetitiveren Formate Potential haben, wird das natürlich erwähnt. Los geht es mit den Farben weiß und blau!

Boreas Charger

Land Tax ähnliche Effekte kennen wir dank Oreskos Explorer schon ganz gut und auch dieser Pegasus hat einiges an Potential. In mehrfarbigen Decks kann man Shocklands suchen (oder sogar original Duals) und dadurch, dass man eines der Länder direkt spielen kann, rampt man sogar ein wenig. Wenn nicht gerade ein Omnath, Locus of Rage oder ein ähnlicher Commander am Tisch ist, wird man zwar selten mehr als ein oder zwei Länder mit dem Charger finden, aber das reicht ja für drei Mana auch völlig.

Empyrial Storm

Diese Mechanik, ich nenne sie mal Commander Storm, werdet ihr in diesem Set öfter finden. Bei ihrem ersten Vertreter bin ich etwas gespaltener Meinung. Auf der einen Seite bekommt ihr hier für sechs Mana gerne mal drei 4/4 Token, was ein hervorragender Deal ist. Auf der anderen Seite bieten diese Token nur Combat-Stats und keine Möglichkeit, wirklich die eigene Engine voranzutreiben. In Rhys the Redeemed gefällt mir die Karte dank der Token-Synergiern und dem extrem billigen Commander super. In allen anderen Decks würde ich dringend darüber nachdenken, ob man nicht lieber Card Draw oder ähnlichem den Vorzug geben sollte.

Heavenly Blademaster

Dieser Engel lässt sich ganz schnell zusammenfassen: Wenn ihr viele Auren und Ausrüstungen spielt, ist er vielleicht die beste Karte eures Decks, wenn nicht, braucht ihr ihn gar nicht spielen. Der Buff für andere Kreaturen kommt mir etwas zufällig vor, da dieser Typ von Deck normalerweise nur eine Kreatur stark bufft, aber schlecht ist das wohl nicht. Gerade für Nahiri, the Lithomancer sehe ich hier eine starke Ergänzung.

Magus of the Balance

Scheinbar bringt jetzt jedes Commander-Set einen neuen Magus, basierend auf einer starken Hexerei, mit sich. Diesmal haben wir mit Balance eine Karte, die im Commander sogar gebannt ist. Insgesamt sieben Mana sind zwar deutlich zu viel für diesen Effekt, besonders, wenn die Gegner einen Zug Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wer Balance mag, muss den Magus wohl spielen. Immerhin hat er mit 2/2 akzeptable Stats und kann zum Beispiel von Alesha reanimiert werden.

Loyal Unicorn

In Token-Decks könnte der Buff ganz nützlich sein, damit nicht die halbe Armee im Angriff stirbt, aber das war es dann auch wieder.

Animatou’s Augury

Acht Mana ist eine Menge, der Effekt ist aber auch extrem stark! In Decks, die entweder das nötige Mana schnell generieren können (Teferi) oder aber allgemein mit teuren Spontanzaubern und Hexereien synergieren (Mizzix) ist das hier sicherlich eine hervorragende Option. Interessanterweise muss man die Augury nicht exilen, nachdem sie gespielt wurde, was nochmal Tricks mit Eternal Witness oder ähnlichem ermöglicht.

Echo Storm

Die nächste Karte mit „Commander Storm“, und diesmal etwas spezieller. Wenn wir von zwei bis drei Kopien ausgehen, kann hier eine nette Combo entstehen, aber insgesamt frage ich mich schon, ob es nicht zuverlässiger ist, einfach nur eine günstigere Kopie zu spielen. In Artefakt-Decks ist dieser Sturm sicherlich sehr stark, in Decks, die sich nur für ihre Combos auf Artefakte verlassen, gibt es aber wahrscheinlich bessere Optionen.

Estrid’s Invocation

Eine Kopie einer beliebigen Verzauberung, die sich noch dazu in jedem Zug in eine andere Verzauberung verwandeln kann? Klingt großartig! Zwar spielen die meisten regulären Decks nicht genügend Verzauberungen, als dass sich die Invocation lohnen würde, aber in Decks, die sich auf diesen Kartentyp konzentrieren, ist diese Karte wirklich super.

Ever-Watching Threshold

Für ein Verzauberungs-Deck sehe ich ehrlich gesagt gar nicht so viel Potential in dieser Karte, da sie doch eher langsam ist. Wo die Karte wirklich heraussticht, ist dagegen ein Pillowfort Deck wie Oloro neben Karten wie Propaganda und Ghostly Prison.

Octopus Umbra

Für fünf Mana kann man mit dieser Totemrüstung jede kleine Kreatur in eine ernsthafte Gefahr verwandeln. Zudem bietet sie, wenn sie relevantere Kreaturen verzaubert, auch noch ganz passablen Schutz. Gute Karte für Voltron-Strategien.

Primordial Mist

Effektiv zieht der Nebel jeden Zug eine Karte und gibt Kreaturen, die dabei gezogen wurden, sogar Flash. Besonders lohnt sich das Ganze wohl, wenn man die manifestierten Karten noch mit z. B. Brago oder Roon flickern kann, da sie so gratis ins Spiel kommen, aber auch ohne diese Synergien haben wir hier eine gute Möglichkeit, Card Advantage zu generieren.

Vedalken Humiliator

Metalcraft ist in den entsprechenden Decks sehr schnell erreicht und dann sorgt der Humiliator dafür, dass der eigene Angriff ganz leicht durchkommt. Großartige Karte für offensivlastige Artefaktdecks!

Loyal Drake

Eine der simpelsten Karten des ganzen Sets und trotzdem alles andere als schwach! Der Body ist für drei Mana okay und da man schon im ersten Zug, in dem der Sceada liegt, eine Karte zieht, generiert er auch schnell Card Advantage. Großartige Karte für alle Decks mit einem günstigen Commander!

So, das war es dann mit den ersten beiden Farben des Colour Wheels. Im nächsten Teil geht es dann mit Schwarz und Rot weiter, dann folgen Grün und die ganzen farblosen Karten und zum krönenden Abschluss kommen die mehrfarbigen Karten und damit auch die neuen Commander sowie ein kleines Abschlussstatement meinerseits.

Bis dahin alles Gute!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.