Magic – „Ich bolte deinen JVP“: Abkürzungen und ihre Bedeutung

Viele Karten in Magic werden oft nur bei ihrem Spitznamen genannt. Das mag zwar bequem sein, da diese oft deutlich leichter auszusprechen sind, kann aber für Verwirrung sorgen, wenn man nicht mit den Namen und Abkürzungen vertraut ist.Daher folgt hier eine Liste an Spitznamen und Abkürzungen für Karten und Kartengruppen. Noch ein kurzer Hinweis: Ich beschränke mich hier auf Spitznamen für Karten(-gruppen), andere Magic-Begriffe finden hier keine Erwähnung (kommen aber vielleicht später mal). Bei Karten, die oft nur durch eine Abkürzung benannt werden, nenne ich diese auch. Mir ist noch niemand aufgefallen, der deutsche Namen abkürzt, weshalb hier auch alle Abkürzungen und Spitznamen der englischen Sprache entspringen. Alle Namen habe ich sowohl im Internet gelesen als auch in der Realität gehört, sodass sie wohl recht häufig sind.

Kartengruppen

„Boons“

Als Boons wird der Originalcycle aus Instants für ein Mana bezeichnet, der in Alpha sein Debut feierte. Bestehen tut dieser aus den notorisch unbalancierten Healing Salve, Ancestral Recall, Dark Ritual, Lightning Bolt und Giant Growth.

„CoP“

Beliebte Abkürzung für die Circles of Protection, eingeführt in Alpha.

„Flipwalker“

Bezeichnet Planeswalker, die geflippt werden können. Häufig sind damit nur die fünf Mitglieder der Gatewatch aus Origins gemeint, technisch gesehen gehören aber auch Garruk Relentless und Arlinn Kord dazu.

„Power 9“ / „P9“

Bezeichnung für die vielleicht stärksten neun Karten im Spiel, Black Lotus, Ancestral Recall, Time Walk, Mox Pearl, Mox Sapphire, Mox Jet, Mox Ruby, Mox Emerald, und Timetwister.

Länder

Sehr viele Länder wurden als Teil eines Cycle gedruckt, der mit einem Spitznamen zusammengefasst wird.

„Battle Lands“ / „Slow Lands“ / „Tango Lands“

Einer der neuesten Cycles aus Battle for Zendikar. Der zweite Spitzname resultiert daraus, dass sie im Grunde das Gegenteil von Fast Lands sind. Der dritte kommt von der Redensart „It takes two to tango“, so wie auch für diese Länder zwei andere gebraucht werden. Ihr Mitglieder sind Prairie Stream, Sunken Hollow, Smoldering Marsh, Cinder Glade und Canopy Vista.

„Bond Lands“

Diese erschienen in Battlebond und kommen ungetappt, wenn man zwei oder mehr Gegner hat. Sie bestehen aus Sea of Clouds, Morphic Pool, Luxury Suite, Spire Garden und Bountiful Promenade.

„Bounce Lands“ / „Karoo Lands“

Der zweite Name resultiert aus dem ersten Cycle aus Visions, den man zu dieser Gruppe zählt. Dieser beginnt in weiß mit „Karoo“ und wird in den anderen Farben mit Coral Atoll, Everglades, Dormant Volcano und Jungle Basin fortgesetzt.

Bekannter und beliebter sind die Länder aus dem ersten Ravnica-Block: Azorius Chancery, Orzhov Basilica, Dimir Aqueduct, Izzet Boilerworks, Rakdos Carnarium, Golgari Rot Farm, Gruul Turf, Boros Garrison, Selesnya Sanctuary und Simic Growth Chamber.

„Check Lands“

Die zweifarbigen Länder mit den wohl meisten Reprints kommen ungetappt ins Spiel, wenn man bereits ein Land mit dem Standardlandtyp kontrolliert, welcher dem produzierten Mana dieser Länder entspricht. Es handelt sich um Glacial Fortress, Isolated Chapel, Drowned Catacomb, Sulfur Falls, Dragonskull Summit, Woodland Cemetery, Rootbound Crag, Clifftop Retreat, Sunpetal Grove und Hinterland Harbor.

„Dual Lands“

Dieser Begriff kann zwar auch zweifarbige Länder allgemein bezeichnen, bezieht sich aber meistens auf die Doppelländer aus Alpha, Beta, Unlimited und Revised. Wir reden hier von Tundra, Underground Sea, Badlands, Taiga, Savannah, Scrubland, Volcanic Island, Bayou, Plateau und Tropical Island.

„Fast Lands“

Dieser Land Cycle wurde zur ersten Hälfte in Scars of Mirrodin gedruckt und erhielt dort Seachrome Coast, Darkslick Shores, Blackcleave Cliffs, Copperline Gorge und Razorverge Thicket. Vervollständigt wurde die Gruppe dann in Kaladesh mit Concealed Courtyard, Spirebluff Canal, Blooming Marsh, Inspiring Vantage und Botanical Sanctum.

„Fetch Lands“ / „Fetchies“

Zehn Länder, die für ein Mana geopfert werden können und ein Land von einem von zwei Standardlandtypen suchen. Man differenziert hier manchmal noch zwischen den Onslaught/Tarkir Fetch Lands, bestehend aus Flooded Strand, Polluted Delta, Bloodstained Mire, Wooded Foothills und Windswept Heath sowie den Zendikar Fetch Lands: Marsh Flats, Scalding Tarn, Verdant Catacombs, Arid Mesa und Misty Rainforest.

Manchmal werden unter diesem Begriff auch alle Länder zusammengefasst, die sich opfern, um andere aus dem Deck zu suchen, sodass auch Evolving Wilds und die neue Prismatic Vista für manche Spieler als Fetch Land gilt.

„Filter Lands“

Diese Länder erhalten ihren Namen daher, dass sie Mana in andere Farben umwandeln und damit quasi „filtern“. Man unterscheidet hier zwischen zwei verschiedenen Cycles: In Odyssey wurde auf Skycloud Expanse, Darkwater Catacombs, Shadowblood Ridge, Mossfire Valley und Sungrass Prairie nur ein farbloses Mana gefordert, welches dann in zwei verschiedene Mana umgewandelt wird.

Der zweite Cycle wurde in Future Sight mit Graven Cairns previewed und in Shadowmoor mit Mystic Gate, Sunken Ruins, Fire-lit Thicket und Wooded Bastion vervollständigt. Auch die Feindfarben folgten in Eventide mit Fetid Heath, Cascade Bluffs, Twilight Mire, Rugged Prairie und Flooded Grove. In den beiden zweiten Cycles wurde ein Hybridmana gefordert, welches dann in eine beliebige Kombination der beiden Farben umgewandelt wird.

„Horizon Lands“

Die Länder aus Modern Horizons heißen so, weil sie von Horizon Canopy „abstammen“ (und wohl auch, weil sie aus Modern Horizons kommen). Neben Horizon Canopy in Selesnya Farben gibt es sie nur in den Feindfarben. Es handelt sich um Silent Clearing, Fiery Islet, Nurturing Peatland, Sunbaked Canyon und Waterlogged Grove.

„Man Lands“ / „Creature Lands“

Unter diesem Namen werden Länder zusammengefasst, welche für bestimmte Manakosten zu Kreaturen werden können. Neben einzelnen Karten wie Stalking Stones oder Mutavault gibt es hier drei Cycle: In Urza’s Legacy waren es Forbidding Watchtower, Faerie Conclave, Spawning Pool, Ghitu Encampment und Treetop Village, in Worldwake folgte passend zum Namen des Sets mit Celestial Colonnade, Creeping Tar Pit, Lavaclaw Reaches, Raging Ravine und Stirring Wildwood der erste Schwung zweifarbiger Man Lands und wurde in Battle for Zendikar und Oath of the Gatewatch mit Shambling Vent, Wandering Fumarole, Hissing Quagmire, Needle Spires und Lumbering Falls vervollständigt.

„Pain Lands“

Als Pain Lands gelten Länder, die entweder ein farbloses Mana erzeugen oder für einen Lebenspunkt für ein Mana aus zwei verschiedenen Farben getappt werden können. Es handelt sich um Adarkar Wastes, Caves of Koilos, Underground River, Shivan Reef, Sulfurous Springs, Llanowar Wastes, Karplusan Forest, Battlefield Forge, Brushland und Yavimaya Coast.

„Scry-Tempel“

Dies bezeichnet die Länder aus dem Theros-Block, die getappt ins Spiel kommen, dafür aber zwei Farben produzieren und Scry 1 mitbringen, wenn sie ins Spiel kommen. Sie teilen sich die Namensstruktur mit Temple of… Enlightenment, Silence, Deceit, Epiphany, Malice, Malady, Abandon, Triumph, Plenty und Mystery.

„Shock Lands“

Wieder zehn Länder, die im Ravnica Block debütierten und in Return to Ravnica sowie Guilds of Ravnica Reprints erhielten. Damit sind Länder gemeint, welche zwei Standardlandtypen besitzen und ungetappt ins Spiel kommen, wenn man zwei Leben bezahlt. Es handelt sich um Hallowed Fountain, Godless Shrine, Watery Grave, Steam Vents, Blood Crypt, Overgrown Tomb, Stomping Ground, Sacred Foundry, Temple Garden und Breeding Pool.

„Slow Fetchs“

Weniger bekannt als die klassischen Fetchlands handelt es sich bei diesen um die fünf Länder aus Mirage (Flood Plain, Bad River, Rocky Tar Pit, Mountain Valley und Grasslands), welche zwar keinen Lebenspunkt kosten, aber dafür getappt ins Spiel kommen.

„Taplands“

Oberbegriff für Länder, die immer getappt ins Spiel kommen und aufgrund dessen selten gespielt werden. Nennenswerte Beispiele wären die Guildgates aus dem zweiten und dritten Ravnica-Block oder die Gainlands aus Tarkir.

„Tron“ / „Tron Lands“ / „UrzaTron“

Bezeichnung für Urza’s Mine, Urza’s Power Plant und Urza’s Tower.

Ihr merkt, alleine bei den Ländern gibt es genug. Ich hätte auch mehr aufführen können, aber die Cycle aus etwa Amonkhet, Shadows over Innistrad und Battlebond haben keinen wirklich weit genutzten Spitznamen. Falls jemand sich auf „die Länder aus Edition X“ bezieht, könnt ihr davon ausgehen, dass er die Rare Duals aus dem Set meint.

Einzelne Karten

Bevor wir zu einzelnen Karten kommen, sollte man wohl erwähnen, dass viele legendäre Kreaturen nur anhand ihres Eigennamens bezeichnet werden. Diese alle aufzuzählen, würde hier natürlich den Rahmen sprengen. Wenn ihr aber mal einen mehr oder weniger normal klingenden Namen hört, geht von einer Legende mit dem Namen aus.

„Baby Jace“ / „JVP“

bezeichnet Jace, Vryn’s Prodigy. Der erste Name resultiert daraus, dass die Karte Jace in jungen Jahren zeigt, der Zweite ist schlicht eine Abkürzung. „Baby Jace“ wird manchmal auch für den originalen Jace Beleeren genutzt.

„Bob“ / „Dark C“

Spitzname für Dark Confidant. Der Name „Bob“ resultiert aus der „Vorlage“ für das Artwork und dem Designer der Karte, Bob Maher Jr.

„Bolt“, „Path“, „Push“

stehen für Lightning Bolt, Path to Exile und Fatal Push, die „heilige Dreifaltigkeit“ der Removal im Modern. Alle drei werden zum Leidwesen aller Deutschlehrer öfter auch als Verb benutzt, man „bolted“, „path’d“ oder „pushed“ etwas.

„BoP“ / „Birds“

Abkürzung für Birds of Paradise.

„Delver“

Abkürzung für Delver of Secrets.

„Fatcaster Mage“

Ein Spitzname für Torrential Gearhulk aufgrund der Ähnlichkeit zu Snapcaster Mage bei höheren Manakosten.

„Flying Spaghetti Monster“ / „Fliegendes Spaghetti Monster“ / „Cthulhu“

Verschiedene Bezeichnungen für die beiden Versionen von Emrakul, die sich auf die Ähnlichkeiten zum Lovecraft-Mythos oder der US-amerikanischen Religionsparodie beziehen.

„Gary“

Spitzname von Gray Merchant of Asphodel, einem Staple in verschiedenen monoschwarzen Decks.

„Geist“

Abkürzung für Geist of Saint Traft.

„Goyf“

Abkürzung für Tarmogoyf, ein Staple in Modern.

„JTMS“ / „Jace“ / „Jace, the Wallet Sculptor“

Abkürzung für den wohl besten Planeswalker aller Zeiten, Jace the Mind Sculptor. Wenn von etwas anderem als Standard geredet wird, ist mit „Jace“ meist diese Version gemeint. Der letzte Name rührt daher, dass JTMS aufgrund seiner enormen Spielstärke leider nicht gerade günstig ist.

„Lily“

Abkürzung für Liliana allgemein, meist ist Liliana of the Veil gemeint.

„Looter Scooter“

Ein Spitzname, den ihr heute nicht mehr so oft hören werdet, aber als Smuggler’s Copter das Standard dominierte, war das sein Spitzname.

„Mom“

Spitzname für die einzig wahre Mutti, Mother of Runes.

„Newlamog“

Spitzname für Ulamog, the Ceaseless Hunger. Kommt daher, dass er der zweite Ulamog ist.

„Prime Time“

Spitzname für Primeval Titan, Namensgeber von Titanshift.

„Sad Robot“

Spitzname für Solemn Simulacrum, wohl aufgrund der Tatsache, dass er/es immer etwas unglücklich wirkt und am besten ist, wenn er stirbt.

„Skittles“

Der niedliche Spitzname für den nicht ganz so niedlichen Skithiryx, the Blight Dragon. Kam vermutlich auf, weil niemand den richtigen Namen aussprechen wollte.

„Snap“ / „Snappy“

Abkürzung für Snapcaster Mage, ein Staple in verschiedenen Formaten.

„Steve“

Spitzname für Sakura-Tribe Elder, einem im EDH recht beliebten besseren Rampant Growth. Kommt wohl von einer Abkürzung der Anfangsbuchstaben, also STE.

„Swagtusk“

Spitzname für Thragtusk.

„StP / „Swords“

Seltenere Abkürzung für Swords to Plowshares.

„Superman“

Morphling kann fast alles. Genau wie Superman.

„Taylor Swift“

Ähnliche wie die Sängerin ist auch Monastery Swiftspear eine ziemliche erfolgreiche Karte.

„Tim“

Der Spitzname für Prodigal Sorcerer stammt vom gleichnamigen Charakter aus „Die Ritter der Kokosnuss“.

„TNN“

Abkürzung für True-Name Nemesis, ein Staple in manchen Decks im Legacy.

„Twin“

Abkürzung für Splinter Twin und das gleichnamige Deck.

„Walletslayer Angel“

Ein veralteter Spitzname für Baneslayer Angel aufgrund ihres hohen Preises im damaligen Standard.

So, das waren wohl die wichtigsten Spitznamen. Natürlich können die sich ändern, es kommen ständig neue hinzu und manche werden auch vergessen. Die Namen von Modern-Staples werden aber etwa so schnell nicht vergessen werden. Ich hoffe, die Liste hilft euch!

Alles Gute,

euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.