Magic – Ein Blick auf die Mechaniken in Throne of Eldraine

Es war einmal eine Ebene voller Märchen, Feen, Riesen und … neuen Mechaniken! Heute stelle ich euch kurz die neuen Mechaniken und Themen ausdem bald erscheinenden Set Throne of Eldraine vor und diskutiere ein wenig ihr Design, ihre Bedeutung für das Magic Sammelkartenspiel und anderes.

Adamant

Zaubersprüche mit Adamant werden stärker, wenn man die Manakosten mit mindestens drei Mana in der Farbe des Spells bezahlt. Die Intention dahinter scheint klar: Man will wohl mal wieder versuchen, einfarbige oder zweifarbige Magic Decks zu stärken. Für Standard dürfte das interessant werden, so könnte Slaying Fire etwa Burn anfeuern. Insgesamt dürfte das Power Level aber eher gering sein: Die Bedingung ist in Formaten außerhalb vom Standard dank besserer Manabases extrem leicht zu erfüllen. Mit starken Karten kann Adamant aber im Standard einfarbige Budget Decks pushen, was ich immer begrüße.

Adventure

Die wohl spannendste neue Mechanik. Am ehesten lässt sie sich wohl als Kombination aus Split Cards und Aftermath beschreiben: Es handelt sich hier grundsätzlich um eine ganz normale Kreatur. Diese kann allerdings auch als Instant bzw. Sorcery mit einem ganz eigenen Effekt gespielt werden. Wenn man dies tut, landet sie im Exil und kann später als Kreatur noch einmal gespielt werden. Man bekommt also wie bei Aftermath zwei Spells für einen, was für lange Spiele auf jeden Fall gut ist. Natürlich kommt es auf die individuelle Stärke der Karten an, aber Potential ist auf jeden Fall da. Auch sonst sehen die Karten mit dem aufgeschlagenen Buch echt gut aus. Tolle Mechanik!

Food

Auf den ersten Blick wirkt die Mechanik unglaublich langweilig: Man kreiert Tokens, die für zwei Mana drei Leben generieren. Ineffizient. Effizienter ist aber, was manche Karten mit den Tokens machen: Sie werden für verschiedene Effekte geopfert, die für sich genommen durchaus stark sind. Mich erinnert das stark an Energy aus Kaladesh: Für sich genommen sind sowohl diese Tokens als auch die Energie ziemlich nutzlos, aber sie dienen als „Futter“ für diverse Effekte. Die „Geringwertigkeit“ dieser Artefakte könnte bedeuten, dass man sehr viele von ihnen kreieren kann, was eventuell Synergie mit Effekten wie Affinity bedeuten kann. Da ich aber kaum mit einer neuen Karte in Raffinity rechne, wird es wohl nur die Rückkehr von „Energie“ im Standard und vielleicht ein paar für sich genommen solide Karten im Modern.

Knights

Die Ritter kehren als Tribal Deck mit einigem Support zurück. Die Karten wirken recht stark, was zu einem soliden Deck im Standard führen dürfte. Im Modern wird man die mittelalterlichen Gesellen kaum sehen, aber es kann ja auch nicht alles märchenhaft sein.

Tribal

Einige Karten deuten an, dass das Set einen leichten Fokus auf Kreaturentypen haben wird: Witch’s Vengeance, Wildwood Tracker und andere differenzieren vor allem danach, ob eine Kreatur ein Mensch ist oder nicht. Für die Handlung könnte das eine gute alte Mensch gegen Monster Storyline bedeuten, für’s Gameplay wird es wohl nicht allzu relevant sein.

Fazit

Ist Adventure die beste Mechanik seit Jahren? Vielleicht. Ganz sicher ist aber, dass sich die Designer diesmal richtig ins Zeug gelegt haben. Man darf also gespannt sein, wie der Raum in Throne of Eldraine genutzt wird. Mit dem Release des Sets kommt dann wie üblich auch die Review der einzelnen Karten. Bis dahin alles Gute und viel Spaß mit den Spoilern!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.