Magic – Strixhaven Set Review (Grün und Quandrix)

Willkommen zum letzten Farbenpaar von Strixhaven, den Mathematikern von Quandrix und ihren grünen Freunden!

Grün

Ecological Appreciation

Eine Art Gifts Ungiven für Kreaturen ist wohl die beste Art, diese Magic Karte zu beschreiben. Man benötigt für sie vor allem erstmal vier Kreaturen mit gleichem Manawert und unterschiedlichen Namen, die alle immer irgendwie gut sind. Allein in dem Punkt sehe ich im Standard und ehrlich gesagt auch in anderen ernsten Formaten ein Problem. Dann braucht man noch das nötige Mana, und wenn man schon Ramp spielt, kann man auch die beste Kreatur einfach viermal spielen. Im EDH kann sie ganz nett sein, auch, um ein bisschen politischen Spaß zu haben. Vielleicht kommt ja auch irgendjemand auf eine Kartenkombination, mit der man gewinnen kann, aber das glaube ich kaum. Interessantes Design, aber spielerisch wohl schwach.

Accomplished Alchemist

Es ist Lifegain… Klar kann der Alchemist Unmengen an Mana generieren, aber dafür braucht man ein Deck rund um Lifegain, und das ist selten gut. Im EDH gibt es sicherlich einige Decks, in denen er beinahe broken ist, aber von denen abgesehen sehe ich keine Zukunft.

Basic Conjuration

Midrange mit Lessons? Drei Mana sind nicht zu viel für den Effekt und ein kreaturenlastiges Deck sollte diese Lektion gerade im späteren Verlauf des Spiels gut gebrauchen können. Lessons wirken zwar immer noch eher wie ein Thema für Control, aber vielleicht lernt ja auch Midrange ein bisschen was dazu.

Dragonsguard Elite

Es fehlt aktuell im Standard leider wirklich an guten Zaubern für Aggro, sodass diese Decks zu sehr auf Kreaturen setzen, als dass die Elite in ihnen wirklich elitär wäre. In Zukunft mag sich das ändern und in sowas wie Duel Commander mag die Elite ein Zuhause finden, aber für den Moment sehe ich kein Deck für sie.

Exponential Growth

Vier Mana für das Verdoppeln, sechs Mana für das Vervierfachen und so weiter. Das Problem daran ist der Kartentyp: Als Hexerei kann man das Wachstum kinderleicht mit Removal kontern, sodass ich nicht glaube, dass es oft durchkommt. Dazu ist es einfach ineffizient: Vier Mana für etwas, das man mit Assault Strobe auch mal für ein Mana bekommen konnte, ist nicht gut. Klar, das Wachstum skaliert im Lategame, aber die Decks, die diesen Effekt wollen, wollen ihn wohl kaum erst so spät. Im EDH könnte es allerdings mit sowas wie Selvala sehr lustig sein, also wird diese Rare schon ein Zuhause finden.

Gnarled Professor

Ich hatte schon Profs mit dem Charisma eines Baums… Dieser hier hat allerdings bedeutend mehr drauf und ist für mich einer der Gründe, warum man Lessons ab und zu mal sehen könnte. Er ist bereits ohne Learn ziemlich effizient und könnte etwa im Slot von Toski in Naya Aggro eingesetzt werden. Learn wird zwar nicht unbedingt besonders gut in seine Art von Deck passen, aber niemand beschwert sich über eine zusätzliche Karte auf der Hand. Guter Professor, dem ich gerne seinen Evaluationsbogen ausfüllen würde. ^^

Verdant Mastery

Sechs Mana für ein doppeltes Cultivate. Der Grundmodus ist zu teuer für normale Formate und dürfte nur im EDH in Decks rund um Länder solide sein. Spannender sind die alternativen Kosten: Vier Mana für ein Cultivate, das beiden Parteien ein zusätzliches Land beschert. Die Kunst ist hier natürlich, selbst mehr zu profitieren als der Gegner. Allgemein halte ich es aber für schwierig, in einem einigermaßen schnellen Format vier Mana auszugeben, die das Feld nicht beeinflussen. Control Decks können das geschenkte Land gut ausnutzen und freuen sich, dass in dem Zug keine Gefahr mehr auf das Feld kommen dürfte und Aggro sieht wahrscheinlich nur einen geschenkten Zug. Cool für EDH, aber wohl nicht mehr.

Bookwurm

Ich fühle mich zwar etwas an den damals recht starken Pelakka Wurm erinnert, aber heute haben wir im Standard effizientere Kreaturen und wollen auch eher nicht auf ganze acht Mana kommen. Wer mal Casual Ramp ausprobieren möchte, hat hier eine gute Uncommon, aber auch nicht mehr.

Containment Breach

Man könnte es als schlechteren Reclamation Sage sehen. Als Lesson ganz solide, zumal Lessons in Grün ganz gut aussehen.

Devouring Tendrils

Grünes Removal halt. Ram Through existiert noch und ist als Instant flexibler und durch den Trample-Effekt aggressiver, was sie besser machen dürfte.

Emergent Sequence

In der Theorie ein besserer Rampant Growth. Klar, das Land kann an Removal sterben, dafür bekommt man im Lategame einen Blocker. Meistens wird es wohl eine 2/2 sein, aber oft wohl auch nur eine 1/1. Trotzdem, eine 2/2, die Mana generiert, ist für zwei Mana wohl absolut solide.

Fortifying Draught

Den Effekt hätte ich echt gerne als Common gesehen. So leidet sie vermutlich wie viele andere Karten daran, dass Lifegain keine gute Strategie ist. Im Pauper wäre sie in Soul Sisters cool gewesen, aber das wird so wohl nichts.

Honor Troll

Im EDH ist es eine 4/4 für drei Mana, die Lifegain unterstützt. Wer Lifegain spielt, wird sie gut nutzen können.

Overgrown Arch

Wieder mal eine nette Karte für Defender Decks, aber auch nicht mehr.

Bayou Groff

Eine 5/4 für zwei Mana ist eine Ansage. Natürlich muss man dafür eine Kreatur opfern, aber vielleicht hat man ja ein Token übrig. Im Pauper stelle ich mir diesen Pflanzenhund ziemlich solide vor, vielleicht auch mit sowas wie Modular oder allgemein Effekten beim Tod.

Field Trip

Vielleicht nett im EDH, je nachdem, wie man die Regeln für Learn sieht.

Quandrix

Body of Research

Es ist Animate Library als richtige Karte! Man erhält hier für sechs Mana eine Kreatur, die letztendlich immer die größte im Spiel sein dürfte. Natürlich ist sie zu empfindlich gegen Removal, natürlich kann man sie zu leicht blocken, aber interessiert euch das, wenn ihr mit eurer 40/40 (oder noch mehr im EDH) angreift? Nö. Großartige Karte, wenn auch wohl nur für Casual und EDH.

Jadzi, Oracle of Arcavios / Journey to the Oracle

Es ist eine dieser Karten, um die man ein ganzes Deck bauen müsste. Man bringt mit der Hexerei seine ganze Hand auf das Feld und erhält dann eine Kreatur, die zusammen mit Spontanzaubern und Hexereien völlig eskalieren kann. Das ist cool, aber langsam und erfordert extrem viele Teile. Spannender ist sie wohl im EDH: Dort könnte ich sie mir entweder als Commander für ein Spellslinger Deck vorstellen, was in diesen Farben schon recht cool ist oder als starke Karte in Temur. So oder so, das Design ist wirklich kreativ und die Karte bietet einiges an Potential. Leider auch für einen Ohrwurm: Jadzi, schenk mir ein Foto…

Kasmina, Enigma Sage

Die Passive macht Kasmina jedenfalls zu einem netten Kandidaten im Superfriends EDH, allein, damit andere Planeswalker eine +2 erhalten. Ansonsten sind die Fähigkeiten wohl ganz okay für drei Mana: Die +2 macht zwar so gut wie nichts, füllt aber die Loyalität auf und sorgt damit dafür, dass man die -X einsetzen kann. Für die Ultimate gibt es zwar aktuell starke Zauber, aber die wird man wohl kaum sehen. Für sich genommen dürfte das aktuell nicht reichen, aber wie gesagt, in casual Superfriends dürfte Kasmina ziemlich lustig sein.

Tazanir Quandrix

Sehr solider Support für +1/+1 Marken, was aber für sich genommen kein Thema ist, um das man ein ernsthaftes Deck baut. Tazanir ist ein guter Beater, der für fünf Mana gerne mal sechs oder mehr Power mitbringt und das eigene Team im Angriff sogar noch mehr verstärken kann. Ich persönlich spiele im EDH immer noch richtig gerne Vorel of the Hullclade, da scheint er super zu passen!

Augmenter Pugilist / Echoing Equation

Wenn man regelmäßig auf acht Länder kommen kann, ist der Pugilist ziemlich spannend, aber das schaffen die wenigsten Decks. Eine 3/3 Trample für drei Mana ist zwar nicht direkt schlecht, aber absolut nichts besonderes. Die Rückseite erscheint auch nicht allzu spannend, zumal mir außerhalb vom EDH wirklich kein Deck für sie einfällt. Mein Problem ist hier aber am ehesten, dass ich kein Deck sehe, in welchem man diese Kombination haben will. Normalerweise wäre die Flexibilität ja ein Argument für die Karte, aber hier sehe ich für beide Modi keinen wirklichen Sinn.

Double Major

Ein Klon für zwei Mana ist günstig. Klar, man erhält nur ein Token und muss den Effekt richtig timen, aber gerade im Lategame kann sich das lohnen. Andererseits sollte eine große Kreatur dann auch ohne ihren Klon ausreichend sein, um das Spiel zu gewinnen. Im EDH sicherlich cool, anderswo eher Overkill.

Kianne, Dean of Substance / Imbraham, Dean of Theory

Cooles Design, aber erneut sehe ich nicht ganz den Sinn. Kianne bietet langsamen Kartenvorteil, aber da scheint mir klassisches Ramp deutlich besser, auch wenn sie einen etwas anderen Zweck erfüllt. Es mag im EDH Decks rund um Länder geben, die sie verwenden können, aber diese müssen auch Blau als Farbidentität unterstützen. Imbrahan zieht für sich genommen einfach nur eine Karte für drei Mana pro Zug, was nicht allzu effizient ist. Klar erhält man für mehr Mana mehr Auswahl und kann das mit der anderen Seite kombinieren, aber das wirkt alles ziemlich langsam. Die Kombination ist vermutlich als Commander lustig, da man permanent Kartenvorteil und Kreaturen im ganzen Spiel generieren kann, aber die Farbkombination bietet auch starke Alternativen.

Manifestation Sage

Ein einfacher Effekt, aber bestimmt ein solider: Das Token wird oft eine 4/4 oder sogar mehr sein (manchmal auch kleiner), sodass man einfach diese Weise einfach einen guten Haufen Stats für einen vernünftigen Preis repräsentiert. Gute Karte!

Quandrix Command

Preis und Kartentyp sprechen stark für dieses Kommando. Der erste Modus ist so ziemlich immer nützlich, vor allem gegen Planeswalker auch ein wenig ungewöhnlich, der zweite ist situativ, aber praktisch, der dritte ein Combat Trick, der sicherlich auch mal eine Art Removal sein kann und der vierte bietet einen leichten Konter gegen Friedhöfe. Wie so oft bei modalen Karten ist nichts davon für sich besonders gut, aber die Kombination macht es: Gerade Tempo Decks dürften sich über den ersten und dritten Modus freuen, um eine Kampfphase besser ausgehen zu lassen, aber gleichzeitig auch mit den beiden anderen Modi eine passable Reaktion auf bestimmte Decktypen zu haben. Kritisch kann man höchstens sagen, dass das Kommando durch seine Farben und Modi nur in wenige Decks passt, in diese aber dafür richtig gut!

Decisive Denial

Ein schlechteres Negate oder ein Removal. Beide Modi dürften im entsprechenden Matchup sehr nützlich sein, sodass das Denial immer gut sein dürfte. Im EDH sicherlich sehr oft sehr gut, im Standard muss man sich aber wohl fragen, ob man nicht doch lieber Quandrix Command oder eine Kreatur mehr spielt. Mindestens gut im Sideboard, aber vielleicht auch mehr!

Golden Ratio

Cool im Commander! Ab drei Kreaturen ist die Ratio gut, und wenn man diese kontrolliert, gewinnt man tendenziell ohnehin schon, weshalb man sie in normalen Formaten kaum braucht. Im EDH sieht das oft anders aus, und da sind drei oder vier Karten für drei Mana ein toller Deal!

Quandrix Apprentice

Irgendwie sehe ich nicht ganz die Schnittmenge aus Decks mit vielen Zaubern und Decks, die viele Länder wollen, aber theoretisch kann dieser Lehrling gut Karten ziehen!

Quandrix Cultivator

Diesen Schildkrötendruiden sieht man bereits in einigen Decks, und es ist auch klar, warum: Er bietet für vier Mana einen passablen Body sowie solide Ramp, die einen direkt ins Lategame befördert. Rampant Growth (was das hier effektiv ist) kostet zwei Mana, eine 3/4 mindestens drei, sodass hier vier Mana für das Gesamtpaket einfach sehr günstig sind. Starke Uncommon!

Zimone, Quandrix Prodigy

Beim ersten Effekt kann ich mir vorstellen, dass er im CEDH relevant werden könnte. Ein Commander für zwei Mana, der aus der Hand rampt und die besten Farben mitbringt, hat einiges Potential. Klar, Sakura-Tribe Scout ist dafür besser, aber der liegt nicht in der Command Zone. Spannende Uncommon für EDH!

Biomathematician

Fractal Tribal wird wohl kaum eine Sache auf Turnieren sein, klingt aber wie ein enorm lustiges Casual Deck, das auch noch recht guten Support aus dem gesamten Set erhält. Schöne Common!

Eureka Moment

Growth Spiral mit einer Karte und zwei Mana mehr. Es gibt vermutlich Decks, für die das immer noch ein guter Deal ist, andererseits ist Quandrix Cultivator vermutlich die bessere Wahl.

Fractal Summoning

Eine Hydra als Lektion. Sicherlich keine Lesson, die man spielen will, aber mir gefällt immer noch die Idee von Fractal Tribal.

Das war es dann mit dem farbigen Teil der Review, es folgen natürlich noch die Top-Listen:

Grün:
1: Bayou Groff
2: Gnarled Professor
3: Emergent Sequence

Quandrix:
1: Quandrix Command
2: Tazandir Quandrix
3: Manifestation Sage

Grün für sich wirkt diesmal eher schwach, auch wenn ich sehr auf Bayou Groff im Pauper gespannt bin. Quandrix dagegen bietet ein paar sehr solide generische Karten und vor allem mal wieder frischen Wind für das Thema +1/+1 Marken.

Soviel dann dazu, es folgen noch Artefakte, andere farblose Sprüche und Länder.

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.