Modern Horizons 2: Set Review – Rot

Weiter geht es mit der Review des zweiten Modern Horizons, heute mit den roten Karten.

Fury

Fury (MH2)

Der offensichtliche Vergleich ist Pyrokinesis, auch wenn diese nicht im Modern legal ist. Fury ist für seine normalen Kosten im Gegensatz zum altbekannten Instant immer noch solide und kann Planeswalker treffen, dafür ist die Pyrokinese ein Spontanzauber. Als Removal ist der Klassiker damit wohl besser, trotzdem wirkt Fury gegen manche Decks wie eine sinnvolle Option, etwa in Jeskai Control, um mehrere Kreaturen zu treffen. Einen Test ist sie jedenfalls wert.

Ragavan, Nimble Pilferer

Ragavan, Nimble Pilferer (MH2)

Die Karte ist overtuned. Eine 2/1 für ein Mana ist in Rot generell schon gut, mit Dash wird sie noch besser und hier generiert sie auch noch Kartenvorteil und Mana. Ohne den ersten Effekt wäre sie auf dem (soliden) Niveau von Zurgo Bellstriker, so passt sie sogar in Jeskai Control Listen, die normalerweise nie eine solche Kreatur spielen würden. So ziemlich jedes rote Deck, das ein bisschen aggressiv ist, braucht Ragavan. Es erscheint nicht übertrieben, sie als beste Karte des Sets zu bezeichnen. Ich warte nur auf den Ban im Duel Commander…

Bloodbraid Marauder

Bloodbraid Marauder (MH2)

Die Stats sind für sich genommen solide für zwei Mana, aber nicht gut genug für Modern. Mit Cascade ist sie wahnsinnig stark, aber ich frage mich, welches rote Deck zuverlässig Delirium auslösen kann. Vielleicht kann man sie in Dredge austesten, gerade auch mit sowas wie Living End. Ansonsten wirkt sie immerhin gut genug für Duel Commander.

Breya’s Apprentice

Breya's Apprentice (MH2)

Gute Karte, aber für welches Deck? In Affinity heißt die Konkurrenz Master of Etherium, und der wirkt insgesamt besser, schließlich bufft er das ganze Team und muss für seine Effekte nicht getappt werden. Im EDH passt er natürlich super in Decks rund um Artefakte, etwa die namensgebende Breya.

Calibrated Blast

Calibrated Blast (MH2)

Schwierig: Direkter Schaden klingt natürlich nach Burn, aber die Karten in Burn sind so günstig, dass man hier selten mehr als zwei Schaden, eher einen anrichtet, was für drei Mana unterirdisch ist. Auch sonst sehe ich absolut kein Deck, das ausreichend teure Karten hat, um hier regelmäßig relevanten Schaden (mindestens drei, aber eher mehr) auszuteilen.

Chef’s Kiss

Chef's Kiss (MH2)

Karten mit Zufallselementen sind selten gut, aber der letzte Satz könnte hier zu einer Ausnahme führen: Removal wird hier jedenfalls auf den Gegner zurückgeführt, ebenso ein Burn Spell oder ähnliches. Auch wenn ihr nicht kontrollieren könnt, welche Kreatur beim Gegner getroffen wird, schlecht ist das wohl nie. Andererseits setzt die Karte auch sehr viel voraus: Ihr braucht selbst ein Ziel für den Spruch des Gegners, dieser braucht ein entsprechendes Removal und ihr müsst immerhin drei Mana für den Kuss offenhalten. Diese Situationen sind doch arg selten und jeden Zug drei Mana offen zu halten, klingt wie ein guter Weg, das Spiel zu verlieren. Im EDH ist sie vielleicht ganz nett, aber sonst verlässt man sich hier zu sehr auf ein Gimmick.

Glimpse of Tomorrow

Glimpse of Tomorrow (MH2)

Das eigene Feld gegen ein zufälliges auszutauschen, ist keine Strategie, sondern eben nur Zufall. Klar kann man hier versuchen, mit Tokens für Vorteil zu sorgen, aber das erfordert viel zu viele Teile für eine Combo, die nicht mal zuverlässig gewinnt. Außerdem verliert ihr alle Spontanzauber und Hexereien, die ihr nachzieht. Falls ihr in Rot im EDH zufällig Tokens spielt und etwas Chaos mögt, könnt ihr sie testen, aber gut ist sie wohl kaum.

Harmonic Prodigy

Harmonic Prodigy (MH2)

Zauberer oder gar Schamanen sind kein relevantes Deck im Modern und werden es auch nicht plötzlich durch ihn. Für Inalla, Kaza oder Adeliz im EDH ist das hier tatsächlich ein Wunderkind, aber eben auch nur dafür.

Obsidian Charmaw

Obsidian Charmaw (MH2)

Ein Blick auf das Metagame zeigt, dass das Charmaw gar nicht so viele Decks trifft. Cavern of Souls ist eine große Karte und natürlich Tron sowie manche Länder für Artefakte, aber da hört’s dann auch auf. Fürs Main Deck ist dieser Drache damit kaum ausreichend, aber fürs Side Deck etwa in Burn kann man mal über ihn nachdenken. Eine 4/4 fliegend für zwei Mana ist natürlich super, vor allem wenn sie noch ein Land „verbrennt“. Wenn entsprechende Decks wieder relevanter werden sollten, ist dieser Drache jedenfalls eine gute Option fürs Sideboard. Am Rande sei noch erwähnt, dass er im EDH regelmäßig nur zwei Mana kostet und die Land Destruction dort echt eine nützliche Utility sein kann.

Blazing Rootwalla

Blazing Rootwalla (MH2)

Als Common wäre er für Pauper interessant gewesen, so sehe ich kein Deck, dass ihn spielen würde, obwohl seine Synergie mit Discard schon sehr stark ist.

Dragon’s Rage Channeler

Dragon's Rage Channeler (MH2)

Eine weitere hochspannende Karte. Der Channeler filtert Karten, was in Rot eher ungewöhnlich ist und wächst relativ schnell zu einer 3/3 fliegend an, was für ein Mana natürlich extrem stark ist. Gerade Izzet Aggro macht gerade das gesamte Modern-Format mit ihm unsicher, aber auch andere Decks können ihn als Kreatur, die erst Karten filtert und später guten Schaden verursacht, gut gebrauchen.

Flame Blitz

Flame Blitz (MH2)

Starkes Removal gegen Planeswalker! Fünf Schaden halten die wenigsten Walker auf Dauer aus und auch, wenn sie eine Fähigkeit durchbekommen werden, sorgt dieser Blitz dafür, dass es dabei auch bleiben wird. Ich glaube zwar persönlich nicht, dass Aggro, genauer gesagt Burn, gegen Control besonders ins Sideboard greifen muss, aber die Möglichkeit für Rot, Planeswalker sehr effizient zu bekämpfen, ist jetzt auf jeden Fall gegeben. Starke Karte fürs Sideboard!

Flametongue Yearling

Flametongue Yearling (MH2)

Eine 2/1, für zwei Mana, die zwei Schaden verschießt? Klingt solide. Aggro freut sich sicherlich, wenn der kleine Kavu ab dem zweiten Zug den Weg freibrennt. Ich glaube zwar eher nicht, dass man ihn sehen wird, da Eidolon of the Great Revel immer noch besser wirkt und Burn im Moment ganz gerne Obosh nutzt, was ihn komplett unspielbar macht, aber mindestens für Duel Commander ist der Yearling eine starke Option.

Spreading Insurrection

Spreading Insurrection (MH2)

Auf den ersten Blick cool, auf den zweiten weniger: Im Modern kann man in Storm das Spiel deutlich besser beenden, vor allem, ohne von gegnerischen Kreaturen abhängig zu sein. Im EDH kann man dagegen einfach Insurrection für drei Mana mehr spielen und muss gar nicht versuchen, den Storm Count hochzutreiben.

Arcbound Slasher / Arcbound Tracker

Spielerisch sind diese Commons keine Erwähnung wert, aber es ist schon ziemlich cool, dass wir ein Artefaktpaar aus Hund und Katze haben.

Battle Plan

Battle Plan (MH2)

Vielleicht kann ein Deck wie Zurgo Helmsmasher diesen Effekt im EDH gebrauchen, aber das war’s dann auch.

Faithless Salvaging

Faithless Salvaging (MH2)

Faithless Looting macht das Gleiche schneller für ein Mana weniger und hat auch noch Flashback. Faithless Looting ist im Modern aber auch gebannt. Karten wie Goblin Lore wirken auf mich besser, wenn man en Masse abwerfen will, ansonsten auch Cathartic Reunion. Trotzdem schlecht ist sie nicht.

Galvanic Relay

Galvanic Relay (MH2)

Ich weiß nicht: Klar, das Relay „zieht“ einige Karten, aber man kann diese erst im nächsten Zug nutzen. Das heißt, man hat einen erheblichen Storm Counter aufgebaut, nur um dies im nächsten Zug wieder zu versuchen. Mir ist da ein Finisher wie Grapeshot oder Empty the Warrens deutlich lieber.

Mine Collapse

Mine Collapse (MH2)

Fireblast ist leider um Welten, oder jedenfalls um Berge, besser.

Revolutionist

Revolutionist (MH2)

Dank Madness könnte man bei ihm an ein Pauper Discard Deck mit Schwarz denken. Die anderen Karten in der Richtung sind besser, aber er sieht zumindest wie gutes Füllmaterial aus.

Skophos Reaver

Skophos Reaver (MH2)

Das gleiche wie zuvor: Mit Madness ist er eine solide aggressive Kreatur für Pauper.

Unholy Heat

Unholy Heat (MH2)

Wenn man den Friedhof entsprechend gefüllt bekommt, ist das ein starkes Removal. UR Aggro scheint darin ziemlich gut zu sein, und genau darin findet Unholy Heat ein schönes Zuhause als Removal, das für wenig Mana am Anfang Kleinvieh und später fast alles in den Friedhof befördert.

Fazit

Das war’s dann mit den roten Karten. Zwei echte Highlights für Burn sind dabei, der Rest hat irgendwie zu viele Gimmicks, wobei auch da noch manch eine gute Karte dabei ist. Kommen wir zur Top 5:
1: Ragavan, Nimble Pilferer
2: Dragon’s Rage Channeler
3: Fury
4: Flame Blitz
5: Obsidian Charmaw

Das war’s dann mit den roten Karten, weiter geht’s mit Grün. Alles Gute!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.