Yu-Gi-Oh! – Wie viel kann das Cover Monster aus Eternity Code wirklich?

Heyho Leute! Heute reden wir etwas über das Covermonster aus Eternity CodeAccesscode Talker bzw. Zugangskodier-Sprecher. Wie stark ist die Karte wirklich? Für welche Decks ist sie relevant? Und ist der Preisanstieg des Monsters gerechtfertigt? Ihr seid herzlich dazu eingeladen, die Antworten auf diese Fragen herauszufinden!

Grobe Informationen zu Eternity Code!

Am 30. April 2020 erschien das letzte Hauptset der Yu-Gi-Oh! VRAINS Ära, Eternity Code, das ihr nach wie vor günstig bei uns erwerben könnt . In diesem Set bekamen wir die letzten Yugioh Karten, die im Yu-Gi-Oh! VRAINS Anime eine große Rolle spielten, wie zum Beispiel Parallel eXceed, welches mit einer einzelnen Kopie auf der Hand ein Rang 4 Xyz Monster zur Verfügung stellt, das erste Link-6 Monster Die Ankunft Cyberse @Ignister und Linkreuz, eine Karte, die einige Kombos im kompetitiven Kartenspiel erweitern kann. Allerdings kam auch das finale Bossmonster vom Hauptcharakter Yusaku Fujiki (auch bekannt als ,,Playmaker“) und gleichzeitig das Covermonster des Sets Eternity Code, Accesscode Talker oder zu deutsch Zugangskodier-Sprecher, heraus, über das es heute gehen soll!

Über die Zeit gewinnt Zugangskodier-Sprecher immer mehr an Beliebtheit, was sich mittlerweile auch im Preis der Karte zeigt. So kam die Karte von anfangs rund 20 Euro zu mittlerweile über 60 Euro. Jedoch stellt sich nun eine Frage: Wird die Karte ihrem Preis gerecht?

Genaue Informationen über Zugangskodier-Sprecher!

Zugangskodier-Sprecher ist ein Link-4 Finsternis/Cyberse Monster mit 2300 ATK, welches nur 2 oder mehr Effektmonster als Material benötigt. Falls es als Linkbeschwörung beschworen wurde, kann man ein Link Monster, welches als Material für die Beschwörung genutzt wurde, wählen und Zugangskodier-Sprecher erhält 1000 ATK mal der Linkzahl des gewählten Monsters. Sein zweiter Effekt ist, dass man ein eigenes Link Monster vom Feld oder Friedhof verbannen kann, um eine Karte des Gegners zu zerstören. Diesen Effekt kann man mehrmals pro Zug aktivieren, jedoch mit der Restriktion, dass man in einem Spielzug nur ein Monster pro Attribut verbannen kann. Dazu kommt noch, dass der Gegner weder Karten, noch Effekte als Reaktion auf alle diese Effekte aktivieren kann.

Auf den ersten Blick wirkt die Karte wie ein starkes Monster, welches jedoch nicht zu unfair geschrieben wurde. Aber wenn man dann etwas genauer hinschaut, fallen ein paar Sachen auf.

Der erste Anhaltspunkt wäre, dass es ein sehr leicht zu beschwörendes Monster ist. Es benötigt nur 2 oder mehr Effektmonster, um beschworen zu werden und das ohne Einschränkungen von Attribut, Monstertyp oder Ähnlichem. Daher kann man diese Karte in so ziemlich jedem Deck spielen.

Des Weiteren kommt noch dazu, dass der Gegenspieler nicht auf die Effekte des Monsters reagieren kann. Das heißt, dass man die Effekte von Zugangskodier-Sprecher ohne Hintergedanken aktivieren kann, um das Feld des Gegners leerzuräumen, selbst wenn dieser Karten hat, die die Effekte des Bossmonsters eigentlich anullieren könnten.

Zu guter Letzt kann man den Effekt, eine Karte des Gegners zu zerstören, mehrmals aktivieren, sofern man mehrere Attribute von Linkmonstern verbannt. Und in der heutigen Zeit spielt so gut wie jedes Deck mehrere Link Monster mit verschiedenen Attributen, weshalb man den Effekt sicher mehrfach aktivieren kann. Nehmen wir hierfür Grosalamander als Beispiel: dieses Deck basiert hauptsächlich auf dem Feuerattribut, aber in dem Extra Deck befinden sich trotzdem leicht zu beschwörende Linkmonster mit anderen Attributen, wie zum Beispiel Update-Störer, welches ein Windattributmonster ist.

Was bei dem Zerstörungseffekt ebenfalls anzumerken ist, ist dass es die Karten des Gegners nicht wählt. Das ist wichtig, da es einige Monster im Spiel gibt, die nicht von Effekten gewählt werden können. Da Zuganskodier-Sprecher das nicht tut, kann man sogar um diese Monstereffekte herumspielen.

Mein Fazit über Zugangskodier-Sprecher!

Zugangskodier-Sprecher ist ein Monster, welches für viele Decks leicht zu beschwören ist und sich leicht durch ein problematisches Feld des Gegners schlagen kann. Deshalb würde ich behaupten, dass der Preisanstieg und die steigende Beliebtheit dieser Karte berechtigt ist!

Wie ist denn eure Meinung zu dem Covermonster aus Eternity CodeZugangskodier-Sprecher? Habt ihr euch die Karte schon zugelegt, oder zumindest überlegt, ob sie eine schöne Ergänzung für euer Deck wäre? Jedenfalls wäre es das von meiner Seite. Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, alles bis hierhin zu lesen. Hiermit verabschiede ich mich dann mit einem auf WiederMeep!

Euer Yu-Gi-Meep!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.