Yugioh – Battles of Legend: Hero’s Revenge Review

Willkommen zurück, liebe Duellanten! Diesmal gibt es eine Display-Review, bzw. bringe ich euch näher, welche Yugioh Karten ihr in diesem Display ziehen könnt, denn diese haben es in sich! Ihr werdet in diesem Pack brandneuen Support für den „Schwarz Glänzenden Soldat“, „Gimmick Marionette“, „Magische/r Musket“, „Harpyie“, „HELD“ und „Grosalamander“ vorfinden. Neben diesen schon vorhandenen Typen werden zwei neue Typen eingeführt, die „Kampfwespe“ und die „Schicksalsfee“, welche schon bereits aus Yu-Gi-Oh! Arc-V und 5D’s bekannt sein sollten. Ich finde es sehr gut, dass sogar heute noch ältere Karten in das aktuelle TCG aufgenommen werden. Doch nun kommen wir zu den Details der Karten!

Was ist im Set drin?

Das Battles of Legend: Hero’s Revenge Display enthält 24 Battles of Legend: Hero’s Revenge Booster mit jeweils 5 Karten. Von diesen 5 Karten sind 4 Ultra Rares und eine Secret Rare. Es gibt insgesamt 94 unterschiedliche Karten, von denen 33 Secret Rares sind und 61 Ultra Rares. Davon sind wiederum 36 Karten Reprints und 58 brandneu. Ich werde ein paar der neuen Karten vorstellen, doch ich unterteile sie in ihre Gruppen und anschließend werde ich noch auf zwei andere erwähnenswerte Karten eingehen.

Die Karten

1. Die Visions-HELDen

Visions-HELD Multiply Guy

Den Anfang machen die Visionshelden mit Visions-HELD Minimum Ray. Seine Effekte sind ganz okay. Solange sich die Karte im Friedhof befindet und man Schaden erhalten hat, kann man sie in eine Zauber-/Fallenzone beschwören und dann ein „HELD“-Monster opfern, um diese spezialbeschwören zu können. Danach kann man ein Stufe 4 oder niedriger Monster seines Gegners zerstören. Die Effekte ähneln sich stark bei den nächsten drei Monstern.
Visions-HELD Multiply Guy kann man auf die gleiche Weise beschwören wie Visions-HELD Minimum Ray. Der Unterschied ist, dass man einem Monster 800 ATK dazugeben kann, wenn diese Karte spezialbeschworen wird.
Falls ihr lieber ein Stufe 4 Monster in eurem Deck haben wollt, dann würde ich euch Visions-HELD Increase empfehlen, denn er kann ein Stufe 4 oder niedriger Monster vom Deck spezialbeschwören, indem man ihn ebenfalls so beschwört wie die vorherigen Monster.
Das letzte Monster mit dieser Beschwörungsart, ist der Visions-HELD Poisoner, doch bei seiner Spezialbeschwörung kann man die ATK eines Monsters halbieren.
Die letzten beiden Visionshelden in diesem Set sind Visions-HELD Gravito und Visions-HELD Faris. Wenn ihr nun kein Monster für beispielsweise Visions-HELD Increase oder Visions-HELD Multiply Guy opfern wollt, weil ihre Spezialbeschwörungen 2 Tribute kosten, könnt ihr vorher Visions-HELD Gravito opfern und bis zu zwei Visions-HELD Monster von den Zauber-/Fallenzonen spezialbeschwören. Falls ihr ebenfalls ein verbanntes HELD-Monster habt, dann könnt ihr es mit Visions-HELD Gravito auf die Hand holen! Die letzte Visions-Held Karte kann beim Abwurf einer Karte spezialbeschworen werden und ebenfalls könnt ihr dann einen Visions-Held von eurem Deck in eine Zauber-/Fallenzone legen. Dies macht den Visions-HELD Faris zu einer sehr starken und guten Supportkarte.

Visions-HELD: Zauberkarten und die Fallenkarte

Visionsfusion

Für dieses Deckthema gibt es zwei neue Zauberkarten. Die eine ist Visionsfreisetzung, mit der ihr ebenfalls ein Visions-HELD Monster von euren Zauber-/Fallenzonen spezialbeschwören könnt, um im nächsten Spielzug diese Karte zu verbannen und dann ein Visions-HELD Monster von eurem Friedhof der Hand hinzuzufügen.
Die letzte Support-Zauberkarte ist die Visionsfusion, bei der ihr ein HELD-Monster von eurem Extra Deck spezialbeschwört. Ihr könnt ebenfalls die Visions-HELD Monster in euren Zauber-/Fallenzonen benutzen, aber man muss sie bei der Verwendung als Material verbannen.

Die Fallenkarte namens Erscheinung hilft euch in der Kombination, wenn eure anderen HELD Monster zerstört werden, denn dann könnt ihr ein Visions-HELD Monster von eurem Deck spezialbeschwören, welches die Stufe 4 oder niedriger hat. Zusätzlich könnt ihr die ATK/DEF eines gegnerischen Monsters halbieren.

2. Die Schicksalsfeen

Schicksalsfee Chee

Die Effekte der Schicksalsfeen ähneln sich ebenfalls, denn man kann sie spezialbeschwören, wenn man sie zieht. Man muss sie nur vorzeigen und dann sind sie schon auf dem Spielfeld. Wenn die Schicksalsfeen dann so beschwört werden, aktiviert sich ein individueller Effekt.

Schicksalsfee Ann kann dann ein Hexer-Monster vom Deck verbannen. In der Kombination mit Schicksalsfee Hu könnt ihr bei deren Spezialbeschwörung das verbannte Monster auf die Hand holen. Mit Schicksalsfee Chee zieht jeder Spieler eine Karte. Schicksalsfee Hikari erlaubt es euch ein Monster vom Spielfeld auf den Friedhof zu legen und dann kann man ein Hexer-Monster der Stufe 1 spezialbeschwören. Falls ihr Platz sparen wollt, könnt ihr Schicksalsfee En als Raigeki-Brecher benutzen: sie kann nämlich eine gesetzte Karte auf dem Spielfeld zerstören. Die letzte Schicksalsfee ist die Schicksalsfee Swee, die ein gegnerisches Monster für einen Spielzug verbannen kann. Somit könnt ihr in der Zwischenzeit beruhigt aufatmen.

Schicksalsfee: Zauberkarten

Wunderstein

Hier gibt es drei neue Zauberkarten. Inakzeptables Ergebnis ist eine Schnellzauberkarte und erlaubt es euch, ein Schicksalsfee-Monster von eurer Hand spezialzubeschwören, wenn ihr ein Hexer-Monster kontrolliert. Falls ihr Hexer-Monster und Schicksalsfeen kontrolliert, empfiehlt sich die Zauberkarte Wunderstein, denn dann erhalten alle zuvor genannten Monster 500 ATK/DEF. Außerdem könnt ihr eine Karte ziehen, wenn der Gegner einen Angriff deklariert und ein Schicksalsfee-Monster daran beteiligt ist.
Der Glückspfand ist für die Schicksalsfeen auch ein sehr guter Support, denn ihr könnt ein Schicksalsfee-Monster auswählen, welches ihr kontrolliert und dann ein Hexer-Monster der Stufe 1 von eurer Hand oder eurem Deck spezialbeschwören. Leider kann man aber im nächsten Spielzug nur Hexer-Monster spezialbeschwören. Dies schwächt die Karte ab, aber macht sie nicht unbrauchbar!

3. Die Kampfwespen

Kampfwespe – Pin der Volltreffer

Die Kampfwespen fand ich schon immer cool in dem Anime und deswegen freue ich mich umso mehr, dass die Karten nun ihren Weg ins TCG finden. Kampfwespe – Pin der Volltreffer ist in einem Insekten-Deck sehr nützlich, denn ihr könnt ihn, falls ihr ein Insekt-Monster kontrolliert, von der Hand spezialbeschwören. In der Main Phase könnt ihr dann eurem Gegner pro Kampfwespe – Pin der Volltreffer 200 Schaden zu fügen.
Kampfwespe – Dart der Jäger rächt ein Kampfwespen-Monster, wenn es durch Kampf zerstört wird. Ihr könnt Dart nämlich abwerfen und dann euren Gegner Schaden erleiden lassen in Höhe der Grund-ATK des Kampfwespen-Monsters. Außerdem wird für den Rest des Spielzugs ein anderes Insekten-Monster als Empfänger behandelt und dann könnt ihr zwar nur Insekten-Monster vom Extra Deck spezialbeschwören, doch dafür gibt es gute Synchrokampfwespen, die wir später noch behandeln werden.

Wenn der Gegner einen krassen Effekt hat, dann könnt ihr mit Kampfwespe – Stachel das Toxin die Effekte des Monsters für einen Spielzug annullieren, und das Gute ist, dass dies ein Schnelleffekt ist, den ihr sogar im Spielzug eures Gegners aktivieren könnt. Hinzu kommt, dass man ein weiteres Kampfwespen-Monster auf die Hand holen darf, wenn dieses beschworen wird.
Wenn ihr Synchromaterial für die Kampfwespen braucht, dann hilft euch diese Karte: Kampfwespe – Twinbow der Angreifer. Sie kann nämlich von der Hand spezialbeschworen werden, aber man kann dann nur Insekten-Monster vom Extra Deck spezialbeschwören. Kampfwespe – Arbaleste das Dauerfeuer holt euch eine Menge Insekten aufs Spielfeld, denn ihr könnt bei dessen Spezialbeschwörung ein Insekten-Monster der Stufe 3 oder niedriger vom Friedhof in die Verteidigungsposition spezialbeschwören. Wenn der Gegner dann dieses Monster durch eine Karte zerstört, könnt ihr ein Kampfwespen-Monster von eurem Deck oder eurer Hand spezialbeschwören. Die Kombination dieser Karten führt zu einer ziemlich soliden Strategie, die man in einem Insekten-Deck sehr gut implementieren kann.

Kampfwespen: Zauberkarten und Fallenkarte

Hier gibt es ebenfalls zwei neue Zauberkarten, die eure Kampfwespen unterstützen. Falls euer Gegner gerade eine Menge Monster kontrolliert und ihr quasi gar keine, weil eure Kampfwespen im Friedhof sind, empfehle ich die „Schwarm herbeirufen“-Zauberkarte zu spielen. Man kann mit dieser Level 4 oder niedrigere Kampfwespen von seinem Friedhof spezialbeschwören. Die Anzahl der beschwörbaren Kampfwespen ist abhängig von der Anzahl der Monster, die euer Gegner kontrolliert, denn ihr könnt genau so viele beschwören, wie euer Gegner Monster auf dem Spielfeld hat.

Die nächste Zauberkarte ist nicht ganz so krass: man kann mit dem Wiederbelebungsschwarm eine Kampfwespe vom Friedhof spezialbeschwören, wenn diese Karte aktiviert wird. Wenn diese Zauberkarte auf dem Friedhof liegt, könnt ihr sie verbannen und dann ein Insekten-Monster auswählen und es kann weder durch Karteneffekte noch durch Kampf zerstört werden.

Kampfwespe – Nest

Die letzte Main Deck-Karte ist die Fallenkarte „Kampfwespe – Nest“. Dies ist eine permanente Falle, die pro Angriff auf eure Kampfwespen eine weitere Kampfwespe vom Deck oder von der Hand spezialbeschwört und dann die Battle Phase beendet. Doch jedes Mal, wenn der Effekt aktiviert wird, muss eine Zählmarke draufgelegt werden. Nach zwei Zählmarken muss man die Karte in der End Phase auf den Friedhof legen.

Kampfwespen: Synchromonster

Kampfwespe – Balliste das Armageddon

Den Anfang bei den Synchromonstern macht Kampfwespe – Hellebarde der Sturmangriff. Für dessen und alle anderen Synchrobeschwörungen benötigt ihr einen Empfänger des Typs Insekt bzw. nur einen Empfänger, und einen oder mehrere Nicht-Empfänger. Der Effekt dieser Karte ist gut, denn ihr könnt pro Angriff bei höherer bzw. gleicher ATK die ATK des generischen Monsters halbieren. Wenn ihr dann noch Kampfschaden verursacht, kann der Gegner 200 Schaden pro Kampfwespen Monster auf dem Spielfeld erleiden.

Wenn ihr euren Gegner mit Angriffen und Schaden richtig zerstören wollt, dann beschwört ihr die Kampfwespe – Hama der Eroberungsbogen. Ihr könnt einen zweiten Angriff durchführen und euch einmal pro Spielzug aussuchen, ob alle generischen Monster 1000 ATK/DEF verlieren, wenn dieses Monster Kampfschaden zufügt, oder wenn euer Gegner am Ende der Battle Phase keinen Kampfschaden erhalten hat, könnt ihr für jede Kampfwespe im Friedhof eurem Gegner 300 Schaden zufügen.

Kampfwespe – Azusa der Geisterbogen hat die beiden Effekte, dass man dem Gegner Schaden in Höhe der Grund-ATK eines Kampfwespen-Monsters zufügen kann, sofern dieses dem Gegner bereits Schaden durch Effekte verursacht hat. Der zweite Effekt ist, dass man dieses Synchromonster vom Friedhof spezialbeschwören kann, wenn eine Kampfwespe durch Kampf zerstört wird.

Wenn ihr als letzte Lösung nur noch Kampfwespen-Monster auf dem Friedhof habt, müsst ihr diese Karte spielen: Kampfwespe – Balliste das Armageddon macht ihrem Namen alle Ehre. Sie kann nämlich alle Insekten-Monster auf dem Friedhof von euch verbannen und gegnerische Monster erhalten pro verbanntem Insekten-Monster 500 ATK/DEF weniger. Falls diese Karte zerstört werden sollte, könnt ihr drei verbannte Stufe 11 oder niedriger Insekten-Monster spezialbeschwören.

Das Kampfwespen-Deck ist meiner Meinung nach das Beste von den dreien und kann mit ihren neuen Support-Karten eine sehr starke Kombo aufbauen.

Weitere erwähnenswerte Karten

Wasser des Lebens ist eine Art Wiedergeburt für euch. Wenn ihr keine Monster kontrolliert, könnt ihr ein Monster aus dem Friedhof spezialbeschwören und für den Rest des Zugs nur noch seinen Effekt aktivieren. Doch wenn man eine Karte abwirft und dann ein starkes Monster hat, kann diese Karte sehr nützlich sein.  

Schwarz Glänzender Soldat – Soldat des Chaos

Der Schwarz Glänzende Soldat – Soldat des Chaos ist eine neue Linkkarte, die sehr stark ist. Falls ihr ein oder mehr Stufe 7 Monster als Linkmaterial benutzt habt, kann diese Karte nicht von Karteneffekten eures Gegners gewählt und zerstört werden. Ihr könnt außerdem einen von drei Effekten auswählen, wenn dieses Monster ein anderes im Kampf zerstört. Man kann dieser Karte permanent 1500 ATK geben, einen zweiten Angriff während der nächsten Battle Phase durchführen oder ihr könnt eine Karte auf dem Spielfeld verbannen.

Die anderen Karten in diesem Set könnten für weitere Themendecks sehr ansprechend sein. Es sind also daher nicht so krasse Karten, die man in jedem Deck spielen würde, und werden diesmal nicht weiter erklärt, außerdem sprengt der Artikel dann jeglichen Rahmen. Alle hier erwähnten Karten sowie alle restlichen Einzelkarten von Battles of Legend: Hero’s Revenge findet ihr bei uns bereits im Shop.

Fazit

Yugi und Atem

Abschließend lässt sich über dieses Set sagen, dass man mit diesem eine Menge seltener Karten bekommt, die ziemlich stark sind. Man kann super seine weiteren Decks ausschmücken und sogar neue erstellen, wie beispielsweise mit den Kampfwespen.

Es ist nicht das überkrasse Meta-Set, doch die Karten, die enthalten sind, sind ziemlich stark und machen Hoffnung auf zukünftige starke Monster, die eher Antimeta sind und sich nach der Zeit in die Meta einfinden. Meiner Meinung nach ist dieses Set ein mehr als gelungenes, also greift in unserem Shop zu!

Bis dahin,
euer Elias Geek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.