Yugioh – ABC: Wie stark ist das Thema aktuell?

Seit den frühen Tagen des Yu-Gi-Oh! kursiert das VWXYZ-Thema umher. Im Anime werden die Union-Monster erst von Seto Kaiba und später von Chazz Princeton eingesetzt. Im realen Leben haben die Maschinen dahingegen eher weniger Beachtung geschenkt bekommen und waren von Anfang an eine eher mühsame Art von Yugioh Deck. Als im Herbst 2016 das Structure Deck: Seto Kaiba auf dem deutschen Markt erschien, wurde das Thema in abgewandelter Form wieder aufgegriffen und im Format der ABC-Monster weitergedacht. 

Nun liegt auch 2016 schon drei Jahre zurück (Kinder, wie die Zeit vergeht!) und das ABC-Thema verschwand, erst als neues Meta gepriesen, recht schnell wieder. Ab und zu jedoch blitzen die Yugioh Karten noch auf Locals auf und präsentieren sich dabei als ein sehr anpassungsfähiges Thema, das sich mit anderen Archetypen problemlos kombinieren lässt. Zwei Ideen möchte ich euch dazu heute vorstellen:

Der A-Angriffskern
Der B-Busterdrachling

C-Crashwyvern

ABC trifft auf Sky Striker

Hierbei konzentriert ihr euch in puncto Monster auf das Minimum: Die ABC-Monster, also A-Angriffskern, B-Busterdrachling und C-Crashwyvern sollten auf jeden Fall in dreifacher Ausführung vorhanden sein. Der Rest ist recht flexibel, es empfiehlt sich aber auf Handtraps wie Aschenblüte & freudiger Frühling oder Geisteroger & Schneehase zu setzen. Diese gibt es momentan noch nicht so günstig, sollen aber noch dieses Jahr mit der Duel Devastator Box ihren nächsten Reprint erhalten.

Das Sky Striker-Thema kann hier vor allem über die Zauberkarten integriert werden:

Himmelsjäger-Mobilisierung – Angriff!

Himmelsjäger-Mobilisierung – Angriff! gehört sicher zu den teuersten Karten dieses Decks, kann aber auch einiges: Mit ihr sucht ihr euch andere Sky Striker-Karten aus dem Deck und könnt idealerweise noch eine Karte zusätzlich ziehen – trotz des hohen Preises lohnt sich diese Karte dreimal.

Himmelsjäger-Manöver – Nachbrenner!

Himmelsjäger-Manöver – Nachbrenner! entsorgt unliebsame Monster und auch Zauber- oder Fallenkarten. Die Himmelsjäger-Mech-Karten Hornissendrohnen und Witwenanker verschaffen euch weiteren Feldvorteil.

Da die oben genannten Zauberkarten ihren zweiten Effekt erst entfalten, wenn ihr mindestens drei Zauberkarten im Friedhof habt, lohnt es sich, mit einem starken Anteil an Zaubern ins Duell zu gehen. Die Spielfeldzauberkarte Union Hangar ist im Hinblick auf die ABC-Monster natürlich dreifach vorhanden, Landformen dient entsprechend zur Unterstützung. Die Draw-Engine könnt ihr durch Töpfe weiter ausbauen, Topf der Extravaganz ist dabei jedoch – vom immensen Preis einmal ganz abgesehen – eine heikle Angelegenheit, da er euer Extra-Deck stark sabotieren kann. Insofern greifen wir zum altbewährten Topf der Gegensätzlichkeit.

Stichwort Extra Deck: Hier spielt ihr natürlich den ABC-Drachenbuster, auf A-bis-Z-Drachenbuster-Kanone solltet ihr aber verzichten, dafür ist diese Version nicht ausgelegt.

ABC-Drachenbuster
Kalliberlade-Drache
Kalliberschwert-Drache

Ansonsten seid ihr im Extra Deck flexibel. Kalliberlade-Drache sollte, wie in den meisten Decks derzeit, nicht fehlen, selbiges gilt auch für Kalliberschwert-Drache, solltet ihr euch zu den glücklichen Sammlern zählen, die diese begehrte Karte ihr Eigen nennen können.

ABC! Gefahr!

Wenig überraschen dürfte es, dass ABC auch wunderbar mit dem Gefahr!-Thema korrespondiert. Die Gefahr!-Monster verfügen bekanntlich über recht ähnliche Effekte, die eurer Draw Enginge einen anständigen Schub verpassen. Wenn statt der Gefahr!-Monster die kleinen ABC-Maschinen abgeworfen werden, bieten diese auch im Friedhof wunderbares Futter für den ABC-Drachenbuster. Diesen in dreifacher Ausführung im Extra Deck zu spielen, ist somit sicherlich nicht allzu falsch.

Gefahr?! Tsuchinoko?
Gefahr! Bigfoot!

Gefahr! Nessie!

In Sachen Gefahr! empfiehlt es sich gewiss, auf die altbekannten Fabelwesen zu bauen und diesen den Löwenanteil des Decks zuzusprechen. Bigfoot und Nessie dürfen dabei natürlich nicht fehlen, je nach Budget (das so oder so hoch sein muss bei diesen beiden Karten!) ruhig auch zwei- oder gar dreimal. Auch Mottenmann und Tsuchinoko stärken euch den Rücken und bieten zusätzlich haufenweise Möglichkeiten an, das Feld solide zu stärken. Auch in dieser Version sind Kalliberlade-Drache oder auch Saryuja-Schädelschrecken ratsam – Material bietet euer Feld dank der Gefahr!-Monster in der Regel mehr als genug.

… oder eben doch die klassische Variante

Wem beide dieser Varianten zu teuer sind, der kann selbstverständlich auch einfach auf das klassische ABC-Deck zurückgreifen: Wie erwähnt bekommt ihr den Großteil der Karten dafür entweder ganz bequem in Structure Deck: Seto Kaiba oder ihr findet sie als günstige Reprints. Handtraps wie Aschenblüte & freudiger Frühling oder – warum auch nicht? – Geistermädchen & Spukhaus verschaffen euch dankbare Vorteile. Goldener und silberner Apparat bringen eure Unionmonster ins Spiel und geben eurem Deck Geschwindigkeit. Vom Grab gerufen findet sich aktuell zwar sowieso in den meisten Decks, sollte aber auch hier nicht fehlen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass dieses Deck sehr unter der hohen Präsenz von Vom Grab gerufen leidet, vielleicht mehr, als manch anderes Deck, obgleich diese Karte einen in den allermeisten Fällen kalt erwischt.

Ihr seht also, dass sich auch ein aktuell eher unscheinbares Thema hervorragend mit neuen Karten koppeln lässt und somit Decks möglich sind, die vielleicht keinen ersten Platz erkämpfen können, aber die jede Menge Spaß machen – und darum sollte es schließlich in erster Linie gehen.

Euer Hyozan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.