Yugioh – Engines und wo sie zu finden sind!

Hallöle Freunde des gepflegten Kartenspiels und freundschaftlichen Miteinanders! Normalerweise könnt ihr in unserem Blog viel über das Meta-Game und aktuelle Neuerungen lesen. Heute möchte ich aber eine Seite beleuchten für diejenigen, die nicht unbedingt Top Tier spielen, aber trotzdem ein starkes Deck bauen wollen – und dazu ein innovatives. Damit es innovativ bleibt und jeder seinen eigenen Geschmack und Spielstil finden kann, stelle ich daher auch kein spezielles Thema oder Deck vor, sondern kleinere Engines.

Was ist eine Engine?

Engines (also Motoren bzw. Antriebe) sind Kartenkombinationen, die in sich konstant sind, aber kein ganzes Yugioh Deck bilden. Sehr bekannt und beliebt aus früheren Zeiten ist beispielsweise die Tourguide-Engine: Hier wurden 2-3 Kopien der Fremdenführerin gespielt, wobei es reichte eine von ihnen zu ziehen. Diese konnte die zweite aus dem Deck beschwören und ermöglichte eine Rang 3 XYZ Beschwörung (mehr dazu unten). Darüber hinaus sind Engines meistens nicht auf weitere Karten angewiesen und können oftmals durch eine Yugioh Karte die komplette Kombination aus dem Deck nutzen. Wie beim oben genannten Beispiel wird so das Deck ausgedünnt und andere Spielmechaniken nicht beeinträchtigt.

Engines können somit in verschiedenste Decks eingebaut werden und vorhandene Schwächen ausgleichen oder Stärken weiter fördern. Es ist aber auch möglich, Decks aus der Zusammensetzung mehrerer Engines zu bauen. Ein populäres Beispiel hierfür werde ich später erläutern und am Ende auch meine eigene Kreation kurz vorstellen – Lasst uns zuerst einmal schauen, welche Engines es gibt!

Artefakte

Alt bewährt und doch aktuell. Alle Artefaktmonster lassen sich auch in die Z/F Zone setzen und sind damit der ideale Bluff. Wenn sie so im gegnerischen Zug zerstört werden, specialn sie sich, wodurch sich ihre Effekte aktivieren. Artefakt Sanctum macht das Thema nun komplett, da diese Fallenkarte auch so ein beliebiges Artefakt-Monster aus dem Deck beschwört. Zugegeben nicht die konstanteste Engine – zumindest ziehe ich meistens eher meine 2 Artefakte, als ein Sanctum, wenn es drauf ankommt. Dennoch: Artefakte hatten schon viele Auftritte – den ersten bekannten wohl in Kombination mit Traptrix.

Traptrix

Diese Engine bildet sich am konstantesten aus einer beliebigen Anzahl und Kombination von Fallgruben (je nach Meta und eigenem Deck) und drei Kopien von Myrmelleo, der bei seiner Beschwörung eine beliebige Fallgrube sucht. Möchtest du anderen eine Grube graben? Fall bloß nicht selbst herein!

Hände

Komplett wird das H.A.T. Trio erst durch Eis- und Feuerhand. Werden diese zerstört, beschwören sie die jeweils andere Hand aus dem Deck und zerstören nebenbei noch ein Monster oder eine Zauberkarte des Gegners. Wenn euer Gegner hier kein gutes Out zur Hand ist, gewinnt ihr beinahe freihändig.

Invoker

Etwas aktueller, aber ebenso auf die Normalbeschwörung angewiesen sind die Invoker. Landformen sucht Magische Schmelze sucht Aleister sucht die Fusion, die wiederum Aleister recycelt.
Fusionen waren niemals so einfach und konstant…

Shaddoll

…und dennoch hatten sie schon immer Stil! Shaddoll ist wohl der beste, wenn auch nicht lebendigste Beweis dafür. Doch auch ohne ihr edles Bossmonster können eine Shaddoll Fusion und 1-4 Monster eine passable Engine abgeben sowie ein nettes Plus gegen Extradeck-User generieren.

Maid

Genauso stilvoll und mit ähnlich schlechten Draws gehen drei Kopien von der Maid mit blauen Augen einher. Diese beschwört einen Blauäugigen weißen Drachen aus dem Deck, wenn sie angegriffen oder als Ziel für einen Karteneffekt gewählt wird. Seto Kaiba wäre stolz darauf!

Predaplant

Immer interessanter für die kompetitive Szene werden die Pflanzen. Schon immer hatten sie durch die Einzelfeuerblüte Auftritte in verschiedensten Decks. Mit der Einzelfeuerblüte lässt sich beispielsweise der Rangwurzskorpion aus dem Deck beschwören, der auf Kosten eines Monsters von der Hand nun die Lilienkobra dazu holt. Diese ihrerseits sucht dann die brilliante Fusion und öffnet Tür und Tor für große XYZ-, Link- und Fusionsbeschwörungen (ja, in dieser Reihenfolge).

Typischerweise besteht die Engine aus 2-3 Einzelfeuerblüten, 3 Rangwurzskorpionen, 1 Lilienkobra, 3 brillanten Fusionen, 1-2 Edelsteinrittern, 1 Trickclown und 1 Tausend Klingen. Da wird auch schon klar, dass das nicht überall funktioniert, zumal im Extra Deck Platz sein muss für 1 Beschwörer, 1 Missus Radiant und 1 Seraphnite. Mindestens.

Tour Guide

Durch die Limitierung von Tour Guide kann sie sich zwar nicht mehr selbst suchen, aber um einige Burning Abyss Monster erweitert, bekommt man trotzdem eine passable Rang 3 Engine mit Zugriff auf Beatrice. 1 TG, 2 Scarm, 1 Graff, nach Belieben 1 Nashornkrieger und 1 Cir für den Loop mit Dante lassen sich konstant spielen. Es reicht, eine der Karten zu ziehen, um die komplette Kombination durchzuführen.

Windwitch und Spellbook

Zusammen mit Invoker hat diese Engine-Kombination sogar bei großen Turnieren ganz vorne mitgemischt. Windwitches brauchen kaum eine Normalbeschwörung und bieten Zugriff auf ein starkes Bossmonster. Spellbook wiederum ist eine pure Draw Engine und etabliert selbst kein starkes Feld. Dennoch ist es genau das richtige, um eine Lücke zu schließen und dem einen oder anderen Hexer Deck gute Karten auf die Hand zu zaubern.

Timelord

3 Maid, 1 Kamion, 1 Zaphion, 1 Metaion. Jeder Timelord für sich ist schon ungeheuer nervig für den Gegner: Metaion leert das Feld, Zaphion die Z/F Zone und Kamion was auch immer grade stört. Die Maid kann selbst 2 der Lords herbeirufen und durch den Recycling Effekt der Monster kann das immer wieder passieren. Ideal, um seine Freunde zu vergraulen.

Trickstar

Womit man auch immer gut seine Freunde vergraulen kann, ist Effektschaden, denn wer spielt schon gerne gegen Burn Decks? Und Trickstar ist nicht nur das neueste dieser Art, sondern auch das mit den meisten Sucheffekten. Ähnlich wie bei Invokern sucht Landformen die Lichtbühne, die dann Candina holt. Hiermit kann man Lycoris suchen und den Gegner für jeden Search und jedes Ziehen bestrafen. Falls Lycoris stirbt, kann Candina im nächsten Zug noch Lilybell suchen, um ein endloses Recycling zu ermöglichen.

Ghostrick

Trickreich bleibt’s mit den wohl süßesten und zugleich am meisten vernachlässigten Geistern. Nie war ein Deck so gut darin Angriffe zu überleben. 2-3 Marys können bei Kampfschaden einen der 2-3 Jiangshi specialn. Wenn dieser angegriffen wird, kann er Mary oder einen Specter suchen, der sich selbst specialt und euch eine Karte ziehen lässt. Fehlt deinem Deck der nötige Schutz? Hier ist er!

Frosch und Biber

Bleiben wir doch bei Karten, die auf den ersten Blick unnütz scheinen. Frösche haben ihr großes Comeback zusammen mit den Urzeittieren des Paläozoikums gefeiert. Davor dienten sie hauptsächlich als Tribute für Monarchen o.ä. Auch der flinke Biber bietet hier eine nette Möglichkeit, um durch 2-3 Kopien konstant ein Link 2 Monster (z. B. Mistar Boy) aufs Feld zu legen und zusätzlichen Platz für Monster des Extra Decks zu schaffen. Überdies kann Mistar Boy bei seinem Tod gleich einen Biber recyceln. Wenn man in seinem Deck eine Normalbeschwörung übrig hat, könnte dies das sein, wonach man sucht.

Firefist

Habe ich zwar seit Jahren nicht gesehen, aber möchte sie auch nicht vernachlässigen: 3 Tenki, 2 Firefist Bear, 1 Coachsoldat Bellwolf bilden eine nette Ergänzung, um Störenfriede aus dem Weg zu räumen. Tenki ist eine einfache Sucher-Zauberkarte. Der Bär kann bei Zerstörung eines Monsters wiederum Tenki suchen und Tenki zerstören, um ein Monster des Gegners zu eliminieren. Auch wenn zielen und zerstören nicht mehr so angesagt ist, klappt es nach wie vor gegen die meisten Decks.

1-Card-Engines

Auch wenn es nicht der klassischen Definition von Engines entspricht, gibt es Karten, die auch allein einiges in Gang setzen können und daher meiner Meinung nach auch auf die Liste gehören. Gofu, der wage Schatten, oder Sündenböcke können alleine starke Link Monster aufs Feld legen ohne auch nur die Normalbeschwörung zu benötigen. Das aber nur als Beispiel:)


Beispieldeck

Da ich selbst Spaß an abwechslungsreichen Decks habe, habe ich mir mal erlaubt, euch eines davon vorzustellen. Ich habe im Wesentlichen drei Engines kombiniert und noch ein paar ganz praktische Ergänzungen hinzugefügt:

Monster (17) Zauber (12) Fallen (11)
3x Fallenstellerin Myrmelleo 1x Schwarzes Loch 1x Ernste Warnung
2x Trickstar Candina 3x Sündenböcke 1x Ring der Zerstörung
1x Trickstar Lycoris 3x Landformen 1x Reißender Tribut
1x Trickstar Lilybell 1x Setzrotation 1x Bodenlose Fallgrube
3x Time Maiden 2x Trickstar Lichtbühne 1x Wasserloch Fallgrube
1x Metaion, the Timelord 2x Tal der Toten 2x Zeit-Raum-Fallgrube
1x Zaphion, the Timelord 2x Brennende Spiegelkraft
1x Kamion, the Timelord 2x Stürmische Spiegelkraft
2x Cyber Dragon
2x Eater of Millions

Das ist die low budget Variante. Man könnte es auch noch etwas mit Raigeki, Solemn Strike, Maxx „C“ etc. verbessern. Aber von meiner Seite war es das erstmal. Erzählt doch mal von euren Deckkreationen und -erfahrungen und ergänzt die Liste von Engines gerne durch eigene Vorschläge. Wir freuen uns immer über euer Feedback und eure Meinung zum Artikel!

Hoffentlich wurde eure Kreativität angeregt und ihr habt nun zahlreiche neue Ideen für eure Decks bekommen! Falls ihr noch das nötige Zubehör und Hüllen vermisst, dann schaut gerne in unserem Shop vorbei. Bis zum nächsten Mal!

Euer Nelei (;

One Reply to “Yugioh – Engines und wo sie zu finden sind!”

  1. Michael

    Als Engine nehme ich auch gerne 3x Psi-Hüllenpanzer Gamma + 1x Psi-Hüllentreiber + Psi-Hüllenlord Omega. Kommt am besten, wenn der Gegner in deinem ersten Zug eine Handtrap nutzen will, um dein Set-Up zu stören: Seine Trap wird selbst getrapt und man kann sich noch Omega oder ein Linkmonster holen. Mit Hüllentreiber kann man auch Linkspinne holen um ein Effektmonster für Dekodier-Sprecher etc zu haben.

    Besonders empfehlenswert auch nach einem Anschlag mit Evenly Matched, um dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.