Yugioh – Kazuki Takahashi – Ein Nachruf

Liebe Leser und Leserinnen unseres Blogs, liebe Fans des Yu-Gi-Oh! TCGs und des Animes,

unser Hobby bereitet uns viele Stunden der Freude und des Beisammenseins und so ist unser Blog auch stets darauf aus, euch nicht nur zu informieren, sondern auch zu unterhalten und einen Beitrag zur Community zu leisten.

Heute nun gibt es Grund zur Bestürzung: Kazuki Takahashi, der Schöpfer von Yu-Gi-Oh! ist tot.

Die Nachricht von Takahashis Tod erreichte die Fans unverhofft, war der Mangaka doch erst 60 und erfreute sich guter Gesundheit. Am 6. Juli wurde eine Männerleiche an den Strand von Nago in der Präfektur Okinawa angespült. Später konnte der Verstorbene als Kazuki Takahashi identifiziert werden. Takahashi trug, so den offiziellen Berichten zufolge, eine Schnorchelausrüstung und soll über Verletzungen an Bauch und Unterkörper verfügt haben, die einen Raubfischangriff nahelegen. Offizielle Stellungnahmen zur Todesursache gibt es bis dato aber nicht.

Ein Leben in Auszügen

Viel ist über Kazuki Takahashi nicht bekannt. Der gebürtige Tokioter erblickte am 4. Oktober 1961 das Licht der Welt und erlangte mit 30 Jahren eine bescheidene nationale Bekanntheit, als er für Shonen Jump arbeitete.

International bekannt wurde Takahashi schließlich mit Yu-Gi-Oh!, das in Japan ab 1996 erschien und hierzulande in den frühen 2000er Jahren als Anime durchstartete.

Was die Fans in Europa zu sehen bekamen und was tausende Kinder und Jugendliche vor die Fernseher bannte, war dabei eigentlich die zweite Staffel des Kult-Animes.

Die eigentliche, erste Staffel schaffte es nie in den deutschsprachigen Anime und das ist angesichts der Zielgruppe sicherlich auch besser: dort nämlich trat eine sehr viel düstere Version von Yami-Yugi gegen Schläger, Betrüger und Diebe an und nicht selten endeten die Spiele der Schatten, damals morbide und lebensgefährliche Spiele, mit Tod, Wahnsinn oder Verstümmelung der Bösewichte.

Ein Spiel, das durch die Welt geht

Duel Monsters war eigentlich erst einmal nur ein Teil dieser Szenarien aus unterschiedlichen Spielen und so recht ein Regelwerk gab es auch nicht – was unschwer im Anime zu erkennen sein dürfte.

Durch den Anime gewann das TCG in den frühen Jahren des 21. Jahrhunderts rasch an Popularität. Heute spielen viele Tausende Fans das TCG mit großer Begeisterung und bereits 2011 schaffte es Yu-Gi-Oh! ins Guinnessbuch der Rekorde. Bis 2021 sind insgesamt etwa 30 Milliarden Karten verkauft worden.

Danke, Kazuki Takahashi!

An dieser Stelle nehmen wird also Abschied vom Schöpfer eines der größten TCGs weltweit..

Kazuki Takahashi, du hast uns so viele Stunden der Unterhaltung geschenkt, du hast uns mit den Helden des Animes mitfiebern lassen und du hast uns weltweit eine Community geschenkt, die friedlich und leidenschaftlich einem gemeinsamen Hobby folgt. Du hast uns die Pausen auf dem Schulhof versüßt und uns neue Freundschaften knüpfen lassen.

Dank dir haben wir mehr über Freundschaften gelernt als irgendwo sonst und du bist der Grund, warum wir wirklich Englisch gelernt haben. Egal, wo du jetzt bist, auf dieser Welt bleibst du unvergessen und dein Vermächtnis lebt die Generationen hindurch fort.

Euer

Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.