Magic – Dominaria Set Review Farblos

Gäbe es Eldrazi auf Dominaria, würden sie sich diesmal freuen, denn zum Abschluss unserer 7 Artikel langen Dominaria Reviews befassen wir uns nun mit den farblosen Magic Karten aus eben diesem Set!

Karn, Scion of Urza

Wieder stelle ich als erstes die Frage: Kann sich der Planeswalker selbst schützen? Ja, kann er, auch wenn Blocker als -2 nicht gerade die beste Option sind. Generiert er Card Advantage? HELL, YEAH! Mit der +1 bekommt man zwar nicht immer die besten Karten, aber die -1 ist mehr als ausreichend, um das auszugleichen. Generell sind es auch diese beiden Abilities, die man beachten sollte. Karn wird zwar im Standard einiges in artefaktlastigen Decks machen können, aber der Card Advantage der ersten beiden Abilities ist universell einsetzbar. Schön ist auch, dass sich ein neuer Karn die Karten eines vorher gespielten Karn zurückholen kann. Ich denke, man wird ihn zumindest im Sideboard von fast jedem Deck sehen, dass sonst Probleme hätte, die eigene Hand aufzufüllen. Im Modern wird er sich zwar wahrscheinlich nicht zu seinem „großen Bruder“ in Tron gesellen, aber vielleicht sieht man ihn ja in Affinity, was immer gerne Karten zieht und auch stark von dem Token profitiert.

Mox Amber

Frage: Wie gut ist ein Mox, wenn er erst im zweiten Zug oder später was machen kann und selbst dann durch Kreaturenremoval ausgekontert werden kann? In meinen Augen ist dieser Mox weitestgehend überbewertet. Sicher, in „Legendary Tribal“ wäre er gut, aber ist das Deck an sich auch gut? Und ja, viele fragen sich jetzt bestimmt, warum ich noch nicht über Commander gesprochen habe. Ganz einfach: Selbst da sehe ich ihn nicht. Die meisten Commander fangen bei drei oder vier Mana an und da ist ein Extra Land, welches dafür am Anfang des Spiels kein Mana produziert, einfach nicht besonders gut. Mein Rat: Wenn ihr einen zieht, verkauft ihn zügig, solange noch experimentiert wird oder experimentiert selbst.

Weatherlight

Anmerkung am Rande: Ich liebe es, wenn diese legendären Karten einfach nur einen Namen ohne irgendeine Beschreibung enthalten. „Weatherlight“ ist bedeutungsträchtig genug, da braucht es kein „Weatherlight, the Crew’s Ship“ oder sonst was. Genug aufgeregt, was kann die Karte eigentlich? Für Crew 3 bekommen wir einen Flieger mit relevanter Größe, der ab dem fünften Zug Kartenvorteil gibt. Das alles wirkt durchaus gut, nur weiß ich ehrlicherweise nicht, welches Deck im Standard damit was anfangen kann. Im EDH dagegen wird man die Wetterlicht in so einigen Decks sehen, um Artefakte und Planeswalker zu suchen.

Blackblade Reforged

Fünf Mana für reine Stats auf einer legendären Kreatur? Definitiv ein Fall für Voltron Commander, sonst aber eher nicht.

Forbear’s Blade

Der Boost durch dieses Equipment ist wahrscheinlich relevanter als die reinen Stats des Blackblades und auch der andere Bonus ist nett, da man das Tempo durch neue Spells aufrechterhalten kann ohne Equip Kosten zahlen zu müssen. Im Standard sehe ich sie aufgrund der Kosten immer noch nicht, aber im EDH ist sie in verschiedenen Decks eine solide Option, um jede noch so kleine Kreatur zur Gefahr zu machen.

Gilded Lotus

Karten, die nur in Ramp Decks gespielt werden können, setzen immer voraus, dass man auch ein gutes Ziel für das ganze Mana hat und das fehlt mir im Moment etwas. Trotzdem vor allem ein schöner Reprint, um den Preis dieses Staples im Commander zu senken.

Helm of the Host

Normalerweise würde ich den Helm ignorieren und als reine (aber gute) Karte für Commander abstempeln. Normalerweise ist aber auch nicht Combat Celebrant im Standard. Die beiden sorgen zusammen für unendlich viele Combat Steps, was ganz gerne mal Spiele gewinnt. Angesichts der Kosten von zwölf Mana denke ich nicht, dass diese Combo so gut wie damals Copycat sein wird, aber immerhin haben Freunde von Combos wieder ein Spielzeug im Standard. Ach ja, den eigenen Commander mehrmals auf dem Feld zu haben, bietet natürlich auch einiges an Potential.

Mishra’s Self-Replicator

Okay, das kann sehr schnell eskalieren, da sich ja auch die Kopien kopieren. Leider zahlt man vorher aber fünf Mana für die wohl anfälligste Kreatur, die je fünf Mana gekostet hat (sie stirbt durch beide Seiten von Abrade!). Nette Idee, aber leider wird man diesen Assembly-Worker wohl nicht so oft sehen.

Thran Temporal Gateway

Dinge ins Spiel zu cheaten ist generell gut, aber hier zahlt man dafür acht Mana (wenn auch über zwei Züge verteilt). Im Standard könnte ich mir das Gateway als Option für Dinos vorstellen, die so auch mit einer midrange lastigeren Strategie einen Gishath rausbekommen. Auch im Commander werden sicherlich einige dieses Artefakt ausprobieren. Dem Hype, der diese Karte teilweise umkreist, möchte ich allerdings widersprechen: Quicksilver Amulet ist meistens besser und wird schon nirgends gespielt.

Traxos, Scourge of Kroog

Die Voraussetzung, damit man hier eine 7/7 Trample für nur vier Mana hat, sind ziemlich einfach zu erfüllen. Artefakte scheinen mittlerweile einige gute Karten im Standard zu haben, sodass ich diesem übergroßen Konstrukt eine Chance einräume. Viel spannender fände ich aber herauszufinden, whoher dieses gigantische Stück Altmetall kommt und was es für die Lore macht.

Damping Sphere

Was soll ich über diese Karte sagen, was nicht schon gesagt wurde? Im Modern und wahrscheinlich auch in anderen Formaten wird sie zum Staple in vielen Sideboards und wird damit die Präsenz von Tron zumindest leicht schwächen. Gleiches gilt für Storm. Vielleicht sieht man sie sogar im Mainboard von sowas wie Death and Taxes…

Icy Manipulator

Ja, die Karte war mal wirklich gut, aber die Zeiten sind vorbei. Im Limited wird sie vermutlich immer noch einen guten Job machen, aber das ist es dann auch.

Jhoira’s Familiar

Klar, der Body an sich ist eine Katastrophe, aber Kostenreduktion ist so ziemlich immer nützlich. Trotzdem denke ich nicht, dass dieser Familiar mehr als ein Staple in einigen EDH Decks sein wird.

Navigator’s Compass

Der Effekt erinnert an Prophetic Prism, aber hier zieht man für ein Mana weniger keine Karte, sondern bekommt nur drei Leben. Eine nette Karte, um mehrfarbigen Decks gerade im Budget-Bereich eine Chance zu geben, aber meistens ist der erste Zug dann doch einigermaßen wichtig.

Cabal Stronghold

Damit der Effekt bei den Manakosten einen Vorteil bringt, müsste man mindestens fünf Sümpfe, also insgesamt sechs Länder kontollieren. Wirklich gut wird der Effekt eher ab sieben Sümpfen. Das ist mit Monoschwarz eher eine Ausnahme, insofern kann ich mir nicht vorstellen, dass die Stronghold gespielt werden wird. Im monoschwarzen EDH kann man sie wohl ausprobieren, aber auch da sind (farblose) Utility Lands höchstwahrscheinlich besser.

Isolated Chapel / Sulfur Falls / Woodland Cemetery / Clifftop Retreat / Hinterland Harbor

Nette Reprints. Dadurch, dass wir in Ixalan schon einige Checklands bekommen haben, können wir auch genau sagen, wie groß der Einfluss dieser Länder auf bereits existierende Decks sein wird. Man muss allerdings zusätzlich bedenken, dass wir jetzt mit zehn Checklands und fünf Fastlands sehr gutes Mana im Standard haben, was vielleicht mehr Farben pro Deck eröffnet.

Memorial to Glory

Zwei Token sind zwar nett in aggressiven Decks, ein getapptes Land aber nicht. Vielleicht kann man sie ein oder zwei mal im Deck ausprobieren, aber eine Ebene düfte besser sein.

Memorial to Genius

Langsamere Decks können sich vielleicht mal das getappte Land erlauben, insofern kann ich mir dieses Memorial  schon in manchen Control Decks vorstellen. Große Hoffnungen würde ich mir aber nicht machen, Blighted Cataract hat damals auch niemand gespielt.

Memorial to Folly

Im Standard braucht niemand einen solchen Effekt, aber im EDH ist die Versatlility dieses Memorials sicherlich ein Grund für manche, sie zu spielen.

Memorial to War

Im Standard und Modern gibt es Field of Ruin, woanders hat man noch Wastelands. Aus diesem Cycle definitv die schlechteste Karte.

Memorial to Unity

Ähnlich wie Memoria to Folly bietet dieses Land Card Selection. Der Effekt ist nett im EDH, sonst stört das getappte Land aber vermutlich zu sehr.

Zhalfirin Void

Für einfarbige Decks hochinteressant. Scry 1 ist zwar nur ein kleiner Vorteil, aber es ist einer. Ein oder zwei davon verbessern sehr viele einfarbige Decks in verschiedenen Formaten, ohne die Manabase merklich zu belasten.

Die Top 5 besteht diesmal aus allen farblosen Karten gemeinsam:

5: Forebear’s Blade
4: Helm of the Host
3: Zhalfirin Void
2: Damping Sphere
1: Karn, Scion of Urza

So, das wars mit den Set Reviews und unserer Dominaria Woche! Hoffentlich haben sie euch gefallen und ihr konntet so manch eine brauchbare Info daraus mitnehmen. Falls euch noch Karten aus diesem Set fehlen, könnt ihr diese HIER zu günstigen Preisen in unserem Shop erwerben. Bis bald!

Euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.