Ein Yugioh Deck für die absolute Kontrolle!

SpiegelkraftIn unserem heutigen Artikel stellen wir euch ein Yu-Gi-Oh Deck vor, mit dem man seinen Gegner schnell unter Kontrolle bringen soll um so das Spielgeschehen zu dominieren und auf alle Aktionen des Gegners eine Antwort zu haben. Vor allem Fans von Control-Decks werden hier auf ihre Kosten kommen. Wenn ihr an dem Deck interessiert seid dann lest weiter!

 

 

Offensives Yu-Gi-Oh Control-Deck

Zunächst präsentieren wir euch die Deckliste. Alle Yugioh Einzelkarten dafür findet ihr natürlich bei uns im Shop:

Non-Tribut-Monster:
Caius Schattenmonarch1x Schwarzflügel – Gale der Wirbelwind
1x Neo-Weltraum Grand Mole
1x Geister-Sensenmann
1x Seuchenverbreitender Zombie
1x Marshmallon
1x Baumfrosch
1x Brecher, Magischer Krieger
1x Legendärer Jujitsu-Meister
3x Grabwächters Spion
2x Krebons
1x Sangan

Tribut-Monster:
1x Finsterer Bewaffneter Drache
1x Gorz der Gesandte der Finsternis
3x Raiza der Sturmmonarch
3x Caius der Schattenmonarch

Synchro-Monster:
Rotdrachen-Erzunterweltler1x Rotdrachen-Erzunterweltler
1x Schwarzflügel-Rüstungsmeister
1x Gedankenherrscher-Erzunterweltler
1x Magischer Andorid
1x Goyowächter
1x Sternenstaubdrache
1x Waffe aus der Waffenkammer
1x Gaia-Ritter, Die Kraft der Erde
1x Verdammniskaiser-Drache
1x Schwarzer Rosendrache

Zauberkarten:
1x Schwerer Sturm
1x Mystischer Raum-Taifun
1x Feindkontrolle
1x Gehirnkontrolle
2x Törichtes Begräbnis
2x Monster-Reinkarnation
3x Seelentausch
2x Verlockung der Finsternis

Fallenkarten:
2x Windsturm der Phönixflügel
1x Ruf der Gejagten
1x Spiegelkraft
1x Reißender Tribut

Wie spielt man das Deck?

Raiza SturmmonarchZiel dieses Yugioh Decks soll es sein, den Gegner schnell unter Kontrolle zu bringen. Ihn mit Karten wie Windsturm, Grand Mole, Raiza, Caius und Finsterer Bewaffneter Drache am besten so schnell unter Druck zu setzen, dass jede gespielte Karte von ihm in der nächsten Runde das Spiel verlässt. Windsturm und Raiza haben zudem noch den Vorteil, dass man nahezu kontrollieren kann, was der Gegner zieht und ihn so in seinen Möglichkeiten einzuschränken. Die Frage, die sich allerdings stellt, ist: Woher nehme ich für soviel Offensive die ganzen Opfer her? In diesem Deck gibt es immerhin sechs Monarchen, die jeweils ein Monster als Tribut erfordern. Abhilfe schafft hier praktischerweise Baumfrosch. Sein Effekt besagt: Wenn keine Zauber oder Fallen auf dem Feld liegen, kann er in der Standby-Phase als Spezialbeschwörung beschworen werden. Somit hat man so gut wie jede Runde ein Monster, welches man zum Tribut anbieten kann.

Ein Nachteil ist natürlich, dass man keine Fallen spielen darf. Schaut man sich die Fallen in diesem Deck an, fällt auf, dass es bis auf Ruf der Gejagten keine Fallen gibt, die länger auf dem Feld bleiben. Klassiker wie Spiegelkraft oder Reißender Tribut werden ohnehin erst gelegt, wenn Not am Mann ist. Bei Ruf der Gejagten ist allerdings immer auch Vorsicht geboten, denn der Schuss kann auch schnell mal nach hinten losgehen, je nach Spielweise. Dadurch, dass kaum Fallen im Spiel sind, bietet sich Gorz der Gesandte der Finsternis an. Denn sobald man Schaden nimmt und keine Karten auf dem liegen, kann er sofort gerufen werden. Es gibt also Mittel und Wege, um Monster ohne Tribut ins Spiel zu bringen.

Grabwächters SpionGanz nützlich für Tribute sind auch die Grabwächters Spione. Immerhin haben sie 2000 DEF und holen sofort einen weiteren Grabwächter aufs Feld. Man muss sie aber nicht nur für die Monarchen verwenden, sondern auch für die Synchro-Monster. Durch Seuchenverbreitender Zombie oder Krebons hat man sowohl Monster, die gut als Tribut fungieren als auch helfen, stärkere Monster wie den Sternenstaubdrache aufs Feld zu rufen, der mit seinem Effekt den Gegner in Schach hält. Dadurch sind natürlich auch entsprechend viel Finsternis-Monster im Deck vertreten. Muss man halt abwägen. So kann man ihn aber recht schnell ins Spiel bringen.

 

BaumfroschMithilfe von Törichtes Begräbnis kann man sofort den bereits erwähnten Baumfrosch ins Spiel bringen. Zusätzlich kann man auch den Finsteren Bewaffneten Drachen auf den Friedhof legen. Mit der guten alten Monster-Reinkarnation kann man ihn sich schnell wieder über einen kleinen Umweg auf die Hand holen. Wie man weiß, hat MR noch einen zweiten Vorteil. Denn man kann natürlich auch die Monarchen wiederholen. Ihre Effekte aktivieren sich schließlich immer mit der Beschwörung. Nochmal zurück zum Tributproblem. Mithilfe von Seelentausch, Fein- und Gehirnkontrolle kann man bekanntlich gegnerische Monster als Tribut anbietet. Das bedeutet: Der Gegner erleidet einen größeren Verlust und man selbst umgeht das Problem mit den fehlenden Tributmonster. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe. Natürlich eignet sich Feindkontrolle auch als gute Verteidigung. Zwar braucht man für sie auch ein Tribut, aber dafür haben wir ja unseren Baumfrosch. Feindkontrolle ist immer sehr variabel einsetzbar.

Ein Deck, für das man etwas Übung und Erfahrung braucht, das sich aber trotz ein paar Risiken unterm Strich ganz bezahlt macht, wenn man es richtig spielt. Außerdem werden keine sehr teuren Yugioh Karten dafür benötigt, wodurch es vor allem für Leute ohne große Brieftasche interessant wird, da es sich hierbei um ein sehr starkes Deck handelt!

Wie findet ihr das Deck? Habt ihr Verbesserungsvorschläge oder es schon einmal getestet?
Schreibt uns eure Meinung in den Kommentaren!

Euer Team von Gate to the Games

One Reply to “Ein Yugioh Deck für die absolute Kontrolle!”

  1. Schildtröte

    Vielleicht könnte man die Seelentausch durch Sturmkraft der Monarchen ersetzen um die Battle Phase nicht zu verlieren 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.