Force of Will – die besten Force of Will Combos

Bald ist es wieder soweit! Die diesjährigen Deutsch-Österreichischen Meisterschaften stehen vor der Tür! Die Road to Nationals 2016 Turniere laufen bereits auf Hochtouren und auch die Donner & Gloria Turniere schmiegen sich nahtlos daran an! Aus diesem Anlass stellen wir euch heute und in den nächsten Wochen ein kleines Kompendium voller nützlicher Tipps und Strategien vor, damit ihr für diese Events bestens vorbereitet seid!

Angriff<Verteidigung<Angriff<Verteidigung<Angriff<Verteidigung<Angriff..?!

Den Anfang macht eine sehr simple Frage: „Bist Du eher ein(e) offensive(r) oder ein(e) defensive(r) SpielerIn oder doch eher ein(e) AllrounderIn?“

Diese Frage muss nicht sofort beantworten werden, viel mehr sollte sich die Antwort im Laufe der Artikelreihe von alleine ergeben haben! Auch, wenn man sich zunächst nicht ganz sicher sein sollte, ist man doch zwangsläufig mehr in die eine Richtung geneigt als die Andere, was einem letztendlich ungemein dabei helfen sollte die richtige Deckauswahl treffen zu können.

Wenn man sich das Force of Will TCG mal genauer angeschaut hat, dann wird man schnell merken, dass es nur sehr wenige Karten gibt, die wirklich unspielbar sind. Dies bedeutet natürlich, dass dem Deckbau unzählige Möglichkeiten offenstehen, aber wie in jedem Sammelkartenspiel trennen sich mit der Zeit irgendwann die Spreu vom Weizen und es kristallisieren sich die sehr guten von den guten Karten heraus. Diese „sehr guten“ Karten in der großen Vielfalt ausfindig zu machen und ihr volles Potential ausschöpfen zu wollen lässt jedes Spielerherz höher schlagen und ist die Geburtsstunde aller Combos!

Daher präsentieren wir euch eine Liste der Force of Will Combos, die wir besonders stark und/oder besonders cool finden, lasst euch inspirieren! ;D

Early Game Combos

Elfen-Priester + Windmauer

Mittlerweile wohl die Standarderöffnung aller defensiven, reaktionsbasierten Control Decks. In einem Spiel wie FoW, in dem jede Runde versucht wird möglichst Kosten-effizient zu spielen, d.h. möglichst alle seine Ressourcen zu verbrauchen, ist eine Karte wie Windmauer unglaublich stark. Je weiter das Spielgeschehen voranschreitet, desto schwächer wird sie, aber wenn ihr eurem Gegner damit das Early Game versaut habt, dann hat die Combo doch ihren Zweck erfüllt oder? Besonders, wenn ihr anfangen dürft, wird euer Gegner keinen Spaß daran haben.

Ei des Vogelroch + Cthuga, die Lebende Flamme oder Guinevere, Eifersüchtige Königin

Ei des Vogelroch + Cthuga, die Lebende Flamme oder Guinevere, Eifersüchtige Königin

Auf der anderen Seite finden wir die Standarderöffnung eines jeden roten Aggro Decks, die mindestens genauso stark ist! Das Ei wird als Inkarnationsfutter (Ei und Futter, ihr wisst schon oder? Ok, ich bin leise :x) für Cthuga benutzt und sucht anschließend direkt einen weiteren aus dem Deck, sodass der Gegner allein hierdurch bereits in der ersten Runde 1000 Schaden bekommt. Wenn man noch mehr Cthugas auf seiner Starthand hat, dann können es sogar bis zu 2000 Schaden sein!

Die Variante mit Guinevere ist etwas langsamer, aber dafür nicht weniger schlecht: Ei für Guinevere opfern, Cthuga raussuchen und dann 2 Karten ziehen, 1 Karte abschmeißen und Guinevere für Cthuga opfern. Natürlich kann man sich aber auch einen anderen Feuer Resonator raussuchen.

Sakamoto Ryoma + Die Erde, Dämonischer Globus

Diese Combo ist genauso stark wie sie schlicht ist: Mit der Erde bezahlt man die Kosten für Ryomas Aktiviert-Fähigkeit und bekommt dafür ein beliebiges Attribut seiner Wahl! „Will-Fixing“ leicht gemacht!

Mozart + Hastur, der Unaussprechliche

Field-Control leicht gemacht! Einfach Mozart und einen weiteren Feuer oder Finsternis Resonator (vielleicht ein Ei des Vogelroch oder einen weiteren Mozart) für Hastur opfern und euer Gegner muss einen seiner Resonatoren auf seinen Ablagestapel legen. Anschließend folgt der Ankunftseffekt von Hastur und ihr dürft diesmal einen Resonator wählen. Vorsicht aber, wenn euer Gegner keinen Resonator mehr auf dem Feld hat, denn dann müsst ihr einen eurer eigenen Resonatoren auf den Ablagestapel legen!

Flammenfee + Dämonenflamme..

..und Portal der Wahrheit + Reflect

Euer Gegner hat einen lästigen Resonator auf dem Feld, wie beispielsweise einen Gwiber, Weißer Drache und ihr habt gerade kein Steinigen zur Hand? Kein Problem! Einfach mit der Flammenfee etwas Schaden auf den Resonator verteilen und anschließend mit der Dämonenflamme Bye Bye sagen. Mit Reflect funktioniert das Ganze leider nur in eurem eigenen Zug (Reflect-Errata lässt grüßen), ist ansonsten aber das gleiche Prinzip.

Mid Game Combos

Ame-No-Habakiri + Lanzelot, Ritter vom irren Dämon..

..oder + Duell der Wahrheit, Kujata, Heiliger Stier, Gegenangriff der Bestien-Königin..

..oder doch lieber ganz klassisch mit Susanoo, zehn Handbreit langes Schwert + Schnelles Wachstum einen OTK versuchen?!

„Ame“ ist quasi die Mutter aller Burn-Combos, einfach an einen Resonator ausrüsten, der Effektschaden verursacht und ihr seid eurem Sieg einen großen Schritt näher! Im Fall von Lanzelot reichen die +400 ATK auch genau aus, um seinen zweiten Effekt auszulösen, doch seid vorsichtig, wenn euer Gegner keinen Resonator auf dem Feld, denn dann müsst ihr nämlich einen eurer eigenen Resonatoren als Ziel wählen! Zum Glück kann „Ame“, genauso wie Susanoo, aber nur dem Gegner Schaden zufügen kann, sodass eure Lebenspunkte vor „Friendly Fire“ geschützt sind.

Mardschana, Weise Dienerin + Entfesselter Weltenbaum

Mardschana kennen viele Spieler bestimmt aus dem Alice’s World Deck, die Karte Entfesselter Weltenbaum wird allerdings nicht so häufig gespielt, weil sie kein Zauber: Spruch-Sofort ist. Dennoch sollten sich Control-Decks aber an dieser Combo erfreuen können, da es die zurzeit beste Möglichkeit ist seine Hand komplett neu zu „gestalten“.

Laevateinn, das Dämonenschwert und/oder Guinevere, Eifersüchtige Königin + Kleiner Schreck, Falscher Blutmond oder Valentina, Marionettenherrscherin

Diese Combo ist wieder sehr simpel: Ihr bedient euch mit Hilfe von Kleiner Schreck und/oder Valentina an einem lästigen gegnerischen Resonatoren und opfert diesen anschließend mit Laevateinn oder Guinevere sobald er keinen Nutzen mehr für euch hat.

Offenbarung der Zukunft + Laevateinn, das Dämonenschwert und/oder Guinevere, Eifersüchtige Königin

Offenbarung der Zukunft ist ohne Zweifel eine Karte, die Spiele entscheiden kann und der dementsprechend Respekt gezollt werden sollte. Manchmal ist das allerdings nicht so einfach: Mit Laevateinn und Guinevere könnt ihr jederzeit ohne Probleme eure eigene Resonatorenzahl vermindern, um die Offenbarung ausspielen zu können und eure Gegner oftmals auf dem falschen Fuß erwischen, denn schließlich ist es ein derber Rückschlag, wenn sich die 2 besten Resonatoren der eigenen Seite plötzlich außerhalb des Spiels wiederfinden.

Auf der anderen Seite sind Karten wie Leavateinn und Guinevere natürlich auch genau die Karten, mit denen man selbst eine Offenbarung verhindern kann. Wenn ihr denkt, dass euer Gegner eine Offenbarung auf der Hand hat, dann zögert nicht eure eigenen Resonatoren, die ihr nicht mehr braucht, im Voraus zu opfern.

Adombrali, der Unergründliche + Gwiber, Weißer Drache

Hier findet ihr die wichtigste Combo des Alice’s World Decks wieder, mit der ihr sogar schon in der zweiten Runde einen Gwiber auf dem Feld haben könnt! In Runde 1 spielt ihr einen 1-Wille Resonator aus. In Runde 2 spielt ihr 2x 1-Wille Resonatoren aus. Wichtig ist nun, dass ihr einen Wind Resonator auf dem Feld habt und diesen auch für Adombrali opfert, um ein Licht Wille zu erzeugen. Das zweite Opfer für Adombrali muss der Resonator sein, den ihr in Runde 1 ausgespielt habt. Somit habt ihr in Runde 2 also noch Adombrali und den anderen 1-Wille Resonator auf dem Feld, die auch beide in dieser Runde das Feld betreten haben. Dies senkt die Kosten für Gwiber auf genau ein Licht Wille, welches ihr mit Adombrali erzeugt habt.

Stimme der Schöpfung + Horn der Heiligen Ungeheuer oder Xeex, Uralte Magie

Diese Combo ist zugegebenermaßen etwas komplizierter, aber besonders für Alice’s World Spieler lohnt sich diese Combo, also passt auf ;D

Angenommen ihr habt die Welt von Alice und das Horn der Heiligen Ungeheuer auf eurer Seite des Spielfeldes und spielt die Stimme der Schöpfung von eurer Hand. Was passiert? Der Ankunftseffekt wird aktiviert und beginnt eine Kette. An diese Kette kettet ihr nun den zweiten Effekt der Stimme an und zielt damit auf euren Spielfeld-Zusatz, um ihn zu zerstören. Der Ankunftseffekt befindet sich nun noch immer in der Kette, während eure Welt von Alice und die Stimme nun in eurem Ablagestapel sind. Daran kettet ihr nun den dritten Effekt eures Horns oder ein Xeex an, um euren gesamten Ablagestapel wieder in euer Deck zu mischen. Dann erst löst ihr den Ankunftseffekt der Stimme aus und holt euch eure gerade zerstörte Welt von Alice wieder auf eure Hand zurück.

Todessense, Lebensschnitter + Blazer Gill Rabus

Die Anti-Vollstrecker Combo schlechthin. Die Todessense verhindert, dass ein Vollstrecker Unbesiegbarkeit erlangt, damit Blazer ihn ohne Probleme zum Astralherrscher machen kann. Im kommenden Set wird allerdings eine Karte erscheinen, die Blazer ablösen wird.

Shion + Hydromonika, Himmlisches Instrument + Himmelsschwingen-Seraph + Luzifer, Gefallener Todesengel (+ Julias Traum)

Seraph mit Luzifer allein ist bereits eine starke Combo, weshalb der Seraph auch zurecht 5 Wille kostet. Mit Shion als Herrscherin ist diese Combo aber einmalig kostenlos und kann das Feld bereits in Runde 3 heimsuchen! Mit Hydromonika wird die Seraphin schnell oben aufs Deck gelegt, um anschließend mit Shions Urteil direkt aufs Feld befördert zu werden, wo sie ihren Partner Luzifer gleich mit hinbringt. Aber das war noch nicht alles, denn Luzifer will natürlich auch „Hallo!“ sagen und zwingt den Gegner dazu einen seiner Resonatoren zu zerstören! Allein hierdurch habt ihr dann in Runde 3 Shion (900/1000), Seraph (1000/1000) und Luzifer (900/900) auf dem Feld, womit sich euer Gegner garantiert verdammt schwer tun wird! Und wenn euch ein Luzifer nicht reicht, dann spielt doch einfach Julias Traum, wählt eure Seraphin aus, entfernt sie kurz aus dem Spiel, holt sie wieder zurück und genießt ihre Such-Fähigkeit ein zweites Mal.

Late Games Combos

Yamata no Orochi, Achtfaches Unglück + Totenbeschwörung des Untoten Lords

Manche von euch sind vielleicht noch mit dem SALT Deck vertraut und das darf hier natürlich fehlen! Das gesamte Deck ist darauf ausgelegt Yamato no Orochi aus dem Ablagestapel heraus aufs Feld zu bringen, wo er den Gegner dann praktisch überrennt. Auch, wenn das Deck nicht unbedingt Turniertauglich ist, gibt diese Kombination mit der Totenbeschwörung doch einen kleinen Einblick darauf wozu das Deck imstande ist.

Muse, Schutzkönigin der Musik + Alice, Avatar der Sieben Reiche oder Artus Pendragon, König der Tafelrunde

Alice und Artus sind für sich allein bereits sehr starke Karten, aber mit der Muse werden sie noch besser!

Wem die Alice und Yggdrasil Combo nicht stark genug ist, der kann gerne die Muse hinzufügen! Alice saugt allen Schaden, den ihr bekommen solltet auf sich selbst, während die Muse wiederum jeglichen Schade, den Alice bekommen verhindert, wenn er nicht gleich oder größer ist als die DEF von Alice. Im Klartext, ihr macht 1500 Schaden (oder 1900, wenn Excalibur X auf dem Feld liegt) auf einmal oder gar nicht!

Ähnliches gilt für Artus, der sogar 2000 DEF erreichen kann! Mit seinen 1200 ATK wird es auch nicht allzu schwer eurem Gegner damit um alle seine Resonatoren zu erleichtern, wenn sie einer nach dem anderen gezwungen werden Artus von sich aus anzugreifen. Im Fall von Artus funktioniert das Ganze natürlich auch mit Parzifal, Sucherin des Heiligen Grals.

Ich hoffe, dass Euch dieser Artikel gefallen hat und ihr etwas daraus mitnehmen konntet. Wenn ihr noch mehr coole Combos kennt, dann könnt ihr gerne unten die Kommentarfunktion nutzen, ansonsten lesen wir uns im Artikel nächste Woche ;D

Euer rengeki

Über rengeki

rengeki hat bereits im Kindesalter Sammelkartenspiele lieben gelernt und spielt seit über 10 Jahren kompetitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.