Yugioh – Das hat es mit den Duel Terminal Ultra Rares aus Hidden Arsenal auf sich

Habt ihr auch schon das neue Set Hidden Arsenal: Chapter 1 gekauft? Falls ja, wisst ihr sicher, wovon ich rede. Falls nein, dürft ihr euch über eine Seltenheitsstufe freuen, die im europäischen Raum eher unbekannt ist, jahrelang nicht verfügbar war und nun wieder zurück ist: Die Duel Terminal Ultra Rares. Was es damit auf sich hat, möchte ich heute in aller Kürze beleuchten.

Hidden Arsenal: Chapter 1

Sprechen wir zunächst einmal über das Set, das da erschienen ist. Die Hidden Arsenal Reihe ist beileibe keine neue und hat seit dem ersten Release 2009 eine lange Geschichte im TCG. Leider ist das Set nicht gerade für starke und begehrte Reprints bekannt, sodass die Erwartungen auch dieses Mal recht niedrig waren. Mit Kräfte rauben ist aber immerhin eine metarelevante Karte am Start und auch Ultra Rare Reprints von Cyber Drache oder Polymerisation sind willkommen. Ansonsten richtet sich das Set definitiv an Nostalgie-Fans, denn auch Dunkler Paladin, Kartenkavallerist oder Buch des Mondes sind mit dabei – alles Karten, die einst durchaus gespielt wurden.

Zudem erhaltet ihr in jeder Box einen von sechs Sammelwürfeln: Auf der Verpackung werden zwar nur fünf verschiedene Würfel angepriesen, es versteckt sich aber wohl bei wenigen glücklichen Findern ein besonderer Würfel mit einem Kuriboh anstelle der Zahl 1. Außerdem dabei ist eine separat verpackte Promokarte in Secret Rare. Bei den Secret Rares handelt es sich um Dracheneinheit Guisarme, Bewaffneter Drache, der gerüstete Drache, Pfahlbewaffneter Drache, Tiefsee-Korrepetitorin, Waffe aus der Waffenkammer, Werkzeugdrache oder Formselsynchron.

Von den Promos ist tatsächlich nur Formelsynchron wirklich nützlich: Der wird momentan gerne zusammen mit Kristron Halqifbrax gespielt und kann so im gegnerischen Spielzug zusammen mit einem Stufe-8-Monster die gefürchtete Blumenbaronin beschwören. Ansonsten hat das Set leider nicht so viel zu bieten, aber es müssen ja auch nicht immer powercreepende, metaverändernde Sets sein, so wie das bei The Grand Creators der Fall gewesen sein mag.

Duel Terminal Commons und Ultra Rares

Jedes Booster enthält eine Duel Terminal Common und drei Duel Terminal Ultra Rares. Die Ausbeute an glänzenden Karten ist also entsprechend hoch, da ihr in jeder Box zwei Booster erhaltet. Neben den normalen Commons erhaltet ihr hier nun auch eine Common mit dem Duel Terminal Effekt. Das bedeutet, dass die Karte selbst alle Eigenschaften einer Common aufweist, darüber hinaus aber komplett mit einem Effekt aus glitzernden Pixeln überzogen ist, die sehr an die Parallel Rares von einst erinnern. Entsprechend analog ist es mit den Ultra Rares des Sets: Diese haben alle Eigenschaften der Ultra Rare (also goldene Schrift und glitzernde Eigenschaft, Sterne und Bild) und sind eben zusätzlich mit dem beschriebenen Effekt ausgestattet. Das sieht auf Anhieb schon beeindruckend aus, ich selbst finde den Effekt aber zu überladen, da dadurch Kartenbild und -name nicht mehr so gut erkennbar sind. Mich erinnern diese Karten ein bisschen an die billigen Fälschungen, die früher aus Osteuropa auf den deutschen Markt schwappten. Manchmal ist weniger wohl einfach mehr, aber das ist sicherlich Geschmackssache: Mir gefallen dafür die Premium Gold Rares aus Maximum Gold und Maximum Gold: El Dorado richtig gut und die sind ja bekanntlich auch nicht Jedermanns Sache.

Was bedeutet eigentlich Duel Terminal?

Die Duel Terminals dürften heute den wenigsten Spielern tatsächlich ein Begriff sein. Das hat zwei Gründe: Zum einen haben es diese schicken Geräte nie nach Europa geschafft, sondern waren nur im japanischen und amerikanischen Raum verfügbar, zum anderen wurden sie bereits 2008 zum Release von Yu-Gi-Oh! 5D’s angeschafft – als Werbeaktion quasi.

Es handelt sich dabei, um Spielautomaten mit Arcade-Charme. Hier konnten Spieler und Neueinsteiger mit vorkonstruierten Yugioh-Decks spielen, oder sogar ihre eigenen Decks verwenden!

Das funktionierte allerdings nur, wenn die Karten aus der Duel Terminal Edition stammten und links unter dem Bild den DUEL TERMINAL Schriftzug hatten – also genau dort, wo heutzutage gerne mal der Speed Duel Schriftzug sitzt. Die Karten waren am Duel Terminal selbst erhältlich und konnten dort direkt gekauft werden.

Diese Karten ließen sich mittels eines versteckten QR-Codes auf der Rückseite von dem Duel Terminal scannen und konnten dann entsprechend in dem Arcade-Spiel verwendet werden.

Die Hidden Arsenal Reihe hat insgesamt die Aufgabe, die Karten, die bisher nur an Duel Terminals verfügbar waren, ins TCG zu bringen. Demnach sind die Hauptinhalte des aktuellen Sets der Reihe vor allem an alten, nostalgischen Karten orientiert, die 2008 bei Erscheinen der Duel Terminals verfügbar waren. Und auch die sperrige Bezeichnung Duel Terminal Ultra Rare referiert darauf: Sie greift das Design der Karten, die die Automaten damals so ausgespuckt haben, auf.

Wenn ihr euch also über das Design der Karten aus Hidden Arsenal Chapter 1 wundert, denkt immer daran, dass diese Seltenheitsstufe bei älteren Spielern einige schöne Erinnerungen wecken dürfte – wenn auch vermutlich nicht im europäischen Raum.

Ein paar Worte hinterher

Es ist schade, dass es die Duel Terminals nie über den großen Teich geschafft haben. Demnach dürften wohl die wenigsten von uns nostalgische Assoziationen mit dem neuen Hidden Arsenal Set haben. Leider ist auch das Set selbst nicht gerade begehrt, da die teuerste Karte daraus (Kräfte rauben) immer noch günstiger ist als eine einzelne Box. Insofern werden wohl die meisten Spieler oder Sammler auf die Einzelkarten zurückgreifen.

Zu den Duel Terminal Ultra Rares hat sicher jeder eine eigene Meinung. Ich persönlich bin kein großer Fan davon, weil ich den Duel Terminal Effekt zusätzlich zu den regulären Ultra Rare Effekten einfach überladen finde. Schön ist hingegen, dass ältere Karten mal wieder einen Reprint erhalten haben und so nun als Foil-Karten recht erschwinglich sind. Und auch Sammler kommen wohl auf ihre Kosten, denn das Kontingent an Karten mit dem charakteristischen Duel Terminal Effekt ist auf dem europäischen Markt mehr als begrenzt.

So gesehen hat Hidden Arsenal: Chapter 1 irgendwo seine Berechtigung, ich werde dieses Set aber wohl auslassen.

Wie gefällt euch das Set?
Verratet es gern in den Kommentaren.

Euer

Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.