Yugioh – Das erwartet uns im Jahr 2022

Das Jahr 2021 ist vorbei und hat uns viele neue Produkte und Karten gebracht, die unser geliebtes Yugioh-TCG stets lebendig und abwechslungsreich halten. Alte Yugioh-Decks erlebten neuen Aufschwung, neue Decks erklommen den Gipfel der Meta und für Nostalgiker war auch stets gesorgt. Kurzum: Das Jahr war spannend und es gab stets etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren.

Lassen wir also 2021 hinter uns und blicken nach vorne. Was erwartet uns 2022? Welche neuen Yugioh-Decks wird es geben? Welche Sets bekommen einen Nachfolger? Und vor allem: Auf welchen Support für bestehende Decks dürfen wir uns freuen? Um all diese Fragen soll es in meinem ersten Artikel im neuen Jahr gehen.

The Grand Creators

Wir starten am 13.01.2022 gleich richtig durch mit einem Nebenset. The Grand Creators beinhaltet insgesamt 10 Ultra Rares, 15 Super Rares und 35 Rares. 15 Karten gibt es zusätzlich in der begehrten und teuren Seltenheitsstufe Collector’s Rare.

Damit aber nicht genug: The Grand Creators bringt uns die bereits mit Bangem erwarteten Brave Token Karten. Mit dieser Engine erhaltet ihr nette Annullierungseffekte, die quasi auch noch in jedem Deck gespielt werden kann. Genaueres dazu aber zu einem anderen Zeitpunkt, denn heute soll es erst einmal nur um den Überblick gehen. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint aber zumindest sicher, dass diese neue Engine die Meta nachhaltig prägen und verändern wird.

Hidden Arsenal: Chapter 1

Sehr viel weniger spektakulär geht es dann Ende Januar mit Hidden Arsenal: Chapter 1 weiter. Das Reprint-Set blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Das erste Hidden Arsenal-Set erschien bereits 2009 und brachte uns die Nebeltal-Karten. In der zweiten Runde dieses Sets, das dann 2010 erschienen ist, gab es dann zum Beispiel Nebeltal-Goldadler, eine Karte, die heute wieder ganz aktuell ist und gerne im Wanderbrise-Deck gespielt wird.

Insgesamt waren die Karten aus Hidden Arsenal aber immer eher bescheiden, insofern mag Chapter 1 nun vielleicht den ein oder anderen brauchbaren Reprint erhalten, allzu viel erhoffen sollten wir uns aber vielleicht nicht.

Battle of Chaos

Am 10. Februar kommt dann ein Set, auf das ich mich persönlich sehr freue. Das Set mag voraussichtlich nicht unbedingt metaverändernd sein, aber als Fan der alten Deckthemen komme ich hier voll auf meine Kosten. Man mag sicherlich kritisieren können, dass Dunkler Magier und Blauäugiger weißer Drache in der Vergangenheit wirklich genug Support erhalten haben und dem ist uneingeschränkt zuzustimmen. Erst in der letzten Mega Tin haben wir reichlich Support für die beiden Bossmonster der ersten Staffeln gesehen. Der Support, der uns in Battle of Chaos erreicht, ist aber doch noch ernsthafter und wird für die besagten Decks durchaus wichtig sein. Gerade The Tyrant of D. ist für die Blauäugigen eine wichtige Karte. Wer mehr darüber erfahren möchte, der möge meinen Artikel dazu lesen.

Weiteren Support gibt es für Wanderbrise und Schwertseele, sodass das Set vielleicht doch mehr Relevanz haben könnte als bisher bekannt.

Structure Deck: Albaz Strike

Weiter geht es dann im März mit einem neuen Structure Deck. Der Name verrät es schon, hier dreht sich alles um den Gefallenen von Albaz und die Markiert-Zauberkarten. Zwar dürfte das nicht ausreichen, um auch das Despia-Thema entsprechend zu fördern, doch das Structure Deck bringt uns neben einer neuen Spielmechanik auch wieder haufenweise brauchbare Reprints. Bisher ist leider nur die OCG-Liste bekannt und die strotzt vor begehrten Karten: Da finden wir Topf der Extravaganz, Kein Dunkler Herrscher mehr, Artefakt Sense oder Gefängnis des Eisdrachen – alles also Karten, die im derzeitigen Format irgendwie präsent sind oder sein könnten. Welche Karten es schlussendlich ins TCG schaffen, bleibt abzuwarten.

Ghosts from the Past: The 2nd Haunting

Der April steht ganz im Zeichen der Ghost Rares. Dass das Set letztes Jahr für gemischte Reaktionen sorgte, ist keineswegs ein Grund, 2022 nicht in die zweite Runde zu gehen. Als Ghost Rares erhalten wir hier Dunkles Magier-Mädchen, Cyber Drache, Blauäugiger w. Drache, Finsterer Bewaffneter Drache und Rotdrachen-Erzunterweltler. Während die Ghost Rares letztes Jahr insgesamt spielstärker waren und mit Firewall-Drache, Schwarz glänzender Soldat – Soldat des Chaos und Blauäugiger alternativer weißer Drache uns drei wirklich starke und auch so schon recht teure Monster gebracht hat, kann Ghosts from the Past: The 2nd Haunting vor allem mit seinen Ultra Rares toppen.

Schon lange werfe ich einen bangen Blick auf Borrelend-Dragon, der im OCG seit 2019 existiert und mit diesem Set nun auch ins TCG kommen wird.

Das Linkmonster mit 3500 ATK kann weder durch Karteneffekte noch durch Kampf zerstört werden und auch als Ziel wählen klappt nicht. Dafür kann er alle gegnerischen Monster einmal angreifen. Das allein kann schon richtig weh tun, er bringt aber auch noch einen Schnelleffekt mit: Ihr könnt ein Effektmonster auf dem Feld und ein Rakkete-Monster in eurem Friedhof wählen. Der Effekt des gewählten Monsters wird annulliert, das Rakkete-Monster wird spezialbeschworen. Auf die Aktivierung dieses Effekts kann der Gegner dann nicht einmal reagieren.

Beschworen werden kann Borrelend-Dragon außerdem recht generisch mit 3+ Effektmonstern. Er selbst hat ein Linkrating von 5, was euch immerhin etwas an Kosten abverlangt.

Da diese Karte generisch einsetzbar ist und zudem Dragonlink supportet, ist zu erwarten, dass der Preis dieser Ultra Rare recht hoch sein wird. Als überzeugter Kalliberschwert-Drache-Spieler werde ich aber über Borrelend-Dragon definitiv nachdenken.

Darüber hinaus kommen auch Kristallflügel-Spieler und Kodier-Sprecher-Fans durch neue Karten auf ihre Kosten – und wer weiß, wer noch alles, denn mehr ist bis dato nicht bekannt.

Legendary Duelists: Duels from the Deep

Und schon sind wir im Mai 2022 angekommen, der ein neues Legendary Duelists Set mitbringt.

Allzu viel ist derzeit noch nicht über das Set bekannt, eine Sache ist aber schon klar: es wird nass! Wie der Name bereits verrät, dreht sich in diesem Set alles um die Tiefsee. So gibt es Neuauflagen uralter Karten wie Legendärer Fischer oder Reißender Tribut, aber natürlich auch gänzlich neue Karten. Gerade Reißender Tribut oder auch Bahamut-Hai sind im momentanen Format relativ beliebt und es ist zu erwarten, dass diese Karten auch weit ins aktuelle Jahr hinein noch gespielt werden. Holo-Reprints sind also absolut willkommen.

Darüber hinaus wird das Set eine Karte auch als Ghost Rare enthalten. Welche das ist, ist aktuell noch nicht bekannt, eigentlich spielt das aber auch keine große Rolle: Ghost Rares sind immer begehrt, egal, um welche Karte es sich konkret handelt.

Und sonst so?

Das war’s eigentlich erst einmal mit bekannten Sets für 2022. Im Juni werden wir das Set Legendary Duelists: Season 3 erhalten, über das aber noch nichts bekannt ist. Auch dürfen wir uns auf das Booster Dimension Force freuen, das neben Künstlerkumpel auch neuen Support für Zombies und Raubpflanze mitbringt. Wann das Set aber im TCG erscheint, ist derzeit noch ungewiss, daher soll darüber erst berichtet werden, wenn es verlässliche Infos gibt.

Das neue Jahr wird uns also ganz schön auf Trab halten und uns nicht nur neue Deckthemen und Karten bringen, sondern natürlich auch jede Menge Reprints. Karten, die heute teuer und heiß begehrt sind, können also in ein paar Monaten für ein paar Euro zu haben sein und Decks, die derzeit die Meta regieren, könnten, ehe man es sich versieht, durch neue und noch stärkere Decks abgelöst werden.

Von dieser Schnelllebigkeit lebt Yu-Gi-Oh! und auch wenn das vielen Spielern nicht gefällt, so ist es doch toll, dass es bald wöchentlich etwas Neues zu entdecken oder erfahren gibt.

Startet alle gut ins neue Jahr!

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.