Yugioh – Das nächste Tier-1 Deck?! Secret Slayers: Eldlich!

Grüße, Freunde der spanischen Außenpolitik und willkommen zur Analyse eines Archetypes, welchen ich persönlich ursprünglich als nicht allzu beeindruckend abgetan habe – doch ich muss mich korrigieren. Eldlich ist gut. Und ich meine wirklich gut.

„Klar“, werden sich einige von euch denken, die vielleicht vom Zombie-Typ etwas mehr Ahnung haben. „Zombies haben soviel generischen Support, sobald ein wirklich guter Archetype kommt, MUSS das Deck ausrasten.“ Tatsächlich allerdings verwendet die bessere der bisher entstandenen Eldlich-Varianten gar keine Yugioh Karten aus bisherigem Zombie-Support.

Doch lasst mich euch zuerst mit dem Hintergrund von Eldlich vertraut machen. Das Yugioh Deck basiert auf der Legende von „Eldorado“, dem goldenen Land, welches die spanischen Conquistadoren und andere Schatzjäger suchten, aber nie fanden. Der Archetype besteht aktuell aus einem Effektmonster, drei Zauberkarten sowie fünf Fallenkarten.

Die Strategie von Eldlich ist zwar etwas langsamer, aber ausgesprochen potent, denn es nutzt eine der wohl stärksten Mechaniken im Spiel: Floating. Die Zauber- und Fallenkarten des Archetypes gehören mit je einer Ausnahme zum „Eldlixir“ oder „of the golden Land“ Sub-Archetype und können sich aus dem Friedhof verbannen, um jeweils ein Exemplar des anderen Sub-Archetypes vom Deck zu setzen.

Allerdings kann in einem Spielzug nur entweder der Aktivierungseffekt oder der Verbannungs-Effekt benutzt werden. Die Tatsache, dass ein Großteil der Karten des Archetypes Fallen sind und sich so auch im gegnerischen Spielzug verbannen können, hilft da allerdings enorm. Doch verschwenden wir nicht mehr Zeit, werfen wir einen Blick auf…

Eldlich the Golden Lord

Das Bossmonster des Archetypes und der Enabler für absolut alles andere. Die Eldlich-Strategie basiert darauf, dass Eldlich selbst sich auf dem Feld befindet, denn die tatsächlichen Disruption-Karten des Archetypes haben ihre für den Gegner negativen Effekte nur, wenn der Chef selbst auf dem Feld liegt. Der goldene Lord selbst ist ein Level-10 LICHT-Zombie und hat es für sich schon in sich:

Ihr könnt ihn zusammen mit einer Zauber-/Fallenkarte aus der Hand auf den Friedhof legen (im Optimalfall natürlich einer Eldlich/Eldlixir Karte, die in diesem Spielzug floaten kann), um eine Karte auf dem Spielfeld zu wählen und auf den Friedhof zu senden

Falls er sich im Friedhof befindet, könnt ihr eine Zauber-/Fallenkarte, welche ihr kontrolliert, auf den Friedhof senden, um ihn vom Friedhof wieder auf die Hand zu nehmen und ein Zombie-Monster aus der Hand spezialzubeschwören (was ihn selbst nicht ausschließt). Dieses beschworene Monster erhält 1000 ATK/DEF und kann bis zum Ende des gegnerischen Spielzugs nicht durch Karteneffekte zerstört werden. Ihr könnt JEDEN Effekt vom goldenen Lord nur einmal pro Spielzug verwenden.

Puh, hier gibt es eine Menge zu besprechen, doch wichtig ist nur, dass sämtliche Effekte des Lords perfekt mit seinem Archetype harmonieren. In einem Spielzug kann er zwei Eldlixir oder golden Land Karten auf den Friedhof befördern, welche sich sofort selbst ersetzen. Zusätzlich ermöglicht der Lord die Beschwörung eines beliebigen Zombies, was in den meisten Fällen jedoch er selbst sein wird. Sein Schutzeffekt erhöht allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass er auf dem Spielfeld verbleiben wird, was die Unterbrechungseffekte der Bewohner des goldenen Lands ermöglicht. Doch wer sind diese Bewohner? Sehen wir sie uns mal etwas näher an:

Conquistador, Huaquero & Guardian of the Golden Land

Die Bewohner des goldenen Lands stellen das „Gimmick“ des Archetypes dar: Fallenmonster. Also (meistens) permanente Fallen, welche sich als Monster in die Monsterkartenzone beschwören. Conquistador und Huaquero sind in diesem Falle die stärkeren zwei, Guardian wird etwas seltener gespielt und ist wenn maximal ein 2-off.

Für sich alleine, können diese „Monster“ allerdings nichts. Sie beschwören sich allesamt als Normale LICHT-Zombies: Conquistador und Huaquero als Level-5 mit jeweils 500/1800 beziehungsweise 1800/1500 ATK/DEF, Guardian als Level-8 mit 800/2500 ATK/DEF.

Ihre „Effekte“ haben sie alle nur, falls der goldene Lord auf dem Spielfeld ist. In diesem Falle kann Conquistador auf seine Beschwörung hin eine offene Karte auf dem Feld wählen und zerstören, Huaquero kann eine Karte im Friedhof eines beliebigen Spielers verbannen (ohne zu Zielen) und Guardian kann die ATK eines offenen Monsters auf dem Spielfeld auf 0 reduzieren (ebenfalls ohne zu Zielen).

Davon abgesehen, dass Huaquero und Conquistador auch die besseren Effekte haben, macht auch ihr gleiches Level sie als Wahl attraktiver. Das Deck setzt als fallenbasiertes Control-Deck kaum auf das Extra-Deck und so ist dort Platz für mächtige Rang-5 Tech-Optionen wie Haifestung, Aufzieh-Zenmaioh, Constellar Pleiades (da beide LICHT sind) oder Crimson Vampire Knight Bram, der Monster aus dem gegnerischen Friedhof klauen kann.

Doch sie alle besitzen noch einen weiteren Effekt, welcher unabhängig davon ist, ob ihr Lord vor Ort ist: Sie können sich in der End Phase aus dem Spiel entfernen, um eine „Eldlixir“-Zauber-/Fallenkarte direkt vom Deck zu setzen. Die Eldlixir-Karten dienen (fast) exklusiv dazu, den Goldenen Lord wieder aufs Spielfeld zu befördern, die Ressourcen des Decks bilden also eine Art „Kreis“.

Eine wichtige Sache ist allerdings noch anzumerken: Im Gegensatz zu den Paleuzoic-Monstern werden die golden Land Monster weiterhin als Fallenkarten behandelt. Das heißt, Karten wie Kosmoszyklon können sie auch in ihrer Monsterform vom Spielfeld entfernen und Karten wie „Buch des Mondes“ setzen sie wieder verdeckt in die Zauber- und Fallenkartenzone.

Doch nun wurde bereits viel über diese Eldlixir-Karten gesprochen. Sehen wir sie uns aus gegebenem Anlass also näher an:

Eldlixir of Black Awakening, White Destiny & Scarlet Sanguine

Die Effekte der Eldlixiere sind schnell erklärt, denn im Grunde genommen tun sie fast alle dasselbe: Sie beschwören einen Zombie. Black Awakening ist die beste, denn sie holt als Zauberkarte von Hand oder Deck. White Destiny ist ein Schnellzauber, beschwört allerdings nur von Hand oder Friedhof und ist deswegen maximal ein 2-Off, Scarlet Sanguine ist vom Effekt her die beste, da sie von Deck oder Friedhof beschwört, ist aber eine Falle.

Allerdings hat die Sache natürlich einen Haken: Solltet ihr kein „Eldlich“-Monster kontrollieren (und aktuell gibt es ja nur eins) dürft ihr mit ihren Effekten nur „Eldlich“-Monster beschwören. In den meisten Fällen wollt ihr das allerdings auch, da eine „pure“ Control-Variante vermutlich die beste Version des Decks ist. Außerdem könnt ihr für den Rest des Spielzugs nichts mehr Spezialbeschwören, außer Zombies, und es kann pro Spielzug nur einer der Effekte verwendet werden. Der andere Effekt, den sie alle haben, sind die anderen 50% des weiter oben erwähnten Ressourcenkreislaufs: Sie können sich (zu einem beliebigen Zeitpunkt) aus dem Friedhof verbannen, um eine „golden Land“ Zauber-/Fallenkarte direkt vom Deck zu setzen.

So wird der Kreislauf also vollständig. Die Eldlixirs sorgen für den Lord und die Bewohner, die Bewohner für die Eldlixirs und somit ebenfalls für den Lord und der Lord sorgt für Feldpräsenz und Disruption.

Bedenkt: Alle diese Interaktionen sind 1-for-1s, also ihr kriegt aus einer Karte neben den eigentlichen Effekten zusätzlich eine neue Karte, was dafür sorgt, dass euch praktisch nie die Ressourcen ausgehen.

Die Tatsache, dass Eldlixirs und „golden Land“ Fallen allesamt floaten, nullifiziert nebenbei auch die Discard-Kosten für Eldlich oder etwaige andere Effekte. Im Gegenteil: Überflüssige Eldixiere für den goldenen Lord abzuwerfen, garantiert Searches für „golden Land“ Bewohner, welche als Disruption agieren können. Doch auch wenn das alles schon wirklich gut klingt, kommt noch mehr dazu:

Cursed Eldland

Aus Gründen der „Dämpfung“ des Potenzials kein Spielfeldzauber. Cursed Eldland kann zum Preis von 800 LP ein „Eldlich“-Monster oder eine „golden Land“ Zauber-/Fallenkarte vom Deck der Hand hinzufügen. Falls sie von der Zauber-/Fallenkartenzone auf den Friedhof gelegt wird, kann der Spieler ein „Eldlich“-Monster oder eine „golden Land“ Zauber-/Fallenkarte vom Deck auf den Friedhof schicken. JEDER Effekt von „Cursed Eldland“ kann nur einmal pro Spielzug verwendet werden.

Ein komplett undebattierbares 3-off. Konstanz für praktisch umsonst und ein beeindruckendes Werkzeug. Ihr könnt in einem Spielzug mit ihr den Lord suchen, ihn mit einer Karte abwerfen, um eine Karte vom Feld auf den Friedhof zu senden, dann Eldland für den zweiten Effekt des Lords auf den Friedhof legen, ihn beschwören UND durch Eldland eine „golden Land“ Falle vom Deck millen, welche ein Eldlixir vom Deck setzen kann. Auch Black Awakening, was dann einen beliebigen Zombie aus Hand oder Deck beschwört (da ihr ja bereits ein Eldlich-Monster kontrolliert) und im Gegensatz zu den anderen Eldlixieren sofort aktiviert werden kann, da es ein normaler Zauber ist. Eine absolut beeindruckende Karte, doch das war immer noch nicht alles:

Golden Land Forever!

Die Krönung des Ganzen ist die Konterfalle Golden Land Forever. Falls eine Zauber-/Fallenkarte ODER ein Monstereffekt aktiviert wird, solange ihr ein „Eldlich“-Monster kontrolliert, könnt ihr ein Zombie-Monster als Tribut anbieten (inklusive dem Eldlich, übrigens) und die Aktivierung anullieren und die Karte zerstören. Golden Land ist allerdings ein hard-once-per-turn.

Dazu brauch man nicht viel sagen. Ein Omni-Negate ist fantastisch. Außerdem muss man bedenken, dass dies eine „golden Land“-Karte ist, sie kann also von allem gesucht/gesetzt werden, was „golden Land“ Karten suchen/setzen kann.

El Dorado Adelantado

Das letzte Mitglied des Archetypes, was allerdings nicht gespielt wird. Die Gründe dafür sind einfach: Falls ihr ein Eldlich-Monster kontrolliert, könnt ihr entweder 3 verbannte „Eldlixir“-Karten mit verschiedenen Namen oder 3 verbannte „golden Land“ Zauber-/Fallenkarten mit verschiedenen Namen ins Deck mischen. Bei 3 Eldlixieren zerstört Adelantado alle Karten auf dem Feld, bei 3 „golden Land“ Karten halbiert sie die gegnerischen LP, dann erhält der Spieler LP in Höhe der LP des Gegners (nach der Halbierung).

Die große, rote leuchtende Fahne ist, dass Adelantado nicht suchbar ist. Sie ist weder eine Eldlixir, noch eine „golden Land“ Karte. Durch ihre enorm hohen Anforderungen (von 3 verschiedenen Namen) wäre sie allerdings erst sehr spät im Spiel verwendbar, da auch jeweils eines der „golden Land“ Monster sowie eines der Eldlixiere wenn überhaupt nur in sehr geringen Anzahlen gespielt und entsprechen selten überhaupt gesucht/verwendet werden. Dies würde dafür sorgen, dass die Karte im wichtigen early Game tot ist und maximal einmal gespielt werden kann. Und für ein unsuchbares one-off, sind ihre Effekte einfach zu schlecht:

Das Halbieren der gegnerischen LP ist schön und gut, aber damit werdet ihr euren Gegner niemals töten können. Eure eigenen LP sind egal, da kein LP wichtig ist, außer der letzte und die einzige Karte, welche bei euch LP verbraucht Cursed Eldland ist, und die wird höchstwahrscheinlich vom Gegner entsorgt werden (oder ihr werdet euren Gegner vorher töten, was wahrscheinlicher ist), bevor ihr euch damit in die Gefahrenzone runterzahlt.

Ein Boardwipe ist auch schön und gut, aber er nimmt eure Hälfte des Felds mit und auch wenn eure Karten alle Floaten, spielt ihr ja doch Floodgates und andere Supportkarten, welche dies nicht tun. Außerdem wird euer Gegner in den meisten Situationen, in denen ein Boardwipe das Spiel drehen würde, ein Negate zur Hand haben. Kurzgesagt, lasst von der hier die Finger.

Support außerhalb des Archetypes

Da das Deck, wie bereits mehrfach erwähnt, nahezu komplett auf das Extra-Deck verzichtet ist Topf der Extravaganz ein absolutes Muss. Konstanz für umsonst ist zu gut, um sie nicht zu verwenden. Der Platz im Extra Deck kann mit Tech-Optionen gefüllt werden.

Huaquero und Conquistador können als Level-5 für weiter oben erwähnte Xyz wie Pleiades, Haifestung oder Bram verwendet werden. Auch Monster wie Volcasaurus fürs Timeout bieten sich an.

Apropos Timeout: Der goldene Lord selbst ist Level 10 und zwei von ihm zu beschwören ist nicht allzu schwer. Superdreadnaught Rail Cannon Gustav Max ist also eine sehr sinnvolle Addition zum Extra Deck. Auch kann er nach zwei Angriffen mit den Lords für den Kill verwendet werden. Diejedigen von euch, die danach noch mehr Feuerkraft brauchen, können zusätzlich Juggernaut Liebe spielen.

Galaxiezyklon bietet sich als out auf Karten wie Mystische Mine an, auch nachdem er für den Goldenen Lord abgeworfen, oder vom Feld auf den Friedhof geschickt wurde. Zu guter Letzt ist Skill Drain noch als absolute Pflichtkarte zu erwähnen, da das Deck auf gar keine Monstereffekte auf dem Feld setzt. Die Effekte der „golden Land“ Monster sind allesamt Falleneffekte und die Effekte des goldenen Lords aktivieren sich auf der Hand beziehungsweise im Friedhof.

Es gibt ebenfalls natürlich auch die Hybriden: Die Zombie World Variante setzt auf Karten wie Necroworld Banshee, die Shiranui Solitair-Engine sowie Balerdroch, um den Gegner mit bekannten Zombiemethoden zu behindern. Außerdem ist in letzter Zeit noch eine Invoked-Variante aufgetaucht, welche Seelen der Magier nutzt, um Eldlich-Karten auf den Friedhof zu befördern.

Wie schlägt man das Deck?

Zu guter Letzt noch wie versprochen eine kurze Info darüber, was ihr tun solltet, wenn ihr einem Eldlich-Deck gegenübersteht. Offensichtlich liegt die Stärke von Eldlich im Grindgame. Anfangen zu dürfen ist ein großer Vorteil, doch solltet ihr als zweites starten müssen, ist es das beste, die Karten des Gegners zu verbannen, damit sie nicht vom Friedhof aus floaten können. Kosmoszyklon sowie Ausgeglichener Zweikampf können da eine große Hilfe sein. Theoretisch könnt ihr auch das Verbannen ihrerseits verhindern, allerdings ist dies schwerer, da die Fallenkarten alle auch in eurem Spielzug verbannt werden können, Artefact Lancea nur im gegnerischen Spielzug funktioniert und der goldene Lord selbst Karten wie Kaiserliche Eisenmauer auf den Friedhof schicken kann.

Die Alternative besteht darin, den Lord selbst vom Feld zu entsorgen. Kaijus funktionieren, allerdings können Eldlixiere ihn schnell wieder zurückholen. Sicherer wäre es ihn zu setzen oder zu verbannen. Das schaltet dann zumindest die guten Effekte der Bewohner des Goldenen Landes aus und ihr müsst euch „nur“ noch mit den generischen Floodgates und Disruptions herumschlagen.

Wie immer könnt ihr alle in dem Artikel erwähnten Karten, inklusive der neuen Eldlich-Karten aus Secret Slayers bei uns im Shop bestellen, um euer eigenes Eldlich-Deck zu bauen. Schaut doch mal vorbei. Doch das soll es vorerst von mir gewesen sein, wir sehen uns im nächsten Artikel!

M-Luka

Über M-Luka

Seit der Grundschule Duellant, seit The Dark Illusion kompetitiv dabei. Lieblingsdeck: Zoodiac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.