Yugioh – Rettet Chaos Impact das Gladiatorungeheuer-Thema?

Erinnert ihr euch noch an die Gladiatorungeheuer? Diese lästigen Biester, die 2007 aus dem Gladiator’s Assault Set gekrochen sind? Es gibt gute Neuigkeiten was dieses Yugioh Deck angeht: es ist zurück!

Eigentlich waren sie schon in Vergessenheit geraten und wurden lange nicht mehr aktiv gespielt, doch nun haben die Gladiatorungeheuer ordentlich Support erhalten und kehren – wenn auch etwas schüchtern – zurück ins Spiel. Schuld daran ist das Chaos Impact Set, das im Oktober 2019 im europäischen Raum erschienen ist. Chaos Impact führt den „Losgekettet“- Archetype ein und bringt reichlich Support für bestehende Themendecks mit, darunter eben auch die Gladiatoren.

Ohne diesen Support wäre das Gladiatorungeheuer-Thema wohl nach wie vor tot. Dennoch ist es schön zu sehen, dass auch einige der alten Karten in der Neuinterpretation des Themas durchaus auch noch ihren Platz finden. Gladiatorungeheuer Andal beispielsweise ist nach wie vor ein treuer Mitstreiter, auch wenn dieses Monster nach heutigen Maßstäben nicht sehr beeindruckend ist.

Ich werde mich in der folgenden Betrachtung vor allem auf die neuen Karten beziehen und die alten Gladiatorungeheuer eher ausblenden, auch wenn diese für die Funktionalität dieses Decks nicht minder elementar sein mögen.

Die Gladiatorungeheuer Attorix und Vespasius

Gladiatorungeheuer Attorix findet ihr als Rare in Chaos Impact, sie ist also recht günstig zu haben. Außerdem bedient sie sich der Mechanik, die den Gladiatorungeheuern eigen ist: sie beschwören sich gegenseitig aus dem Deck und können ihren Effekt auch nur dann aktivieren, wenn sie auf diese Weise das Licht des Spielfelds erblicken. Attorix ist in der Lage, ein Gladiatorungeheuer von eurem Deck oder Extra Deck auf den Friedhof zu befördern und nimmt dann die Stufe und den Namen des gewählten Monsters an. Hilfreich, um schnell an die entsprechenden Karten zu kommen, auch wenn diese im Friedhof eventuell nicht so gut aufgehoben sein mögen wie auf eurer Hand.

Dafür ist Gladiatorungeheuer Vespasius ein gutes Beispiel, denn ihn könnt ihr vor der Schadensberechnung von der Hand spezialbeschwören. Ihr sichert so euer Feld ab oder bringt in eurer eigenen Battle Phase ein weiteres Monster aufs Feld, mit dem der Gegner nicht unbedingt gerechnet hat. Mit einer ATK von 2300, die sich aber um weitere 500 Punkte erhöhen lässt, ist Vespasius eine recht solide Unterstützung.

Abgesehen von diesen beiden Kollegen, werdet ihr in puncto Monsterkarten wohl auf die Relikte vergangener Gladiatorungeheuer-Zeiten zurückgreifen. Verzichten solltet ihr dabei aber auf keinen Fall auf Versuchstiger oder Rettungskaninchen.

Zurückweisung der Gladiatoren

Hier nun zeigt sich erstmals der wahre Wert des neuen Supports. Die permanente Zauberkarte, die wir bisher nur in Ultra Rare erhalten können (da die Karten aus Chaos Impact noch keinen Reprint erhalten haben), ist ein wahrer Segen. Zum einen schützt sie eure Gladiatorungeheuer auf dem Feld vor zielenden Effekten aller Art, aber das ist noch nicht alles: Wenn ihr ein Gladiatorungeheuer-Monster vom Deck spezialbeschwört (was ihr bei diesem Deck häufig tun werdet), könnt ihr direkt ein zweites Monster nachschieben. Es muss lediglich einen anderen Typ haben als die bereits auf dem Feld befindlichen Monster. Diese Einschränkung ist ärgerlich, lässt sich aber durch eine breitere Palette an unterschiedlichen Gladiatorungeheuern umgehen.  

Retourkutsche des Gladiatorungeheuers

Die Karte, die im Englischen „Gladiator Beast’s Comeback“ heißt, hat im Deutschen eine recht unglückliche Übersetzung erhalten, was aber ihren Effekt nicht schwächt. Aktiviert ihr sie, könnt ihr ein Gladiatorungeheuer von eurer Hand oder dem Friedhof spezialbeschwören. Dieses Monster kann dann auch nicht durch Kampf zerstört werden.

So schlicht dieser Effekt ist, so gut ist die Karte und das hat zwei Gründe: Zum einen ist sie als Gladiatorungeheuer-Zauberkarte suchbar, zum anderen könnt ihr diese Karte mehrmals pro Spielzug aktivieren, da sie mit keiner once per turn Restriktion versehen ist. Da sie nur Common ist, ist die Chance sie aus dem Booster zu ziehen recht hoch – oder ihr kauft sie einfach als Einzelkarte für wenige Cent.

Vereinigung der Gladiatorungeheuer

Diese Schnellzauberkarte erlaubt es euch, während der Battle Phase eine Gladiatorungeheuer-Fusion zu beschwören. Das Besondere daran: Das Material für die Fusion darf von der Hand, dem Spielfeld und sogar dem Friedhof stammen und wird ins Deck gemischt. So könnt ihr verlorene Mitstreiter zurückholen und gleichzeitig eure Angriffslinie stärken. Sicherlich eine Karte, die dem Deck weitere, nötige Geschwindigkeit verleiht und nicht zu unterschätzen ist. 

Abgesehen von den themenbezogenen Zauberkarten empfiehlt es sich sich gegen Handtraps abzusichern und auf Vom Grab gerufen zu setzen. Auch Instantfusion mit Millenniumäugigen Opfer wäre denkbar. Achtung: seit der neuen Banlist dürft ihr Instantfusion nur noch einmal spielen und solltet euch daher gut überlegen, auf welches Fusionsmonster ihr sie verwenden möchtet.

Sturmangriff der Gladiatorungeheuer

Diese neue Falle kann eine gegnerische Übermacht bezwingen, denn mit ihr seid ihr in der Lage, so viele offene Karten auf dem Spielfeld zu zerstören wie ihr unterschiedliche Gladiatorungeheuer kontrolliert. Hilfreich und richtig eingesetzt spielentscheidend, kann jedoch auch gehörig bricken.

Abgesehen davon seid ihr bei der Wahl eurer Fallen recht frei. Ich persönlich setze vermehrt auf Störung des Gegners durch Unendliche Unbeständigkeit. Diese Karte hat schon oft ihren Wert bewiesen und erhielt im Laufe der letzten Zeit einige Reprints, ist jedoch seit dem Release von Raubpflanze Verte-Anakonda in der neuen Duel Overload Box, die ihr mit Tiefpreisgarantie bei uns erwerben könnt, einmal mehr zu empfehlen.

Einen abschließenden Blick werfen wir nun noch auf Zuwachs für das Extra Deck. Hier hat sich im Vergleich zu den Anfängen des Themas auch einiges getan, gleichzeitig sind aber auch hier alte Bekannte vertreten: Gladiatorungeheuer Heraklinos beispielsweis zählte 2007 als Secret Rare zu den begehrtesten Gladiatorungeheuern aus Gladiator’s Assault, erhielt dann bis 2011 einige Reprints und hat seitdem keine Beachtung mehr bekommen. Nichtsdestotrotz ließe sich Heraklinos auch heute noch spielen.

Versuchspanther

Mit Versuchspanther hält ein Link-Monster Einzug ins Gladiatorungeheuer-Themendeck und gleichzeitig ist diese Karte eine wahre Bereicherung für das Deck, denn sie sucht einen beliebigen Gladiator aus dem Deck und fügt ihn eurer Hand hinzu. Außerdem könnt ihr mit dieser Karte ein Gladiatorungeheuer zurück ins Deck mischen und ein neues beschwören, ganz im Sinne der Mechanik also. Obwohl diese Karte in Chaos Impact Ultra Rare ist und nur dort auftaucht, ist sie sehr bezahlbar und sollte daher mehrfach angeschafft werden.

Gladiatorungeheuer Domitianus

Weitere Unterstützung aus dem besagten Set erhalten eure Gladiatoren durch Gladiatorungeheuer Domitianus, der mit einer ATK von 3500 zu den stärksten Karten eures Decks zählt. Um diese Fusion zu beschwören, benötigt ihr keine Fusionszauberkarte, stattdessen wird das Material zurück ins Deck gemischt, ihr könnt aber natürlich auch auf Vereinigung der Gladiatorungeheuer zurückgreifen. Das gilt nicht nur für Domitianus, sondern ist bei allen Gladiatorungeheuer-Fusionen so. Domitianus jedenfalls kann einmal pro Spielzug einen gegnerischen Monstereffekt annullieren und ihr könnt bestimmen, welche Monster der Gegner während seiner Battle Phase angreifen soll. Spätestens hier kommt euch die solide ATK dieser Fusion zugute.

Fazit

Rückblickend bleibt festzuhalten, dass der Support im Chaos Impact reichlich ausfällt und das Thema dadurch wieder einigermaßen spielbar wird. Gleichzeitig werdet ihr mit diesem Deck aber kaum gegen das aktuelle Meta bestehen können. 

Trotzdem: Wenn ihr Spaß an einem älteren Themendeck habt, ein unterhaltsames Deck haben wollt, das sich gut spielt und dabei nicht allzu viel Geld investieren möchtet, dann seid ihr mit den Gladiatorungeheuern gut bedient. 

Vielleicht spielt von euch jemand ja ein Gladiatorungeheuer-Deck mit dem neuen Support und möchte seine Erfahrungen mit uns teilen. Das könnt ihr gerne in den Kommentaren tun, ich bin gespannt auf eure Ideen.

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.