Yugioh – die Top Ausreden eines Spielers

ceremony-12-600x391Yugioh ist ist für viele mehr als nur ein Spiel. Viele Spieler nehmen das Spiel sehr ernst und so kommt es bei Niederlagen dann immer wieder zu Ausreden. Wir alle haben sie bestimmt schon gehört oder sogar selbst schon verwendet. Heute gibt es von mir einen Artikel zu den Top Ausreden der Yugioh Spieler. Wenn ihr wissen wollt, welche Ausreden die beliebtesten sind und ob ihr diese auch verwendet, dann solltet ihr diesen Artikel weiterlesen.

Einleitung

500_F_80448212_9SmYxlpJhmBeFr0Os6uJBPlFujD5FHXE

Ausreden gibt es wie Sand am Meer. Egal, ob es ein ernsthaftes Match auf einem großen Turnier wie einer YCS oder Deutschen Meisterschaft ist oder nur ein Fun-Duell zwischen 2 Freunden, Ausreden hört man immer wieder. Wieso Ausreden so beliebt sind, liegt wahrscheinlich daran, dass sich die Leute nach einer Niederlage weniger mies fühlen wollen und daher versuchen die Schuld für ihren Misserfolg auf irgendetwas außerhalb ihres Einflussbereiches zu schieben. Weiter unten nenne ich euch mal die beliebtesten Ausreden, die ich so höre.

Ausreden

Samstag, 15. Dezember 2007 -

  • der Gegner hatte Glück

Immer wieder hört man Ausreden wie „Der Gegner hatte nur Glück.„, „Der Gegner hatte alles und man konnte nichts machen.“ oder „Der Gegner hat ge-topdeckt.“ Insbesondere Letzteres hört man besonders oft, beispielsweise in Form von Geschichten wie „Der Gegner hat Raigeki von oben gezogen.“ oder „Der Gegner hatte nichts mehr und musste besagte Karte „X“ ziehen und natürlich hat er dies getan und man hat dadurch das Duell verloren.

Natürlich gehört Glück zu einem Kartenspiel wie Yugioh dazu, aber was viele Leute vergessen ist, dass man genauso viel Glück wie Pech hat. Alles hält sich im Rahmen und wird meist einfach nur zu subjektiv betrachtet. Im Großen und Ganzen zieht man aber einfach „normal“.

  • du hattest Pech

Das Gegenstück zu oben ist natürlich, dass man selbst immer Pech hat. So hört man Geschichten wie „Hätte ich diese oder jene Karte gezogen, dann hätte ich noch gewonnen!“, „Ich ziehe besagte Karte „X“ einfach nie!“ oder „Hätte ich doch nur diese eine Karte einen Zug früher gezogen, dann wäre alles anders gelaufen.“ usw…

  • du warst müde

Diese Ausrede erinnert mich immer an einen alten Freund: Ob es Absicht war oder nicht, sei dahingestellt, jedenfalls hat er nach jeder Niederlage gesagt, er wäre müde und hätte deswegen verloren (an dieser Stelle Grüße an den Samuel). Müdigkeit spielt auf jeden Fall eine große Rolle, denn wenn man nicht ausgeruht ist, können einem viele Spielfehler unterlaufen. Die Spielrunden auf größeren Turnieren können oft sehr lange dauern und besonders unerfahrene Spieler sind dies meist nicht gewohnt. Auch die langen Ankunftsreisen zu den Turnieren und das frühe Aufstehen können zur Müdigkeit führen.

Man sollte dies jedoch nicht als einen Grund für eine Ausrede verwenden. Wenn man sich gut vorbereitet hat, sollte dies keinen großen Einfluss haben.

  • du hast nicht ernst gespielt

Diese Ausrede ist wohl die Beliebteste unter meinen Freunden und man hört sie auch oft bei anderen Dingen, die nichts mit Yugioh zu tun haben. Man hat angeblich nicht ernsthaft gespielt und nicht alles gegeben, da es um nichts ging und somit ein größerer Einsatz unnötig sei.

Fazit

Was sind eure Lieblingsausreden und welche Ausreden könnt ihr nicht mehr hören?

Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen und vergesst nicht, Yugioh ist nur ein Kartenspiel und Glück gehört einfach ab und an eben dazu. Manchmal kann man einfach nichts anderes machen, als mit den Karten, die man zieht, sein bestes zu versuchen. Nehmt euch das nicht zu sehr ans Herz und spielt euer Spiel. Auf lange Sicht betrachtet gleichen sich Glück und Pech immer wieder aus. So oft wie der Gegner eine bestimmte Karte aus dem Nichts zieht, um das Spiel noch zu drehen, genau so oft könnte euch dasselbe passieren und ihr seid mal diejenigen, die wie Yugi im Anime die richtige Karte zum richtigen Zeitpunkt ziehen, um das Duell noch zu gewinnen. Viel Spaß noch bei euren Duellen, hoffentlich braucht ihr keine Ausreden mehr und bis zum nächsten Mal,

euer TeamBubbleT 🙂

Über TeamBubbleT

TeamBubbleT vom Youtube Channel https://www.youtube.com/user/OMGTeamBubbleT/videos einer der Top deutschsprachigen Channels über Yu-Gi-Oh!

9 Replies to “Yugioh – die Top Ausreden eines Spielers”

  1. Chris

    Einer aus DevPro hatte eine ziemlich lustige. Er hatte 2 Karten und beide jeweils 3 mal auf der Hand und konnte daher nichts machen 😀

    Antworten
      • Henrik

        Hihi. Aber das ist doch auch Mist, oder nicht.
        Was Glück/Pech betrifft, ich kann ein Lied davon singen:
        Bei „perfekter“ Deckverteilung (20 Monster, 10 Zauber und Fallen) Schaffe ich es in ca. 2/3 der Fälle, nur die Zauber zu ziehen, um nur ein Beispiel zu nennen (yay, 2x (selber) Ausrüstungszauber, 3x ne ohne Monster sinnlose Karte und 1x dann och so was wie n Feldzauber oder so)
        Und auch wenn ich nur 5 Zauber im Deck hätte, würd ich bestimmmt 3 davon ziehen zu Begin xD Das ist MEIN Favorit, weils mir einfach immer passiert ^^

        Antworten
  2. Sara Coban

    Einmal hatte sich das Duell zwischen meinem Bruder und Mir so in die Länge gezogen, dass er keine Karten mehr zum ziehen hatte und somit ‚Decktod‘ gegangen ist und seine Ausrede war dennoch; „ich habe nur Müll gezogen“ ^^ – Obwohl er sein ganzes deck in der hand hielt xd

    Antworten
  3. René Wilksen

    Super Beitrag!
    Ich kenne da auch alle Seiten von Pech/Glück und Ausreden sehr gut, verfalle auch manchmal derer „ohne Empfänger ist eine Synchro schwer möglich“ ^^
    Auf der anderen Seite fand ich mich Gestern in 2 Spielen sehr glücklich vor als mein Gold Sarkophag topdeck kam, was für viele etwas langsam klingt aber in Shiranui die Entscheidung brachte und im anderen Spiel meine Seelenlast mich auf 100 LP brachte für 1 defensives Monster in der Hoffnung, dass mein Gegner 8000 LP (Qliphort beide Spiele) keine neue Pendelzone aufbauen kann und das passierte dann auch 2 Runden lang, dass ich doch noch den Sieg einfuhr.

    Im groben lassen sich 2/3 oder sogar mehr dieser Ausreden für mich in den Deckbau zurückführen, denn als topdeck eine Karte zu ziehen, die beispielsweise noch „wird eine Karte ab“ hat oder als Monster Tribute erfodert ist leicht unschön. Persönlicher Tipp: Sollte eine Karte in eurem Deck zu oft nichts machen, wenn ihr sie zieht (tote Karte), dann denkt über eine vielleicht schwächere aber konstantere Variante darüber nach und tauscht sie aus. Hat bei mir auch geholfen.

    Antworten
  4. Marc Wiederstein

    Also ich finde ja die Monarchen-Spieler toll die nach einer Niederlage sagen : Ich hab gebrickt eigentlich brick ich nie aber jetzt ist es passiert

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.