Yugioh – Ignition Assault – Archetype-Analyse: Plunder Patroll!

Ahoi ihr Landratten! Hoffentlich habt ihr ordentlich Bock auf schlechte Witze eingepackt, denn heute sehen wir uns den neuen, TCG-exklusiven Archetype an: Plunder Patroll. Ja, Patroll mit zwei „L“ denn es sind Trolle. Piraten-Trolle. Damit haben wir eine Premiere in zweifacher Hinsicht, denn es handelt sich ebenfalls um den ersten Piraten-Archetype des Spiels. (Jeder, der an dieser Stelle Fur Hires erwähnt, wird von Konami auf Lebenszeit gesperrt, nur so nebenbei.)

Doch was sind das eigentlich für seefahrende Kumpanen? Plunder Patrolls setzen sich aus drei Aspekten zusammen: Den Elementen gegnerischer Monster, eine überraschend hohe Konstanz und klischeehafte Piratensprache.

Plunder Patrolls bestehen aktuell noch aus sieben Karten, die allerdings schon jetzt ein beeindruckendes Powerlevel aufweisen, was natürlich entsprechend hohe Hoffnungen weckt. Diese sieben Karten aus Ignition Assault, die ihr auch in unserem Shop vorfindet, sind zwei Maindeck-Monster, eine Fieldspell, eine Trap, ein XYZ-, ein Synchro- und ein Linkmonster. Der Archetype besteht (bisher) ausnahmslos aus Unterweltlern, doch verschwenden wir keine weitere Zeit, stechen in See und werfen einen Blick auf…

Whitebeard, the Plunder Patroll Helm

Das erste der Maindeck-Monster und aktuell vermutlich das Stärkere der beiden. Der Archetype kann aktuell in zwei „Gruppen“ unterteilt werden: Die Matrosen und die Schiffe. Whitebeard gehört zu den Ersteren und ist ebenfalls ein Empfänger, was allerdings aufgrund des Effektes, den sich alle Matrosen teilen, nicht wichtig ist:

Während des Spielzugs des Gegners können alle Matrosen ein „Plunder Patroll“ Monster als Schnelleffekt aus dem Extra Deck beschwören, welches dasselbe Attribut hat wie ein gegnerisches Monster auf dem Feld oder in seinem Friedhof. Danach rüstet sich der Matrose als Ausrüstungszauber an das beschworene Monster aus.

In Extra-Deck Monster auszutaggen ist ein recht kräftiger Effekt, auch jetzt vor der Master Rule Revision schon. Doch Whitebeard hat noch einen zweiten Effekt: Falls er von der Hand oder der Spielfeldseite auf den Friedhof geschickt wird, spezialbeschwört er ein Plunder Patroll Monster aus dem Deck, außer sich selbst.

Sehr einfaches generieren von Advantage, da einige der stärksten Effekte des Archetypes auf Discards basieren. Zwar ist sein Effekt ein hard-once-per-turn und die Verwendung davon lockt euch für den Rest des Spielzugs in Plunder Patroll Monster, allerdings werdet ihr diesen sowieso zu 90% im gegnerischen Turn auslösen, was es nicht weiter wichtig macht. Aktuell gibt es für Whitebeards Effekt allerdings nur ein einziges Target und zwar…

Redbeard, the Plunder Patroll Matey

Redbeard besitzt ebenfalls den weiter oben erwähnten Matrosen-Effekt mit denselben Restrictions. Allerdings ist sein zweiter Effekt ein Anderer: Wenn Redbeard von Hand oder Feld auf den Friedhof geschickt wird, kann er sich an ein Plunder Patroll Monster auf der eigenen Spielfeldseite ausrüsten. Mag auf den ersten Blick nicht all zu beeindruckend klingen, doch die Effekte der zwei Bossmonster des Archetypes werden zu Schnelleffekten, sobald sie mit Plunder-Patroll Karten ausgerüstet sind!

Blackbeard, the Plunder Patroll Captain

Blackbeard. Der letzte aus der „Matrosen“-Gruppe und das aktuell einzige Linkmonster des Archetypes. Er verlangt lediglich zwei Monster, darunter ein Plunder-Patroll Monster und kombiniert das Ganze mit sehr vorteilhaften Link Markern. Blackbeard verfügt ebenfalls über den „Matrosen“-Effekt, allerdings in einer leichten Abwandlung: Er ist auch in der Lage, andere Effektmonster auf der eigenen Spielfeldseite als Ziel zu wählen, um sie in Plunder-Patroll Extradeck-Monster auszutaggen und dann das gewählte Ziel daran auszurüsten. Danach zieht der Spieler zusätzlich noch eine Karte.

Da die aktuellen Plunder-Patroll Bossmonster jedoch nur Vorteile daraus erhalten, wenn sie mit Plunder-Patroll Monstern ausgerüstet sind, wäre es weniger sinnvoll seinen Effekt im gegnerischen Spielzug auf Nicht-Plunder Patroll Monster anzuwenden. Allerdings muss Blackbeard seinen Effekt im Gegensatz zu Whitebeard und Redbeard nicht im gegnerischen Spielzug anwenden. Heißt, wenn ihr grade in eurem Spielzug keinen Empfänger für Brann oder keine zwei Level-4 Monster für Moerk da habt, könnt ihr jederzeit auf Blackbeard zurückgreifen. Was beim Klabautermann sind Moerk und Brann? Tja, das sehen wir uns jetzt an.

Plunder Patrollship Brann

Plunder Patrollship Brann ist das erste der aktuell zwei Bossmonster des Archetypes. Ein generischer FEUER Level 8 Unterweltler-Synchro. An dieser Stelle ist das Attribut sogar wichtig, da der Gegner ein FEUER-Monster kontrollieren muss, damit die Bartkolonne hierrein austaggen kann – außer ihr benutzt eine bestimmte Falle, doch dazu später mehr.

Brann verleiht allen anderen Unterweltlern 500 ATK und besitzt den Effekt, durch den ihr eine Plunder-Patroll Karte abwerfen könnt (was die Effekte von Whitebeard und Redbeard auslöst), um eine Zauber-/Fallenkarte des Gegners als Ziel zu wählen und aus dem Spiel zu entfernen. Danach erlaubt es euch Brann sogar, ein Plunder Patroll Monster vom Deck auf die Hand zu nehmen – es generiert demnach sogar Advantage. Der Clou ist allerdings, dass dieser Effekt (wie bereits weiter oben erwähnt) zu einem Schnelleffekt wird, sobald Brann von einem Plunder-Patroll Monster ausgerüstet wird.

Plunder Patrollship Moerk

Moerk ist von seiner Funktion her recht ähnlich wie Brann, nur dass seine Funktionen jeweils dem Gegenteil entsprechen. Es verleiht keinen DEF-Boost, kann seltsamerweise aber ein Effektmonster des Gegners anzielen und banishen, für den Discard einer Plunder-Patroll Karte. Danach sucht Moerk allerdings kein Monster, sondern eine Plunder-Patroll Zauber-/Fallenkarte. Auch dieser Effekt wird zu einem Schnelleffekt, sobald Moerk mit einer Plunder-Patroll Karte ausgerüstet ist.

Im Gegensatz zu Brann hat Moerk allerdings noch einen Vorteil, wenn man es auf die herkömmliche Weise als XYZ-Beschwörung beschwört: Falls ein oder mehr Plunder-Patroll Karten durch Kampf oder Karteneffekt zerstört werden würden, kann der Spieler stattdessen ein Material von Moerk abhängen (nicht once-per-turn).

Plunder Patroll Shipyarrrd

Schlechte Piratenwitze, wie versprochen. Doch Yarrrd ist das Gegenteil von schlecht. Beginnen tut das Ganze mit einem 500 ATK-Push für alle Plunder-Patroll Monster für jede Plunder-Patroll Karte in der Zauber-/Fallenkartenzone. Mag wenig klingen, doch bei zwei an Schiffe equippten Matrosen und der Falle des Archetypes kommt man schnell in OTK-Reichweite.

Wichtiger sind allerdings die zwei Effekte von Yarrrd: Ihr könnt eine Plunder-Patroll Karte abwerfen (hust, Whitebeard), um eine beliebige Plunder-Patroll Karte vom Deck der Hand hinzuzufügen. Außerdem könnt ihr, falls Yarrrd sich im Friedhof befindet, eine Plunder Patroll Karte in der Zauber-/Fallenkartenzone auf die Hand zurückgeben, um Yarrrd wieder aufs Feld zu setzen. Jeder dieser Effekte ist allerdings ein hard-once-per-turn.

Nicht nur generiert Yarrrd unfassbar leicht Advantage, zusätzlich kann sie sich noch selbst recyceln und dabei eventuelle Whitebeards für die erneute Verwendung wieder auf die Hand zurück befördern. Ein beeindruckend starker Spielfeldzauber, den ihr definitiv auf der Starthand sehen wollt.

Plunder Patroll Booty

Die letzte Karte des Archetypes dient als Schlüsselkarte zum Segelsetzen der Patrollschiffe: Booty ist eine archetype-eigene DNA-Transplantation, welche es euch erlaubt, ein offenes Monster des Gegners zu wählen und zu einem von euch deklarierten Attribut werden zu lassen. Danach könnt ihr zusätzlich ein Plunder-Patroll Monster im Friedhof entweder spezialbeschwören oder ins Deck zurückmischen.

Recycling, Setup und Revival in einer Karte, die noch dazu suchbar ist! Solltet ihr beginnen und Plunder-Patroll Monster in Blackbeard weglinken, ist diese Falle euer bester Freund. In einem Atemzug enablet sie Brann oder Moerk und gibt euch gleich ein Monster dazu, welches ihr in eines der Schiffe austaggen könnt. Definitiv ein ebenfalls sehr wichtiges Mitglied des Archetypes.

Ihr müsst lediglich die Restriction im Auge behalten: Kontrolliert ihr während der End Phase kein Plunder-Patroll Monster, sendet Booty sich selbst auf den Friedhof.

Support außerhalb des Archetypes

Aktuell verfügt der Archetype noch über zu wenig Monster, darum muss dem entsprechend entgegengewirkt werden. Summoner Monk erlaubt es euch ein beliebiges Level-4 Monster aus dem Deck zu beschwören, zum Preis eines Discards einer Zauberkarte. Praktisch, dass Plunder Patroll Shipyarrrd sich selbst danach wieder direkt aufs Feld befördert und ihr einen Whitebeard oder Redbeard für praktisch umsonst erhaltet.

Eine etwas weniger bekannte Option wäre Wandering King Wildwind aus Duelist Saga. Falls ihr einen Unterweltler-Empfänger mit 1500 oder weniger ATK kontrolliert (was auf Whitebeard zutrifft), kann Wildwind sich selbst aus der Hand spezialbeschwören, lockt euch für den Rest des Turns allerdings in Synchromonster.

Neben einer Option für eventuelle Synchromonster außer Brann besitzt Wildwind allerdings noch einen Effekt: Ihr könnt ihn während eurer Main Phase aus dem Friedhof entfernen, um einen Unterweltler-Empfänger mit 1500 oder weniger ATK vom Deck auf die Hand zu nehmen. Zwar funktioniert dies nicht in dem Spielzug, in dem er auf den Friedhof gesendet wurde, allerdings stellt er eine sehr konstante (und durch den Discard einer beliebigen Karte von Shipyarrrd) einfache Methode dar, Whitebeard zu suchen.

Aufgrund genau dieses Discards rate ich ebenfalls zu einer Danger! Engine, welche euch die Möglichkeit gibt, in die noch etwas zahlenmäßig dünn aufgestellten Plunder Patrolls reinzuziehen und gleichzeitig Linkmaterial auf dem Feld anzusammeln.

Fazit

Überraschenderweise gehören Plunder Patrolls zu einem der besseren Archetypes, welche erschienen sind. Das Powerlevel ihrer bereits bekannten Karten ist recht hoch, besonders vor dem Hintergrund der letzten Banlist betrachtet. Aktuell sind ihre Reihen noch etwas dünn aufgestellt, aber wenn die zweite Welle, welche wir höchstwahrscheinlich in Eternity Code erhalten werden, ähnlich gut ist wie die erste, könnten wir es hier mit einem Tier-1 Kandidaten zu tun haben. Sichert euch daher rechtzeitig passende Yugioh Karten in unserem Shop ehe sie teurer werden oder vergeben sind.

Doch das soll es erst einmal von mir gewesen sein. Freut euch auf den nächsten Artikel und bis dahin alles Gute.

M-Luka.

Über M-Luka

Student aus NRW, seit 9 Jahren leidenschaftlicher Duellant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.