Yugioh – Im Structure Deck Cyberse Link regnet es Linkmonster!

Hallo liebe Gate-to-the-Games Blogleser und Freunde des gepflegten Kartenspiels! Heute melde ich mich bei euch, um euch das am 2. November erscheinende Structure Deck: Cyberse Link, ein bisschen näherzubringen. Neben einem Haufen neuer Yugioh Karten und Linkmonster bringt das Deck wieder einige gute Reprints, welche im derzeitigen Turniergeschehen absolut unerlässlich sind, mit sich. Ob das Deck eure Wunschreprints und noch mehr enthält?

Es dauert nur noch wenige Tage bis das erste Structure Deck der seit Mitte Juli angebrochenen Link-Ära bei uns auf den Markt kommt. Daher dreht sich die Kernthematik des Decks um eben jene Linkmonster und versucht diese tiefer ins Spiel zu implementieren. Der größte Teil des Decks ist darauf ausgelegt mit dem im Starter Deck: Link Strike eingeführten Thema der „Cyberse“ zu harmonieren, welche ebenfalls in den Erweiterungen Code of the Duelist und Circuit Break Support erhalten haben. Durch einen Haufen sinnvoller und begehrter Reprints ist es nun noch einfacher geworden Monsterkarten spezialzubeschwören. Egal ob Monster, Zauber oder Falle, so gut wie alle Möglichkeiten seine Monster auf das Feld zu spammen ohne dabei immer wieder auf die Normalbeschwörung angewiesen zu sein, werden hier genutzt.

Starten die Linkmonster nun voll durch?

Um diese Frage ehrlich zu beantworten, müsste man Hellseher sein und wie so oft ist meine Glaskugel wieder in der Reperatur. Schade! Ich kann euch aber versichern, dass die Linkmonster bereits einen festen Platz unter den (Meta-)Decks eingenommen haben. Dies war bereits mit dem großen Firewall Drachen zu erkennen, der auch alleine eine ziemlich mächtige FTK-Combo ermöglicht. Er kann aber auch in vielen Decks einen eher defensiven Part übernehmen, weil sein Effekt an die allseits beliebte Falle „Zwangsevakuierungsgerät“ erinnert. Weiter gehts mit dem „Topologischen Bomberdrachen“, der im Paleozoisch-Themendeck das ganze Feld des Gegners zerstören kann. Die gute alte „Missus-Strahler“, welche eine Weiterentwicklung von „Milus Strahler“ darstellt, findet derzeit ihren Weg in viele verschiedene Decks, da der Zugriff auf sie durch die „Sündenböcke“ so einfach wie selten zuvor ist. Der „Dekodiersprecher“, der als der beste der drei zuerst eingeführten Linkmonster gilt, erhält hier nun sein Pendant, den „Encode-Talker“.

Die beste neue Karte aus dem Structure Deck ist auch wieder ein Linkmonster und hört auf den Namen „Trigate-Wizard“. Dieser erhält Effekte je nach Anzahl der Monster mit denen er verlinkt ist. Bei dreien kann er beispielsweise die Aktivierung einer Karte negieren und diese verbannen, was zum jetzigen Zeitpunkt mit eher wenigen Monstern, die etwas negieren können, unglaublich stark ist!

Natürlich schafft nicht jedes Deck einen oder gar drei Colinks, aber das „Spioral“-Themendeck rund um die Karte „Spioral Double Helix“ hebt das Deck auf ein komplett anderes Level. Nicht nur die Beschwörung des Magiers fällt ihnen leicht, sondern auch das Erfüllen der Voraussetzung für seinen starken Effekt!

Was ist sonst noch vorhanden?

Wie bereits erwähnt, befinden sich in dem Deck neben den vielen guten neuen Karten auch ebenbürtige Reprints und einige davon sind absolute Must-Haves! In einer offiziellen Pressemitteilung von Konami wurden bereits „Kosmoszyklon“ und „Dimensionsbarriere“ erwähnt, doch damit ist nicht genug, die „Stürmische Spiegelkraft“, bekannt durch einen kurzen Hype im „Paleozoisch“-Themendeck, die „Aufblühende Blumenzwiebel“ und die “Gedankenkontrolle“ sind ebenfalls schon bestätigt. Viele starke Karten, welche auch auf Turnieren immer wieder gerne als Techkarten benutzt werden, finden sich damit im neuesten Structure Deck wieder.

Letzten Endes…

…erhalten wir hier mal wieder ein überragendes Structure Deck, denn wenn Konami eines kann, dann gute Structure Decks herausbringen! Wenn man die Cyberse so anschaut, ist aktuell noch nicht zu 100 % klar, wohin Konami mit ihnen hinmöchte, aber im Laufe der Zeit wird sich dies wahrscheinlich noch ergeben. Mit all den tollen Reprints und dem „Trigate-Wizard“ bietet das Structure Deck jedenfalls genug für Gelegenheits- als auch Metaspieler. Wie siehts bei euch aus? Habt ihr vor euch das Deck zu kaufen? Was haltet ihr von den Reprints und den neuen Linkkarten? Falls ihr noch Fragen zur Linkbeschwörung o. ä. habt, hinterlasst ruhig einen Kommentar und ich werde euch gerne weiterhelfen 🙂

Bis zum nächsten Mal,

eurer Aliakhsander 🙂

Über Aliakhsander

Yu-Gi-Oh!-Spieler mit viel Erfahrung im Metabereich, der gerne junge und auch bisher unentschlossene für den Competitivebereich des Spiels begeistern möchte :)

One Reply to “Yugioh – Im Structure Deck Cyberse Link regnet es Linkmonster!”

  1. Thearu

    Um ein wirklich Origineles Deck zu bauen gibt es nicht genug Auswahl an Link Monstern es wäre auch schön wenn der Schwarze Rotaugendrache der als Pendant zum Weisen Drachen mit Eiskaltem Blick gilt eine ähnliche Vielfalt aufweisen würde ansonsten muss man warten da es aber leider bisher nur Karten gibt die im Film selber vorkommen muss man noch warten denn es ist langweilig mit solchen Decks zu spielen da sie schnell durchschaut sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.