Yugioh – Kurioses aus dem Land der aufgehenden Sonne

Heute melde ich mich nur mit einer kurzen Meldung zu Wort, die mich aufgrund ihrer Kuriosität aber ein wenig schmunzeln ließ. Es ist auch tatsächlich kein Aprilscherz, obwohl das wahrscheinlich sogar besser gewesen wäre.. Jedenfalls geht es um den Topf der Gier, eine der wichtigsten Yu-Gi-Oh! Karten in den frühen Yu-Gi-Oh! Decks und seit vielen Jahren verboten. Das ist kein Wunder, denn diese Karte erlaubt es dem Benutzer, zwei weitere Karten von seinem Deck zu ziehen.

Es scheint, als habe Bandai beschlossen, eben diesen Topf der Gier auf den Markt zu bringen. Und nein, dabei handelt es sich nicht um eine Neuauflage der Karte, sondern, nun, einfach um einen Gegenstand aus Keramik. Seht selbst:

Dieses potthässliche Stück wird den bisherigen Infos zufolge im Laufe dieses Monats in den Handel gehen und soll dann 11550 Yen kosten, das sind umgerechnet knappe 100 Euro. Der stolze Besitzer darf sich dann über eine der wohl bekanntesten Karten als echtes Replik freuen, denn der Topf der Gier wird nicht etwa aus Kunststoff sein, sondern tatsächlich aus Keramik bestehen.

Natürlich sind diese Infos noch alle vorläufig, wenn dieses Schmuckstück dann tatsächlich im Verkauf sein wird, werden wir ja sehen, zu welchem Preis wir den Topf der Gier auch hierzulande erwerben können.

Ich für meinen Teil hätte mein Leben problemlos ohne einen „echten“ Topf der Gier leben können, aber nun, da ich weiß, dass es dieses Teil geben wird, werde ich ihn ohne Frage anschaffen müssen. Wie ich das aber Nichteingeweihten gegenüber erklären soll, muss ich mir aber noch überlegen… Was denkt ihr über diesen Topf?

Euer Hyozan

One Reply to “Yugioh – Kurioses aus dem Land der aufgehenden Sonne”

  1. Der Töpfer

    „Ich für meinen Teil hätte mein Leben problemlos ohne einen „echten“ Topf der Gier leben können, aber nun, da ich weiß, dass es dieses Teil geben wird, werde ich ihn ohne Frage anschaffen müssen.“

    Same here xD Auf jeden Fall!^^

    Hässlich, aber auch mega cool!^^

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.