Yugioh – Wie erkenne ich gute Yugioh Karten?

Es gab immer wieder Karten von denen ich in der Vergangenheit dachte, sie seien nicht zu gebrauchen. Ich öffnete Booster und schaute mir meine Ausbeute an: Der Großteil landete in einer großen Kiste – unsortiert versteht sich. Doch dann las und hörte ich von bestimmten Karten im Internet, sah sie in Turnierdecks oder in den Decks meiner Gegner. Und plötzlich wurde mir klar, dass ich manche dieser Karten einfach in irgendeine Kiste gelegt habe – ohne zu ahnen, welches Potential sie doch in Wirklichkeit haben. Ist euch das euch schon passiert?

In diesem Artikel soll es um wichtige Kategorien gehen, die gute Yugioh Karten kennzeichnen. In weiteren Artikeln werde ich dann genauer auf die einzelnen Punkte eingehen.

Übersicht über die Kategorien

Übersicht über die Kategorien

Folgende Kategorien wichtig:

  • Suchen (Searcher)
  • Beschwörung
  • Ziehen
  • Annullieren
  • Verbannen
  • Zerstören
  • Millen (Karten vom Yugioh Deck auf den Friedhof legen)

Achtet bitte darauf, dass einige Kategorien mal stärker und auch mal schwächer sein können, je nachdem wie das aktuelle Meta aussieht. Das heißt jedoch nicht, dass eure Karten plötzlich schlecht sind. Für das jeweilige Meta sind sie dann nur nicht relevant, was sich selbstverständlich jederzeit wieder ändern kann. Sollte ich wichtige Kategorien vergessen haben, dann schreibt sie bitte in die Kommentare.

Wichtig: Karten aus den vorgestellten Kategorien können noch so gute Effekte haben – wenn die Kosten und Bedingungen zu hoch sind, sollte man die jeweilige Karte nicht spielen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten! Es ist immer möglich, dass in Zukunft neue Karten erscheinen, die dich die Kosten und Bedingungen auf einmal lächerlich einfach erfüllen lassen. Das beste Beispiel dafür sind die Karten, die besagen, dass man die „Beschwörungsbedingungen“ ignorieren bzw. unbeachtet lassen können. Ein Beispiel ist „Geflügelter Drache von Ra – Kugelmodus“.

1. Kategorie: Suchen (Searcher)

Starten möchte ich mit der Kategorie „Suchen“. Meiner Meinung nach ist diese Kategorie eine der wichtigsten in ganz Yu-Gi-Oh. Die Karten, die in diese Kategorie fallen, suchen euch dringend benötigte Karten auf die Hand. Oftmals ist es auch so, dass sich die Kategorien „Suchen“ und „Beschwörung“ überschneiden. Das bedeutet, dass ihr ein Monster nicht nur suchen, sondern auch noch beschwören dürft. Ein Beispiel ist hier der Büroboter 003:

Ihr beschwört ihn, dürft einen Büroboter aus dem Deck wählen und ihn gleichzeitig beschwören.

Im Übrigen eine sehr gute Karte!

2. Kategorie: Beschwörung

Wie schon erwähnt, können sich Kategorien überschneiden. Bei der „Beschwörung“ ist es außerdem so, dass wir unterscheiden müssen, von wo die Karten beschworen werden können. Die Möglichkeiten sind die Folgenden:

  • Vom Deck
  • Vom Friedhof
  • Monster, die aus dem Spiel verbannt wurden
  • Von der Hand
  • Vom Extra Deck

Die schwächste Form ist die Möglichkeit, ein Monster von der Hand als Spezialbeschwörung zu beschwören. Der Grund ist folgender: Zunächst benötigt man die Karte mit dem jeweiligen Effekt auf der Hand und zum anderen zusätzlich die Karte, die beschworen werden soll.

Generell sind die Bedingungen meist hoch, was aber nicht bedeutet, dass diese Möglichkeit schlecht ist. Gute Karten dieser Kategorien sind beispielsweise:

a) Instantfusion

Die Kosten und Bedingungen sind moderat und die möglichen Ziele sind vielfältig (Seemonster von Theseus, Panzerdrache,…). Die Beschwörung erfolgt aus dem Extra-Deck.

b) Seelenlast

Die Kosten sind nicht ohne – für jedes Monster aus dem Friedhof müssen 1000 Lebenspunkte bezahlt werden. Allerdings kommen die Monster mit all ihren Effekten zurück und es gibt keine Einschränkungen dafür, was man mit den Monstern anstellen darf – alles ist also möglich (Fusion, Tribut, XYZ,…). Das bedeutet: Gute Karte! Da ist es auch vertretbar, dass man auf seine Battle Phase verzichtet.

Habt ihr Lust auf mehr?

Vielleicht konntet ihr schon ein klein wenig verstehen, was eine gute Yugioh Karte ausmacht und in Zukunft ausmachen könnte. Dies ist lediglich der erste Teil einer Reihe, die ich starten möchte. Wenn ich mit den Grundlagen fertig bin, habe ich vor immer mal wieder einzelne Karten unter die Lupe zu nehmen und anhand dieser Kategorien zu bewerten, ob sie jetzt gut ist oder in Zukunft gut werden könnte.

Ich hoffe, ihr freut euch darauf und euch gefällt diese Idee. Schreibt eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.

YUgiLink

4 Replies to “Yugioh – Wie erkenne ich gute Yugioh Karten?”

  1. Aleksander

    Bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen – spielen noch viele Leute Yugioh? Da werden alte Erinnerungen wach, wenn man sich den Beitrag durchließt ^^

    Antworten
    • Alexander

      Wie YUgiLink schon gesagt hat, gibt es viele Spieler. Allerdings hat sich das Spiel seit damals sehr gewandelt. Neben Synchro-, XYZ- und Pendelmonstern werden demnächst die Linkmonster inklusive neuer Spielmechanik eingeführt, was noch zu einer höheren Komplexität des Spiels führen kann.

      Lasse dich davon allerdings nicht abschrecken. Trotz alledem macht das Spiel immernoch Spaß und ist sehr vielfältig 🙂

      Antworten
  2. Michael

    Ich dachte ja früher, „Einer für einen“ wäre eine schlechte Karte. Aber inzwischen ist sie sogar schon limitiert. Ich spiele sie am liebsten auf Kuscheltier Maus und hol dann Schreckenspelz Tiger mit Polymerisation und danach Schreckenspelz Wolf mit Schreckenspelz-Fusion. FTK-Potential ist ganz ordentlich mit der Kombo.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.